Stand: 25.02.2016 16:55 Uhr

Hohe Haftstrafen für Haschplantagen-Betreiber

Es war eine der größten und modernsten Cannabis-Plantagen in Niedersachsen: Im vergangenen Jahr entdeckte die Kriminalpolizei im Lüneburger Industriegebiet die Plantage mit rund 4.000 Pflanzen. Über Jahre hinweg sollen die Betreiber - zwei Männer aus Buchholz und Hamburg - mit dem Anbau und Verkauf von Marihuana Gewinne in Millionenhöhe gemacht haben. Seit Ende August mussten sie sich deshalb vor dem Landgericht Lüneburg verantworten. Am Donnerstag hat das Gericht die 34 und 54 Jahre alten Angeklagten verurteilt. Der 34-Jährige aus Hamburg muss für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis; sein Komplize, ein 54-Jähriger aus Buchholz (Landkreis Harburg), für zehneinhalb Jahre.

Fast acht Millionen Euro Umsatz

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden Männer von 2007 bis 2015 gemeinschaftlich Cannabis-Plantagen betrieben haben - zuerst in Schleswig-Holstein und ab 2011 in Lüneburg. Insgesamt sollen die Angeklagten so fast acht Millionen Euro umgesetzt haben, sagte Gerichtssprecher Harald Kramer-Natho. Besonderes viel Ertrag habe demnach die Hochleistungsanlage in Lüneburg eingebracht. "Zu den besten Zeiten soll der Ertrag der Cannabis-Plantage drei Ernten pro Jahr umfasst haben", so Kramer-Natho. Pro Ernte hätten die Angeklagten rund 234.000 Euro Umsatz gemacht.

"Hoher Professionalitätsgrad" - hohe Strafe

Mit seinem Urteil folgte das Gericht weitgehend den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Diese hatte sogar zwölfeinhalb und elfeinhalb Jahre Gefängnis beantragt. Das Gericht begründete das Urteil mit dem "hohen Professionalitätsgrad" des Anbaus und den großen Ertragsmengen. Die Verteidiger der beiden Angeklagten warfen dem Gericht vor, die Tatvorwürfe im Prozess nicht hinreichend belegt zu haben. Die hohen Haftstrafen seien im Vergleich zu anderen Straftaten und Urteilen im Bereich des Drogenhandels völlig unverhältnismäßig, so Rechtsanwalt Moritz Klay. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Beide Verteidiger kündigten an, in Revision zu gehen.

Weitere Informationen

Geschäft mit Cannabis boomt in Niedersachsen

Ob in kleiner Einzimmerwohnung oder im leerstehenden Haus: Der Cannabis-Anbau in Niedersachsen boomt - ist aber verboten. 2015 wurde deutlich mehr Marihuana sichergestellt als im Vorjahr. (04.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 25.02.2016 | 17:00 Uhr