Stand: 16.12.2016 15:29 Uhr

Wolfschutz: Land verdoppelt Förderung für Schäfer

Das Niedersächsische Umweltministerium plant, die Förderung für Weidetierhalter zu verdoppeln. Wie Sprecherin Dunja Rose auf Anfrage von NDR.de bestätigt, könnten Schäfer und Halter anderer Weidetiere künftig mit bis zu auf 30.000 Euro vom Land unterstützt werden. Der Betrag bezieht sich auf Schutzmaßnahmen gegen Angriffe von Wölfen sowie Entschädigungen für gerissen Tiere.

Bildergalerie
19 Bilder

Chronologie: Der Wolf in Niedersachsen (ab 2015)

Der Wolf breitet sich in Niedersachsen weiter aus. Acht Rudel sind bestätigt, ein neuntes lebt wahrscheinlich im Raum Visselhövede im Landkreis Rotenburg (Wümme). Bildergalerie

Dauer des Verfahrens unklar

Bislang sind diese Beihilfen laut der maßgeblichen Richtlinie Wolf auf 15.000 Euro innerhalb von drei Jahren begrenzt. Die vom Ministerium genannten 30.000 Euro können hingegen innerhalb eines Jahres vergeben werden. Der Antrag für die Erhöhung soll noch in diesem Monat bei der EU-Kommission eingereicht werden. Die Dauer des Verfahrens sei aber unklar, sagt Sprecherin Rose.

Opposition: Auffällige Wölfe sollen geschossen werden

Erst am Mittwoch hatten niedersächsische Schäfer gerissene Tiere zu Protesten vor den Landtag mit nach Hannover gebracht. Zeitgleich stellte sich im Parlament Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) den Fragen der Abgeordneten. Zwischen der rot-grünen Landesregierung auf der einen und den Weidetierhaltern auf der anderen Seite sind die Fronten in der Wolf-Frage verhärtet. Vor allem die Schäfer werfen Umweltminister Wenzel vor, den unter Schutz stehenden Wolf über die Interessen der Schäfer zu stellen. Schäfer und die Opposition im Landtag fordern, auffällige Wölfe vermehrt abzuschießen.

 

Weitere Informationen

Schäfer protestieren mit toten Tieren vor Landtag

In der Diskussion um den Wolf sind die Fronten zwischen Nutztierhaltern und der Landesregierung weiter verhärtet. Am Mittwoch haben Schäfer gerissene Tiere nach Hannover mitgebracht. (14.12.2016) mehr

Wölfe: Esel werden als Herdenschützer getestet

Ein wissenschaftliches Projekt im Landkreis Stade untersucht, ob Esel eine Schafherde zuverlässig vor Wolfsangriffen schützen können - und das auf einem uneingezäunten Deich. (11.12.2016) mehr

Wölfe im Damwild-Gehege? Halter rüstet nach

Landwirt Joachim Strampe hat am Freitag seine halbe Herde verloren - vermutlich ist das Damwild von Wölfen gerissen worden. Im Gehege saß es in der Falle. Jetzt hat Strampe aufgerüstet. (10.12.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.12.2016 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:01 min

Hygienebarometer für mehr Verbraucherschutz

25.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:52 min

Wie kriminell sind Flüchtlinge?

25.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:45 min

Wolf "Kurti" kommt ins Museum

25.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen