Stand: 23.05.2016 07:16 Uhr

Verschwunden - Ungelösten Kriminalfällen auf der Spur

von Marie Elane Schulz

Es ist eine bedrückende Zahl: Aktuell gibt es in Niedersachsen 1.517 Vermisstenfälle. 1.517 ungeklärte Schicksale. Die möglichen Opfer sind laut Landeskriminalamt (LKA) spurlos verschwunden. Einige Fälle reichen bis in die 60er-Jahre zurück und konnten bis heute nicht aufgeklärt werden. Aber auch 311 ungelöste Mordfälle beschäftigen Niedersachsen. An viele ungelöste Vermisstenfälle und Verbrechen erinnern sich die Menschen noch immer, auch wenn sie schon lange zurückliegen. Manche gehen gar in die Historie ein. Noch heute etwa erschrecken sich Kinder aus Lüchow-Dannenberg mit dem Spruch "Jetzt kommt der Göhrde-Mörder!".

Was bedeutet es für die Angehörigen, wenn sich das Verschwinden einer geliebten Person nicht aufklären lässt? Was für die Ermittler? Und wie kommt es, dass so manches Verbrechen nach Jahrzehnten dann doch noch aufgeklärt wird - zu einem Zeitpunkt, zu dem niemand mehr damit gerechnet hätte? Das NDR Fernseh-Regionalmagazin Hallo Niedersachsen greift in dieser Woche einige Fälle auf, blickt Spurensuchern und Ermittlern über die Schulter und beleuchtet die Hintergründe.

Ungelöste Verbrechen

Weitere Informationen

Katrin Konert - Seit 15 Jahren verschwunden

Neujahr 2001: Die damals 15-jährige Katrin Konert verschwindet in Bergen spurlos. Auf der diesjährigen Berlinale zeigt ein Dokumentationfilm die Folgen für ihre Familie. mehr

"Die Fälle beschäftigen einen heute noch fast jeden Tag. Sie sind ja nicht abgeschlossen", sagt einer, der es wissen muss: Kriminaloberkommissar Andreas Rusche sucht seit 15 Jahren nach der verschwundenen Katrin Konert aus dem Wendland. "Wir wissen heute so viel wie damals, am Tag ihres Verschwindens am 1. Januar 2001. In den 15 Jahren ist nichts hinzugekommen." Aktuell beschäftigen den Ermittler aus Lüchow-Dannenberg auch die Umstände des Verschwindens von Ina K. Eine Mordkommission ist eingeschaltet. Die 55-jährige Frau wurde zuletzt im November gesehen - seitdem gibt es keine Konto-Bewegungen und fehlt jedes Lebenszeichen von der Frau und ihrem Auto.

Letzte Hoffnung: "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

Weitere Informationen

Familie Schulze: Nur der Zufall kann den Fall lösen

Für die Polizei ist der Fall klar: Bei der seit acht Monaten vermissten Familie aus Drage handelt es sich um einen erweiterten Suizid. Doch wo sind die Leichen von Mutter und Tochter? mehr

Mithilfe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" hofft die Polizei immer wieder auf neue Tipps, um die Fälle aufzuklären. Auch im Fall der verschwundenen Familie Schulze aus Drage zum Beispiel gab es durch die Fernseh-Sendung Hinweise auf den Verbleib der Familie. Bis heute aber bleiben Mutter und Tochter unauffindbar.

In der Region Hannover gibt es derzeit 67 ungelöste Mordfälle, im Landkreis Stade wird in fünf offenen Vermisstenfällen seit 2007 ermittelt. An Kinder wie Miriam Schulze und Katrin Konert wird jährlich am 25. Mai mit dem "Tag des verschwundenen Kindes" gedacht. Von den 311 ungeklärten Mordfällen in Niedersachsen gibt es laut Justizministerium 88 mit sogenannten nutzbaren Spuren. Größtenteils handelt es sich um DNA-Material, das bislang aber keinem Täter zuzuordnen ist. Mord verjährt nach deutschen Strafrecht nie. Viele dieser mysteriösen Fälle können sich zum Bedauern der Polizeibeamten allerdings nur noch durch einen Kollegen lösen lassen: den "Kommissar Zufall".

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.05.2016 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:05

Eine Kuh mit Star-Allüren

10.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:44

Adventstürchen 10: Die drei warmen Brüder

10.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:51

"Come in": Pate, Oma und Freundin

10.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen