Stand: 18.02.2016 14:28 Uhr

"Da läuft 'n Schaf auf der Autobahn!"

Zwei Schafe liefen am Mittwoch erst über die A 1 und lieferten sich dann eine "wilde Jagd" mit der Polizei. Am Ende waren sie erschöpft.

Gleich mehrere besorgte Autofahrer meldeten sich nach Angeben der Polizei am Mittwochnachmittag über den Notruf. Der Grund: zwei Schafe, die im Bereich der Rastanlage Ostetal (Landkreis Rotenburg) über die Autobahn 1 liefen. Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen konnte die beiden Tiere schnell lokalisieren, einfangen ließen sie sich aber nicht. Die A 1 wurde daraufhin sofort für den Verkehr gesperrt. Anschließend begann laut Polizei eine "wilde Jagd": Zwei Polizeiwagen hätten die Schafe über die Abfahrt der Anschlussstelle Sittensen zunächst von der Autobahn getrieben.

Schafe ignorieren rote Ampel

Nach Polizeiangaben ignorierten die Tiere anschließend eine rote Ampel und liefen über eine Autobahnbahnbrücke und einen Kreisverkehr in Richtung Ortskern. Die Beamten seien den Schafen zu Fuß bis zum Dienstgebäude der Polizei gefolgt und hätten sie dort gemeinsam mit einem hilfsbereiten Passanten auf das umzäunte Gelände getrieben. Die mittlerweile erschöpften Schafe hätten anschließend "die Abendsonnen genossen", bis sie von einem Landwirt abgeholt wurden. Bei ihm sind sie zurzeit vorübergehend untergebracht. Die Polizei bittet um Angaben über ihre Herkunft bei der Autobahnpolizei in Sittensen unter (04282) 594 140.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.02.2016 | 13:00 Uhr