Stand: 06.12.2017 06:40 Uhr

Schlachten an Weihnachten wird Thema im Landtag

Zwei Schlachthöfe in Cloppenburg wollen an Weihnachten schlachten - das hat bereits Gewerkschaften und Kirchenvertreter erzürnt. Nun machen die Grünen die Angelegenheit zum Thema im Landtag. Sie haben eine Anfrage gestellt und wollen wissen, warum das Gewerbeaufsichtsamt in Oldenburg das Schlachten erlaubt hat. "Wir bezweifeln, dass es die rechtlich geschützte Feiertagsruhe ausreichend berücksichtigt hat", sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion, Eva Viehoff, am Dienstag in Hannover.

Fleisch nach üblichen Frischestandards anbieten

Bislang hat eins der beiden Unternehmen eine Erlaubnis zum Schlachten an Weihnachten bekommen. Die beiden Firmen argumentieren, dass sie den Verbrauchern nach den Feiertagen Fleisch im üblichen Frischestandard bieten wollen. Das glauben die Grünen nicht. Sie vermuten, dass schnell geschlachtet werden soll, statt Fleisch zu verkaufen, das länger im Kühlhaus war. Denn das verliert Wasser - und damit Gewicht. "Für ein paar Euro mehr zerstören die beiden Schlachtbetriebe das besinnliche Fest Hunderter Arbeiter und Arbeiterinnen und ihrer Familien", so Viehoff.

"Für Profitgier der Schlachtbetriebe schuften"

Mit der Schlachtung an Weihnachten treibe die Branche die Ausbeutung der Arbeiter auf die Spitze. "Statt zu Hause mit ihren Familien in Osteuropa zu feiern, sollen die Menschen hier in Deutschland für die Profitgier der Schlachtbetriebe schuften gehen", so Viehoff.

Weitere Informationen

Schlachtung an Weihnachten sorgt für Proteste

Zwei Schlachthöfe im Landkreis Cloppenburg wollen auch an Weihnachten Tiere schlachten. Kirchenvertreter und Gewerkschafter reagieren empört. (24.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 24.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Zwei Salafisten in Salzgitter verhaftet

14.12.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26

Landtag debattiert über Umweltplakette

14.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell