Stand: 12.09.2017 15:55 Uhr

Häftlinge unterstützen Senioren beim PC-Kurs

Montagabend im Stadtteilbüro auf dem Göttinger Leineberg. Ein halbes Dutzend Seniorinnen ist mit Laptops und Tablets zum Computerkurs gekommen. Unterstützt werden die älteren Damen von drei jungen Häftlingen, der Offene Jugendvollzug ist gleich nebenan. Von selbst wären beide Personengruppen womöglich nie aufeinandergetroffen. Doch der Ton ist höflich, die Stimmung locker.

Ältere frau mit Brille, die lacht

Resozialisierung: Straftäter helfen Senioren

Hallo Niedersachsen -

In Göttingen helfen jugendliche Straftäter älteren Menschen mit dem Computer oder dem Handy - eine Win-Win-Situation und eine Chance, sich schon während der Haft zu resozialisieren.

3,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Ein lockeres Nebeneinander"

Der 20 Jahre alte Karim und die 75-jährige Gerda Hübner-Meyer bilden ein Team. Berührungsängste mit den jungen Strafgefangenen hat die Rentnerin keine. "Das ist eigentlich immer sehr nett, ein lockeres Nebeneinander", sagt sie. Auch Karim kann den regelmäßigen Treffen vieles abgewinnen. "Man lernt den Respekt vor dem Alter", sagt er. Senioren in ihrem Alltag zu unterstützen gebe ihm das Gefühl, der Gesellschaft etwas zurückgegeben. "Ich hab viel Schlechtes getan", sagt der junge Inhaftierte.

Reparaturcafé und Doppelkopfabende

Der Erfolg des Projekts "GÖ schafft's" zieht immer weitere Kreise. Mittlerweile gibt es auf dem Leineberg nicht nur Computerkurse, sondern auch regelmäßige Doppelkopfabende, gemeinsame Frühstücke, Bildhauerworkshops und ein Reparaturcafé, in dem gemeinsam an kaputten Fahrrädern und defekten Radios geschraubt wird. Profitieren sollen dabei beide Seiten: Die Senioren bauen ihre Ängste und Vorurteile gegenüber den Häftlingen ab, die in ihrem Viertel wohnen. Und die Jugendlichen lernen, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Landessieger für Niedersachsen

Das Konzept hat auch die Jury der Berliner Stiftung "nebenan.de" überzeugt. Sie vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal den Deutschen Nachbarschaftspreis. Mehr als 1.300 Projekte aus ganz Deutschland hatten ihre Ideen eingereicht, das Göttinger Projekt "GÖ schafft's" wurde zum Landessieger für Niedersachsen gekürt und erhält 2.000 Euro Preisgeld.

"GÖ schafft's" könnte Bundessieger werden

"GÖ schafft's" ist ein zweijähriges Modellprojekt und läuft zum Jahresende aus. "Wir möchten das Geld gerne einsetzen, um das Projekt fortzuführen", sagt Leiterin Hanna Höhn. Gewinnen die Göttinger am Mittwoch auch den Bundessieg, dürfte das kein Problem sein - dann gibt es noch einmal 15.000 Euro Preisgeld.

Weitere Informationen

Häftlinge bekommen mehr Zeit für Besuch

Gefangene haben künftig gesetzlich mehr Anspruch auf Besuch. Das hat der Landtag am Dienstag beschlossen. Häftlingen soll auf diese Weise die Resozialisierung erleichtert werden. (13.06.2017) mehr

mit Video

Gegen Ausgrenzung: Schüler besuchen Demenzkranke

30.03.2017 07:38 Uhr
NDR Info

Demenzkranke stehen oft am Rand der Gesellschaft. Die "NDR Info Perspektiven" stellen ein Projekt vor, bei dem Schüler aus Niedersachsen regelmäßig demente Senioren besuchen. (29.03.2017) mehr

Wie kann Resozialisierung besser gelingen?

Viele Häftlinge werden nach der Entlassung rückfällig. Das Hamburger Projekt "Begleitung Übergang in Freiheit" geht neue Wege, um den "Drehtür-Effekt" zu verhindern. (23.11.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.09.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:53

Die Wölfe und wir: Eine Kulturgeschichte

20.11.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:36

Baltrum: Sparkasse schließt am 1. Dezember

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:29

Fotoausstellung: Wohnungslose und ihre Stadt

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen