Stand: 08.01.2016 07:10 Uhr

Schulausfall oder nicht? Durcheinander in Wolfsburg

Große Ratlosigkeit dürfte am Donnerstagmorgen in zahllosen Wolfsburger Familien geherrscht haben. Denn aufgrund einer Panne gab es Verwirrung darüber, ob die Kinder zur Schule müssen oder nicht. Um 5.02 Uhr hatte die Stadt eine fehlerhafte Meldung veröffentlicht, wonach der Unterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen der Stadt wegen der aktuellen Witterung ausfalle. Ein Mitarbeiter habe die vorbereitete E-Mail für den Fall eines echten Schulausfalls versehentlich abgeschickt, sagte Stadtsprecher Dennis Weilmann NDR.de. Durch lokale Medien und soziale Netzwerke, aber auch auf den Internetseiten einiger Schulen sei die Information anschließend verbreitet worden.

Kein Schulausfall, aber leere Schulen

Fast alle Schüler bleiben zu Hause

Erst zweieinhalb Stunden später folgte der Rückzieher: Die erste Mitteilung wurde von der Stadt korrigiert - für die meisten Schüler zu spät. Im Ratsgymnasium zum Beispiel seien nur vier von 800 Schülern erschienen, sagte die Schulleiterin NDR 1 Niedersachsen, in anderen Schulen erschienen überhaupt keine Schüler. Fast noch gut besucht war die Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule, wo sich immerhin rund 100 der insgesamt 1.360 Schüler einfanden.

Entschuldigungen sind nicht notwendig

Alle, die zu Hause geblieben sind, brauchen keine Entschuldigung der Eltern, sie gelten bereits als entschuldigt. Das teilte die Landesschulbehörde auf Nachfrage des NDR mit. Hohn und Spott ergießt sich jetzt vor allem in den sozialen Netzwerken über die Stadt. Zum Lachen ist dort aber niemandem zumute. Der Ärger sei riesig, sagte Weilmann. Die Stadt hat sich für die Verwirrung entschuldigt. Künftig soll das System so verändert werden, dass ein solcher Fehler nicht mehr vorkommen kann, hieß es aus dem Rathaus.

Wer entscheidet, ob die Schule ausfällt?

Die Entscheidung, ob der Unterricht wegen Schnee- und Eisglätte ausfällt, wird in Niedersachsen dezentral getroffen: Verantwortlich dafür sind die Schulträger. Das sind 38 Landkreise einschließlich der Region Hannover und die acht kreisfreien Städte im Land. Alle Schulausfälle in Niedersachsen sind auf NDR.de beziehungsweise auf der Seite der Verkehrsmanagementzentrale abrufbar.
Die Schulen müssen für die Kinder, die nicht vom Ausfall erfahren haben oder trotzdem kommen, nach Angaben der Landesschulbehörde eine Betreuung gewährleisten. Grundsätzlich können Eltern ihre Kinder auch dann zu Hause lassen, wenn zwar Unterricht stattfindet, aber befürchtet werden muss, dass die Kinder wegen extremer Witterung nicht sicher zur Schule kommen.

Weitere Informationen

Angekündigte Schulausfälle

Wo in Norddeutschland die Schule ausfällt und wo die Schulbusse nicht verkehren, erfahren Sie hier im Verkehrsservice von NDR.de. mehr

Matsch und Sonne: Der Winter legt eine Pause ein

Der Winter tritt den Rückzug an: Doch bevor die Temperaturen steigen, droht durch Glatteisregen vielerorts noch einmal eine Rutschpartie. Am Donnerstag hatten sich zuvor zahlreiche Unfälle ereignet. (07.01.2016) mehr

Schnee und Kälte ade - dank "Britta"

Sturmtief Britta vertreibt den Winter und bringt mildes, nasskaltes Wetter mit. Zuvor aber bedeckt es große Teile Norddeutschlands mit Neuschnee. In Niedersachsen gelten Unwetterwarnungen. (07.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.01.2016 | 12:00 Uhr