Stand: 13.04.2015 20:38 Uhr

Hatten: Untersuchungen zum Flugunglück dauern an

Was brachte die Cessna 172 am Sonntag bei Hatten (Landkreis Oldenburg) zum Absturz? Nachdem Experten der Braunschweiger Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) die Ermittlungen am Unglücksort noch am gleichen Tag aufgenommen hatten, ist das Flugzeug am Montag beschlagnahmt worden. Alle Teile der Maschine werden von den Experten nun genauestens unter die Lupe genommen. "Möglicherweise wird heute auch noch der Motorblock ausgebaut und nach Braunschweig gebracht", erklärte Jens Friedemann von der BFU am Montag. Ob es einen Motorschaden gegeben habe, sei damit aber noch nicht gesagt.

Bürgermeister der Gemeine Kirchseelte steuerte die Maschine

Das viersitzige Sportflugzeug war Sonntagmittag kurz nach dem Start auf dem nahegelegenen Flugplatz direkt neben der Autobahn 28 abgestürzt. Dabei kam der 69-jährige Pilot ums Leben. Wie der ehemalige Landrat Hermann Bokelmann dem NDR bestätigte, handelt es sich bei dem Piloten um den Bürgermeister der Gemeinde Kirchseelte (Landkreis Oldenburg), Walter Raem. Seit 2001 war der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Lokalpolitik engagiert, er galt außerdem als passionierter Sportflieger. In der Samtgemeinde Harpstedt hat der Unfall des erfahrenen Piloten für Entsetzen gesorgt. Er hinterlässt Ehefrau und vier Kinder. Der Tod des Bürgermeisters reiße eine Lücke, sagte Samtgemeinde-Bürgermeister Herwig Wöbse. "Das Mitgefühl gilt nun seiner Ehefrau und den Kindern."

Drei weitere Insassen noch immer verletzt in Krankenhäusern

Die drei weiteren aus Syke stammenden Insassen erlitten lebensgefährliche Verletzungen, sie mussten zum Teil von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Die zwei verletzten Männer und eine Frau liegen nach Polizeiangaben noch immer schwer verletzt in Krankenhäusern der Region.

Drei Felder im Fokus der Ermittler

Nun würde nach Angaben der Experten vor allem drei Felder ermittelt: Insassen, Technik und Umgebungsfaktoren. Beispielsweise könnten die Ausbildung des Piloten, seine Gesundheit und Erfahrung Hinweise geben. Dazu würden Zeugenbefragungen stattfinden, kündigte Friedemann an. Außerdem werde der Leichnam obduziert. Aber auch Motorblock, Landeklappen und die Wetterlage könnten von Bedeutung sein. Da der Wind zum Zeitpunkt des Absturzes aus Süd-West kam und gute Sicht gewesen sei, spiele das Wetter höchstwahrscheinlich keine Rolle.

Karte: Flugzeugabsturz im Landkreis Oldenburg

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 02.02.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:10 min

Ramadan: Fasten inmitten leckerer Speisen

27.05.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:35 min

Marathonaktion: Blut spenden von zehn bis zehn

27.05.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
28:48 min

Hallo Niedersachsen - op Platt

28.05.2017 11:00 Uhr
Hallo Niedersachsen