Stand: 12.02.2016 18:00 Uhr

Kondolenzbuch zum Tode von Roger Willemsen

Roger Willemsen ist am 7. Februar 2016 im Alter von 60 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in Hamburg verstorben. Wir danken Ihnen für die vielen Einträge im virtuellen Kondolenzbuch. Hunderte Zuschriften sind bei uns eingegangen. Das Kondolenzbuch ist nun geschlossen.

  • Silke Stichling, Hamburg

    Der Tod von Roger Willemsen hat mich zutiefst erschüttert und berührt, ja, er hat mich schockiert. Ich durfte Roger Wilemsen in seiner Radiosendung "Wilemsen legt auf" live immer wieder erleben. Dies war ein wahres Erlebnis nicht nur die Person schrittweise kennenzulernen, sondern sein Denken, Reden und Tun nachzuspüren und zu lernen, was man nur lernen kann. Für mich war Roger Wilemsen der heutige Sören Kierkegaard, der den Menschen, mich, jedesmal neu erbaute, Hoffnung schenkte und der das Leben und die Musik erklärte - ohne Zeigefinger und ohne Pathos. Als Rollstuhlfahrerin saß ich immer im NDR Studio an der Seite. Jedes Mal grüßte er mich, nach der Veranstaltung sprachen wir und er war immer den Menschen zugewandt, ganz nah. Er sprach mit seinem Publikum, er suchte den Kontakt zu ihm und beide Seiten lernten sich jedes Mal ein bisschen besser kennen. Ich höre Ihn schon lachen. Sein Wissen über Musik würde ich mir gerne aneignen, mit Sprache umzugehen...

    Die Abende im Rolf-Liebermann-Studio waren ein Geschenk! Dafür danke ich Roger Willemsen!!! Ich danke ihm für seine Erbauung, für neu verstandenenes, für Zusammenhänge neu verstehen und sehen lernen, über Einführung zum Jazz und vieles mehr. Seine Bücher, seine Leseabende, waren ein Genusss auf hohem Niveau!!! Über die Verdichtung werde ich weiter darüber nachsinnen und hoffe, dass mir manchmal eine Verdichtung gelingt.

    Ich möchte mich bedanken bei Roger Willemsen für sein Lachen, seine Zugewandheit in der Körpersprache wie im Wort und in der Musik. Er hat von den Enden der Welt berichtet, von dem Augenblick des Reisens und nun begleitet ihn Gott zur letzten Reise, wo alle Komponisten, Denker und Dichter auf ihn warten. Wir können nur seiner Gedenken und sein Wort in unserem Herzen tragen!! Sich erinnern lassen von Roger Willemsen ist nun unsere Aufgabe. Gott schenke Ihm seine Ewigkeit und "möge er schauen, was er geglaubt hat." Gott wird ihn in seine Wohnung bringen.

    Roger Willemsen wird der ganzen Kultur fehlen aber auch mir persönlich. Niemand wird diesen großartigen, liebenswerten Menschen ersetzten können!!! Danke, Roger Willemsen, für alles, was Sie mir gegeben haben an Einsicht, Erbauung, Hoffnung ... Sie werden in meinem Herzen einen Platz haben und im Traum befrage ich Sie, wenn ich Ihren Rat benötige. Danke, Sie kennnengelernt zu haben.

  • Heino Hammann, Hannover

    Wenn so ein Mensch stirb, muss man traurig sein. Ich bin es jedenfalls. Roger Willemsen war ein Intellektueller, der von allen verstanden werden konnte. Er hat oft das gesagt, was ich nur gedacht habe und gar nicht aussprechen wollte. Das ist wahre Lebenshilfe. Manchmal hoffe ich, ein Stückchen seines Geistes zu erhaschen. Na ja - ein kleines. Danke Roger.

  • Stephan Otto von Habsburg, Berlin/Starnberg

    Seine Intellektualität gepaart mit Humanität und Herzenswärme waren bei unseren seltenen Begegnungen stetig wohltuend und erbauend wie eine wunderschöne Reise!

  • Gerd Jüttner, Stuttgart

    In einer Zeit, die von Unverbindlichkeit geprägt scheint, war und ist Willemsen verbindlich. Seine Jahre auf der Bühne waren Blicke auf das, was viele nicht sehen oder nicht sehen wollen. Seine Prämisse - Im Hinsehen nicht nur das Eigene sehen - hat er auch in seinen Büchern und Essays umgesetzt und vorgelebt. Sein Nachruf zu Dieter Hildebrandt war von Empathie geprägt - auch sie ist selten geworden. Roger Willemsen wird fehlen und fehlt schon jetzt: in der Zeit der selbsternannten Philosophen in den sogenannten sozialen Netzwerken. Jeder stirbt, aber keiner ist tot, sagen die Tibeter. Was für ein möglicher Trost: Sein ehemaliger Bühnenpartner Hildebrandt und er wieder zusammen an einem Ort irgendwo. Roger Willemsen: Danke für Worte, Gedanken, Anregungen, Fragen, Antworten und noch mehr.

  • Erika Rehberg, Karlsruhe

    Lieber Roger Willemsen, meinen Dank für die Anregungen, die Begeisterung für das Denken und den anderen Blick auf die Dinge. Sprachlos, in tiefer Trauer und Verbundenheit. Till the end.
    R. M. Rilke: Du musst das Leben nicht verstehen, dann kann es werden wie ein Fest.

  • A. Echterweg, N.N.

    Als ich las, dass Roger Willemsen an dieser schrecklichen Krankheit erkrankt sei, hatte ich, sicher wie viele andere Menschen, die große Hoffnung, dass er es überstehen wird...! Leider hat es sich nicht so entwickelt und ich bin zutiefst erschüttert über den frühen Tod dieses so einzigartigen Menschen! Dieser Mensch, der mit Geist, Witz, Humor und Intelligenz brillierte, kam nie arrogant daher, er vermittelte immer sein großes Wissen mit Feinsinnigkeit, man hing förmlich an seinen Lippen wenn er etwas erzählte und - er hatte viel zu erzählen! Nicht zu vergessen seine Bemühungen um eine bessere, soziale Welt, er war Weltbürger und - Menschenversteher ! Leider musste er uns viel zu früh verlassen .. nun tritt er, der so gerne reiste, seine letzte Reise an und ich wünsche ihm, dass er all die Menschen dort am Zielort antrifft, mit denen er lachen und Freude haben kann ... seinen Angehörigen gilt mein ganzes Mitgefühl !

  • Elisabeth Chlistalla, Creussen

    Vor einem Jahr erlebte ich Sie lieber Roger Willemsen in Zentrum in Bayreuth bei der Lesung "Das Hohe Haus". Anschließend konnte ich mich mit Ihnen wenige Minuten unterhalten und stellte fest, dass Sie mir, ich war Ihnen ja vollkommen fremd, währenddessen die volle Aufmerksamkeit schenkten. In der Begegnung findet das wahre Leben statt. Ich glaube das ist Ihre Lebenseinstellung. Diese Zeilen schreibe ich so, als wären Sie noch unter uns. Deswegen werden, und jetzt muss ich zu Ihrem leider viel zu früh eingetretenen Tod kommen, Sie auch weiterhin in den Herzen derer, die Sie lieben, verbleiben, auch in dem meinigen. Solange ich am Leben bin, werden Sie dort Ihren Platz behalten.

  • Janina Prosssek, Berlin

    Ich hatte die große Freude, Roger Willemsen mehrfach persönlich zu begegnen. Ich durfte ihn als einen aufmerksamen, blitzgescheiten, nachdenklichen, lebensbejahenden Intellektuellen kennen lernen, der sich nicht so einfach in eine Schublade stecken ließ. Und der freundlich und unprätentiös war, trotz seiner Berühmtheit. Als mein Universitätsdozent an der Ruhr-Uni in Bochum ist er mir als einer der besten Dozenten in Erinnerung geblieben: perfekt vorbereitete Vorlesungen, die fesselnd und interessant waren vom Anfang bis zum Ende - und manches Mal tranken wir dann als Studenten noch ein Bier mit ihm zusammen. Als ich Jahre später bei einer Buchpräsentation seines neuen Buches mit einem ganz alten, zerfledderten Exemplar eines seiner sehr politischen Erstlingswerke vor ihn trat und bat, es für mich zu signieren, strahlte er mich an und sagte: "Sie haben dieses Buch ja wirklich gelesen! Das freut mich herzlich!" Sein Tod macht mich traurig und ich wünsche ihm eine gute, letzte Reise!

  • Thomas Locher, München

    Zu gerne habe ich seinem intellektuellen Plaudern zugehört, das immer mit einem zwinkernden Auge verbunden war. Roger Willemsen, ein quirliger Geist, ein charmanter Erzähler, ein toller Autor, ein Mensch, der, nicht zuletzt durch sein soziales Engagement, als Vorbild unserer Gesellschaft galt. Sein Verlust tut weh!

  • Jutta Schneider, N.N.

    Ich bin traurig, dass ich Roger Willemsen nicht mehr live hören kann. Ich hörte so gerne seine Stimme. So eine sympathische Ausstrahlung. Gut, dass ich ihn immer mal auf YouTube hören und sehen kann. Obwohl ich ihn nicht persönlich kannte, bin ich so traurig, als wäre jemand aus meinem Bekannten- oder Freundeskreis gestorben.

  • Franka Frohse, Breege

    Leider, wieder, einer der großen Virtuosen auf der Klaviatur der deutschen Sprache nicht mehr da. Sprachkünstler und musikalischer Feingeist ... Eine immer sanfte und leise Stimme in dieser groben/lauten Zeit klingt nicht mehr - wie schade. Ich bin sehr traurig.

  • Susanne Giesen, Neuss

    ....auch ich bin unendlich traurig über den Tod eines mir fremden und doch gefühlt so nahestehenden Menschen. Ich kann es immer noch nicht fassen, wusste nichts von seiner Erkrankung und die Nachricht traf mich wie ein Blitz. Gerade in der letzten Zeit haben mich seine Worte und Gedanken sehr intensiv begleitet. Habe vor einiger Zeit sein Buch DER KNACKS gelesen, über die plötzlichen oder sich langsam anbahnenden Brüche im Leben. Befinde mich selber z.Zt. in einer solchen Bruch-Situation und erlebe ganz ähnliche Dinge wie von ihm in diesem Buch beschrieben. Ich habe mich ihm so verbunden gefühlt und umso erschrockener gerade jetzt diese Todesnachricht aufgenommen. Warum musste er so früh gehen? Ein Mensch, der noch so vieles kluges zu sagen gehabt hätte, dem man mit großem Vergnügen zugehört hat. Eine aufrichtige Seele von Mensch, den richtigen und wichtigen Themen dieses Lebens zugewandt. Schätze und bewundere so sehr seine Intelligenz, seinen Tiefgang, seinen Humor, seine Neugier auf Menschen und Geschichten, seine Beobachtungsgabe, seine Sprachkunst, die er virtuos beherrschte und treffsicher einzusetzen vermochte. Diese ruhige, sanfte Stimme. Ja..., diese ruhige, sanfte Stimme, ich werde sie sehr vermissen...

  • Adelaide Lapi, Münster

    Die Welt, meine Welt ist ärmer geworden. Es tut so weh, als ob ich einen guten Freund verloren hätte. Wie gerne hätte ich mit ihm stundenlang Gespräche geführt. Er hat mich immer zum Nachdenken gebracht. Ich habe dann versucht, die Menschen mit seinen Augen zu sehen. Neue Welten haben sich mir gezeigt. Er sprach meine Muttersprache (italienisch) noch besser als ich :-). Was für eine Freude es war, ihn zu sehen. Ich komme nicht darüber hinweg, dass er nicht mehr da ist. Er glaubte nicht an Reinkarnation. Ich würde mir aber wünschen, dass er wirklich zurück kommt, weil die Welt braucht so ein Geschenk. Voglio dirti arrivederci e non addio. Mi manchi tanto e spero che tu stia bene nel tuo nuovo mondo. Ich möchte mich mit seinem E-mail-Gruß von ihm verabschieden: freudig winken. Leider kann ich nur weinend winken. Ciao Roger.

  • Leonhard Poleszczuk, Gifhorn

    Seine gewaltige Sprachgewandtheit und die Fähigkeit, Dinge und Sachverhalte zu verknüpfen, in einem beeindruckenden Sprachfluss, haben mich stets bei Roger Willemsen fasziniert. Mit großer Freude, Lust und Neugier manchmal auch Erstaunen habe ich seine Sendung "Willemsen legt auf" gehört. Als besonders charmant empfand ich seine vitale, unglaublich bewegliche Intelligenz. Wie schön, beflügelnd und anregend klangen seine Worte in dieser heutigen entzügelten und verrohten Sprachlandschaft. Es tut weh, so weh, wenn ein Mensch mit so vielen Talenten, Sprachwitz und bodenständiger Präsenz sowie unerschöpflicher Fantasie früh, viel zu früh uns in all den Wirrungen allein zurück lässt.

  • Angelika Holz, Hannover

    Nun drängt es mich doch, etwas zu schreiben. Wer legt jetzt Jazz/Klassik für mich auf und schafft es, mich zu inspirieren und zu überraschen? Wer verschafft mir zukünftig dieses für mich so selten gewordene Vergnügen, interessante bis "bösartige" Inhalte über eine Sprache vermittelt zu bekommen, die durchdrungen ist vom Vergnügen am Formulieren und von Könnerschaft. Er war so begeistert und erfüllt von dem, was ihn bewegte und was er vortrug, dass er manchmal gar nicht so schnell reden konnte wie es aus seinem Kopf heraussprudelte - so habe ich es zumindest empfunden. Sein Platz wird leer bleiben und ich werde noch eine längere Weile innehalten am Mittwochmorgen oder samstags, wartend und dann erkennend: Es ist vorbei; der Vorhang bleibt geschlossen...

  • Rüdiger Schuhmann, Wangerland

    Wort, Sprache, Intellekt, Eloquenz, Menschlichkeit, immerwache Neugier, immer auf Empfang - so werde ich Roger Willemsen in Erinnerung behalten. Er wird fehlen - uns allen - viel zu früh.

  • Carlos Poses-Pais, Berlin

    Er war einfach genial. Ich habe - als lateinamerikanischer in Berlin lebende Kunsthistoriker und Regisseur - Willemsen tief bewundert, allein weil er, humorvoll, scharfsinnig, äußerst intelligent, außergewöhnlich sensibel, die Kunst des Erzählens, die herrliche uralte Kunst der griechischen Rhapsoden wie keinen anderen von unserer Zeit beherrschte. Ich hätte alles gegeben, um mit ihm zehn Minuten meines Lebens plaudern zu dürfen!

  • Ana Choret, Löschenhütte

    "Jede Gesellschaft muss sich damit messen, wie gern ich mit mir allein bin" …
    Lieber Roger - leider - bist Du jetzt in guter Gesellschaft: Ich hoffe Du findest dort Deinen Freund Dieter Hildebrand.

    - - -

    In einer Folge "Sherlock" (2012 der BBC) steht Dr. Watson am Grab von Sherlock und sagt: "Hör damit auf!" Ich fühle bei Dir genauso und wünschte, es würde so ausgehen wie in der nächsten Folge des Films. Das Leben ist halt anders und endet meistens ungerecht. Ich bin sehr sehr traurig.

  • Gerda Klein, Alfter bei Bonn

    Ich hätte ihm tagelang zuhören und jeden seiner Sätze unterschreiben können. Er sagte in zehn Minuten mehr und Sinnvolleres als jeder andere, der in der Öffentlichkeit steht, und das nicht weil er so schnell sprach, sondern weil er sein Reden verdichtete. Genau wie sein Motto nach dem er denke ich auch lebte "Das Leben können wir nicht verlängern, aber wir können es verdichten". Und er hatte so viel zu sagen. Es quoll regelrecht aus ihm heraus. Man konnte seine Leidenschaft und das Brennen für etwas, das ihn gerade interessierte, förmlich spüren, und zwar so sehr, dass man ihm sofort hätte folgen wollen auf seinen Reisen. Es miterleben. Er war ansteckend. Er konnte begeistern. Am meisten jedoch schätzte ich an ihm, dass er für "Menschen" brannte. Ich wüsste keinen, der so war wie er in unserem Theater. Die deutsche Sprache beherrschte er dazu in ihrer Bestform und das habe ich am meisten bewundert und genossen. Ich persönlich glaube, dass der Tod nur das Tor zum wirklichen Leben ist und hätte gerade jetzt gerne seinen Bericht und seine Eindrücke von dem erlebten dort drüben, und vielleicht noch ein paar Ratschläge. Obwohl ich ihn nicht persönlich kannte, fühle ich mich ihm sehr nah. Es ist als hätte ich einen Freund verloren. Zu früh zu spät. Es bleiben mir seine Bücher und YouTube. Ich hätte sein Leben und Wirken gerne weiter verfolgt. Ich habe ihn lieb gehabt. Du bleibst immer in meinen Gedanken, Roger.

  • Ursula Bechtle, Besigheim

    Schade,- ich hätte Roger Willemsen den Rundgang auf den Spuren Musils en Bersntol so gerne noch gegönnt. Das Grab der Grigia in Palai (Palù del Fersina) wird weiter gepflegt werden. Seine klugen Sätze und Gedanken werden in uns weiter leben. "In jedem Leben kommt der Augenblick, in dem die Zeit einen anderen Weg geht als man selbst." Ich wünsche ihm einen guten Weg. Wir müssen jetzt ohne ihn weiterziehen.

  • Evelin Kraus, Berlin

    Wie komme ich dazu, im Internet zu kondolieren? Auf Friedhöfen vermeide ich das, die letzten Worte, spricht man in Gedanken, sich der Verbundenheit bewusst. Ein Medienmensch der berührt, den man nicht kennt, das ist doch albern und projektiv zugleich. Aber mein Herz sagt mir, er schenkte mir zwei der tiefsinnigsten und kulturell berührendesten Veranstaltungen in der Philharmonie in Berlin. Eine über den finnischen Tango und eine über die Querverbindungen zwischen der arabischen und europäischen Musiktradition. In der einen wurde sogar ein Teppich ausgerollt für Musiker aus Luxor. Man hätte zwanzig Bücher lesen müssen um den Input zu bekommen, den Roger authentisch und mit der seltenen Gabe, der Vermittlung eines Gespürs für das, was man gerade hörte, verbinden konnte. Und dann? Waren die Konzerte gestrichen, wurden von anderen moderiert... Ich nahm es wahr und kümmerte mich nicht weiter darum. Punkt. Selten hat mich ein Mensch der Öffentlichkeit so berührt durch das, was er den Menschen kulturell mitteilte.

  • Sabine Annedore Drews, Köln

    Die Zeit huscht so schnell vorüber... Ich hatte Sie aus den Augen verloren in den letzten Jahrzehnten, lieber Roger. Obwohl ich Sie im Fernsehen bewundernd verfolgte. Meine Welt war oberflächlich geschäftig... Ich wünschte, ich hätte mehr Ihrer Zielstrebigkeit und Konsequenz gelebt, mehr Ihrer freundlichen Menschenzugneigtheit, mehr Ihres Feinsinns und Gespürs gezeigt. Ihren Intellekt, ihre schriftstellerische Kompetenz, ihre Wortgewandtheit und Ihre Bescheidenheit kann ich nur bewundern. Sie sind Ihre Wege gegangen, haben Stellung bezogen, sich offen und furchtlos gezeigt - und haben der Welt den Spiegel vorgehalten. Posthum leider nur, aber immerhin noch rechtzeitig aufgerüttelt durch Ihren tragischen, raschen Tod, will ich Ihrem Beispiel folgen und mich auf meine wahren Werte besinnen und intensiver leben zum Wohle dieser Welt. Ich bin traurig und erschüttert darüber, dass Sie so früh gehen mussten.

  • Dr. Werner Wieczorek, Meitingen

    Als würde ein Stück aus dem Herzen gerissen.

  • Angela Schmitt, Engelsbrand

    Roger Willemsen!!!!!!!!!!!!!!
    "DU HINTERLÄSST DICH IN UNS." (Dr. phil. M. Hinrich) Tief bewegt, mit weitem Herzen großen Dank für unzählige Impulse und großartige Literatur. Eine kleine, sehr feine persönliche Begegnung bleibt kostbare Erinnerung.

  • Alexandra Lutz, Sprockhövel

    Den gedanklichen Weg geebnet, auf dem man, ohne Scherben zu hinterlassen, gehen soll. Dem Lachen ein Gesicht verliehen, der Freude einen Weg. Alles war Licht von Deiner Seite, es durfte alles sein. Vollständig hast Du uns die Welt gezeigt, indem Du der Lücke Ihren Platz liessest. Es waren formvollendet triste Feierlichkeiten, unter einem beglückenden Schauer von Gaben und Melodie, die durch Deine Augen uns ein Sehen schenkten. Du lebst in unseren gebesserten Taten- schenktest nur Gold. Ein wahrer Trost in jedem Augenblick.

  • Maria Leuchter, Hamburg

    Roger, DU warst der warmherzigste und intelligenteste Mensch, den ich je kennenlernen durfte. DANKE!

  • Elfriede Krämer, Berlin

    Ein fröhlicher Intellektueller ist von uns gegangen. Ich werde ihn sehr vermissen, wenn sein Geist, Witz, Verstand und seine Freundlichkeit gefragt sind. Sein Vermächtnis: sein Werk, sein Wirken trösten. Dennoch es tut weh, dass er gehen musste und er wird fehlen. In seiner Einmaligkeit bleibt er ganz unersetzlich.

  • Daniela Laier, Mannheim

    Einer meiner Lebensbegleiter ist nicht mehr unter uns. Seit mehr als 20 Jahren verfolgte ich das Schaffen Roger Willemsens mit Interesse und Zuneigung, und ich traf ihn bei diversen Veranstaltungen. Nicht anmaßen kann ich mir, ihm auch nur annähernd intellektuell das Wasser reichen zu können, doch warum auch immer hatte ich oft das Gefühl, mit ihm in irgendeiner Weise seelenverwandt zu sein. Er hatte die besondere Gabe, etwas in Menschen zu berühren, und so wie mir erging es unzähligen Menschen auf der ganzen Welt, dies machte ihn so besonders. Seine Menschlichkeit, seine Sensibilität, seine Haltung wären hier auf Erden noch so sehr notwendig. Ich bin tief bestürzt und traurig.

  • Christine Berdan, N.N.

    Tiefe Trauer um einen ebenso emphatischen wie sympathischen sehr besonderen Menschen. Der Tod ist eine große Ungerechtigkeit, die uns früher oder später allen widerfahren wird. Adieu...

  • Margarete Wiesner, Eschwege

    In großer Dankbarkeit verneige ich mich vor Ihnen, lieber Roger Willemsen. Dankbar, dass Sie mit großer Leidenschaft ein Beispiel der Unbestechlichkeit, der Deckungsgleichheit von Reden und Tun, der tätigen Liebe, des Einstehens für Unabhängigkeit und Freilheit, der Für-Sorge und des bedingungslosen Einsatzes für Menschen in Not gegeben haben. Die Verheißung "ihre Werke folgen ihnen nach" gilt auch Ihnen und Ihrem gelebten und verbalen Werk.

  • Barbara Bartsch, Schleusingen

    Roger Willemsens einzigartigen Vorzüge als Mensch, seine Brillanz in allem, was er hervorbrachte und unser aller Leben bereicherte, zu wiederholen, möchte ich vermeiden, da sie bereits tausendfach hervorgehoben wurden. Ich wünschte, wir hätten ihm zu seinen Lebzeiten täglich seine herausragende Bedeutung nahe gebracht. Allein gelassen fühle ich mich nun in unendlicher Trauer, denn ich empfand Roger Willemsen auch als moralische Stütze und sein Weggehen hat die Dimension des Verlustes eines sehr Nahestehenden. Das Leben ohne Roger Willemsen ist noch nicht vorstellbar.

  • Peter Böttger, Dresden

    In der Jugend lernte ich: "Auf den Höhen der Bildung wird man einfach." Bestes Beispiel für den Wahrheitsgehalt dieser Aussage: Roger Willemsen. Er wendete sich mir, einem unbekannten Schreiber, freundschaftlich zu, las meine Sachen und schrieb mir "handschriftlich, spät, kurz und unleserlich", so seine Worte. Was er schrieb, wärmte mir das Herz. Genie und guter Mensch, das war Roger Willemsen. Er bleibt bei mir.

  • Jutta Hilbert, N.N.

    Roger Willemsen war eine inspirierende Quelle für die Seele, hat Herzen geöffnet und den Geist entflammt. Er war perfekt formulierend direkt, für manchen vielleicht in einigen Belangen verletzend - aber er lag auch dann immer richtig... Wie viele andere auch, trauere ich um Roger Willemsen, den ich verehre. Erinnerungen an seine Auftritte sind jetzt noch kostbarer geworden, seine Bücher werden mich ein Leben lang begleiten. Er war ein Menschenfreund, im besten Sinne. Seine Bildung, sein Umgang mit Sprache - ein außergewöhnlicher Mensch. In einer E-Mail, die ich einmal von ihm erhalten habe, hat er geschrieben, "wie schön, dass wir einander nicht verpasst haben", ja, ohne Roger Willemsen persönlich gekannt zu haben, bin ich froh, ihn nicht verpasst zu haben. Es war eine Bereicherung und wird es immer bleiben. Mein Beileid an die Familie und seine Freunde.

  • Charlotte Gräf, Schwerin

    Roger Willemsen, ein ganz Großer seines Metiers und genialer Formulierungskünstler, Ein Mensch mit Seele, feinsinnigem Humor und Weltbürger, tritt nun seine ganz persönliche, letzte Reise an. Zunächst gelten mein Mitgefühl, meine Gedanken den nächsten Angehörigen des werten Verstorbenen. Ihnen wünsche ich Kraft und Mut für die allernächste Zeit über die Unfassbarkeit des endgültigen Abschiedes hinaus. Er fehlt uns allen! Roger Willemsen, dem Moderator, Publizist, Autor, vielreisenden Weltbürger, klugen Kopf mit Charme, Feinsinnigkeit, Wortgewandtheit, feiner Spitzzüngigkeit und nie enden wollender Neugier auf Menschen und Dinge gepaart mit Wissensdurst, Humor und hoher Intelligenz, ihm bin ich leider nie persönlich begegnet. Dennoch habe ich mit großem Interesse und auch Vergnügen unterschiedlichste Spuren seines vielschichtigen Wirkens über die Medien verfolgen können, wobei mir die kleine aber feine Sendung bei NDR Kultur "Willemsen legt auf" immer eine der liebsten war. Es gibt manchmal Menschen, die ihren reichen Wissensschatz und ihre Lebenserfahrungen weiterreichen können und dadurch andere Menschen sehr bereichern und inspirieren. Sie, verehrter Roger Willemsen, waren in Ihrer klugen Einmaligkeit, Weitvoraussicht und Weltverantwortung, einer der wenigen davon. Eine gute, letzte Reise … uns allen voraus und d a n k e, Roger Willemsen. Sie werden fehlen! Ich verneige mich vor Ihnen.

  • Helga und Dr. Peter Stoldt, Lüneburg

    Auch wir haben Roger Willemsen nicht persönlich gekannt. Aber seine Auftritte in Hör- und Fernsehsendungen haben uns stets sehr beeindruckt. Ein besonderer Genuss war es und bleibt es, seiner Sprache in größerer Muße (als das beim Hören möglich ist) in seinen Artikeln und Büchern nachzusinnen; zuletzt in dem sehr persönlichen Band "Momentum". Sein früher Tod hinterlässt eine schmerzliche Lücke.

  • Peter Johnen, Hamburg

    Er war eine Größe in der deutschen Medienszene, ein Unikat, jemand der vorgelebt hat, dass verspielte, spontane Lebensfreude und ein wacher, kritischer Geist kein Widerspruch sein müssen.

  • Uwe Hanf, Berlin

    Wieder einer weniger von denen, die die Welt nicht nur auf der Benutzeroberfläche bereist haben!

  • Barbara und Sebastian Kepplinger, Jork

    Wir sind vom frühen Tod von Roger Willemsen sehr erschüttert! Wir sehen auch keinen Ersatz für diesen außergewöhnlichen Menschen. Sehr, sehr schade! Wir sind traurig!

  • Marcus Siekmann, Berlin

    "Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen. Wer sie aufzuheben weiß, hat ein Vermögen." Jean Anouilh

    Wenn ein so ambitionierter Münzsammler wie Roger Willemsen mit sechzig Jahren diese Welt verlässt, dann ist das sehr traurig und viel zu früh. Aber - und nur das wäre in seinem Sinne - die Art und Weise, wie er gesammelt hat, das was er uns hinterlassen hat, sollte uns Erinnerung aber zugleich Ansporn sein, es ihm nach zu tun. Wir werden sicher nicht an ihn heran reichen, aber einen Versuch ist es wert. Denn es gab und gibt in diesem Land wenig Menschen, die so stilvoll, unaufgeregt und wahrheitsgemäß das beschreiben, was mit uns, um uns und durch uns passiert. R.I.P.

  • Erika Andric, Lüneburg

    Wieder einer der ganz "Großen" ist von uns gegangen. Auch ich gehörte zu den stetigen Hörern der Sendereihe Willemsen legt auf. Mit welcher Leidenschaft hat er Musik gelebt. Für mich war es eine große Freude ihn jeden Mittwochmorgen aufs Neue zu erleben. Danke

  • Waltraud Seemann, Weimar-Tiefurt

    Eine ganz tiefe, leise, untröstliche Trauer habe ich als Hintergrundrauschen immer in mir. In diese Trauer ist Roger Willemsen jetzt bei mir eingeschlossen mit anderen Menschen, die mir nahe stehen, immer. Ich könnte nicht sagen, warum das so ist. Immer wenn ich ihm zuhörte, wenn ich ihn lesen hörte, wusste ich: Da ist ein sehr lieber Mensch, ein gütiger Mensch, eine verwandte Seele. So einfühlsam und anderen zugewandt, so voller Neugier und Staunen, so wissend. Heimlich habe ich mir gewünscht ihn persönlich näher kennen zu lernen. Aber als er dann hier in der Stadt war mit einer Veranstaltung, bin ich aus Scheu nicht hingegangen. Weil ich gerade sein Buch: "Der Knacks" las. Es ist mir so nahe gekommen mit diesem Buch und ich habe eine Ahnung gehabt, dass hinter Roger Willemsens liebenswürdigem, lebensfrohem, fröhlichem, aufgeschlossenem Wesen eine ganze tiefe Melancholie verborgen ist, dass er - ich wage es zu sagen, weiß/wusste, dass er kein langes Leben haben wird. Ich sehe und spüre, höre die nahezu untröstliche Trauer in den Worten seiner Kolleginnen und Kollegen. Wie gerne hätte ich ihm gesagt...

  • Hagen Pfluger, Kempten im Allgäu

    Geh danken -
    Ich habe lang gerungen - parliert - geflucht und uns gesungen - von unsrer Welt, was sie zutiefst und inniglich zusammenhält - von Menschen und von schönen fernen Ländern - und von dem Muth und von der Hoffnung , altes Leid und Neues, in gegenseitigem Verstehn - tatkräftig - muthig - herzensgut, in - Menschsein zu - verändern. Jetzt bin ich müd - das irdisch Dasein hat ein Ende und lege bittend hoffnungsvoll den Muth in Eure Hände.
    Lieber Herr Willemsen, so könnten Sie eine Ihrer letzten Bitten formuliert haben? In tiefer Verbundenheit und herzlichstem Dank

  • Dagmar Kreider-Kockel, Aerzen

    Mir fehlen die Worte ... etwas was ihm nie passiert wäre - er war so wortgewalltig und ich habe seine Bücher aufgesogen, wie ein nasser Schwamm. Einer der ganz großen dieses Landes ist viel zu früh abgerufen worden und der Verlust tut weh.

  • Günter Puffer, Schortens

    Herr Willemsen war eine einzigartiger Jongleur der Deutschen Sprache. Sein Erklärungsspiel im Rundfunk - Klassik à la Carte -, seine Begründungen zu Texten oder auf Fragen der Literatur, zeigten das Melodienspiel im Umgang und Reflexion auf die Deutsche Sprache bezogen. Einer der Großartigsten - er wird der heutigen Zeit außerordentlich fehlen.

  • Gisela Harich, Weyhe

    Lieber Roger Willemsen, es macht mich sehr traurig, dass Sie so früh von uns gehen mussten. Es war immer ein Gewinn, Ihnen zuzuhören. Mir fehlen die Worte und so schließe ich mich Frau Güttler aus Ellersleben an, die wunderbar ausgedrückt und beschrieben hat, wie auch ich es empfinde! Danke für all die Sternstunden, verehrter Roger Willemsen!

  • Yade Kirlangicli, Hamburg

    Roger wird für mich immer einer der wenigen Menschen sein, die man als einzigartig bezeichnen darf. Er besaß das Herz, in jeden Menschen zu gucken und er bewunderte jedes kleine Detail an einem Menschen, ohne große Vorurteile. Seine Art, seine Stimme, seine lockere Art und sein herrlicher Humor zog viele mit in seinen Bann. Durch Roger konnte ich innerlich reisen und mit ihm fühlen, wo er alles war und was er alles sah und erlebte. Seine Neugier war unendlich. Seine Gutmütigkeit ergreifend. Ich werde Dich ewig bei mir tragen, nie vergessen, was Du alles für mich getan hast und niemals aufhören, daran zu denken, was Du mir alles aus Deinem Herzen geschenkt hast. Du bist einzigartig, wundervoll mein lieber Roger. Eines Tages werden wir wieder zusammen Zeit verbringen, ganz sicher. Ich vermisse Dich sehr. Ich umarme alle, die das gleiche fühlen. Ich wünsche Dir eine niemals endende Reise, wo auch immer Du bist. Doch finde Deine Ruhe, wo auch immer dieser Ort ist. ich komme Dich besuchen, irgendwann.

  • Gabriele Jung, Hennef

    Ich bin sehr traurig, aber auch dankbar für das, was Roger Willemsen mir gegeben hat. Seine tiefgründige und ehrliche Begeisterung für die Dinge, die ihm wichtig waren, sein schier unerschöpfliches Wissen, seine Fähigkeit mit Sprache zu bannen, waren für mich immer eine Art Elixier in Zeiten der "Mutlosigkeit", aber auch eine Aufforderung gegen die schleichende, ganz alltägliche, individuelle Indifferenz anzugehen. Walter Benjamin schrieb in einem Brief an Gretel Karplus aus dem Exil: "Wenn ich tagsüber so viel gelesen, einiges geschrieben habe, so entsteht (...) am Abend ein Bedürfnis, ein paar Worte zu sprechen, oder, lieber noch, solche an mein Ohr schlagen zu lassen. Da aber stoße ich geschwindest auf die Grenzen, die mir hier gesteckt sind. (...) Ein paar junge Leute, welche unter den neu eingetroffenen Fremden sind, ließen schon mit sich reden, von ihnen hören aber kann man nicht." Man konnte so gut von Roger Willemssen "hören". Danke dafür!

  • Wolfgang Lange

    Auch ein ganz oberflächlicher Betrachter der Menschheitsgeschichte kann wohl keinen Zweifel daran haben, dass alles Übel auf die Unvernunft des Menschen zurückzuführen ist. Wahnsinn, Rausch, Verblendung, Neid, Angst, Trieb, Gier und sonstige Leidenschaften aller Art, das sind die Ursachen, die immer wieder bedingen, dass die Welt eben so unangenehm ist, wie sie ist. Warum können nicht alle so vernünftig sein wie Paul Watzlawick (Vom Schlechten des Guten, p.7o) oder Roger Willemsen.

  • Julia K.

    Lieber Roger, es ist wie ein Schock, als ich von Ihrem Tod erfahren habe. Trotz, dass ich Sie nicht persönlich kannte, so bricht in mir das Bewusstsein auf, was es heißt einen Menschen zu verlieren, mit dem man zwar keine enge persönliche Beziehung hatte, der aber trotzdem ein wichtiger Teil im eigenen Leben spielte. Ich hing an Ihren Lippen und bewunderte die Scharfsinnigkeit, den Blick für das Detail, die Unnachgiebigkeit Dinge zu hinterfragen, den Idealismus nach Genauigkeit, den Sinn für Sprache, die Lebendigkeit in der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und politischen Themen, das Ansprechen von Problemen, ja das beharrliche Streben nach Verbesserung der Welt. Die Tatsache, dass Sie mir auf meine E-Mail-Anfrage so herzlichst antworteten und mir unveröffentlichtes Material zur Verfügung stellten, um mein Referat zur afghanischen Musik zu schreiben, zeugte von einem ganz besonderen Vetrauen, dass Sie ohne Weiteres a priori gewährten, ohne Schlechtes zu denken, ohne an der Gutmütigkeit anderer Menschen zu zweifeln. Dies machte Sie zu einem ganz besonders liebenswerten Menschen. Immer wieder nahm ich mir vor zur Buchmesse zu fahren, zu Ihren Veranstaltungen zu gehen und immer dachte ich, die Zeit wäre nicht reif. Vllt. hatte ich auch ein wenig Angst vor einer Begegnung. Im Nachhinein werfe ich mir meine Prokrastination vor, denn Ihre Erkrankung und der doch so plötzliche Tod führte mir einmal mehr vor Augen, dass jeder Tag der letzte sein könnte und dass ich oft viel Zeit verplämperte und verplämpere, ohne mich danach zu fragen, was stattdessen Sinnvolles erledigt werden kann. Ich werde Sie vermissen und ich hoffe einfach, dass Sie in den letzten Monaten, Wochen, Tagen, Stunden und Minuten nicht allein waren, sondern in der Umgebung Ihrer für Sie wichtigen Personen sanft einschlafen konnten.

  • Antje Maack, Braunschweig

    Seine Sendung "Willemsen legt auf" war immer ein Höhepunkt im Radioprogramm für mich. Klassische Musik und Jazz gegenüber zu stellen, da habe ich viel gelernt. Seine Stimme allein war schon ein Genuss. Als ich ihm dann vor ca. 2 Jahren gegenüberstand in Braunschweig bei "Kultur im Zelt" und er sein Buch "Die Enden der Welt" signierte, hat sich mein Gefühl für seine Persönlichkeit nur bestätigt. Er war ein außergewöhnlicher Mensch, davon gibt es nicht so viele. Danke Roger Willemsen!

  • Bea Nyga, Köln

    mein mann und ich sind traurig über die nachricht von roger willemsens tod. uns verband die liebe zur musik aus mali und co. ob er gregorianische choräle mochte, wissen wir nicht. vielleicht... RIP

    In paradisum deducant te angeli;
    in tuo adventu suscipiant te martyres,
    et perducant te in civitatem sanctam Ierusalem.
    Chorus angelorum te suscipiat,
    et cum Lazaro, quondam paupere,
    æternam habeas requiem.

  • Ingrid Lütcke, Hamburg

    Ich war traurig vom Tod des Mannes zu hören, der dieses unverkennbare und schalkhafte Lächeln hatte. Ein Feingeist, den es wohl so nicht mehr geben wird. Dass er sich nach Bekanntwerden seiner Erkrankung zurückzog, unterstreicht seine Lebensweise. Nichts Privates an die Öffentlichkeit...ich habe ihn nie persönlich kennengelernt. Doch werde ich ihn vermissen.

  • Ulla Sandkühler

    Wer das Vergnügen hatte Roger Willemsen live zu erleben und seine Leidenschaft für die Literatur und Sprache erlebte, der wird ihn nicht vergessen. Seinen Spürsinn für die "Lage der Nation", vier mal jährlich im "Zeitmagazin" zu lesen, war einmalig. Sein Tod ist ein großer Verlust.

  • Renate Burmeister, Hamburg-Bramfeld

    Ein großer Geist und der beste Talker aller Zeiten verließ die Weltbühne. Ich stelle mir gerade vor, Sie und Helmut Schmidt klönen gerade im Himmel miteinander und senden ihre guten Gedanken zu uns Menschen herunter . . . Sie, Roger Willemsen, waren ein Mann, dem ich immer gerne zugehört habe, ein Mann, der stets die richtigen Worte fand. Danke, für jedes ausgesprochene Wort. Danke, dass es Sie gegeben hat! "Wenn die Sonne des Lebens untergeht, dann leuchten die Sterne der Erinnerung." In diesem Sinne, Bon Voyage Roger Willemsen!

  • Marianne Würfl, Straßkirchen

    Tiefe Verneigung vor einem Menschen, der sich nicht verbiegen ließ!

  • Ulrike Bohle

    Ein wunderbarer großer, leiser und auch lauter Querdenker ist von uns gegangen. Und das - nach irdischem Ermessen - viel zu früh! Er hat diese Weltenbühne, der er soviel hinterlassen hat, so bereichert! Er war ein Genie der Sprachkunst und sein offenes, herzliches Wesen eine Wohltat im TV- Geschehen. Ich bin schockiert und traurig über seinen so frühen Gang "ins ewige Licht" und wünsche ihm eine letzte Reise, die ihn an den Ort seiner geheimsten Sehnsüchte bringt und ins Herz der unendlichen Liebe!

  • Rebecca Akens, Hamburg

    Der Tod ist groß,
    wir sind die seinen,
    lachenden Mund's wenn wir uns mitten im Leben meinen,
    wagt er zu weinen,
    mitten in uns.

    Ich kann mich der vielen wunderbaren Worte und Gedanken nur anschließen. Sein Spirit wird für mich, immer bleiben...
    Namaste

  • Udo Reifner, Hamburg

    Es ist Dir immer gelungen, die Freude am Leben, am Reisen, an der Musik und Literatur zu genießen, auszudrücken und doch mit einer tiefen Verantwortung für eine Gesellschaft zu verbinden, die für alle einen Platz und eine Hoffnung bereithalten soll. Wir haben uns vor Jahren im Engagement für die Obdachlosenzeitung und zur Hilfe für Überschuldete getroffen. Ich habe Deinem Cross-over zwischen Jazz und Klassik seit Beginn zugehört und Dich wie einen Gast bei mir zu Hause vor dem Radio gewähnt. Woher kam Deine Fähigkeit zur Nähe und warum wird sie uns so unverwandt entrückt? Mir fehlt jetzt Dein lebendiges alltägliches Beispiel von Journalismus, der seinen Stolz und sein Selbstbewusstsein ohne Massenverachtung nicht aus der Einschaltquote oder Tantiemen sondern daraus zog, was dieser Journalismus seinen Hörern, Lesern und Zuschauern an Inhalten und Erleben vermitteln konnte. Deshalb noch einmal Dankeschön, dass Du gelebt hast.

  • Claudia Wiebe, Hamburg

    Gute Reise Roger! und ... RIP!

  • Michael Lorenz, Annaburg

    Liebe Trauergemeinde, mein Herzliches Beileid. Als 71-jähriger Hitlerkriegsversehrter bin ich emotional sehr betroffen. Einer der klügsten Köpfe in Deutschland wird uns lange fehlen.Warum musste dieses Genie die zivilisierte Welt so früh verlassen? Welche Glaubensrichtung versteht diese Dramatk? Ich verehre Roger Willhemsen mit tiefer Ehrfurcht.

  • Evelin Marx

    Er war für mich einer der wenigen Menschen, der mit seinem breit gefächertem Wissen und seinem Talent leidenschaftlich, authentisch, klug, humorvoll und klar die Welt erklärt hat. In unserer Medienlandschaft von heute war er eine kostbare Perle. Er hat uns viel hinterlassen und hat sein Wissen geteilt. Dafür vielen lieben Dank. Ich wünsche ihm eine letzte, spannende und phantastische Reise.

  • Sibylle Gaukel, Wilder Süden

    Leider habe ich vieles über Herrn Willemsen erst jetzt im Nachhinein erfahren ... er ist mir in Erinnerung als brillanter Gastgeber in seinen Talkshows, charismatisch, höflich, und mit einem immer sehr guten Humor, den er perfekt und ohne zu verletzen einsetzen konnte. Ein Intellektueller, der in unserem Land schmerzlich fehlen wird. Der mir fehlen wird. Eigentlich hatte ich gehofft, er würde das Format "Menschen der Woche" von Herrn Elstner im SWR fortführen ... es sollte wohl nicht sein. Ich habe ihn sehr gemocht und bin einfach nur traurig, dass er nicht mehr da ist.

  • Ulrike Schmidt, Mönkeberg

    Meine Anteilnahme gilt seiner Familie und allen Angehörigen, ein großer Verlust und viel zu früh. Als Fan seiner Sendungen "Willemsen legt auf" und seiner Bücher sende ich einen stillen Gruß, seien Sie behütet.

  • Birgit Engel, Wien

    Roger, deine Begeisterung, dein Engagement und deine Lebendigkeit bleiben in Erinnerung, und ich wünsche dir gute Gesellschaft. Dass du warst, beweist, dass wir Menschenvolk auch einen Schritt vorwärts getan haben. Danke dafür und dass wir träumen dürfen davon, dass wir jungen Rogers und Rogerinnen Raum geben, zu wachsen und sich mitzuteilen. Die Sprache war dein Festmahl, zu dem du alle eingeladen hast. Bleiben wir an der Tafel, dann bleibst du bei uns, dennoch.

  • Ellen Lissek-Schütz, Berlin

    Warum so früh, warum die Guten? Obwohl auch ich Roger Willemsen nicht persönlich kannte, habe ich seinen unerwarteten Tod als einen Verlust in meinem "inner circle" erfahren. Vielleicht weil er einer der wenigen (der letzten) war, der sprach und schrieb, weil er eine Botschaft (viele Themen) hatte, die er leidenschaftlich und authentisch vertrat. Auch wenn man nicht seiner Meinung war, man glaubte ihm, dass er es ernst meinte, dass es ihm ernst war. Besonders gefallen hat mir die lustvoll-ironische Art, mit der er sich den sogenannten Niederungen der intellektuellen Beschäftigung zuwandte: Seine von ihm so bezeichneten "ethnologischen Studien" machten auch nicht halt vor alltagskulturellen Phänomenen, wie Mode, Unterhaltung, Sex, der Scheinwelt der "Bunten", vor Big Brother und Dschungelcamp. Wer traut sich diese Grenzüberschreitung und wer kann das auch, ohne selbst banal zu werden? Am besten: seine kindliche Neugier, sein kindliches Staunen, seine lebendige Sprache. Ein Vergleich mit Marcel Proust ist viel zu kühn, aber ein Gedanke ... Fairwell, Roger Willemsen!

  • Alexandra Verhoeven, Hamburg

    Ein großartiger Mensch hat diese Welt verlassen, die er doch wie ein besonderes Geschenk gesehen hat. Warum nur so früh? Sie werden vielen, vielen Menschen sehr fehlen.

  • Gisela Gaedeke

    arum betrübt mich der Tod von Roger Wiilemsen so sehr - von einem Menschen, den ich nur ein mal während einer Lesung erlebte und sonst "nur" aus der Sendung Willemsen legt auf kannte? Ich trauere um eine Stimme, die nichts Neues mehr bringen kann und die doch so viel mitzuteilen hätte. In dieser Stimme war Charme und Witz, Liebe und tiefes Verständnis, ja sogar Ehrfurcht zu den Inhalten des Gesprochenem. Diese Stimme wird mir fehlen, und es bleibt der Trost, in Wiederholungssendungen sie wieder zu hören.

  • Bärbel Mann

    Wo immer Sie auch sind, Herr Willemsen, eine gute letzte Reise!

  • Judith B., Bonn

    Roger Willemsen war mir ein wertvoller Kompass in einer Welt, in der es manchmal schwierig ist, eine Haltung zu ihren Erscheinungen zu entwickeln. Seine aufrichtig offene, neugierige, interessierte und und respektvolle Haltung war unvergleichlich und wird mir immer Vorbild bleiben. Meine Uhren stehen einen Moment still, in bewunderndem Angedenken an seine Erscheinung, seine Haltung und sein Engagement und mein Mitgefühl ist denen, die ihn lieben.

  • Egon Bretsmann, Karin Rubbert, Hamburg

    Lieber Roger Willemsen, ach, wäre es doch nur eine lange Pause...

  • Karu Williams, Sankt Augustin

    Ein großer Mutspender, der mit seinem Zorn unbedingte Tätigkeit und Hingabe initiiert. Lassen wir uns anstecken!

  • Dr. med. Bärbel Geier, Lüneburg

    I wish it is not true. Miss you so much, Barbara

  • Gaby Gross, Eichelhardt

    Ich bin sprachlos, erschüttert und tief traurig, er war so ein sympatischer, bodenständiger, lustiger Mensch, eine Frohnatur, eine ehrliche Haut. Ich kannte ihn nicht persönlich, sondern "nur" von seinen Büchern und Fernsehautritten, leider!
    Still - leise, geht ein Engel auf Reise. Er wollte so gerne noch bei uns sein, warum er ging - , weiß Gott allein. Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück, in unserem Herzen ein großes Stück. Er wird für immer bei uns sein -, vergesst ihn nicht, war so fein. Geht nun ein Wind am milden Tag, so denkt, es war sein Flügelschlag. Und wenn man ihn auch sehr vermisst und weint, weil er nicht mehr bei uns ist, so denkt: Im Himmel, wo es ihn nun gibt, erzählt er stolz: Ich werd' geliebt!
    Ich weiß nicht wer das verfasst hat, aber ich finde es so passend.

  • Christopher Link, Berlin

    Wenige Tage vor seinem Tod machte ich erste Notizen für einen geplanten Brief an ihn. Seit ich im August 2015 von seiner Erkrankung erfahren hatte, dachte ich sehr oft an ihn und hoffte auf gute Nachrichten. Leider habe ich zu lange gewartet. Als noch recht junger Redakteur war Roger Willemsen für mich vielmehr der brilliante Autor, als Fernsehmensch. Ich bewunderte seine Hingabe zur Genauigkeit, Verdichtung wie er auch sagte. Dass er nun fehlt, sich diesem Schicksal geschlagen geben musste, schmerze mich sehr und es tut mir sehr leid. Obwohl wir uns nicht kannten, er fehlt mir sehr und wird mir fehlen. Was bleibt, ist das Buch meines Lebens: auch in den Tagen vor seinem Tod hörte ich es jeden Abend und träumte mich an "Die Enden der Welt". Kommen Sie gut dort an, Roger.

  • Peter Breuninger, Wiesbaden

    Ja, Roger Willemsen war mein Favorit, wenn es um intellektuelle Unterhaltung ging. Ich erinnere mich noch gut an seine unschlagbar seriösen Interviews bei "0137", die er abwechselnd mit seiner Kollegin Sandra Maischberger führte. Er verstand es wie keiner vor und nach ihm, mit wenigen Fragen, Charakter, Einstellung und Verstand seiner Interviewgäste zu entschlüsseln. Ich glaube, ich traf ihn nur einmal persönlich und wechselte nur einen oder zwei kurze, belanglose Sätze mit ihm - und war schon beglückt darüber. Er versprühte eine unglaubliche, natürliche Begeisterung. Meine Frau sagte einmal, wenn sie auf eine einsame Insel gehen müsste, würde sie zu allererst ihn mitnehmen wollen. Und ich stimmte ihr zu! Schade, dass wir ihn nun verloren haben.

  • Gudrun Horsthemke, Hamburg

    So viel Trauer. Er hat es verdient! Roger Willemsen wird nie vergessen werden. Wieviele schöne und erfüllte Stunden haben wir mit ihm erlebt. Wir sind reicher geworden!

  • Charlotte Carbin, Hamburg

    Wenn ein Grosser geht / bleiben Wege / Gassen / Strassen / unbeantwortet / ohne Seelen
    Wenn ein Grosser geht / bleiben / Fragen / welche quaelen
    Doch ein Hauch / von Wind und Licht / leuchtet sekundenschhnell / wie ein matter Blitz / in einem Fluss von Sein / in unser Angesicht
    Adieu Roger
    Ihre Charlotte

  • K. Helbig, Peine

    Ich kann es immer noch nicht richtig begreifen, dass Herr Willemsen so früh gegangen ist. Wir haben ihn des öfteren bei Lesungen, die eigentlich ja mehr Erzählungen waren, erlebt und waren immer begeistert. Er konnte, wie kaum ein anderer erzählen und man war immer ganz gebannt. Ja, er war ein wunderbarer Erzähler und Moderator, der wirklich etwas zu sagen hatte. Leider ist sein Leben nun zu Ende und damit ist wieder ein Großer unserer Zeit nicht mehr unter uns. Ruhe in Frieden!

  • Nicolaus Wendland, Hamburg

    Ein faszinierender Zeitgenosse. Ein prall gefülltes Leben. Ein loderndes Feuer für die Belange dieser Welt. Erloschen! Alles hat seine Zeit - wenn es dann so einfach wäre. Die Seele ist aufgewühlt und tief getroffen.

  • Kamen Ailakow, Sofia (Bulgarien)

    Ein Mensch ist von dieser Welt gegangen, der uns viele Gedanken seiner großartigen Analyse, seiner empathischen Persönlichkeitsauffassung, näher gebracht hat. (seit den '90 Jahren auf Premiere, .../mein erster Sat.Empfang) Mit seinem Wirken hat er viel Gutes begründet - ein Gutmensch, der viel CHRISTLICHER war als die meisten bekennenden Christen! An den Taten sind diese Menschen zu erkennen, nicht an ihren Abzeichen mit dem Kreuz und dem großen "C"! Nun wird Roger seine wunderbaren Schwingungen von Oben auf uns senden, zusammen mit Dieter Hildebrandt, Helmut Schmidt, Egon Bahr, Peter Scholl-Latour und Frank Schirrmacher ...., dessen bin ich sicher! RIP

  • Christina Beiler, Freudenberg

    Ich habe Roger Willemsen am 31. März 2014 kennengelernt, als er auf der Lesereise für sein Buch "Das Hohe Haus" von Saarbrücken nach Trier unterwegs war und für seinen neuen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, in dem es um Europa ging, einen Abstecher in Luxemburg beim Europäischen Gerichtshof machte, wo ich arbeite. Ich machte mit ihm und seinen Kollegen eine Führung und wir aßen zusammen in der Kantine zu Mittag. Vom ersten Moment an hatte ich das Gefühl, dass ich Roger Willemsen schon ewig kenne, was vermutlich an seiner wunderbaren Eigenschaft lag, jedem Menschen, mit dem er sich gerade unterhielt und beschäftigte, seine volle Aufmerksamkeit zu schenken und alles andere auszublenden. Ich weiß noch, dass er mich über meine Arbeit befragte, wo ich wohne, wie ich zur Arbeit komme etc. und so gut zuhörte, dass ich gar nicht umhin kam, ihm Dinge zu erzählen, von denen ich nie gedacht hatte, dass ich sie einem fremden Menschen einfach so erzählen würde. Aber er gab mir das Gefühl, wirklich interessiert zu sein und das ist eine bewundernswerte Eigenschaft und ich kann verstehen, dass jeder, der sich mit ihm unterhalten hat, versuchte, ihm zu gefallen bzw. genau so intelligent und belesen zu sein wie er. Zu seiner Lesung am Abend hat er meine Tochter und mich eingeladen und hinterher sind wir zusammen noch etwas trinken gegangen. Auch meine Tochter war sehr begeistert von Roger Willemsen. Dieser Tag wird für uns beide unvergesslich bleiben und ich bin sehr dankbar, dass ich einen so großartigen Menschen persönlich kennenlernen durfte.

  • Christiane Schäfer, Ronnenberg

    Roger Willemsen war ein brillanter Mann des geschliffenen Wortes. Er wird uns sehr fehlen. Die besten gehen immer viel zu früh. Möge er in Frieden ruhen.

  • Birgit Kono, Norderstedt

    Roger Willemsen war eine ganz einzigartige Persönlichkeit. Seine unvergleichliche, leidenschaftliche, warmherzige, aufgeschlossene Art, uns sein Wissen, seine Erinnerungen, seine Überzeugungen in seinen Radiosendungen zu vermitteln, hat bei mir immer Erstaunen, Begeisterung und großen Respekt ausgelöst. Unfassbar, dass diese Stimme nun so früh für immer verstummt ist. Ich bin traurig - und dankbar für alles, was ich von ihm gehört habe.

