Stand: 06.12.2012 17:28 Uhr  | Archiv

NiedersachsenTREND: Rot-Grün weiter vorn

Stärkste Kraft in Niedersachsen bleibt die CDU - doch es reicht für Rot-Grün bei der Landtagswahl in Niedersachsen: Das ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des NDR Fernsehens etwa sechs Wochen vor dem Wahltermin. Die Christdemokraten verlieren einen Prozentpunkt im Vergleich zur Umfrage im November 2012, liegen aber mit 40 Prozent bei der "Sonntagsfrage" vorne. Dass es trotzdem nicht für einen Wahlsieg reicht, liegt am schwachen Ergebnis der FDP: Die Liberalen stehen weiter bei drei Prozent und verpassen damit den Einzug in den Landtag. Laut der Umfrage sind in Niedersachsen nach der Wahl im Parlament nur drei Parteien vertreten, außer der CDU nur noch die SPD und die Grünen. Die SPD verliert ebenfalls einen Prozentpunkt und kommt auf 33 Prozent. Die Grünen gewinnen zwei Prozentpunkte dazu und klettern auf 15 Prozent.

Sonntagsfrage: Regierungswechsel möglich

Wechselstimmung in Niedersachsen

Paradox am Ergebnis der Umfrage: Obwohl sich 49 Prozent der Befragten für eine SPD-geführte Landesregierung aussprechen (CDU: 42 Prozent), bleibt die Zufriedenheit mit der aktuellen Landesregierung hoch. Insgesamt 53 Prozent aller Befragten sind "zufrieden" oder "sehr zufrieden" mit der Arbeit des Kabinetts von David McAllister (CDU). Das ist noch einmal eine leichte Steigerung im Vergleich zum November 2012. Die positive Bilanz wird dabei fast ausschließlich der CDU zugeschrieben: Mit der Politik der FDP sind 76 Prozent "weniger zufrieden" oder "gar nicht zufrieden".

00:00:00 Uhr
live
  • 00:00:00 / 00:00:00

Umfrage: "Leichte Wechselstimmung"

Thorsten Hapke, Redaktionsleiter Landespolitk bei NDR Niedersachsen, erkennt im Ergebnis der Umfrage für das NDR Fernsehen eine "leichte Wechselstimmung" bei den Wählern.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

McAllister im Direktvergleich weiter vorn

Im direkten Vergleich der Spitzenkandidaten verliert McAllister zwei Prozentpunkte im Vergleich zum November 2012 und liegt aktuell bei 49 Prozent. Sein Konkurrent Stephan Weil (SPD) kann seinen Wert zwar um drei Prozentpunkte ausbauen, liegt aber mit 30 Prozent deutlich hinter McAllister. Die Zufriedenheit der Niedersachsen mit ihrem aktuellen Ministerpräsidenten ist weiter ungebrochen - McAllister konnte seinen Wert hier sogar noch um drei Prozentpunkte auf 68 Prozent steigern. Herausforderer Weil gewinnt zwar ebenfalls dazu, muss sich aber mit 34 Prozent zufrieden geben. Einen ordentlichen Stand hat auch Stefan Wenzel (Die Grünen) im Land: 22 Prozent der Befragten sind zufrieden mit seiner Arbeit.

Politiker: McAllister weiter vor Weil

SPD "glaubwürdig" und "bürgernah"

Im direkten Vergleich der Parteien liegen die beiden großen Parteien in vielen Punkten gleichauf. Die SPD schlägt die CDU vor allem in den Kategorien "Glaubwürdigkeit" und "Bürgernähe": Hier sieht die Mehrheit der Befragten die Sozialdemokraten vor der CDU. Einen starken Wert erreichen auch die Grünen bei der "Bürgernähe": 65 Prozent aller Befragten attestieren der Partei dieses Merkmal. Zurzeit sieht es nach einem Drei-Parteien-Parlament in Hannover aus. Bei der FDP plädieren immerhin 40 Prozent aller Befragten für einen Einzug in den Landtag - allerdings sprechen sich auch 57 Prozent dagegen aus. Die Piraten würden gerne 21 Prozent im Parlament sehen (und 75 Prozent nicht), die Linkspartei 21 Prozent (77 Prozent dagegen).

Für die Umfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap insgesamt 1.000 Niedersachsen ab 18 Jahren.

Mögliche Koalitionen: Mehrheit für Rot-Grün