Stand: 11.03.2016 14:12 Uhr

Leiche in der Leine: Taucher suchen nach Kopf

Die Polizei hat ihre Suchaktion an der Leine bei Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) am Freitagmittag ergebnislos abgebrochen. Taucher und Spürhunde hatten dort seit dem Morgen nach dem Kopf der am Mittwoch entdeckten Leiche gesucht. Seit der Obduktion geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus und hat eine Mordkommission eingerichtet. Den Angaben zufolge hatte der Tote bereits mehrere Wochen im Wasser gelegen. Wie genau er ums Leben kam, wollte die Polizei nicht sagen. Seine Identität ist mittlerweile geklärt. Anhand eines Fingerabdruckvergleichs steht fest, dass es sich um einen 34-Jährigen aus Hannover handelt, der im Januar als vermisst gemeldet worden war. Ein Kanufahrer hatte die Leiche am Mittwochnachmittag gefunden - zwischen festhängendem Treibgut in der Leine im Neustädter Ortsteil Bordenau.

 

Weitere Informationen

Leiche in der Leine: Mordkommission ermittelt

Nach dem Fund einer kopflosen Leiche in der Leine bei Neustadt am Rübenberge hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Der Tote konnte bisher nicht identifiziert werden. (10.03.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.03.2016 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:10 min

VW beendet Streit um Zukunftspakt

21.02.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:39 min

A 7 bekommt neue Parkplätze für Lkw

21.02.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:36 min

Braunschweig kommt Eckert & Ziegler entgegen

21.02.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen