Stand: 31.08.2017 12:28 Uhr

Gartentipps für September

Bild vergrößern
Gehölze wie Rhododendron können jetzt versetzt werden.

Viele Gehölze haben im September ihr Wachstum eingestellt. Immergrüne Pflanzen wie Rhododendron, Ilex oder Koniferen können nun umgesetzt werden. Die Zeit bis zu den Frösten ist noch lang genug, damit sie viele Wurzelhaare bilden können. Diese feinen Wurzeln sind entscheidend für ein gutes Anwachsen, denn durch sie nehmen die Pflanzen Wasser und Nährstoffe auf. Starke Wurzeln haben dagegen eher statische Aufgaben. Deshalb so viel feines Wurzelwerk wie möglich an der Pflanze belassen. Bei sommergrünen Pflanzen sollte man bis zum Laubfall warten.

Rosen vor Pilzbefall schützen

Rosen verlieren ihre Blätter oft vorzeitig. Wenn auf den Blättern schwarze oder rostrote Flecken zu sehen sind, sind sie von einem Pilz befallen. Die Ursache hierfür ist ein Mangel an Wasser und Nährstoffen. Als Gegenmaßnahme sollte die Pflanze mit Hornspänen und Steinmehl gedüngt und regelmäßig ausreichend gegossen werden. Das Wasser möglichst nicht über die Blätter laufen lassen, das begünstigt Pilzkrankheiten wie den Echten Mehltau.

Den richtigen Standort für Blumenzwiebeln wählen

Bild vergrößern
Auch bei Zwiebeln und Knollen ist die richtige Wahl des Standorts wichtig.

Jetzt können Zwiebeln und Knollen gesetzt werden. Dabei ist die richtige Wahl des Standorts entscheidend. Wichtig ist vor allem der Lichtbedarf, er wird auf dem Etikett durch einen Kreis symbolisiert. Ein weißer Kreis bedeutet volle Sonne, ein schwarzer Schatten. Bei Halbschatten wird der Kreis entsprechend durch einen schwarzen und einen weißen Halbkreis gebildet. Die Pflanzen danken die richtige Standortwahl mit problemlosem Wachstum und reichlicher Blüte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Treffpunkt Hamburg | 30.08.2017 | 20:00 Uhr

Mehr Tipps für September

Mehr Ratgeber

08:10

Farbenfrohe Herbststräuße

19.09.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
01:33

Hohe Gebühren: Oft lohnt ein Bankenwechsel

18.09.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
14:56