Stand: 14.01.2016 11:44 Uhr

Held von Stade: Frauen aus sinkendem Auto gerettet

Dem couragierten Einsatz eines Feuerwehrmannes verdanken zwei junge Frauen möglicherweise ihr Leben: Nach Angaben der Polizei Stade war eine 19-jährige Fahranfängerin mit einer 18-jährige Beifahrerin unterwegs, als sie in einer Linkskurve aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Pkw verlor und ins Schleudern kam. Das Auto rutschte eine Böschung hinunter in den Stader Burggraben, überschlug sich und landete unter Wasser auf dem Dach. Ein auf der gegenüberliegenden Uferseite wohnender Feuerwehrmann hörte den Knall und entdeckte beim Blick aus dem Fenster Bewegungen im Wasser. Der 44-Jährige zögerte keine Sekunde, lief zum Unfallort und sprang sofort ins Wasser. Es gelang ihm, das Auto auf die Seite zu drehen und eine Tür zu öffnen. Beide Frauen konnten das Wrack verlassen und an Land schwimmen. "Ohne das beherzte Eingreifen des Feuerwehrmannes hätte dieser Unfall schlimm ausgehen können", so ein Polizeisprecher.

Mit schwerem Schock ins Krankenhaus

Die Freundin des Retters hatte zwischenzeitlich per Notruf die Feuerwehr alarmiert, die mit rund 30 Einsatzkräften am Unfallort anrückte. Ein Taucher durchsuchte das Fahrzeug nach weiteren Insassen, konnte aber schnell Entwarnung geben. Die beiden jungen Frauen mussten mit leichten Verletzungen und einem schweren Schock ins Krankenhaus gebracht werden.

Zeugen gesucht

Die Feuerwehr legte um den Pkw eine Ölsperre, bevor sie das Fahrzeug mit einer Drehleiter aus dem Graben hob. Kraftstoffe oder Schmiermittel sind nach Angaben der Polizei bei dem Unfall nicht ins Gewässer gelangt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, er wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141/102 215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.01.2016 | 12:00 Uhr