Stand: 21.10.2017 16:45 Uhr

Neues Gehege: Der Wildkatze ganz nah

Vier Wildkatzen haben in einem Gehege im Harz ein neues Zuhause gefunden: In der Nähe von Bad Harzburg ist am Sonnabend eine Anlage zur Beobachtung von Wildkatzen eröffnet worden, die so bislang in Niedersachsen einzigartig ist. Von einer Aussichtsplattform aus könnten die Wildkatzen hautnah erlebt werden, so die Ankündigung aus Bad Harzburg.

Wildkatzengehege eröffnet bei Bad Harzburg

"Natürliche Umgebung"

Dass die Besucher den Tieren so nahe kommen, "das ist etwas ganz Besonderes", sagt Holger Buschmann, Landesgeschäftsführer des Naturschutzbunds NABU. Bundesweit gebe es nur eine einzige vergleichbare Anlage in Thüringen. Für die Tiere sei eine natürliche Umgebung geschaffen worden, so Buschmann. Erst vor wenigen Tagen sind eine männliche und drei weibliche Wildkatzen eingezogen.

Stichwort Wildkatze

Wildkatzen ähneln der Hauskatze, sind aber etwas kräftiger und größer. In ihrem Fell zeichnen sich stets vier oder fünf parallele Streifen am Nacken ab. Auch der Schulterbereich ist gestreift. Die Waldbewohner lebten schon lage vor der Hauskatze in Europa.
Wildkatzen waren bis auf einige Gebiete im Harz ausgestorben. Inzwischen haben sie sich wieder in einigen Wäldern in Deutschland ausgebreitet.

Blick in die Natur für alle Zielgruppen

Das Wildkatzengehege ist ganzjährig geöffnet - für Familien und andere Gruppen, Senioren, Schulklassen, Menschen mit Behinderung. Der Harz sei gut geeignet, um über diese Tiere zu informieren: "Er ist eine der wenigen Regionen, in denen die im 18. Jahrhundert weitgehend ausgerottete Wildkatze überlebt hat", sagt Buschmann. Inzwischen leben in Niedersachsen schätzungsweise wieder mehrere Hundert Exemplare - genau weiß das niemand. Besucher der Aussichtsplattform können übrigens nicht nur Wildkatzen sehen: In zwei weiteren Gehegen leben Ziegen und Waschbären. Im Informationszentrum sind zudem wechselnde Ausstellungen des NABU geplant.

Bad Harzburg hofft auf Touristen

Wildkatzengehege im Harz

Gelegen nahe der Marienteich-Baude
38667 Bad Harzburg
(an der B4 zwischen Bad Harzburg und Torfhaus)
Geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr oder bis Einbruch der Dunkelheit
Fütterung der Wildkatzen täglich um 11, 13 und 15 Uhr
Eintritt: Erwachsene 4,50 Euro, Kinder 3,50 Euro

Betrieben wird die Einrichtung von einer GmbH, die der NABU und die Marienteich-Baude - ein Restaurant und Anbieter von Wildbeobachtungs-Touren - gegründet haben. Träger des 330.000 Euro teuren Projekts sind die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg. "Wir wollen damit ein weiteres touristisches Angebot in der Region schaffen", erklärte Geschäftsführer Bernd Vollrodt. Die Hoffnung ist, dass das neue Gehege ähnlich viele Interessierte anzieht wie das Luchsgehege. Das lockt jährlich Zehntausende allein zu den offiziellen Fütterungen.

Ratgeber Reise

Auge in Auge mit den Luchsen im Harz

Seit mehreren Jahren leben im Harz wieder Luchse in freier Wildbahn. Zu sehen bekommt man die scheuen Raubkatzen aber nur in einem Schaugehege bei Bad Harzburg. Ein Wandertipp. mehr

Auf den Spuren der Harzer Wildkatzen

Im Harz leben wieder Wildkatzen und Luchse, doch kaum jemand bekommt die scheuen Tiere zu sehen. In Bad Harzburg informiert ein Wildkatzen-Erlebnispfad über sie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.10.2017 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:46

Braunschweig stellt Weihnachtsbaum auf

19.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:51

Nach Mordversuch: Neues Leben von Kader K.

19.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
28:39

Zwischen Löschen und Laden

19.11.2017 13:00 Uhr
NDR Fernsehen