Stand: 22.01.2016 11:36 Uhr

Museum Lüneburg zeigt geballte Dosis Heimat

15 norddeutsche Museen zeigen in den kommenden Wochen in Lüneburg Objekte aus ihrem Bestand. Unter der Überschrift "Aus allen Winkeln" werden von Sonntag, 24. Januar an Objekte vom steinzeitlichen Werkzeug über Wollproben bis zum selbst gebauten Feuerzeug aus dem Zweiten Weltkrieg im Museum Lüneburg präsentiert.

Ein Rundgang durchs Lüneburg Museum

Erstes Projekt des Museums-Netzwerks

Gezeigt werden bis zum 14. Februar Bestände aus Heimatmuseen und Kultureinrichtungen aus dem Kreis Lüneburg und der Umgebung, etwa aus dem Elbschifffahrtsmuseum in Lauenburg. Weitere Teilnehmer sind das Archäologische Zentrum in Hitzacker und das Freilichtmuseum Kiekeberg südlich von Hamburg. Insgesamt sind acht Museen aus dem Landkreis Lüneburg und sieben aus den umliegenden Kreisen mit Objekten aus ihren Sammlungen vertreten. Die Ausstellung ist das erste Projekt des 2014 gegründeten Museumsnetzwerkes im Landkreis Lüneburg.

Bild vergrößern
Feuersteine und selbstgemachte Feuerzeuge: Die ausgestellten stammen aus ganz unterschiedlichen Zeiten.
Mit Feuersteinen experimentieren

Vom 31. Januar an gibt es sonntags zudemMitmach-Aktionen, bei denen etwa Filz gemacht, mit Feuersteinen experimentiert oder Korn gemahlen wird. Kuratorin und Organisatorin Birte Stüve sagte, die Ausstellung solle Neugier wecken, sich auf Entdeckungsreise zu begeben und neue Schätze kennenzulernen. Das neue Museum Lüneburg war erst im vergangenen März eröffnet worden. Das um einen Neubau erweiterte Gebäude des früheren Museums für das Fürstentum Lüneburg zeigt seitdem auch die Exponate des früheren Naturmuseums. So sollen Natur, Kultur und Archäologie der Region eng verzahnt präsentiert werden.

Weitere Informationen

Von der Eiszeit bis heute: Lüneburg im Museum

Von der Eiszeit übers Mittelalter bis in die Gegenwart: Das Lüneburg Museum verbindet Naturkunde, Archäologie und Stadtgeschichte - verständlich und abwechslungsreich. mehr