  • Hans-Georg Zilkens, Euskirchen

    Unser an klugen Köpfen derzeit nicht gerade gesegnetes Land verliert mit ihm einen jener großen Denker und intelligenten Unterhalter, die unsere Medienwelt ansprechend und interessant machten. Unsere Zeit verliert mit ihm eine außerordentliche Persönlichkeit. Ich habe ihm immer sehr gerne gebannt und aufmerksam zugehört, denn er hatte was zu sagen. Er vermochte Gedanken blitzschhnell in Worte zu fassen und Fragen so zu beantworten wie kaum ein Zweiter. Sein Abgang kam, so wie er mit seinem Esprit und seinen Wortbildern war, viel zu früh für unsere Zeit. Ich werde ihn schmerzlich vermissen.

  • Lothar Heßler, Bad Bevensen

    Durch eine zwanglose, juvenile Tollheit, machte er uns bekannt. Wenn er nur wenige mit unserer Lebensverpflichtung verbinden kann, dann wäre sein Ziel schon erreicht.

  • Monika Fricke, Hannover

    Roger Willemsen studierte u. a. auch in Florenz. Einen Tag vor meinem 75. Geburtstag, den ich unbedingt in dieser wunderschönen Stadt verbringen wollte, erfuhr ich dort von seinem Tod. Noch zu Beginn des neuen Jahres hatte ich ihm über sein Büro gute Wünsche für seine Genesung übermitteln lassen, als er gerade im NDR Kultur "auflegte" und weil ich nichts Aktuelles über seinen Gesundheitszustand wusste. Nun ist er nicht mehr. Die Welt - zumindest aber ihr deutschsprachiger Raum - ist wieder ein bedeutendes Stück ärmer geworden.
    Monika Fricke aus Hannover

  • Renate Senatore, Wien

    ich bin noch immer in einer art schockstarre ob dieser grausamen Meldung. ich kann es noch nicht realisieren, dass er nie mehr wieder live im TV auftreten wird....er war mir immer sehr nah, obwohl ich ihn nie persönlich kennengelernt habe. seine liebenswerte, offene, äußerst bescheide art und nicht zu vergessen seine Schlagfertigkeit, sein Intellekt haben ihn für mich unverzichtbar gemacht. es war für mich, als ob die sonne aufging, wenn ich ihn im TV gesehen habe und mit Enthusiasmus seinen Gesprächen gefolgt bin. ich vermisse ihn sehr und werde ihn immer in meinem herzen festhalten. R.I.P. roger... du bist und bleibst ein spezieller mensch.....einer, der eine immens große lücke hinterlässt. danke für alles. r.senatore

  • Bettina Breithaupt, Köln

    immer wieder Mittwochs...
    Es war mir zur lieben Gewohnheit geworden Roger Willemsens Sendung zu hören und ich kann es mir gar nicht vorstellen, dass das jetzt vorbei sein soll. Seine musikbeschreibenden Wortschöpfungen haben mich fasziniert - einfach genial. Leider habe ich es versäumt, eine seiner Abendveranstaltungen beim NDR zu besuchen - manchmal liegt man eben falsch, wenn man denkt, dass man noch Jahre Zeit hat! Ich verabschiede mich mit großer Wehmut von dem wunderbaren "Musiktrüffelschwein". Vielen Dank, Roger, für die bezaubernden und verzaubernden Stunden, die Du mir geschenkt hast. Ich wünsche Dir eine gute Reise!

  • Özden Demir, Siegen

    Roger Willemsen war einer von denen, die ich gerne als die "guten Deutschen" bezeichne. Niveauvoll, eloquent, intelligent, gebildet, humorvoll, menschlich und weltoffen. Er ist ein Verlust für dieses Land. Möge er in Frieden ruhen!

  • Robert Dennis Kubannek, Berlin

    Durch dich habe ich das Denken neu begonnen. Durch dich habe ich viel gelernt. Ich bin mit dir erwachsen geworden. Ich schaue zu dir auf. Du bist unersetzlich. Du wirst mir sehr fehlen.

  • Sascha Hoffmann, Hüllhorst

    Lieber Roger Willemsen, ohne Sie persönlich zu kennen - Sie haben meiner Frau und mir sehr, sehr viele geistreiche, lustige, lehrreiche, spannende, entspannende, einfach tolle Momente geschenkt. Gerade momentan bräuchte die Weltordnung, bräuchten wir, Ihren Humor, Ihren Geist, Ihre Eloquenz, Ihren Witz und Klugheit. Ihnen zuzuhören, bereitete niemals das unbehagliche Gefühl der Unwissenheit, im Gegenteil, man wurde berührt, unterhalten und zu guter Letzt war man doch ein wenig - meist - erheblich wissender. Lieben Dank dafür! Wo Sie jetzt sind - wir hoffen, es geht Ihnen gut dort! Ich genieße gleich nochmals Ihren Jahresrückblick 2012/Bremen4 mit JUK.... Leben Sie wohl! Ihre Familie Hoffmann

  • Axel Voss

    Roger Willemsen war eine der wenigen Stimmen, die wirklich noch etwas zu sagen hatten. Diese Stimme ist verstummt und er hinterlässt eine öde Wildnis im Sumpf der geschriebenen und gesprochenen Worte. Wie unsagbar traurig, wir werden dich vermissen.

  • Doris Eikmeyer, Bielefeld

    Es war für mich immer eine große Freude ihn in Talkshows zu sehen und vor allem zuzuhören. Er brachte viele Dinge mit einer gewissen Zartheit immer auf den Punkt. Ich hab es erst gestern erfahren...hab noch vor Tagen an ihn gedacht..und mich gefragt: Wie gehts ihm wohl..merkwürdig war für mich , dass ich die Nächte 8.2, 9.2 und 10.2 sehr schlecht geschlafen habe..Ich finde es sehr sehr traurig..dass er nicht mehr ist...Er wird in der deutschen Kulturszene ein sehr sehr großes Loch hinterlassen, dass niemand zu schließen vermag. Er war eben enizigaritg und herausragend. *traurig*

  • Christian Radax

    Herrn Willemsens Bücher haben mein Leben bereichert. Die Nachricht seines viel zu frühen Todes macht mich betroffen, traurig. Klug und brillant wie und Menschenfreund und begnadeter Erzähler der er war, wird die Lücke, die er hinterlässt, sich wohl als nicht schließbare erweisen. Danke, Herr Willemsen, ruhen Sie sanft!

  • Raymonde Cherlet, Vlotho

    Viel möchte ich nicht sagen. Es gibt keine Worte, um unser Leid auszudrücken. Sie werden uns sehr fehlen. Herr Willemsen.

  • Mona Hermes, Lübeck

    Auch ich habe ihn leider nie persönlich getroffen, nun ist es leider zu spät. Die kleine Sendung "Willemsen legt auf"- ein Juwel. Leidenschaft für Musik gepaart mit großem Wissen und Wortgewandheit, ein genauer Blick auf die Dinge des Lebens, elegant und doch treffend in der Formulierung. Dabei immer freundlich und den Menschen zugewand.Ein Großer der Journalistik und Musik ist gestorben, viel zu früh! Leben Sie wohl, Willemsen, in den Herzen vieler Menschen ganz sicher! Mona Hermes, Lübeck

  • Helmholtz-Gymnasium, Bonn

    Roger Willemsen war sicher einer der berühmtesten und bekanntesten ehemaligen Schüler unserer Schule. Er wurde am 15.8.1955 geboren und machte 1976 - fast 21-jährig - bei uns das Abitur, mit der Fächerkombination der Leistungskurse in Englisch und Deutsch und der Grundkurse Biologie und Philosophie. Es war damals schon sehr deutlich, dass Roger sehr intelligent und witzig und etwas anders war; er war sehr beliebt und als Primaner unser Schülersprecher. Diesen Sommer hätte er mit seinen Klassenkameraden sein 40jähriges Abitur feiern sollen. Wir hatten uns auf ihn gefreut; wir – das ist der sich gerade wieder organisierende Jahrgang 1976. Wir betrauern unseren Schulfreund sehr und sind erschüttert über seinen frühen Tod.

  • Gabriele Leyhe, Lübeck

    Es fällt nicht leicht, einen Menschen zu finden, den wir bewundern können. Umso schwerer fällt es zu begreifen, dass uns so ein Mensch auch wieder genommen werden kann..... Ich bin dankbar dafür, dass es diesen Menschen Roger Willemsen gab und er mein eigenes Leben durch seine vorbehaltlose Zuwendung zu Mensch und Kultuir bereichert hat.

  • Monika Born

    Nicht zu fassen, nicht zu glauben, schwer zu ertragen - sein Tod. Viel zu früh, viel zu unverständlich, schwer zu ergrübeln - der Sinn desselben. Sehr viel Wärme, sehr viel Dankbarkeit, sehr viel Verbundenheit - für und mit Roger Willemsen. Mit dem inbrünstigen Wunsch, dass es Dir jetzt ganz hervorragend gehen möge - da oben ,auf der anderen Seite.

  • Christoph Lau, Berlin

    Ein Gigant an Geist, Witz und Menschlichkeit hat die Bühne verlassen und lässt uns Zuhörer und Leser ratlos zurück. Tiefer kann ich mich nicht verneigen und bin dankbar für jedes Buch, jede Stunde und alle Inspiration. Mit seinen Auftritten war es immer das gleiche: Man hört den ersten Satz und möchte, dass es nie vorbei ist. Ich liebe das Improvisationsgenie, den Stegreifwillemsen. Seine Auftritte sind Festtage – quasi: Feierabende in ihrer wörtlichen Bedeutung gewesen. "Gewesen", wie merkwürdig klingt dieses Wort für einen Mann, wie er präsenter nicht sein kann. Die Welt ist ärmer ohne ihn - und auch ein wenig kälter.

zurück
1/4
vor

 

  • Yvonne Fleischhut, Saarbrücken

    Wir hatten das große Glück, Roger Willemsen bei einer Reise in Chang Mai im Norden Thailands kennenzulernen. Das war Ende der achtziger Jahre, zu einer Zeit, als er noch nicht beim Rundfunk gearbeitet hat. Ein Unbekannter eben. Wir hatten mit einer Gruppe von acht Leuten, die zufällig zur gleichen Zeit am gleichen Ort waren, eine Dschungeltour gebucht. Und diese Tour war - gerade auch wegen der intensiven Gespräche, die Roger Willemsen mit unseren Gastgebern über deren Leben - ihren Alltag, ihre Sorgen und mit uns, seinen Mitreisenden, über das gerade Erlebte geführt hat, für uns alle bereichernd. Im ernsten wie im heiteren Sinn. Seine Begeisterung für das Unerwartete und Fremde, aber auch sein intensiver und freundlicher Blick auf die Menschen haben ihn ausgemacht. Ich bin überzeugt davon, dass Roger Willemsen auf seinen vielen Reisen auf die Menschen, ob es nun in späteren Jahren "Berühmte" waren, oder solchen, die er wie uns zufällig getroffen hat, mit einer gleichbleibenden offenen und immer interessierten Art zugegangen ist. Wenn wir ihn dann in den inzwischen fast 30 Jahren in seinen diversen Fersehsendungen und Live-Auftritten "wiedergesehen" haben, war er für uns immer auch wiederzuerkennen. Es ist sehr traurig, dass wir seinen Lebensweg nicht mehr weiterverfolgen dürfen. Es ist sehr traurig, dass er seine Klugheit, seinen Humor und seine Lebensfreude nicht mehr weitergeben kann. Es ist sehr traurig, dass er seine Projekte nicht mehr umsetzen konnte. Wir hätten ihm ein langes Leben gewünscht.

  • Ingrid Zimmermann, Zürich (Schweiz)

    Es ist ein Glück, an den Gedanken und Worten von Herrn Roger Willemsen teilhaben zu dürfen - über so viele Jahre. Im Schloss ist er geboren und aufgewachsen und so wunderbar fürstlich beschenkte er uns mit seiner Art, seinem Wissen und seinem Leben, welches er so sinnvoll nutze. Herzlichen Dank, lieber Herr Willemsen.

  • Vicky Athanassoglou, Athen (Griechenland)

    Ein unendlicher Verlust. Seine Worte, Feinsinn und Humor werden mir fehlen. R.I.P.

  • Sabine Lenz

    Wie unendlich traurig!!!! Den Angehörigen mein Mitgefühl.

  • Reinhold Simm, Ostfriesland

    Leider verlässt hier ein Mensch wieder die Welt, der ein Vorbild für Ehrlichkeit, Offenheit und Unvorgenommenheit war und wo es nur sehr wenige von gibt. Schade!

  • Brigitte Teitz, Karlsbad

    Ihn zu lesen, zu hören und zu erleben, brachte immer wieder unvergessliche Momente und Gedanken. Er fehlt schon jetzt.

  • Hartmut von Elm, Sulzbach

    Wir bekunden unsere aufrichtige Anteilnahme für einen aufrichtigen Menschen.

  • Andrea Wurm, Berlin

    Ein Leben für 5 gelebt und doch viel zu früh gegangen. Er wird so sehr fehlen! Ruhe in Frieden lieber Roger Willemsen. Danke!

  • Marie-Luise Nickels-Oster, Dinslaken

    So traurig und so ein Verlust. Er war so klug, so überzeugend, so wahrhaftig. Gut, dass wir seine Bücher haben und ihn so auch weiterhin bei uns haben. Ich bin wirklich traurig.

  • Marianne Mienert, Marlow

    Menschen wie Roger Willemsen gibt es wenige: Ihm mochte ich zuhören und fand seine Bescheidenheit und seine Warmherzigkeit so anregend, es ihm gleichzutun. Seine Klugheit, sein Wissen auf so vielen Gebieten war faszinierend. Dafür habe ich Roger Willemsen bewundert. Was Roger Willemsen aber dabei so einzigartig machte, war seine Menschenliebe. Sein Name wird für mich immer mit diesem wichtigen schönen Wort verbunden bleiben.

  • Hucky Eichelmann, Bangkok (Thailand)

    Lieber Roger, mit Deinen vielen Fragen und Ideen warst, bist und bleibst Du eine Inspiration, ein Echter, ein Großer unter uns, mit Tiefgang und immer positiv. Du wirst uns fehlen bei den Thai dinners am See. Schade nur, dass es so kurz war, aber intensiv... Leb wohl, Du wirst noch lange unter uns weilen.

  • Sabine Vogt, Bonn

    Tiefe Dankbarkeit für die vollen Augenblicke!

  • Irene von der Ley, Hamburg

    Manche Nachrichten geben diesen kleinen intensiven Stich - diese ist für mich so eine. Ich hatte Roger Willemsen so sehr gewünscht, dass er die Krankheit überwindet, es schafft. Gute Reise!

  • Kai Uwe Stelzmann, Karlsruhe

    Lieber Roger Willemsen, bleiben werden mir Ihre wunderbare Sicht auf die Welt und Ihr präziser Blick auf die Menschen. Mir haben Sie im Kleinen stets das große Ganze gezeigt. Und Sie haben mich gelehrt, dass sich unbändige Neugier, Zivilcourage und Herzlichkeit wunderbar ergänzen können. Dafür herzlichen Dank!

  • Maria Martental, Aachen

    Als ich von seinem Tod las, stiegen mir die Tränen in die Augen. Ein "fremder Mensch" und diese Reaktion? Das ist mir noch nicht passiert. Trauer über den Verlust einer prominenten Person, ja, aber eine unwillkürliche, körperliche Reaktion? Ich habe ihn wohl noch mehr geschätzt, als mir bis dato klar war!

  • Helmut Hesse, Erftstadt

    Sehr selten hat mich der Tod eines einzigartigen Menschen, den ich nicht persönlich kannte, so tief berührt und traurig gestimmt wie der von Roger Wilhelmine. Immer im Lauf des Tages muss ich an ihn denken. Er war einnzigartig in seiner Menschenfreundlickkeit, seiner allumfassenden Bildung, in seiner Art Gespräche zu führen, seinen vielen Interessen... Ich könnte hier noch viel mehr anführen... Es war mir immer ein Gewinn ihm zuzuhören, seine Beiträge und Bücher zu lesen. Er war ein großer Anreger und im besten Wortsinne Unterhalt. Roger Willemsen war einer der ganz großen Universalgelehrten. Ich sehe keinen, der seinen Platz einnehmen könnte. Ich vermisse!

  • Susanne Hatschbach, Bielefeld

    Lieber Roger Willemsen, wir kannten uns nicht persönlich und doch... Oft bin ich in letzter Zeit auf deine Internetseite gegangen, um vielleicht mitzubekommen, wie es Dir geht und wann Du wieder öffentlich werden wirst. Ich war so sicher, dass Du stärker bist als der Krebs und wieder kommst. Als dann gestern die Nachricht kam, dass Du gestorben bist, war ich geschockt und das bewegt mich nachhaltig weiter. Intellektuell oder nicht, Deine Neugier, Dein Tatendrang, Deine Aufgeschlossenheit, Deine Freundlichkeit, Deine scharfe Beobachtungsgabe mit Deiner Achtung für Dein Gegenüber, Deine Warmherzigkeit trotz der Fülle Deiner Gedanken - davon hätte ich in meinem Leben gerne eine weitere Begleitung gehabt. Ich weiß nichts über Deinen Krankheitsprozess und hoffe, Du konntest ihn genauso intensiv gestalten, wie Du Dein Erleben brauchtest. Bestimmt konntest Du Deine letzte Zeit hier gut mit Dir nahe stehenden Menschen verbringen. Gerne hätte ich das von Dir noch literarisch verarbeitet gehabt. Nun denn, genug der irdischen Quälerei, grüß Michael, Leichtigkeit und Licht und viele spannende neue Erfahrungen.

  • Ingrid und Gustav Marchal, Biederitz b. Magdeburg

    Roger war uns ein ganz wichtiger, geistvoller Wegbegleiter. Wir werden ihn sehr vermissen. Ingrid und Gustav Marchal

  • Hannah-Ulrike Seidel, Hamburg

    Das Konzept, sich auf eine Sofa zu setzen mit einem Stapel wohlausgesuchter Lieblingsmusik, und dann dem Publikum erst die Musik zu erklären und dann vorzuspielen war genial. Die Begeisterung und Liebe zur Musik und sein außergewöhnliches Sprachtalent hat die Menschen verzaubert. Jedenfalls mich total! Sie werden mir sehr sehr fehlen!

  • Angela Barth, Schorfheide/Berlin

    Es ist sehr traurig. Ich erinnere mich gerne an diesen tollen, weltoffenen Menschen. Habe ihn 2007 in Hamburg bei einem Besuch des Dalai Lama erlebt. Mein Mitgefühl für seine Familie. A.Barth

  • Reinhard Großmann, Köln

    Es gibt Menschen, die ich nie persönlich kennen gelernt habe, aber nachdem sie gestorben sind, fehlen sie mir. Roger Willemsen gehörte zu diesen Menschen. Die Welt ist ärmer geworden.

  • Michael Nöllge, Herborn

    Dummschwätzende Egomane gibt es so viele auf dieser Welt; kluge, feingeistige, empathische, nachdenkliche Menschen wie Roger Willemsen leider immer weniger. Ein großer Verlust! Diese Lücke wird schwer zu füllen sein. R.i.F.

  • Heidi Sander, Hamburg

    Im Leben gelebt - das macht Sinn.

  • Petra Röhl, Bad Schwartau

    Solche Persönlichkeiten gibt es selten und so wird Roger Willemsen unendlich fehlen. Beim Hören von "Willemsen legt auf" und anderen Musiksendungen konnte ich mich immer wieder anstecken lassen von der Freude, mit der er Besonderheiten der Musik mitteilte und man hörte quasi, wie er sich freute, Menschen an seinen ungewöhnlichen Gedanken teilhaben zu lassen. Die gestrige Wiederholung des 24. Abends war ein Hochgenuss und ich hoffe, dass der NDR ihn auf diese Weise über den Tod hinaus ehren wird.

  • Christiane Pillip, Regesbostel

    Auch ich werde ihn sehr vermissen. Wie gern hab ich seine Sendung gehört. Die Stimme und seine hervorragenden Gegenüberstellungen (Roger legt auf) sind nicht zu ersetzen.

  • Brigitte Meyer und Matthias Miske, Wentorf

    Wir haben eine großen Publizisten verloren, der mit der deutschen Sprache beeindruckend und wunderbar umgegangen ist. Seine Eindrücke und Gedanken über die Welt werden uns fehlen.

  • Wiebke Janßen, Betzendorf

    Ein Mittwochmorgen ohne "Willemsen legt auf" ist traurig. Es stand für mich gar nicht immer die Musik im Vordergrund. Vielmehr die vielen genauen Worte, die so herrlich beschrieben, was da zu Gehör gebracht wurde. Ich kenne niemanden, der so geschliffen und mit so viel Lust am Erzählen, die manchmal doch sehr gewagte Auswahl an Musikstücken zusammenbringen konnte. Sein Buch "Das hohe Haus" habe ich gelesen und fand es großartig. Eigentlich hatte ich mir den Bundestag auch ziemlich ähnlich vorgestellt. Es macht mich traurig, dass er so früh sterben musste. Er wird mir und sicherlich vielen anderen Menschen noch lange im Gedächtnis bleiben.

  • Sönke Dahl, Geesthacht

    Wo Du warst, hast Du unsere Welt zu einem warmen, friedlichen & freundlich-belebten Ort gemacht... Danke für diese schönen Stunden! In unser'n Herzen lebst Du weiter . R.i.P.

  • Gudula Bernhardt, Hamburg

    Einer unserer Besten verließ uns! Warum so früh? Wir haben noch so viel erwartet!

  • Sascha Hoffmann

    Sie haben uns wissend gemacht, aufmerksam gemacht, ohne uns das Gefühl zu geben, zuvor unwissend, unaufmerksam gewesen zu sein, dabei haben Sie uns unterhalten in einer grandiosen Art - ich, wir kennen Sie nicht persönlich - und doch seltsam - Sie fehlen wie ein Freund. Danke, Herr Willemsen! Und doch...Wir sind sehr traurig!

  • Dr. Bettina Lange-Malecki und Werner Lange, Göttingen

    Ich liebte seine Musiksendung 'Willemsen legt auf', weil er aus einer so überaus reichen Kenntnis die absolut passende Musik zueinander brachte, kommentierte, verglich, und auch für ihren emotionalen Gehalt so treffende Worte fand, dass es eine Lust war, ihm zuzuhören. Wir hatten auch noch die Freude, ihn bei einer Lesung zu seinem letzten Buch zu hören, in der wir ebenso seine Klugheit, seinen Witz wie auch sein Engagement und seine Einfühlsamkeit bewunderten. Es ist sehr traurig, diesen begabten, sprühenden Menschen zu verlieren.

