Stand: 04.10.2017 16:36 Uhr

Tiefflieger: Bussard bleibt auf Auto stecken

Falsche Flugbahn: Ein besonders tief fliegender Bussard ist in Braunschweig frontal gegen ein fahrendes Auto geflogen und hat sich dabei verkeilt. Der 31-jährige Fahrer war mit seinem schwarzen Audi gerade auf dem Weg zur Autobahnauffahrt, als ihm der Bussard entgegen kam. Beim Zusammenprall blieb der Greifvogel ungünstig zwischen dem Dach des Pkw und der darauf montierten Gepäckbox stecken.

Vogel blieb unverletzt

Der Mann habe die Zwangslage des Greifvogels bemerkt und war mit seinem eingeklemmten Mitreisenden kurzerhand zur nahen Autobahnpolizei gefahren, so die Polizei. Die Beamten holten Mitarbeiter des Tierschutzes dazu, die die Box lösten und den Bussard befreien konnten. Der Bussard flog zwar unverletzt weg, musste sich aber von dem Schreck erst einmal auf einem nahen Zaun erholen.

Weitere Informationen

Bussard stirbt bei Kollision mit Motorradfahrer

Auf einer Kreisstraße bei Grupenhagen im Landkreis Hameln-Pyrmont ist am Samstagabend ein Motorradfahrer mit einem Mäusebussard zusammengeprallt. Das Tier starb noch am Unfallort. (10.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Braunschweig | 04.10.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:30

Glyphosat Thema im Landtag

13.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:13

Verstößt Amazon gegen Arbeitnehmerrechte?

12.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen