Stand: 11.06.2015 20:06 Uhr

Zwillingsfohlen "Hanni" und "Nanni" geboren

von Marco Schulze

Erst kam "Hanni", wenige Minuten später erblickte "Nanni" das Licht der Welt. Die beiden Ponys sind eineiige Zwillinge und die neue Attraktion in Barbara Küppers Ponyhof in Wulften im Landkreis Osterode. "Ich denke mal, das ist die größte Sensation, die wir jetzt haben", erzählt die 55-Jährige. Dabei sind auf ihrem Gelände über 100 Tiere zu Hause, darunter auch Exoten wie Kängurus und Rentiere.

"Wie ein Sechser im Lotto"

Küppers hat die Geburt am Mittwochmorgen hautnah miterlebt. Keine halbe Stunde hat es gedauert, dann waren die beiden Ponys auf der Welt. Dabei war bis zur Geburt weder Küppers noch dem Tierarzt klar, dass Mutter "Megane" gleich zwei Fohlen werfen würde. Zum Glück, sagt die Tierhalterin, haben beide überlebt. Das sei bei eineiigen Ponys eine absolute Seltenheit, "quasi wie ein Sechser im Lotto", sagt die Ponyhof-Besitzerin.

"Hanni" und "Nanni" unterscheiden sich kaum

Für normale Beobachter sind die beiden Zwillingsfohlen kaum zu unterscheiden. Für Küppers schon: "'Hanni' geht immer voraus und ist ein bisschen forscher", berichtet die Besitzerin. Obwohl Stute "Megan" und Hengst "Ryan" der Rasse Irish Tinker Horse schwarz-weiß gescheckt sind, ist das Fell der beiden Fohlen braun-weiß.

Zwei Zwillingsgeburten innerhalb weniger Stunden

Für die Ponyhof-Besitzerin war es die zweite Zwillingsgeburt innerhalb weniger Stunden. Erst in der Nacht zuvor hatte sie bei der Geburt von Ziegen-Zwillingen mitgeholfen. Während Küppers bei den Ziegen noch Hand anlegen musste, brauchte sie bei "Hanni" und "Nanni" nicht eingreifen. "Alles lief ganz natürlich ab", so die 55-Jährige.

Gesund und munter: Junge Fohlen auf Erkundung