Stand: 05.02.2012 17:26 Uhr

30 Jahre Trio: "Da, da, da" in Großenkneten

Peter Behrens, Stephan Remmler und Kralle Krawinkel von der Band Trio. (Archiv)

Im Februar 1982 wurde ein Stück Kulturgeschichte aus Großenkneten (Landkreis Oldenburg) zunächst bundes- und dann weltweit berühmt: "Da, da, da ich lieb dich nicht du liebst mich nicht" der Band Trio. Stephan Remmler, Kralle Krawinkel und Peter Behrens wurden plötzlich zu Weltstars. Nach einer "Rockpalast"-Sendung am 12. Februar 1982 stürmte die Single an die Spitze der Charts. In Großbritannien schaffte "Da Da Da" Platz 2 der Single-Charts und Trio wurden als erste deutsche Band in die britische Sendung "Top of the Pops" eingeladen. Der Song erschien in etwa 30 Ländern und wurde über 13 Millionen Mal verkauft, zehn Millionen davon außerhalb Europas.

"Was ist das denn für ein Scheißlied?"

Mit der Band wurde auch Großenkneten berühmt. Die Provinzband hatte nämlich auf ihrem ersten Album ihre Privatadresse ganz groß auf das Cover geschrieben: Trio, Regenterstr. 10a, 2907 Großenkneten 2. Das Dorf wurde zu einer Kultstätte für die Neue-Deutsche-Welle-Fans. Auch 30 Jahre nach dem Erfolgshit ist die Kultband in Großenkneten nicht vergessen. Ein Nachbar der Band erinnert sich: "Die hatten abends das Fenster auf, und da hörte ich dieses 'Da, da, da' und dachte noch, was ist denn das für ein Scheißlied. Und dann kam das irgendwann in der Hitparade."

Großenkneten als Wallfahrtsort

Auch viele andere Großenknetener erinnern sich noch an die damalige "Trio-Manie". Mit Bussen seien Fans, unter anderem auch Rentnergruppen, in die Straße zum Wallfahrtsort gefahren worden. Trotz des Erfolges seien die Musiker aber bodenständig geblieben, waren im Dorfleben integriert. Krawinkel spielte zum Beispiel im örtlichen Fußballclub mit.

"Rockpalast"-Mitschnitt zum Jubiläum

1984 zogen Stephan Remmler und Peter Behrens schließlich weg aus Großenkneten, Kralle Krawinkel vier Jahre später. Aus Anlass des "Da, da, da"-Jubiläums wird am 17. Februar der Mitschnitt des legendären "Rockpalast"-Auftritts in der Hamburger Markthalle unter dem Titel "... und dann kannst du mich von vorne sehen" veröffentlicht.