Stand: 11.03.2016 12:05 Uhr

Silvester-Übergriffe: Verdächtiger stellt sich

Nach den Silvester-Übergriffen in Köln hat sich ein Verdächtiger der Polizei in Hannover gestellt. Der 16-jährige Jugendliche sei mit seinem Onkel auf einer Wache erschienen. Laut Polizei konnte er die Wache nach dem Verhör wieder verlassen.

Polizei spürt fünf Verdächtige auf

Die Polizei hatte am Dienstag fünf Fahndungsfotos veröffentlicht. Auf einem der Bilder hatte der Verwandte den Jugendlichen erkannt und war mit ihm am Mittwochabend zur Polizei gegangen. Die Tatverdächtigen sollen an den sexuellen Belästigungen und Diebstählen unter anderem in Köln und Hamburg beteiligt gewesen sein. Mittlerweile hat die Polizei alle Gesuchten aufgespürt. Die Männergruppen, die sich dort möglicherweise strafbar gemacht haben, sollen nach Zeugenaussagen vor allem nordafrikanischer oder arabischer Herkunft sein.

Weitere Informationen

Innenminister plädiert für mehr Videoüberwachung

Um auf öffentlichen Plätzen für mehr Sicherheit zu sorgen, will Niedersachsens Innenminister Pistorius die Videoüberwachung ausweiten - aber nicht überall und "mit Augenmaß". (12.01.2016) mehr

Silvester-Übergriffe: Pistorius warnt vor Spekulation

Niedersachsens Innenminister kündigt nach den Übergriffen auf Frauen harte Konsequenzen an. Gleichzeitig warnt er im Gespräch mit dem NDR davor, vorschnell Flüchtlinge zu verdächtigen. (07.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.03.2016 | 06:30 Uhr