Stand: 12.10.2017 21:49 Uhr

Unfassbarer Leichtsinn: Halbschranke umfahren

An einem Bahnübergang bei Meine im Landkreis Gifhorn ist am Mittwochmorgen eine 45-jährige Autofahrerin von einem Regionalzug erfasst worden. Wie die Polizei mitteilte, war sie um die bereits heruntergelassene Halbschranke herumgefahren. Durch die Kollision wurde das Auto der Braunschweigerin in Richtung eines entgegenkommenden Motorollers geschleudert. Dennoch kamen die Autofahrerin und der 52-jährige Rollerfahrer glimpflich davon: Sie wurden mit nur leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Lokführer erleidet Schock

Der Polizei zufolge erlitt der Lokführer, der den Zug notgebremst hatte, einen Schock und musste durch einen Kollegen abgelöst werden. Einsatzkräfte der Feuerwehr evakuierten den Zug. Die rund 100 unverletzten Fahrgäste wurden mit Ersatzbussen zur nahegelegenen Bahnhaltestelle nach Uelzen gebracht. Die Bundesstraße 4 und die Bahnstrecke zwischen Gifhorn und Braunschweig wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Gegen die 45-jährige Autofahrerin hat die Polizei nach eigenen Angaben wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßen- und Bahnverkehr ein Strafverfahren eingeleitet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.10.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Debatte über Polizeieinsatz beim AfD-Parteitag

15.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:31

Flutlicht-Skifahren im Harz

15.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen