Stand: 27.02.2016 17:05 Uhr

Mordversuch: 15-Jährige sticht auf Polizisten ein

Im Hauptbahnhof Hannover herrscht am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr das übliche hektische Treiben: Die Menschen eilen zu diesem Zeitpunkt durch das Gebäude, kaufen in den Läden ein oder warten auf den nächsten Zug. Auf das Treiben hat die Bundespolizei, die für die Sicherheit im Hauptbahnhof zuständig ist, ein wachsames Auge. Auch am Westausgang, von wo aus es zum Zentralen Omnibusbahnhof geht, sind zwei Beamte auf Streife. Einem 34-jährigem Bundespolizisten muss dabei ein Mädchen aufgefallen sein. Deshalb wollen die beiden Polizisten die Jugendliche kontrollieren - eigentlich ein Routinevorgang. Doch statt eines Ausweises zückt das Mädchen ein Küchenmesser und sticht sofort auf den 34-jährigen Polizisten ein.

Eine Polizistin steht im Hauptbahnhof in Hannover. © TeleNewsNetwork

Messer-Angriff auf Bundespolizisten

Eine 15-Jährige hat am Freitag einem Bundespolizisten am Hannoveraner Hauptbahnhof ein Messer in den Hals gestochen und schwer verletzt. Die Täterin konnte überwältigt werden.

3,62 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Polizist schwer verletzt

Mit einer rund sechs Zentimeter langen Klinge sticht die Angreiferin dem Mann in den Hals, der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wird. Der andere Beamte kann die Jugendliche anschließend überwältigen. Währenddessen wird der verletzte Polizist in ein Krankenhaus eingeliefert.

Haftbefehl beantragt

Es stellt sich heraus, dass die Angreiferin 15 Jahre alt ist und schon mehrfach polizeilich aktenkundig geworden ist - unter anderem wegen Körperverletzungen und Diebstahls. Zudem findet die Polizei bei ihr ein zweites Messer. Die Jugendliche wird nach ihrer Festnahme vom Kriminaldauerdienst mit auf die Wache genommen. Dort wird sie noch am Freitagabend vernommen. Befragt wird außerdem der Kollege des verletzten Polizisten und Zeugen, die den Angriff beobachtet haben. Details aus den Befragungen sowie der Vernehmung des Mädchens sind noch nicht bekannt. Die Hintergründe bleiben daher nach wie vor offen. So auch die Frage, ob etwa Alkohol oder Drogen eine Rolle bei der Tat spielten.

Nach Angaben von Thomas Klinge, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, ist gegen die Jugendliche ein Verfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet worden. Die Staatsanwaltschaft hat deshalb am Sonnabend einen Haftbefehl gegen sie beantragt, sie sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.02.2016 | 14:00 Uhr