Stand: 06.02.2013 12:51 Uhr  | Archiv

Vertrag bis 2016 - Kumbela bleibt ein "Löwe"

Bild vergrößern
Zweitliga-Toptorjäger Domi Kumbela bleibt den Braunschweiger "Löwen" treu.

Die positiven Nachrichten bei Eintracht Braunschweig reißen nicht ab. Am Mittwoch verkündete der Zweitliga-Spitzenreiter die Vertragsverlängerung mit Stürmer Domi Kumbela. Der Kongolese, dessen Kontrakt im Sommer ausgelaufen wäre, unterzeichnete bis 2016. Kumbela ist einer der Garanten des Erfolgs der "Löwen" in den vergangenen Jahren und führt die Torschützenliste der Liga momentan mit zwölf Treffern an. Zu drei weiteren gab er die Vorlage. "Er hat sich mit seinen Leistungen auch für Bundesligisten interessant gemacht und eine so langfristige Bindung ist eine große Anerkennung für beide Seiten", sagte Manager Marc Arnold. Beim nächsten Spiel am Freitag (18 Uhr) gegen den Aufsteiger VfR Aalen fehlt Kumbela indes gelbgesperrt.

Kumbela verzichtete auf Afrika-Cup

"Ich bin seit einigen Jahren bei der Eintracht und ich habe eine ganz besondere Beziehung zum Verein. Ausschlaggebend waren die Gespräche mit Marc Arnold und Torsten Lieberknecht. Sie haben mich überzeugt, trotz anderer Angebote, den Vertrag zu verlängern", betonte Kumbela. Wie wichtig dem Stürmer die Eintracht ist, hatte er jüngst mit einer Absage an den kongolesischen Fußball-Verband unterstrichen. Der Top-Angreifer war für den Afrika-Cup in Südafrika nominiert worden, gab der Demokratischen Repubilk Kongo jedoch mit dem Verweis auf die wichtige Vorbereitung auf die Zweitliga-Restrunde mit Braunschweig einen Korb.

Auf Arnold warten die nächsten Aufgaben

Bild vergrößern
Kapitän Dennis Kruppke (l.) und Manager Marc Arnold auf der Tribüne.

Arnold treibt die Personalplanungen (für die Erste Liga) damit weiter voran. Schon vorher waren dem umtriebigen Manager einige wichtige Vertragsverlängerungen geglückt: Den Auftakt hatten Kapitän Dennis Kruppke, der derzeit verletzt fehlt, und Norman Theuerkauf gegeben, beide haben sich ebenfalls bis 2015 gebunden. Im Anschluss sicherte Arnold auch noch den Verbleib von Abwehrspieler Ermin Bicakcic und der Korte-Zwillinge Gianluca und Raffael (ebenfalls alle bis 2015). Der Sportchef setzt damit weiter auf Kontinuität, die die "Löwen" in der Vergangenheit so stark gemacht hat, dürfte aber künftig schwer beschäftigt bleiben. Mit den Stammspielern Ken Reichel und Steffen Bohl, dem zuletzt so starken Rückkehrer Oliver Petersch und einigen anderen muss er auch noch verhandeln, damit sie über den Sommer hinaus in Braunschweig bleiben.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/zweitebundesliga/braunschweig2641.html