Stand: 30.09.2013 08:31 Uhr

Rocker nach Überfall wieder auf freiem Fuß

Bild vergrößern
Die Polizei vermutet, dass die Täter dem Motorrad-Club "Mongols MC" zuzurechnen sind. (Themenbild)

Einen Tag nach dem brutalen Überfall auf ein Motorradfahrer-Treffen Freiburg/Elbe (Landkreis Stade) sind die vier festgenommenen Rocker des Clubs "Mongols MC" wieder auf freiem Fuß. Das Tatgeschehen sei noch zu unklar, um einen Haftbefehl zu beantragen, sagte ein Polizeisprecher. Rund 20 mit Baseballschlägern und Messern bewaffnete Angreifer hatten in der Nacht zum Sonntag ein Festzelt gestürmt und waren auf Mitglieder eines örtlichen Rocker-Clubs "Gremium MC" losgegangen. Vier Männer wurden verletzt, zwei davon lebensgefährlich.

Festnahme nach Großfahndung

Die Täter waren nach dem Überfall mit mehreren Fahrzeugen geflüchtet. Etwa 25 Kilometer vom Tatort entfernt stoppten die Fahnder kurz darauf ein Auto, in dem vier Mitglieder des "Mongols MC" saßen, und nahmen die Männer fest. "Sie stammen aus dem Bereich Cuxhaven und Bremen", sagte ein Sprecher der Polizei NDR.de.

Opfer außer Lebensgefahr

Offenbar waren die Täter gezielt gegen führende Mitglieder des Clubs "Gremium MC" vorgegangen. Mit Baseballschlägern und Messern bewaffnet waren sie in ein Festzelt gestürmt, in dem das Treffen mit etwa 500 Bikern stattfand. Die Opfer erlitten Schlag- und Schnittverletzungen. Drei Rettungswagen und zwei Notärzte waren im Einsatz. Am Sonntagnachmittag gab es dann Entwarnung: Bei den zwei Opfern mit den schwersten Verletzungen herrscht keine Lebensgefahr mehr. Beide wurden in einer Spezialklinik notoperiert.

Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler sind jetzt auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu dem Überfall geben können. Sie können sich unter Telefon (04141)10 22 15 melden. "Wir müssen auch abwarten, ob die Opfer Anzeige erstatten", sagte der Sprecher weiter.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 30.09.2013 | 09:00 Uhr