Stand: 10.11.2016 13:57 Uhr

Kübelpflanzen richtig überwintern

Wenn die Tage kürzer werden, beginnt für Pflanzen die Ruhephase. Dann brauchen Kübelpflanzen besondere Aufmerksamkeit. Manche Balkonblumen und empfindliche Gewächse sollten vor dem ersten Nachtfrost ins Winterquartier gebracht werden. Robustere Pflanzen bleiben, solange die Temperaturen nicht deutlich unter null Grad fallen, draußen.

Winterharte Topfpflanzen vor Kälte schützen

Winterharte Pflanzen im Kübel schützen

Auch winterharte Pflanzen, die draußen im Kübel überwintern, wie beispielsweise Ziergräser, Buchsbäume, Hortensien oder Rosen, brauchen Schutz, weil sie sonst im Topf erfrieren. Mit Bastmatten, Laub oder Tannengrün können die Töpfe auf ökologische Weise geschützt werden. Holz oder Styropor unter den Töpfen verhindert ein Erfrieren des Wurzelballens. Wichtig ist, dass die Pflanzen möglichst nicht in der Sonne stehen. Den Wechsel zwischen sehr niedrigen Temperaturen nachts und höheren tagsüber in der Sonne schaden den Pflanzen.

Empfindliche Pflanzen rechtzeitig ins Haus holen

Bild vergrößern
Exotische Gewächse wie Zitronen vertragen keinen Frost.

Bereits im Oktober sollten - je nach Wetterlage - die meisten Kübelpflanzen vor dem ersten Frost hereingeholt werden. Mediterranen Kübelpflanzen wie die empfindlichen Zitrusbäume, Olive und Oleander sollten spätestens bei null Grad im geschützten Winterquartier stehen. Im November können Aukube, manche Bambussorten, Granatapfel, Hanfpalme und Lorbeer noch draußen bleiben, kurzfristig halten sie Temperaturen bis zu minus zehn Grad aus.

Die ideale Vorbereitung für das Winterquartier

Vor dem Umzug ins Winterquartier kranke, erfrorene oder beschädigte Triebe entfernen. Der Rückschnitt vor der Winterruhe senkt den Platzbedarf im Winterquartier, außerdem wird die Verdunstung bei Immergrünen verringert, auch die Gefahr eines Befalls mit Schädlingen ist nicht so groß. Zudem alte Blätter und Blüten von der Kübelerde entfernen, damit keine Krankheiten ins Winterquartier geschleppt werden. Schädlinge, die sich eventuell an den Pflanzen befinden, werden abgesammelt oder mit dem gesamten Zweig abgeschnitten. Die Pflanzen sollten trocken ins Winterquartier gebracht werden, um Wurzelfäule zu vermeiden.

Schnitt und Pflege im Winterquartier

Am besten eignet sich zum Überwintern ein Kleingewächshaus oder ein Wintergarten. Bei weniger empfindlichen Pflanzen reichen auch kühle Zimmer, ein kühler Keller, das Treppenhaus oder eine Garage. Bei Kübelpflanzen, die einen hellen, kühlen Überwinterungsplatz erhalten, reicht der Schnitt im Herbst vor dem Einräumen. Bei ungünstigen Überwinterungsbedingungen schneidet man im Herbst nicht so scharf zurück, um nicht noch den Nachtrieb anzuregen und führt erst im Frühjahr den eigentlichen Rückschnitt durch. Die Pflanzen dürfen in ihrem Winterquartier nicht zu dicht stehen. Es sollte sparsam gegossen werden, die Pflanzen dürfen aber auf keinen Fall austrocknen. Wichtig ist zudem eine gute Belüftung. Achten Sie auf Schädlingsbefall. Abgefallenes Laub immer aufsammeln, um einen Pilzbefall zu vermeiden.

Geiltreibe entfernen

Stehen Kübelpflanzen in dunklen Winterquartieren, in die nur wenig Licht fällt, bilden sie oft lange und dünne Triebe. Das sind sogenannte Geiltriebe, die mit ihren Blättern versuchen, möglichst viel von dem schwachen Licht einzufangen. Sie wachsen deshalb sehr schnell, sind dünn und weich. Tipp: Schneiden Sie diese weichen Triebe besser ab, denn diese werden oft und schnell von Schädlingen befallen. 5 bis 10 Grad sind übrigens für die meisten Pflanzen ideal. Bei der Schmucklilie (Agapanthus) ist es sogar extrem wichtig, dass sie unter 10 Grad überwintert, denn sonst könnte es sein, dass sie im nächsten Jahr keine Blüten bildet.

Gärtnereien, Gartenmärkte und auch Online-Shops geben Auskunft darüber, welche Pflanze welche Temperaturen verträgt. Außerdem findet man dort eine große Auswahl an Winterschutz-Artikeln. Diese sind in unterschiedlichsten Materialien erhältlich.

Peter Rasch hockt zwischen Blumentöpfen.

Wie kommen Pflanzen gut durch den Winter?

Nordmagazin -

Auch winterharte Pflanzen benötigen Kälteschutz, wenn sie im Topf überwintern. Gärtner Peter Rasch zeigt, wie Gräser, Rosen und Buchsbaum den Winter dennoch gut überstehen.

4,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Kräuter richtig überwintern

Wer im kommenden Jahr Freude an seinen Kräutern haben möchte, sollte auf den richtigen Winterschutz achten. Je nach Art haben Kräuter sehr unterschiedliche Ansprüche. mehr

mit Video

Der richtige Winterschutz für den Garten

Bevor der Frost tief in die Erde zieht, benötigen empfindliche Pflanzen Schutz vor der Kälte. Laub schützt Gewächse im Beet, Kokosmatten empfindliche Pflanzen in Kübeln. mehr

So wird der Gartenteich winterfest

Hobbygärtner sollten im Herbst ihren Gartenteich winterfest machen. Gärtner John Langley gibt Tipps, damit Pflanzen und Fische gut durch die kalte Jahreszeit kommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Gartentipps | 12.11.2016 | 06:50 Uhr