Stand: 13.03.2017 13:07 Uhr

An dieser Zähmung hätte Shakespeare Freude

von Peter Helling
Sabrina Ceesay (links neben Andreas Christ) spielt die Widerspenstige im Shakespeare-Stück "Der Widerspenstigen Zähmung" am Ernst Deutsch Theater Hamburg.

Macho trifft auf Zimtzicke - das ist Zündstoff und politisch völlig unkorrekt. William Shakespeare hat aus dem Geschlechterkrieg eine weltbekannte Komödie gemacht: "Der Widerspenstigen Zähmung“. Wer glaubt, dass der Mann als Sieger vom Feld geht, der irrt sich gewaltig: Volker Lechtenbrink inszeniert dieses Liebesfeuerwerk zurzeit im Hamburger Ernst Deutsch Theater.

Sie gilt als die berühmteste Kratzbürste der Weltliteratur. Die keift und schreit und lässt den Männern keine Ruhe. Sagen die Männer! Aus Frauensicht sieht das Ganze aber anders aus: "Ich find sie gar nicht kratzbürstig", sagt Darstellerin Sabrina Ceesay. "Das ist eine Frau, die eine Meinung hat, die was will. Ich würde sagen, sie ist eine moderne Frau!"

Sabrina Ceesay spielt diese Frau von heute, Katharina, die sich gegen den Kuhhandel ihres Vaters zur Wehr setzt: Sie soll schleunigst unter die Haube, damit ihre jüngere und hübschere Schwester Bianca auch endlich heiraten kann. Da tritt Petrucchio aufs Spielfeld - der Katharina zähmen soll. Ein Macho wie aus dem Bilderbuch.

Kluge Ausgangssituation

Von Romantik ist hier keine Spur - eher droht ein Schlammcatchen im Dschungelcamp der Geschlechter. Regisseur Volker Lechtenbrink hat sich eine kluge Ausgangssituation ausgedacht: Sein Stück spielt nämlich auf der Hinterbühne, im Off - bei ihm sind die Akteure der Komödie Bühnenarbeiter, Garderobieren oder Reinigungskräfte. "Sie warten auf die Schauspieler, die kommen nicht, streiken, sie sitzen irgendwo im Hotel, sagen, wir treten heute Abend nicht auf", erklärt Lechtenbrink die Situation.

Also muss das Theaterpersonal ran - und ausgerechnet Sabrina Ceesay als Souffleuse wird zur Hauptfigur, zur widerspenstigen Katharina. Ein guter doppelter Boden für die Shakespearesche Komödienwelt mit all ihren eitlen, spröden, depperten und liebenswerten Figuren. Er würde damit einverstanden ein, meint, vermutet Volker Lechtenbrink. Er traue Shakespeare alles zu, auch "das Stück so zu nehmen, wie man es heute erzählen möchte!"

Ein Stück im Stück

Eine ganz wichtige Zutat für eine gute Komödie: So ein Stück könne man nur mit einer wahnsinnigen Truppe machen, meint Lechtenbrink. Denn "die sind alle ununterbrochen auf der Bühne!" meint der Regisseur.

Wahnsinn trifft auf Konzentration trifft auf beste Laune - das überträgt sich schon jetzt. Noch sind es vier Tage bis zur Premiere. Das Bühnenbild? Das zitiert das berühmte Globetheater, man sieht aber auch ins Innere des Hauses, in die Garderoben und die Schneiderei.

Die Inszenierung endet mit einer Überraschung, verspricht der Lechtenbring. Mit welcher, will er aber nicht verraten. "Darf ich nicht, da kriege ich Ärger mit Sabrina, und wenn ich Ärger mit Sabrina kriege, dann kann ich zwei Tage nicht probieren", scherzt er.

Ewig aktuelle Geschichte

Wahrscheinlich hätte Shakespeare seine helle Freude gehabt: Das Klischee von der harmlosen Frau und dem überragenden Mannsbild, das gehört längst in die Tonne. Aber wie sie sich aneinander abrackern, der Mann und die Frau, das bleibe eine ewig aktuelle Geschichte, meint Hauptdarstellerin Sabrina Ceesay. "Überhaupt nicht kratzbürstig, sondern ehrlich - wenn Männer ihr dumme Kommentare geben, dann sagt sie dumme Kommentare zurück. Sie ist einfach eine Frau mit Power."

An dieser Zähmung hätte Shakespeare Freude

Volker Lechtenbrink inszeniert mit Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" ein Liebesfeuerwerk im Ernst Deutsch Theater in Hamburg. Am Donnerstag feiert das Stück Premiere.

Datum:
Ende:
Ort:
Ernst Deutsch Theater
Friedrich-Schütter-Platz 1
22087  Hamburg
Telefon:
(040) 22 70 14 20
E-Mail:
tickets@ernst-deutsch-theater.de
Preis:
zwischen 25 und 42 Euro
Besonderheit:
Am 19.04.2017 findet im Anschluss an die Vorstellung eine Podiumsdiskussion statt. Der Eintritt ist frei. Es diskutieren: unter anderem Prof. Dr. Dieter Lenzen und Mitglieder des Ensembles.
Hinweis:
Der Widerspenstigen Zähmung

Regie: Volker Lechtenbrink
Ausstattung: Achim Römer
Musik: Felix Huber
Ensemble: Marcus Abdel-Messih, Sabrina Ceesay, Thomas Cermak, Andreas Christ, Oliver Dupont, Yael Hahn, Jessica Kosmalla, Julia Liebetrau, Felix Lohrengel, Jonas Minthe

Folgende Vorstellung wird mit Gebärdensprachdolmetschern angeboten: Freitag, 31.03.2017 um 19.30 Uhr.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 13.03.2017 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

04:33

Fatih Akin und Diane Kruger: "Aus dem Nichts"

20.11.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
01:25

Hannover, wie Obdachlose es sehen

20.11.2017 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00 Uhr
03:53

Porträt über die Schauspielerin Diane Kruger

20.11.2017 09:20 Uhr
NDR Kultur