Stand: 21.04.2017 13:28 Uhr

Hubschrauber rettet Wattwanderer aus Nordsee

Rettung aus der Luft: Ein Hubschrauber zieht die Touristen und ihren Hund per Seilwinde an Bord.

Böse Überraschung für ein Paar aus Ostwestfalen: Ein 31-jähriger Mann und seine ein Jahr jüngere Begleiterin sind bei einer Wattwanderung von der Flut überrascht worden. Das Nordseewasser schnitt ihnen am Donnerstag den Rückweg ans Festland ab, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die beiden Touristen waren von der Halbinsel Butjadingen (Landkreis Wesermarsch) aus mit ihrem Hund ins Watt gestartet. Etwa einen Kilometer vom Strand entfernt, gab es für die beiden Ostwestfalen kein Zurück mehr. Sie wählten den Notruf.

Frau erleidet leichten Schock

Wie die Oldenburger "Nordwest-Zeitung" berichtete, machten sich Polizei, Feuerwehr und Rettungsschwimmer von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sowie ein Notarzt auf den Weg, um das Paar zu retten. Schließlich gelang es, die beiden per Rettungshubschrauber zu bergen. Über eine Seilwinde wurden sie und der Hund an Bord gezogen. Die Frau erlitt einen leichten Schock. Kein häufiger Einsatz für die Retter: "So etwas kommt sehr selten vor", sagte ein Polizeisprecher.

Weitere Informationen

Wattwanderer laufen direkt in die Flut

Sie wollten durchs Watt nach Föhr wandern, ohne in den Tidenkalender zu schauen. Rasch standen zwei Männer bis zur Hüfte in der Nordsee. Ein Fall für die Seenotretter der DGzRS. (08.04.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.04.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:02

Gefährliche Sandaufspülungen auf Langeoog

18.08.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:14

Schräges und Schönes: Fliegendes Klassenzimmer

18.08.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:32

Tod eines Soldaten in Munster: Neue Details

18.08.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen