Stand: 01.04.2016 16:50 Uhr

Die "Ovation" muss noch mal ins Dock

von Oliver Gressieker

Beim neuesten Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, der "Ovation of the Seas", müssen die Antriebspropeller ausgetauscht werden. Wie Sprecher Günther Kolbe mitteilte, wird der Luxusliner deshalb erneut von Bremerhaven nach Hamburg fahren. Die Ankunft dort wird sich allerdings verzögern: Wegen der Wetterlage ist der Wasserstand der Elbe zu niedrig zum Eindocken, wie NDR 90,3 berichtete. Statt am Sonnabend soll das Schiff erst am Montag Hamburg anlaufen. Dort sollen die Arbeiten, für die mehrere Tage eingeplant sind, im Dock von Blohm & Voss durchgeführt werden. Bereits nach der Ems-Überführung am 11. März war die "Ovation" in der Hamburger Werft inspiziert worden. Die Übergabe des Schiffes an die Reederei Royal Caribbean International ist trotz der zusätzlichen Dockung weiterhin für den 8. April vorgesehen.

Letzte Arbeiten auf der "Ovation of the Seas"

Neue Propeller nicht effizient genug

"Der Austausch der neu entwickelten Propeller ist notwendig, weil sich bei Testfahrten auf der Nordsee herausgestellt hat, dass sie nicht so effizient sind wie erhofft", sagte Kolbe gegenüber NDR.de. Deshalb greife man nun wieder auf das Design zurück, dass sich bei den Schwesterschiffen "Quantum of the Seas" und "Anthem of the Seas" bewährt habe. Die Entscheidung sei im Einvernehmen mit der Reederei gefallen. "Das ist kein großes Problem", sagte Kolbe. "Es war lediglich ein Versuch in Abstimmung mit Royal Caribbean." Welche Kosten durch die zusätzliche Dockung entstehen, wollte der Werftsprecher nicht sagen.

Bildergalerie
27 Bilder

"Ovation of the Seas" auf erster großer Fahrt

Die "Ovation of the Seas" muss zunächst die Ems überqueren, bevor sie in See stechen kann. Zwei Schlepper manövrieren das Schiff vor den Augen Hunderter Zuschauer über den Fluss. (12.03.2016) Bildergalerie

Reederei beginnt mit Abnahmen

Die "Ovation of the Seas" liegt seit Ostermontag am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven. Nach Angaben von Kolbe werden derzeit die verschiedenen Bereiche des Schiffes nach und nach von der Reederei abgenommen. Außerdem wird derzeit die Innenausstattung fertiggestellt und Proviant für die ersten Fahrten an Bord genommen. "Die Kabinen sind bereits komplett fertig", sagte Kolbe. "Alles läuft absolut planmäßig."

Schiff lockt viele Schaulustige an

Kreuzfahrtschifffans aus Bremerhaven und Umgebung nutzen derweil die Gelegenheit, um von der Aussichtsterrasse des Columbus Cruise Centers noch einmal einen Blick auf den Kreuzfahrtriesen zu werfen. Auch am Mittwoch herrschte hier reger Betrieb, zahlreiche Schaulustige machten mit ihren Handys Fotos von der "Ovation". Nach Angaben der Stadt Bremerhaven hatten die Schwesterschiffe "Quantum" und "Anthem" jeweils rund 10.000 Menschen angelockt. Nach dem Austausch der Propeller wird das Schiff Mitte nächster Woche noch einmal nach Bremerhaven zurückkommen, ehe es am 9. April in Richtung Southampton aufbricht.  

Weitere Informationen

Neuer Kreuzfahrtriese in Hamburg eingedockt

In der Nacht zum Sonnabend ist die "Ovation of the Seas" in den Hamburger Hafen eingelaufen. Der neue Kreuzfahrtriese wird in Dock 17 für seine Zukunft auf den Weltmeeren fit gemacht. (19.03.2016) mehr

mit Video

"Ovation" hat ihre erste Reise geschafft

Die "Ovation of the Seas" liegt derzeit in Eemshaven vor Anker - dem Schiff stehen nun Probefahrten bevor. Im April soll der Kreuzfahrtriese dem US-Reeder Royal Caribbean übergeben werden. (13.03.2016) mehr

37 Bilder

Die schönsten Schiffe der Meyer Werft

Für die Schiffsbauer bedeuten sie harte Arbeit, für die Region wertvolle Jobs - aber für unzählige "Sehleute" sind sie vor allem wunderschöne Fotomotive: die Kreuzfahrtschiffe der Papenburger Meyer Werft. Bildergalerie