Stand: 14.07.2017 15:51 Uhr

Elf Millionen Euro gegen das Bienensterben

Mehr als elf Millionen Euro will Niedersachsen 2017 für die Förderung von Imkern und ihren Bienenvölkern ausgeben. Das hat Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) am Freitag im Garten des Ministeriums bekannt gegeben. Schon in vergangenen Jahren hatte das Land kräftig investiert: 10,4 Millionen Euro flossen 2016 unter anderem in den Ausbau von ein- und mehrjährigen Blühstreifen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen. Diese sollen den Bienen einen Lebensraum abseits von Monokulturen bieten, so Meyer.

Imker bei der Bienenzucht.

Mit Fördergeldern gegen das Bienensterben

Hallo Niedersachsen -

Die Zahl der Bienen in Niedersachsen steigt endlich wieder an, genauso die Zahl der Imker und ländlichen Blühstreifen - Grund sind auch Rekordfördersummen durch das Land.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

73.000 Bienenvölker in Niedersachsen

Die Investitionen scheinen sich gelohnt zu haben: Während 2015 in Niedersachsen noch etwa 73.000 Bienenvölker gezählt wurden, waren es im vergangenen Jahr schon rund 80.500 Völker, so der Agrarminister. Außerdem gebe es seit 2011 rund 2.750 Neu-Imker, die Fördermittel des Landes erhalten haben. Darüber hinaus sei 2016 die geförderte Blühstreifenfläche von Landwirten in Niedersachsen auf rund 15.000 Hektar angewachsen. "Für 2017 haben wir sogar Anträge im Umfang von fast 16.000 Hektar", sagte Meyer. Landwirte, die mit örtlichen Imkern kooperieren, würden zusätzlich mit dem sogenannten Imkerbonus von 100 Euro pro Hektar honoriert. "Den gibt es nur in Niedersachsen", so der Agrarminister.

Rückgang von Insekten gefährlich für Landwirtschaft

"Das ist kein Selbstzweck", betonte Meyer. Der Rückgang von Insekten in der Agrarlandschaft mache ihm große Sorgen. Denn ohne Bienen gebe es keine Bestäubung und ohne Bestäubung kaum Nutz- und Wildpflanzen. Es seien gravierende Einbußen für die Landwirtschaft zu befürchten, "wenn eines Tages Honig- und Wildbienen fehlen", sagte Meyer. Der Minister kritisierte außerdem den Einsatz von Bienengiften auf deutschen Äckern. "Diese müssen vom Markt genommen werden", so Meyer.

Agrarminister Meyer: "Bienen liegen im Trend"

Weitere Informationen

Auf das Bienensterben folgt der Bienenklau

Für viele Imker dürfte eine reiche Honigernte in diesem Jahr ausfallen. Jedes fünfte Bienenvolk hat den Winter nicht überstanden. Die Polizei meldet vermehrt Diebstähle - zuletzt in Bösel. (11.05.2017) mehr

Niedersachsen: Weniger Insekten, weniger Vögel

Der Zahl der Vögel ist drastisch zurückgegangen: 17 Prozent weniger als im Vorjahr, so der NABU. Grund sei, dass die Tiere zu wenig Insekten fänden, eine wichtige Nahrungsgrundlage. (04.05.2017) mehr

Studie: Insektensterben schreitet voran

Die Zahl der Insekten ist in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen. Das belegt eine Langzeitstudie. Den Tieren fehlt es an natürlichen Lebensräumen. (14.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.07.2017 | 14:00 Uhr