Stand: 31.03.2016 13:07 Uhr

Kanal-Leiche: Erste Hinweise nach "Aktenzeichen XY"

Fast acht Monate nach dem gewaltsamen Tod des Rentners Bernd M. aus Hannover ist der Fall noch völlig ungeklärt. Eine heiße Spur zu möglichen Tätern gibt es noch immer nicht - obwohl sich die Polizei bereits im August 2015 an die Öffentlichkeit gewandt hatte. Die Ermittlungen könnten jetzt aber vorankommen: Am Mittwochabend war der Fall Thema bei der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Seitdem sind 20 Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei Hannover eingegangen, die nun einzeln überprüft und bewertet werden, wie Oberstaatsanwalt Thomas Klinge NDR.de am Donnerstag sagte. "Man muss nun sehen, ob der entscheidende Hinweis dabei sein kann", so Klinge. "Wir freuen uns sehr über die Resonanz." Schließlich habe es ja schon zuvor viel Öffentlichkeit für den Fall gegeben. Direkt nach der Tat hatte die Polizei Fotos veröffentlicht, unter anderem vom Pkw des Opfers. Daraufhin waren bei der Polizei 70 Hinweise eingegangen.

Der vermutliche Ablauf des Tattags

Was man weiß, ist Folgendes: Der 70-jährige Bernd M. wurde am 28. Juli in seiner Wohnung in Hannover-Herrenhausen getötet. Laut Staatsanwaltschaft geschah das durch Gewalteinwirkung mit einem stumpfen Gegenstand. Eine anonyme Zeugin will am selben Tag einen Streit zwischen M. und zwei Männern beobachtet haben. M. saß dabei demnach am Fenster, die Männer standen vor dem Haus. Am 3. August hatten Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes dann im Mittellandkanal zwei Tüten mit Leichenteilen und eine Tüte mit Kleidungsstücken von Bernd M. entdeckt.

Hintergründe unklar

Rund einen Kilometer vom Wasser entfernt fanden Polizisten einige Tage später auch das Auto des Opfers. Das sei zwar bei den Ermittlungen ein deutlicher Schritt nach vorne gewesen, sagte Oberstaatsanwalt Klinge. Die Hintergründe der Tat seien jedoch weiter unklar.

Polizei setzt Belohnung aus

Falls ein Hinweis tatsächlich dazu führt, dass der oder die Täter gefunden werden, erhält der Tippgeber 3.000 Euro Belohnung. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover natürlich auch unabhängig von der Sendung entgegen. Die Telefonnummer lautet (0511) 109 55 55.