Stand: 29.05.2012 19:45 Uhr  | Archiv

Als St. Pauli erstmals die Bayern besiegte

Bild vergrößern
Ralf Sievers und Peter Knäbel vom FC St. Pauli bejubeln das 1:0 bei den Bayern.

Eine realistische Siegchance gibt dem FC St. Pauli vor der Partie am 2. März 1991 bei Meister Bayern München niemand. Nach einer schwachen Vorrunde hat sich der Club von Coach Helmut Schulte getrennt und Horst Wohlers verpflichtet. Seinen Einstand gibt der neue Trainer ausgerechnet beim Bundesliga-Spitzenreiter. Für Wohlers und den FC St. Pauli wird es ein denkwürdiges Debüt. In der 43. Minute setzt sich Stürmer Ivo Knoflicek gegen Stefan Reuter und Stefan Effenberg durch. Dann bedient der Tscheche Ralf Sievers. Der Routinier, Spitzname "Colt", lässt Raimond Aumann im Münchner Tor keine Chance und trifft zum 1:0.

Sievers' langer Sprint ins Glück

"Ich sah, dass Ivo lange mit der Pille lief und hatte gehofft, dass er sie zu mir rüberpasst. Ich war in unserer Hälfte gestartet und bereits ziemlich lange unterwegs. Meine einzige Angst war, dass mir die Beine versagen", erinnert sich Sievers Jahre später im Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" an seinen historischen Treffer. Sie versagen aber nicht. "Mit letzter Kraft" schiebt der Angreifer das Leder ins lange Eck.

"Volker hat gehalten wie ein Teufel"

Bild vergrößern
An diesem Tag nicht zu überwinden: St. Paulis Kult-Keeper Volker Ippig.

Die Lorbeeren für den Sieg bei den übermächtigen Bayern will Sievers allerdings nicht für sich alleine in Anspruch nehmen. Denn an diesem Nachmittag ist St. Paulis Keeper Volker Ippig eine Klasse für sich. "Die Bayern haben gedrückt ohne Ende, erspielten sich zahlreiche Chancen. Aber Volker hat gehalten wie ein Teufel. Der hat uns das Ding gerettet", betont Sievers. Der erste Bundesliga-Sieg gegen die Bayern bringt den Kiez-Kickern allerdings kein Glück. Am Ende der Saison steigen die Hamburger ab.

Das Spiel im Stenogramm:

Bayern München - FC St. Pauli 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 Sievers (43.)
Zuschauer: 15.000
München
: Aumann - Augenthaler - Grahammer (46. Schwabl), Kohler - Reuter, Effenberg, Thon, Bender (72. Ziege), Pflügler - Wohlfarth, Laudrup
St. Pauli: Ippig - Kocian - Trulsen, Schlindwein - Sievers, Gronau, Knäbel, Zander, Hollerbach (67. Dammann) - Golke, Knoflicek

Die Geschichte des FC St. Pauli

Die Trainer des FC St. Pauli

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/50_jahre_bundesliga/pauli1731.html