Stand: 16.05.2017 14:54 Uhr

Harz: Internetanschluss für eine Million Euro?

Bild vergrößern
Hier bekommen die Gäste fast alles - abgesehen von schnellem Internet: die Hütte "The Cabin" von Wirt Timo Zacher.

Auf einen schnellen Internetanschluss kann heutzutage wohl kein Wirt verzichten - auch nicht der einer abgelegenen Berghütte. Außer er heißt Timo Zacher. Aber der tut das nicht freiwillig. "Mir fehlt das Internet, so einfach es klingt", sagt der 32-Jährige. Der Besitzer des Gasthauses "The Cabin" im Braunlager Ortsteil Oderbrück (Landkreis Goslar) würde das gern ändern. Doch der Anschluss würde ihn gut eine Million Euro kosten. So steht es in einem schriftlichen Angebot, das ihm die Telekom geschickt hat. Ein Scherz? Nein. "Das war ein sehr formelles, ernst gemeintes Angebot", sagt er im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen.

Timo Zacher

Eine Million Euro für schnelleres Internet?

Hallo Niedersachsen -

Das Hostel von Timo Zacher liegt mitten im Nationalpark Harz, weit weg vom nächsten Breitband-Anschluss. Für schnelleres Internet soll der Gastwirt eine Million Euro zahlen.

4,86 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Glasfaserkabel müssten verlegt werden

Vollkommen ohne Internet muss der Wirt bislang zwar nicht leben. "Ich zahle über 100 Euro im Monat für Satelliten-DSL", sagt er. "Aber das funktioniert nicht." Und zwar wegen des wechselhaften Wetters in der Höhenlage. Das störe immer wieder die Verbindung. Deshalb hätte Zacher gern einen Breitbandanschluss. "Ich dachte, ich frage die Profis des Internets - die Telekom", sagt Zacher. Das Unternehmen antwortete dem Wirt, dass er gern einen Anschluss bekommen könnte - nur eben für eine siebenstellige Summe. Die Begründung für den hohen Preis: Für den Anschluss müssten mehrere Kilometer Glasfaserkabel verlegt und diverse technische Einrichtungen installiert werden, sagte eine Telekom-Sprecherin zu dem Angebot, über das als erste die "Goslarsche Zeitung" berichtet hatte.

"Gäste genießen es, Handys mal zur Seite zu legen"

Wenig überraschend: Die geforderte Summe ist Zacher, der seine Hütte seit Anfang des Jahres betreibt, zu hoch. "Für eine Million Euro kann ich den Westharz kaufen", sagt der 32-Jährige. Eine positive Seite am fehlenden Internet hat der Wirt jedoch ausgemacht. "Die Gäste genießen es, die Handys mal zur Seite zu legen."

Weitere Informationen

106 Millionen für Niedersachsens Breitbandausbau

Der Bund fördert den Breitbandausbau in Niedersachsen mit 106 Millionen Euro. Insgesamt werden in der zweiten Runde des Förderprogramms 904 Millionen Euro an die Bundesländer vergeben. (26.02.2017) mehr

Schnelles Internet: Land hinkt weiter hinterher

Auf dem Land hat nur jeder zweite Haushalt schnelles Internet: Bei einem Treffen in Osterholz-Scharmbeck wurde ländlichen Regionen daher Nachholbedarf beim Breitband-Ausbau bescheinigt. (01.12.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 16.05.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:55

Nach der Wahl: Der Koalitionspoker

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:29

AfD-Grabenkämpfe nach der Wahl

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:55

Weil und Althusmann in Berlin

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen