Stand: 23.11.2017 07:24 Uhr

Glocke mit Hakenkreuz soll weiter läuten

Im Turm der Kirche in Faßberg (Landkreis Celle) schlägt eine Glocke, auf der ein zweimal zwei Zentimeter großes Hakenkreuz und ein Luftwaffenadler prangen. Und diese Glocke soll dort auch in Zukunft läuten. Das hat der Kirchenvorstand am Mittwochabend in einem Gottesdienst zum Buß- und Bettag bekannt gegeben. "Das Erbe der Zeit, in der diese Kirche erbaut wurde, werden wir nicht ändern, indem wir Symbole verschwinden lassen oder einzelne Teile austauschen", erklärte Gemeindepastor Rudolf Blümcke.

Zweite Glocke als Gegengewicht

Stattdessen will die Gemeinde eine zweite Glocke aufhängen. Diese soll sozusagen ein Gegengewicht zu der aus dem Jahr 1938 bilden: Sie könnte mit einem Zitat des von den Nationalsozialisten ermordeten Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer verziert werden und der alten Glocke akustisch etwas entgegensetzen, so Blümcke.

Videos
02:32

Kirchenglocken mit Nazi-Symbolen stillgelegt

18.09.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

In zwei Gemeinden hängen noch Kirchenglocken mit Hakenkreuz-Prägung: In Faßberg-Müden in der Heide sowie in Schweringen im Kreis Nienburg. Sie wurden jetzt stillgelegt. Video (02:32 min)

Immer wieder die Vergangenheit aufarbeiten

Nicht nur die Kirche, sondern der ganze Ort wurde von den Nationalsozialisten erbaut - und das zeigt sich eben noch heute an vielen Stellen. "Wenn wir ganz konsequent den Einfluss der Nationalsozialisten in dieser Kirche beseitigen wollten, dann müssten wir die Kirche abreißen und neu bauen", sagt Blümcke. Und dann stelle sich die Frage, was mit anderen Häusern und letztlich ganz Faßberg geschehen solle. Deshalb will die Gemeinde der NS-Symbolik lieber etwas "entgegensetzen". Und das ist laut Blümcke keinesfalls nur eine Notlösung, sondern Arbeit an der eigenen Geschichte: "Auf diese Weise können wir mit der Gemeinde Faßberg und auch mit Besuchern unserer Kirche immer wieder den Weg von Unrecht über Buße und Vergebung, von Irreleitung unseres Volkes über Aufarbeitung und Neuausrichtung begehen."

Landeskirche ließ gezielt nach Nazi-Glocken suchen

Bild vergrößern
Auch in Schweringen im Landkreis Nienburg hängt eine Glocke mit Nazi-Symbolen.

Ausgelöst wurde die Debatte über die Faßberger Glocke durch eine Kirchenglocke im pfälzischen Herxheim. Auf deren Rand prangt unter anderem ein Hakenkreuz. Die evangelische Landeskirche in Niedersachsen hatte nach dem Ärger, den die Hitler-Glocke im Südwesten Deutschlands verursachte, einen eigenen Suchauftrag an ihre Gemeinden gestellt. In Niedersachsen wurden daraufhin zwei Glocken mit NS-Symbolen gefunden: Die in Faßberg sowie eine in Schweringen (Landkreis Nienburg).

Schweringen diskutiert über Zukunft seiner Glocke

Nachdem die Funde im September bekannt wurden, legte die Kirchengemeinde in Schweringen ihre Glocke erst mal still. 1934 wurde sie gegossen, das Hakenkreuz darauf ist 35 mal 35 Zentimeter groß. Ein Arbeitskreis beschäftigt sich nun mit der Frage, was mit der Glocke weiter geschehen soll. In Faßberg war die Symbolik auf der Glocke - anders als in Schweringen - keine Überraschung. "Die Gemeinde hat sich im Laufe der Jahre entschieden, mit diesem Erbe offen umzugehen", so der Pastor.

Weitere Informationen
mit Video

Zwei Nazi-Glocken in Niedersachsen entdeckt

Nach dem Wirbel um eine Glocke mit Hakenkreuzprägung in Herxheim (Pfalz) sind auch in den Landkreisen Nienburg und Celle zwei Glocken mit NS-Symbolen entdeckt worden. (18.09.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 23.11.2017 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:54

Mutmaßliche IS-Unterstützer festgenommen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:55

Landtag: Koalition ist gegen Blaue Plakette

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:41

Robert Gernhardts Sicht auf Göttingen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen