Stand: 09.01.2016 01:00 Uhr

VW bekommt "Außenminister" in den USA

von Peter Hornung, NDR Info

Der Volkswagen-Konzern will nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" eine angesehene Persönlichkeit engagieren, die das Unternehmen in den USA künftig gegenüber Regierung und Behörden vertritt. VW will damit verlorengegangenes Vertrauen auf einem der wichtigsten Absatzmärkte zurückgewinnen. Eine Art "Außenminister" soll es sein, einer, den man in Washington und andernorts in den USA kennt, respektiert und der Gehör findet.

Sie sollen Volkswagen wieder nach vorn bringen

Massive Umsatzeinbrüche in den USA

Weitere Informationen

Autoverkäufe: VW verpasst die Zehn-Millionen-Marke

Fünf Prozent weniger Verkäufe bei Pkw-Kernmarke: Im vergangenen Jahr konnte der Wolfsburger Autobauer Volkswagen die magische Zehn-Millionen-Marke nicht knacken. Porsche legt weiter zu. (09.01.2016) mehr

Der Skandal war durch US-Behörden aufgedeckt worden und hat zu massiven Umsatzeinbrüchen auf dem wichtigen nordamerikanischen Markt geführt. Gerade Anfang der Woche hatte das US-Justizministerium Volkswagen in einer Klage vorgeworfen, auch nach dem Bekanntwerden der Affäre im September die Ermittlungen gebremst und behindert zu haben.

Auch Daimler und Siemens hatten mit dem Konzept Erfolg

Hinter dem Plan, nun eine angesehene Persönlichkeit zu engagieren, steht die frühere SPD-Politikerin und Verfassungsrichterin Christine Hohmann-Dennhardt, die zu Jahresbeginn bei VW das neu geschaffene Vorstandsressort für Integrität und Recht übernahm. Ihre Erkenntnis, mit der sie sich in Wolfsburg durchsetzen konnte: VW braucht neben starkem juristischen Beistand in den Vereinigten Staaten auch jemanden, der auf Augenhöhe mit wichtigen Politikern und hohen Beamten sprechen kann. Erfolg mit in den USA angesehenen Persönlichkeiten hatten in ähnlichen Fällen Siemens und Daimler. Siemens wurde nach einer Schmiergeldaffäre von Ex-Finanzminister Theo Waigel kontrolliert, Daimler vom früheren FBI-Chef Louis Freeh.

Weitere Informationen

USA verklagen VW: Milliarden-Strafe droht

Die US-Justiz hat Volkswagen wegen der Manipulationen der Abgaswerte von Dieselfahrzeugen verklagt. Dem Konzern droht ein Rekord-Bußgeld. 90 Milliarden Dollar werden es aber wohl nicht. (06.01.16) mehr

mit Video

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat Volkswagen in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Der finanzielle Schaden geht in die Milliarden. Der neue Chef, Matthias Müller, soll VW retten. mehr

02:09 min

#Dieselgate: Der Volkswagen-Skandal mal kurz erklärt

Den VW-Abgas-Skandal zu verstehen, ist gar nicht so einfach. Deshalb erklären wir Ihnen hier und jetzt kurz und verständlich, um was es da eigentlich geht. Viel Spaß! Video (02:09 min)