Stand: 12.10.2017 14:28 Uhr

Abgebrannte Turnhalle: War es Brandstiftung?

In Winsen (Luhe) im Landkreis Harburg ist in der Nacht zu Donnerstag die Turnhalle einer Grund- und Hauptschule komplett niedergebrannt. Laut Polizei hatte eine Zeugin das Feuer gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte hatten die Flammen demnach bereits die Hälfte der Halle erfasst. Trotz eines massiven Löscheinsatzes mit insgesamt rund 100 Feuerwehrleuten hätten sich die Flammen weiter ausgedehnt, so dass die Halle kurz darauf im Vollbrand stand. Nach Angaben der Polizei wurde dabei niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar, der Schaden wird auf rund 500.000 Euro geschätzt.

Einbruch vor drei Wochen

Laut Polizei kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Beamten hätten daher kurz nach Eingang der Meldung mit mehreren Streifenwagen in den angrenzenden Wohngebieten nach verdächtigen Personen gesucht. Die Fahndung sei allerdings ohne Erfolg geblieben. Die Überreste der Halle wurden für die Ermittlungen zur Brandursache beschlagnahmt. Vor rund drei Wochen war in der Sporthalle eingebrochen worden. Dabei war ein Sachschaden von rund 3.000 entstanden, obwohl nichts gestohlen worden war. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen besteht, wird laut Polizei noch geprüft.

Zeugen gesucht

Der Zentrale Kriminaldienst hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und bereits erste Befragungen durchgeführt. Zeugen, denen in der Nacht zu Donnerstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Sporthalle am Haidweg aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (04181) 28 50 zu melden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 12.10.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:13

Verstößt Amazon gegen Arbeitnehmerrechte?

12.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen