Stand: 18.05.2017 16:32 Uhr

Umgeknicktes Windrad: Defekte Blattlager schuld

Nachdem Anfang Januar ein 94 Meter hohes Windrad bei Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) wie ein Streichholz umgeknickt ist, wurde die Ursache nun gefunden: Der Betreiber, die Stadtreinigung Hamburg, teilte am Donnerstag mit, dass ein defektes Blattlager das Umknicken verursacht habe. Das habe ein Gutachten von Sachverständigen ergeben. Die Blattlager seien für die Verstellung der Rotorblätter zuständig. Sie müssten sich bei höheren Windgeschwindigkeiten zuverlässig bewegen lassen, um die Rotorblätter schnell aus dem Wind heraus zu drehen und damit die Rotationsgeschwindigkeit zu vermindern. Das habe am Tag der Havarie aber aufgrund der Materialschäden nicht funktioniert. Dadurch sei es zu einer so hohen Belastung des Turms gekommen, dass er abbrach.

Zwei andere Windräder stillgelegt

Das umgeknickte Windrad ist eine von drei Anlagen, die die Stadtreinigung auf einer ehemaligen Deponie in Neu Wulmstorf betreibt. Die anderen beiden wurden nach dem Vorfall stillgelegt. Das Gutachten der Sachverständigen gibt auch Maßnahmen vor, die durchgeführt werden müssten, um sie wieder in Betrieb zu nehmen. Dazu zähle auch eine genaue Kontrolle der Blattlager. Bei dem umgeknickten Windrad war die Kontrolle dieser Lager nicht Bestandteil der regelmäßigen Wartungen.

Kontrolle mindestens alle zwei Jahre

Nach Angaben von Wolfram Axthelm vom Bundesverband Windenergie stehen in Niedersachsen noch etwa zwölf Anlagen des bei Neu Wulmstorf havarierten Typs. Insgesamt gibt es knapp 6.000 Windkraftanlagen im Land. Im vergangen Jahr sind 312 dazugekommen, weit mehr als in allen anderen Bundesländern. Laut Axthelms Kollegin Linda Kabalan vom niedersächsischen Landesverband Windenergie werden ältere Windkraftanlagen nicht häufiger kontrolliert als neu gebaute, mindestens aber alle zwei Jahre. Dies sei in der Richtlinie für Windenergie-Anlagen des Deutschen Instituts für Bautechnik vorgegeben.

Weitere Informationen

Rätsel um abgeknickte Windräder gelöst?

Um die Jahreswende sind im Norden zwei Windräder abgebrochen. Die Ursachen dafür waren bisher unklar. Laut "Spiegel" steckt dahinter ein Problem, das noch weitere Anlagen betrifft. (10.03.2017) mehr

16 Bilder

Knick und ab: Das Ende eines Windrades

In Neu Wulmstorf ist am 3. Januar ein Windrad umgeknickt - obwohl kaum Wind herrschte. Noch immer Rätseln Experten über die Ursache. Noch immer ist das Gelände mit Trümmern übersät. (16.01.2017) Bildergalerie

Windrad-Havarie: Wie gefährlich sind die Anlagen?

Seit Dezember sind in Norddeutschland gleich zwei Windräder abgebrochen, zuletzt eine Anlage in Neu Wulmstorf. Die Ursachen dafür sind noch unklar. Wie gefährlich ist die Technik? (16.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.05.2017 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:09 min

Hannover: Letzte Proben für Verdis "Rigoletto"

20.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:27 min

Nachwuchs bei Niedersachsens Wölfen

20.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen