Stand: 18.01.2016 18:20 Uhr

Berlin wird zum Catwalk

Bild vergrößern
Viel Vorbereitung für eine perfekte Show: wie hier im vergangenen Jahr bei der "Michalsky StyleNite" mit Juni.

Sowohl Star- als auch Nachwuchsdesigner zeigen, wie die nächste Herbst- und Wintermode aussieht, dazu kommen zahlreiche Modemessen in ganz Berlin. Bis Freitag präsentieren 45 Designer im großen weißen Zelt hinterm Brandenburger Tor ihre nächsten Winterkollektionen, darunter bekannte Labels wie Guido Maria Kretschmer, Kilian Kerner, Dorothee Schumacher und Laurel.

Premiere für Designer in Berlin

Neun Designer sind zum ersten Mal dabei, wie das Herrenmodelabel Baldessarini und Sportalm. Junge Designer zeigen vegane, spanische und persische Mode. Zum Auftakt gab es zum ersten Mal eine Show für Neuheiten im Bereich Make-up, präsentiert vom angesagten amerikanischen Model Gigi Hadid.

Plus-Size in Berlin

"Curvy is sexy" heißt die mittlerweile etablierte Modemesse für Übergrößen, im Greenshowroom präsentieren Firmen nachhaltige, umweltbewusste Mode. Wie könnte die Mode der Zukunft aussehen, wenn sie mit technischen Spielereien verbunden wird? Um diese Frage dreht sich alles auf der Messe "Fashiontech". Einen immer größer werdenden Einfluss besitzen Modeblogger, die sich in diesem Jahr im eigenen Fashionblogger-Café treffen.

Die Trends 2016

  • Designer Kilian Kerner weiß, was er 2016 gerne sehen möchte : "Anzüge, dicke schöne Mäntel, dicke schöne Strickpullover." Und bei den Frauen? "Dicke Wollkleider und Mut zu Puderfarbe, wenn es einem steht." Und was geht gar nicht? "Ponchos."

  • Ulrich Schulte (Chefdesigner Riani) weiß, wie es obenrum weitergeht. Extrem weite Oversized-Pullover wird es so nicht mehr geben: "Also jede Frau, die sich diese Saison einen Rollli gekauf hat, ist schon ganz vorne dran gewesen." Und auch er setzt auf weite Beinkleider: "Culottes, also die kurzen, weiteren abgeschnittenen Hosen - ein Look, an den man sich sicherlich in diesem Winter gewöhnen musste, wird auch ein Thema im nächsten Herbst sein."

  • Auch Designerin Anja Gockel sieht die Grenzen zwischen Rock und Hose in der Mode verschwinden: "Kleider werden immer noch ganz vorne sein, aber auch Hosen. Manche werden jetzt so weit, dass man kaum noch zwischen Hosen und Röcken unterscheiden kann. Wobei ich mich frage, wie weit das wieder ins Alltägliche hineingeht. Das bleibt abzuwarten. Modisch gesehen werden die Hosen jedenfalls weiter, die Oberteile dazu aber wiederum schmaler."

  • Und wenn es nach Designer Kilian Kerner geht, dann sind auch die Kennedys als Stilvorbilder im Kommen: "Die Kollektion heißt: The Huntingtons – Chewing Gum and Loveaffairs. Sie ist ein bisschen inspiriert von den Kennedys. Ich liebe die Kennedys schon immer und hatte schon lange Lust eine Kollektion zu machen. Und als ich dann noch mal eine achtteilige Reihe über die Kennedys mit Katie Holmes gesehen habe, da war mir klar, jetzt mach ich das und nehme das Ganze aber mit sehr viel Humor."

  • Und in Sachen Farbe? Da steht bei Riani unter anderem der Portwein Pate: "Wir nennen unseren dunklen Rotton Porto, dann gibt es tibetanisches Grün, es gibt Sandtöne, es gibt Moro, ein ganz dunkles Braun. Es werden sehr reiche, satte Farben sein."

zurück
1/4
vor

 

Weitere Informationen
Quiz

Quiz: Designer oder keiner?

N-JOY

Haltet ihr Calvin Klein für einen Schauspieler und Helmut Lang für einen Politiker? Dann lest besser nicht weiter. Alle anderen haben das Zeug, unser Designer-Quiz zu knacken. Quiz

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 19.01.2016 | 08:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/Fashionweek-startet-in-Berlin,fashionweek388.html