Stand: 31.05.2017 09:45 Uhr

Auftakt: "Weite und Licht" auf Schloss Bothmer

Am Mittwoch ist in Klütz (Landkreis Nordwestmecklenburg) die NDR Kunstausstellung "Weite und Licht" eröffnet worden. Im Westflügel von Schloss Bothmer sprachen Elke Haferburg, Direktorin des NDR Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern, und Stefan Wenzl, Leiter der Abteilung Gärten und Kunstsammlungen im Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern, bei der feierlichen Eröffnung.

Bothmer, 1732 im nordisch-schlichten Barockstil erbaut, wurde nach jahrelangen umfangreichen Sanierungsarbeiten und der Gestaltung des englischen Landschaftsgartens 2015 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings der Westflügel des Ensembles noch geschlossen. Nach dem Abschluss der Restaurierung des repräsentativen Gebäudeteils bildet die Ausstellung "Weite und Licht" nun den feierlichen Auftakt aller künftigen Wechselausstellungen dort.

NDR Gemäldesammlung erstmals auf Schloss Bothmer

In den 1950er-Jahren hat der Norddeutsche Rundfunk begonnen, Kunst zu sammeln. Aus dem erworbenen Bestand wurde Ende der 1990er-Jahre eine Kollektion mit dem Titel "Weite und Licht" ausgekoppelt. Sie umfasst Gemälde verschiedener Formate und Stilrichtungen. Der NDR schickt jeweils eine Auswahl der Werke von Künstlern wie Paula Modersohn-Becker und Fritz Overbeck über Erich Heckel und Otto Pankok bis zu Horst Janssen und Klaus Fußmann durch das norddeutsche Sendegebiet. Auf Schloss Bothmer werden 57 Werke zu sehen sein, Kuratorin der Ausstellung ist Branka De Veer.

Vom Expressionismus bis zum modernen Realismus

In der Ausstellung stehen zum Auftakt Bilder verschiedener Stilrichtungen, Epochen und Regionen in einem spannungsvollen Kontrast zueinander. Die beiden Amrumer Landschaften von Kai Quedens "Grat Dünem" und "Hinterm Deich" werden neben dem postimpressionistischen "Waldweg" von Theodor Johannsen zu sehen sein, zusammen mit der abstrakten "Parkgestalt" von Baschlakow und der hyperrealistischen "Mondlandschaft" von Ernst Marow. Am Beginn des historischen Überblicks in der Ausstellung stehen um 1900 zwei künstlerische Zentren, Hamburg und Worpswede. Aber auch Beispiele aus den Künstlerkolonien, Grafik der Expressionisten der 1910er-Jahre, die Kunst der Hamburger Sezession in den 1920er- und frühen 1930er-Jahren werden zu sehen sein.

Danach stehen Bilder aus der Zeit nach 1945 - Versuche der künstlerischen Verarbeitung der Kriegserlebnisse - und anschließend Wege in die Abstraktion ab den 1950er-Jahren bis hin zu den zunehmend sozialkritischen und in die Umweltdebatte hineinreichenden Landschaftsbildern aus den 1970er-Jahren. Das Spektrum reicht weiter über Beispiele der Rückbesinnung auf realistische Ausdrucksmöglichkeiten, auf das "Malen nach Sicht", das in der sehr erfolgreichen Bewegung der norddeutschen Realisten gipfelt, bis hin zu Bildern, bei denen nicht das Naturerlebnis, sondern eher Effekte aus anderen visuellen Medien originell ins Landschaftsbild überführt werden.

Weitere Informationen
58:35

Barockschlösser in Mecklenburg

14.02.2017 15:00 Uhr
die nordstory

Rettung in letzter Minute: Fünf Jahre lang wurden mecklenburgische Schlösser und Parks saniert. Der Film schaut Projektleitern, Restauratoren und Handwerkern über die Schulter. Video (58:35 min)

Auftakt: "Weite und Licht" auf Schloss Bothmer

Ab 1. Juni gibt es erstmals eine Kunstausstellung auf Schloss Bothmer. "Weite und Licht" aus der Kunstsammlung des NDR zeigt norddeutsche Landschaften verschiedener Stilrichtungen.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Schloss Bothmer
Am Park
23948   Klütz
Preis:
Eintritt Schlossmuseum inkl. NDR Ausstellung (6 Euro, es gelten die üblichen Ermäßigungen) oder nur "Weite und Licht"-Ausstellung (Unkostenbeitrag Umlage 2 Euro)
Öffnungszeiten:
im Juni: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr;
im Juli täglich von 10 bis 18 Uhr
Hinweis:
Ausstellungseröffnung: am Mittwoch, dem 31.05.2017 um 17 Uhr
  • Begrüßung: Stefan Wenzl, Leiter der Abteilung Staatshochbau, Liegenschaften, Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen im Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern
  • Elke Haferburg, Direktorin des NDR-Landesfunkhauses Mecklenburg-Vorpommern
  • Einführung: Branka de Veer, M.A., Kuratorin der NDR Kunstsammlung
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 31.05.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Kultur

02:35

Thomas Quasthoff wärmt seine Jazz-Liebe auf

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:33

Oströhre des Alten Elbtunnels fast fertig

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:52

Filmfest Osnabrück: Kino abseits des Mainstreams

19.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen