Stand: 01.10.2015 07:09 Uhr

Leichenfund im Park: 19-Jähriger verhaftet

Nach dem gewaltsamen Tod eines 17 Jahre alten Marokkaners in Salzgitter hat das Amtsgericht Braunschweig Haftbefehl gegen einen 19-Jährigen erlassen. Er wird verdächtigt, den Marokkaner, der seit drei Jahren in Deutschland gelebt hatte, getötet zu haben. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen gehen die Ermittler davon aus, dass neben dem Beschuldigten weitere Personen an der Tat beteiligt waren. Die Polizei sucht deshalb weiter nach Zeugen.

Todesumstände noch ungeklärt

Die Identität des Toten, der am vergangenen Mittwoch im Stadtpark von Salzgitter gefunden worden war, hatten die Ermittler bereits vor rund einer Woche geklärt. Wann und wo der junge Mann ums Leben kam, ist allerdings noch immer nicht bekannt. In Zusammenhang mit der Tat hatte es nach Angaben der Staatsanwaltschaft Braunschweig Durchsuchungen gegeben.

Entscheidender Tipp aus der Bevölkerung

Die Leiche war verpackt am Nordufer des Teichs gefunden worden. Eine Obduktion hatte ergeben, dass der Mann gewaltsam durch Verletzungen an Hals und Kopf gestorben war. Die Ermittler sind durch Hinweise aus der Bevölkerung auf die richtige Spur gebracht worden, nachdem ein Bild des Toten veröffentlicht worden war. Mitarbeiter des städtischen Entsorgungsbetriebs hatten den Leichnam laut Polizei entdeckt.