Stand: 16.01.2017 09:15 Uhr

Der Oberndorfer Traum vom Bananenbaum

von Isabell Seifert

Es geht um die Existenz in Oberndorf (Landkreis Cuxhaven). Das 1.400-Einwohner-Örtchen an der Oste, einem Nebenfluss der Unterelbe, muss sparen. Die Samtgemeinde Hadeln will dafür die Schule in Oberndorf schließen und abreißen lassen, knapp 160.000 Euro Entlastung soll das bringen. Für die Oberndorfer ist das aber keine Option, denn ihnen ist klar: Stirbt die Schule, stirbt das Dorf. Eine Idee muss her.

Eine Szene aus der Dokumentation "Von Bananenbäumen träumen".

Oberndorfer kämpfen für den Erhalt ihres Ortes

Hallo Niedersachsen -

Die Doku "Von Bananenbäumen träumen" erzählt den Kampf der Oberndorfer um den Erhalt ihres Dorfes - mit Gülle, afrikanischen Welsen und Bananenbäumen.

4,3 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Aus Gülle werden Tropenfrüchte

Wie kann das Dorf zukunftsfähig werden? Mit einem Plan, der erst mal Banane klingt: "Wir haben versucht herauszufinden, was wir in Hülle und Fülle haben, und das ist Gülle", erklärt Bert Frisch. Er ist Sprecher einer 50-köpfigen Bürgerinitiative, die eine AG namens Ostewert gegründet hat. "Aus der Gülle etwas Vernünftiges zu machen, das war dann das Ergebnis endloser Sitzungen mit viel Spaß."

Was "Vernünftiges" aus Gülle sieht in diesem Fall so aus: Die Gülle wird in Biogasanlagen gefüllt, die produzieren Energie, mit der Fischbecken beheizt werden. In denen schwimmen afrikanische Welse. Diese Fischart ist besonders robust und braucht keine Medikamente. Das Fischwasser wiederum enthält einen außergewöhnlichen Dünger, mit dessen Hilfe tropische Pflanzen wie Bananenbäume prächtig wachsen. Oberndorf produziert nun also afrikanische Fische und bald - so die Hoffnung - auch Bananen.

"Die brauchen wir zum Träumen"

"Die Welse benötigen schon mal 28 Grad warmes Wasser", sagt Frisch. "Nun ist die Halle 28 Grad warm und da können wir natürlich prima Bananenbäume wachsen lassen. Die brauchen wir auch zum Träumen." Zwei große Biogasanlagen stehen bereits in Oberndorf, direkt nebenan wohnen schon tropische Fische. Gourmet-Restaurants haben bereits angeklopft und freuen sich auf die ersten Welse. Von den Bananenbäumen träumt das Dorf allerdings vorerst noch.

Oberndorfer "Pioniere" kommen ins Kino

Die Schule bleibt nun erst mal geöffnet - Spenden haben es möglich gemacht. Die Oberndorfer machen eben keine halben Sachen. Im Dorf herrsche ein besonderer Zusammenhalt, berichtet Frisch. Dieser Zusammenhalt ist auch einer Regisseurin aufgefallen: Antje Hubert war von der Dynamik im Dorf fasziniert. Sie hat die Bewohner drei Jahre mit der Kamera begleitet. Ihr Dokumentarfilm "Von Bananenbäumen träumen", gefördert von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH und der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, soll ab 30. März 2017 in ausgewählten Kinos gezeigt werden. Dem Filmteam sei es wichtig gewesen, "den Geist von Oberndorf einzufangen, diesen Pioniergeist", so Hubert. "Wir wollen damit bundesweit auf Tour gehen und zeigen, wie es vielleicht möglich sein kann, den Dörfern eine Zukunft zu geben."

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 15.01.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:33 min

Grundschüler pflegen demente Senioren

25.03.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
28:31 min

5.000 Tonnen Spargel!

26.03.2017 12:25 Uhr
NDR Fernsehen
05:33 min

Ferne Galaxien ganz nah

25.03.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen