Stand: 22.12.2016 19:21 Uhr

Toter nach Hausexplosion noch nicht identifiziert

Bild vergrößern
Den Trümmern des zerstörten Hauses konnten bislang keine Hinweise auf die Unglücksursache entnommen werden.

Bei dem Leichnam, der in den Trümmern eines vergangene Woche explodierten Wohnhauses in Kalbe (Landkreis Rotenburg) entdeckt worden war, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 43-jährigen Bewohner des Hauses. "Davon gehen wir nach Auswertung von Zahnschema und anderen körperlichen Merkmalen aus", sagte ein Polizeisprecher zu NDR.de. Endgültige Klarheit werde aber erst ein Abgleich des Erbmaterials bringen, der im Januar zu erwarten sei.

Unglücksursache unklar

Auch die Suche nach der Unglücksursache werde noch einige Zeit dauern. Nachdem Spürhunde der Polizei keine Hinweise auf Brandbeschleuniger und Sprengstoffe gefunden hatten, solle nun ein Gutachterteam die Gasleitungen auf mögliche Hinweise überprüfen. Kurz nach dem Unglück hatte es von der Polizei zunächst geheißen, es sei kein Gasgeruch festgestellt worden. Auch die Hausbesitzerin solle dem Sprecher zufolge erneut befragt werden.

Einsatzkräfte stoßen auf "erschreckendes Bild"

Ermittler suchen nach Auffälligkeiten

Die Brandermittler hatten in den Tagen nach dem Unglück keine Hinweise auf die Brandursache entdeckt. Sie hatten unter anderem nach Verformungen oder Rissen in Leitungen gesucht, nach Teilen, die dort liegen, wo sie normalerweise nicht sein sollten - kurzum: nach Auffälligkeiten. Mehr wollte die Polizei nicht sagen. Man verlasse sich ganz auf die Erfahrungen der geschulten Spezialisten, hieß es. Auch Mitarbeiter der Brandursachenkommission des Landes sollten die Brandermittler bei ihrer Suche unterstützen.

Toter wird obduziert

Spekulationen, dass der 43 Jahre alte Lebensgefährte der Hausbesitzerin die Explosion absichtlich herbeigeführt hat, um sich das Leben zu nehmen, weist die Polizei zurück. Zwar könne man auch Suizid derzeit nicht mit völliger Sicherheit ausschließen, so der Sprecher. Hinweise, dass der Mann unter Depressionen gelitten habe oder auf Beziehungsprobleme gebe es aber nicht.

Nachbarhäuser durch Trümmer beschädigt

Bei der Explosion am 16.12. war das Einfamilienhaus komplett zerstört worden. Den Schaden schätzt die Polizei auf einen hohen sechsstelligen Betrag. Den Einsatzkräften habe sich nach der Explosion ein "erschreckendes Bild" geboten, so die Polizei. "Man kann nicht mehr von einem Haus sprechen. Es ist ein reiner Schutthaufen", sagte ein Polizist. "Es steht nichts mehr." Durch die Wucht der Explosion waren auch Nachbarhäuser beschädigt worden. Trümmerteile durchschlugen Dächer, trafen Autos und zerstörten Fenster. Auch das Haus von Kalbes Bürgermeister Bernd Petersen (WFB) wurde in Mitleidenschaft gezogen. Seinen Angaben nach gingen zwei Scheiben zu Bruch.

Weitere Informationen

Schwierige Ermittlungen im Trümmerfeld von Kalbe

Warum kam es in einem Wohnhaus in Kalbe (Landkreis Rotenburg) zu einer derart heftigen Explosion, dass ein Mann dabei gestorben ist? Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. (17.12.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.12.2016 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:14 min

Quälerei in Wiesenhof-Mastbetrieb gefilmt

23.06.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell