Stand: 15.06.2014 13:00 Uhr

"Vertell doch mal": Gala im Ohnsorg Theater

"Spelen" (Spielen) - das war das Thema des Erzählwettbewerbs "Vertell doch mal" im Jahr 2014 der vier NDR Landesprogramme und des Ohnsorg-Theaters in Zusammenarbeit mit Radio Bremen. Rund 1.200 Geschichten haben Hörer und Hobbyautoren eingeschickt - und das Thema in fast allen denkbaren Facetten spannend und unterhaltsam beleuchtet. Die fünf Gewinner des Erzählwettbewerbs wurden bei der Abschlussgala im Hamburger Ohnsorg Theater gekürt, mit freundlicher Untersützung der PNE Wind AG.

Sieger des "Vertell doch mal" Wettbewerbs 2014

Gewinnergeschichten: Von Spielsucht und der DDR

Videos
08:07 min

Gewinnergeschichte: "Nix geiht mehr"

Das Leben eines Spielsüchtigen: Sehen Sie hier den Vortrag der erstplatzierten Erzählung von Autor Jürgen Kropp, gelesen von Schauspieler Erkki Hopf. Video (08:07 min)

Den ersten Preis (1.000 Euro) gewann Jürgen Kropp aus Blickstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Er überzeugte die Jury mit der Geschichte "Nix geiht mehr", dem Monolog eines obdachlos gewordenen Roulette-Spielers. Heinke Hannig aus Drelsdorf (Kreis Nordfriesland) freute sich über Platz zwei (750 Euro). Den dritten Preis (500 Euro) erhielt Bolko Bullerdiek aus Hamburg. Fentje Mudder aus Hinte (Landkreis Aurich) kam mit ihrer Geschichte auf den vierten Platz (350 Euro). Platz fünf und 250 Euro erhielt Jens-Peter Bey aus Boostedt (Kreis Segeberg).

Ohnsorg-Mimen tragen die Geschichten vor

Die Verleihungszeremonie ist Tradition: Alle 25 Autorinnen und Autoren, die in die engere Auswahl gekommen sind, sind bei der Matinée dabei - und wissen nicht, ob sie zu den ersten fünf Siegern gehören. Sie sitzen in den ersten Reihen und hoffen gespannt, dass ihre Geschichte vorgelesen wird. Bekannte Ohnsorg-Persönlichkeiten tragen die fünf Siegergeschichten auf der Bühne vor. Meike Meiners, Beate Kuipel, Uta Stammer, Manfred Bettinger und Erkki Hopf verliehen den Geschichten eine persönliche Note, sie gaben ihnen dank ihres schauspielerischen Könnens eine Seele. Der Publikumspreis ging an die zweitplazierte Heinke Hannig mit ihrem Stück "Ik will mi scheden laten".

Von ernst bis lustig - große Vielfalt bei den Geschichten

Volker Thormählen, Direktor des NDR Landesfunkhauses Schleswig-Holstein, freute sich über den gelungenen Wettbewerb und die gut besuchte Gala. Er betonte, dass durch die vielen ernsten Themen in diesem Jahr die Bandbreite der plattdeutschen Sprache deutlich werde. NDR 1 Welle Nord Redakteur Ernst Christ, der die Veranstaltung moderierte, verglich den Erzählwettbewerb mit einem Marathonlauf, bei dem viele mitmachen, aber auch nur wenige eine Medaille bekommen. Für ein rockiges Rahmenprogramm op Platt sorgte die Band "Pier 104" aus Emden.

"Vertell doch mal" 2014 zum Nachlesen

Neben den fünf Siegergeschichten sind noch 20 andere plattdeutschen Erzählungen des diesjährigen Wettbewerbs als Buch unter dem Titel "Vertell doch mal - Spelen" erschienen (Wachholtz Verlag Neumünster, 10,90 Euro).

Die Autoren des "Vertell doch mal - Spelen"
Walter Andresen (Hamburg)Günter Bernhard (Hamburg)Jens-Peter Bey (Schleswig-Holstein)
Bert C. Biehl (Hamburg)Helmut Brunhorn (Niedersachsen)Regine Wroblewski (Schleswig-Holstein)
Renate Dopieralski (Niedersachsen)Bolko, Bullerdiek (Hamburg)Klaus Ellerbrock (Hamburg)
Heinke Hannig (Schleswig-Holstein)Reiner Hansen (Hamburg)Dr. Jürgen Jacobs (Niedersachsen)
Gitta, Franken (Niedersachsen)Rolf Kliemann (Niedersachsen)Petra Kücklich (Hamburg)
Ursel Leonhardt (Schleswig-Holstein)Bruno Mösch (Niedersachsen)Fentje Mudder (Niedersachsen)
Christa Reimann (Hamburg)Gabriele Seba (Bremen)Thomas Stelljes (Niedersachsen)
Renate Thomsen (Niedersachsen)Hannelore Weiland (Mecklenburg-Vorpommern)Petra Wede (Schleswig-Holstein)
Jürgen Kropp (Schleswig-Holstein)
Video
07:20 min

2. Preis: "Ik will mi scheden laten"

Heinke Hannig gewann mit ihrer Geschichte auch den Zuschauerpreis. Gelesen hat sie Meike Meiners. Video (07:20 min)

07:20 min

3. Preis: "Narrenspill in Wendetieden"

Bolko Bullerdieks "Narrenspill" erzählt von einem Wiedersehen mit einem Stasimann, gelesen von Manfred Bettinger. Video (07:20 min)

07:20 min

4. Preis: "De Spöler"

Fentje Mudder hat eine Geschichte aus der Sicht des Spielautomaten geschrieben. Gelesen hat das Stück Beate Kiupel. Video (07:20 min)

07:20 min

5. Preis: "De Poppenmakersche un ehr lütten Lüüd"

Jens-Peter Bey behandelt in seiner Geschichte ein sehr ernstes Thema: Sie handelt von einem ungarischen Mädchen im Konzentrationslager. Preispatin ist Uta Stammer. Video (07:20 min)