Stand: 07.07.2015 19:00 Uhr

Großes Vergnügen beim 30. "Kleinen Fest"

von Martina Witt

Stelzen-Ballerinen tanzen in bunten Kleidern über die Wiese; gleich daneben marschieren vier riesige Waldameisen lärmend zwischen Picknickdecken und Klappstühlen umher. Ausgerüstet mit Stift und Programm sitzen die Besucher zwischen Brot, Käse und Weintrauben, um sich ihr persönliches Programm aus Artistik, Akrobatik, Comedy oder Musik für den Abend zusammenzustellen. Seit 30 Jahren lockt das "Kleine Fest im Großen Garten" nun schon an jedem einzelnen Spielabend hunderte Besucher in die Herrenhäuser Gärten nach Hannover. So auch bei der Premiere am Dienstag, die die Besucher trotz einiger Gewitterwolken und Regen in den frühen Abendstunden voll und ganz in ihren Bann zog.

Revue früherer Spielzeiten

Angefangen hat alles mit zehn Bühnen; mittlerweile sind es mehr als 40, auf denen Künstler aus 20 Nationen ihre Shows zeigen. Für die Jubiläumsausgabe des Festes hat Organisator Harald Böhlmann ein besonderes Programm auf die Beine gestellt. Es soll unter anderem eine Revue früherer Spielzeiten sein. Die Besucher treffen bekannte Künstler wieder - etwa den Bauchredner Sascha Grammel, die stärkste Frau der Welt - Betty Brawn - oder die Australierin Shirlee Sunflower, die sich gern Männer aus dem Publikum auf die Bühne holt und mit Akrobatik und Komik versucht, den Mann ihres Lebens zu finden. Auch das Artisten-Quartett 15Feet6 hat bereits im vergangen Jahr beim "Kleinen Fest" die Besucher in seinen Bann gezogen. Leichtfüßig und blitzschnell können sie einen rund sieben Meter hohen Masten hinaufklettern.

Das "Kleine Fest" ist "einzigartig"

Bilder

So genießen die Besucher das "Kleine Fest"

Das "Kleine Fest im Großen Garten" geht in die nächste Runde. Wir zeigen Ihr Foto vom kultigen Kleinkunstfest in den Herrenhäuser Gärten. mehr

Doch auch nach 30 Jahren gibt es neue Gesichter beim "Kleinen Fest" - zum Beispiel den Bauchredner und Zauberkünstler Tricky Nicky aus Österreich mit seiner Puppe, dem Drachen Emil. Tricky Nicky spielt sonst ein abendfüllendes Programm in Theaterhäusern; doch beim "Kleinen Fest" auf der Bühne zu stehen, sei etwas ganz anderes: "Das ist wirklich einzigartig. Die Besucher kommen her, bringen etwas zu Essen mit und laden dich auch zum Essen ein. Ich bin in Deutschland noch nicht so bekannt und trotzdem ist die Bühne jedes Mal voll und die Stimmung grandios."

16 mobile Acts auf Wegen und Plätzen

Die Wege durch den Garten haben sich bereits bei der Preview am Montag in Bühnen verwandelt: Eine Horde riesiger Ratten läuft hinter dem Flöte spielenden Rattenfänger von Herrenhausen her, reißt sich aber auch schon mal von den lockenden Klängen los, um Besucher zu umringen; märchenhafte Vogelbäume staksen über den Rasen und auch Jochen der sprechende Elefant dreht auf dem Dreirad wieder seine Runden durch den Garten - nicht nur zur Freude der Kinder. Eine Besucherin unterhält sich angeregt mit der Puppe und lässt Jochen sogar ihre Sonnenbrille aufprobieren.

Das große Flanieren in den Herrenhäuser Gärten

"Das romantischste Sommerfest, das es gibt"

Das Hildesheimer Ensemble Altrego hat zum Jubiläum etwas besonders Aufwendiges entwickelt: Die Holzpuppe Baron Otto von Tounicks rudert durch die Luft, schwebt dabei unter einem großen goldenen Heliumballon und wird vom Boden aus ferngesteuert. "Die größte Herausforderung ist das Gewicht", sagt Ensemble-Mitglied Viktor Kucera. Die Puppe dürfe nicht zu schwer werden, sonst könne der Ballon nicht mehr fliegen. Viktor Kucera tritt schon seit vielen Jahren beim Festival auf. Für ihn ist es "das romantischste Sommerfest, das es gibt".

Minutenlanges Barockfeuerwerk zum Abschluss

Besonders romantisch wird es mit der Dämmerung: Auf den Schwanenteichen mitten im Garten bringen Feuer große Lotusblüten zum Leuchten; es duftet nach süßem Kaffee; unter einem großen Heliumballon dreht sich eine Tänzerin hoch über den Köpfen der Zuschauer. Besucher und Künstler versammeln sich zum großen Finale - dem Feuerwerk. Am Ende des Abends ist das Fazit einhellig: "Es war so schön, ein Traum. Der Abschluss war der absolute Gipfel."

Großes Vergnügen beim 30. "Kleinen Fest"

Premiere des 30. "Kleinen Festes": Bis Ende Juli locken nun wieder rund 150 Künstler mit Akrobatik, Musik, Theater und Comedy in die Herrenhäuser Gärten nach Hannover.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Herrenhäuser Gärten
Herrenhäuser Str. 4
30419   Hannover
Preis:
30,00 Euro
Kartenverkauf:
Jeweils 200 Karten an der Abendkasse
Hinweis:
Einlass ab 17:15 Uhr
In meinen Kalender eintragen