  • Cornelia Engelke-Sommer, Kiel

    Scheinbar schienen seine Worte wie kullernde Perlen dahin zu fließen, pointiert und flüssig, schillernd und sanft, treffend und tröstend. Seine Gabe zu beobachten und die ausgewählten "Szenen" oder Passagen in Sprache zu gießen sind unnachahmlich. Seine Tiefe und Kenntnis, sein Reichtum das Äußere in Inneres zu fassen und zu wandeln, haben mich in jedem seiner Beiträge in jeder Sendung, in jedem Interview berührt. Da war ein Fluss, er war der Fluss und der Fluss verkörperte ihn. Immer wieder neu und trotzdem unverwechselbar Roger Willemsen. Wie sehr ich das vermissen werde, kann ich noch gar nicht benennen. Ich bin sehr traurig und "geschockt". Viel zu früh und "ungerecht" - wenn es denn einen anderen Ort der Existenz gibt, dann wünsche ich ihm dort einen Raum voller Poesie und Liebe, eine Herberge für seine Treue zu sich selbst und ein nicht enden wollendes Kaleidoskop an Fülle. Lebe wohl.

  • Dr.Nicholas von Kerckhoff, Irland

    ...er wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Rest in peace....and God bless.

  • Monika Lawrenz, Woosten

    Als Musikfotografin und Frau des Bildes hatte ich das große Glück, Roger Willemsen fotografieren zu dürfen. Bei der ersten Begegnung in Hasenwinkel hatte ich mich auch als Besitzerin eines Knacks vorgestellt. Von diesem Moment an, konnte ich seine strahlenden Augen und seine Leidenschaft in jedem Foto sehen. Roger Willemsen als Mann des Wortes, hat mich mit seiner außergewöhnlichen einfühlsamen Sprache und seinem Wissen über Musik immer wieder fasziniert und begeistert. Für mich ist es unbeschreiblich traurig, dass wir Roger Willemsen verloren haben.

  • Helga und Eduard Stolze, Nusse

    Wir haben gerne die Sendung " Willemsen legt auf " gehört und haben stets seine Kompetenz und seinen Humor bewundert. Wir möchten hiermit bekunden, dass wir sehr traurig sind.

  • Stefan Brandt, Seevetal

    Meine tiefe Anteilnahme. Ich sehe Roger als einen Menschen, der mehr gegeben hat, als genommen. Seine Worte waren für viele Menschen Inspiration und Anlass nachzudenken. Sein Tod schmerzt.

  • Jürgen Loos, Heilbronn

    Roger, mit 17 waren wir Zimmernachbarn im Internat an der Nordsee und gingen in die selbe Klasse. 30 Jahre später hörte ich von der Küche aus eine Stimme vom Wohnzimmer-TV, die ich sofort erkannte: das war doch Roger! Ich rannte ins Wohnzimmer und sah, dass es stimmte. So sehr konntest Du die Menschen fesseln mit Deiner inspirierenden Art, dass ich nach den paar Monaten Internat Dich an Deiner Stimme sofort erkannt habe, nach Jahrzehnten. Dein Tod macht mich traurig, Du warst ein ganz besonderer Mensch!

  • Maria Willer

    Vor 4 Jahren hörte ich zum 1. Mal am Mittwoch Vormittag seine Sendung über Jazz und Klassik. Ich habe sie geliebt, von der Klassik hatte ich schon einiges Wissen, aber seine Jazzinformationen hätte ich jeden Tag hören mögen. Jazz lebt ohnehin in einer Ecke, Willemsen holte die Musiker und ihre Melodien in den Mittelpunkt. Ich bin so traurig, warum musste ausgerechnet Roger Willemsen uns so früh verlassen. Auch in seinen öffentlichen Auftritten sprach er uns, sein Publikum, immer an und holte uns so an seine Seite. Ebenso seine Infoemationen über das Leben der Musiker waren für mich sehr sehr wichtig. Welch großes Wissen hatte er erworben und es gern an uns abgegeben. Gott halte seine Hand über ihn. Ich werde ihn immer in meinem Gedächtnis bewahren.

  • M. K.

    Ich bin einfach nur sehr traurig - ich kannte ihn nicht persönlich, habe ihn aber sehr geschätzt. Ich hatte mir in 2015 gerade seine Termine angesehen und wollte mich um Karten bemühen, da machte er die Diagnose öffentlich. Ich war SO überzeugt, dass er das übersteht...

  • Hildegard Wessels, Hannover

    Doch, es gibt sie, die Menschen, die unersetzlich sind. Du warst der schillerndste Beweis dafür, ein Intelektueller mit Zivilcourage und ein wahrhaft Hochbegabter und leidenschaftlicher Mensch.

  • Jens-J. Bent

    In Tagen, wo es wieder schick wird, braune Dummheiten zu äußern, mit dem Zweck, Hass zu säen, täte uns Roger noch so lange Zeit gut. In Tagen, wo eine Hetze auf Menschen beginnt, die hier Schutz suchen, hätte Roger die passenden Worte gefunden. In Tagen, wo wir in den Medien ein Deutsch lesen, von dem wir meinten, es läge nun endlich lange hinter uns, da hätte Roger uns auf die wirkliche Ausdruckskraft unserer Sprache hingewiesen. Wer die Kraft, die Wucht, die Nuancen und die zarten Seiten unserer Sprache kennen lernen wollte, der musste nur eine Viertelstunde Roger zuhören. Welch ein Magier der Worte!! Und wer erzählt mir nun von der Seelenverwandtschaft zwischen Mozart und John Coltrane?? So wie diese Ikonen überdauern, so möge auch von ihm etwas bleiben. Gute Reise Roger!!

  • Marina Horn, Bad Hersfeld

    Es tut so weh. Für mich hat er das Leben erklärt wie kein anderer, weil er es gelebt hat. Er hat mich begleitet, hat Gedanken in mir geweckt ohne Aufdringlichkeit, ich habe Ihm stundenlang zugehört, das Internet machte es möglich, alle seine Fernsehauftritte verfolgt, seine Bücher vorfreudig erwartet und dann verschlungen. Er machte mich glücklich. Die Momente mit ihm waren Glücksmomente, seine Stimme, seine Art zu reden, der Inhalt des Gesagten. Ein Wortakrobat, tiefsinnig und doch mit soviel Humor, Witz und Charme, es gibt so wenige, die es verstehen andere so zu begeistern wie er. Es tut so weh. Wir gehen alle irgendwann, er ging zu früh. Was hätte er noch bewegen können mit seiner so liebenswerten Unruhe und diesem Tempo das Leben zu entdecken. Ihm war es gegeben, in so kurzer Zeit soviel Leben zu leben, mehr als manch anderer. Und selbst jetzt erreicht er, was er immer geschafft hat, dass ich über meines nochmal neu nachdenke. Er wird immer in meinem Herzen sein. Seinen Angehörigen mein tiefstes Mitgefühl.

  • Annett Müller, Leipzig

    Du warst so wunderbar authentisch und erfrischend anders...die pure Leidenschaft in Worten. Es wird etwas fehlen!

  • Katrin Redemann, Göttingen

    Roger Willemsen wirkte wie ein englischer Landlord - aristokratisch und auf eine ganz besondere Art nobel, dabei jedoch mit großem Tiefgang und brennender Seele. Beeindruckend waren sein Wissen, seine gedankliche Präsenz, seine Schlagfertigkeit und - besonders in Zeiten des sprachlichen Verfalls und der Banalität - seine korrekte Sprache und gewählte Ausdrucksweise, ohne arrogant zu wirken. Welcher Verlust!

  • Ursula Kellmann, Marl

    Er war so EINER, ein tiefsinng, geistbeseelter, mit leidenschaftlichem, offenen Mut, Freude und Liebe an das LEBEN. Ein begnadeter MENSCH! Er hat uns teilhaben lassen, über die Grenzen der Welt hinaus. In Wort und Tat fehlt nun EINER mehr, dieser Welt! EIN großer DANK und RESPEKT bleibt.

  • Romyprovence, St. Rémy (Frankreich)

    So wunderbare Worte und Bilder. Unfassbar, dass Sie nicht mehr da sind. Das Leben ein Augenblick.

  • Manfred Josef Trageser, Jerusalem (Israel)

    Ein großer Mann des geschliffenen Wortes. Ein Mensch mit großer Kultur. Ein Mann, dessen Kultur in seinem Wesen, seinen Gesten, seinem Charme, seiner Sprache deutlich erkennbar war. Ich wünsche ihm nach seinem frühen Tod Frieden und Erlösung. Er wird der deutschen Kultur fehlen.

  • Claudia Klädtke, Albstadt

    Mit Roger Willemsen ist die Welt nicht nur um einen herausragenden, wortgewandten Intellektuellen, sondern auch um ein Stück Herzenswärme ärmer. Ich durfte ihn drei Mal live erleben, eine außergewöhnliche Ausstrahlung und Präsenz. Ich bin dankbar für viele schöne Stunden, die es ohne Roger Willemsen nie gegeben hätte.

  • Ute Scheithauer

    Lieber Herr Willemsen, ich wusste gar nicht, dass Sie so eine große Bedeutung für mich hatten, aber als ich überraschend von Ihrem viel zu frühen Ableben erfuhr, war ich tief erschüttert. Ich habe Ihre lebendigen und ungeheuerlich geistreichen Beiträge im Deutschen Fernsehen in lebhafter Erinnerung und ich kann nicht fassen, dass wir alle, die der Deutschen Sprache Mächtigen, nun auf Sie verzichten müssen. Ich bin aufrichtig traurig darüber, es berührt mich tief, fast schon, als wäre ein Freund gestorben. Ich hätte Sie so unbedingt gerne noch lange hier, als Wegbegleiter in unserer deutschen Kultur erlebt und fühle mich nun alleingelassen. Sie werden fehlen. Zum Glück haben Sie viel hinterlassen...Danke

  • Barbara Buerschaper, Bad Salzuflen

    Roger Willemsen hat uns durch seine Arbeit so viel hinterlassen. Und dafür können wir ihm nur danken. Seine folgenden Worte, die ich mir schon vor einiger Zeit aufschrieb, beeindruckten mich tief:
    Wir leben in einem Land der Meinungsfreiheit. Warum vertreten wir dann Meinungen, für die man keine Meinungsfreiheit braucht.
    Danke für Alles!

  • Marco, Hessen

    Ich bin kein Intellektueller und ich habe sicher zu wenig gelesen. Aber Du hast mich wieder zum Buch gebracht. Vielen Dank!

  • Miriam Hannemann, Kulpin

    Roger, Ich habe deine Sprache und deinen Humor immer schon geliebt! Die ersten Interviews im TV, in denen du vor lauter Interesse an der Persönlichkeit des Interviewten fast vor Staunen, Neugier und ja, vor Liebe hinein zu kriechen schienst! Das hat mich an dir fasziniert! Es muss 1990 gewesen sein, als ich über dich staunte und mich für deine besondere Art begeisterte! Fast so wie ich Peter Ustinov geliebt habe, wenn er uns freundlich auf unsere Vorurteile aufmerksam machte! Ihr ward beide Menschenfreunde und das obwohl ihr beide immer der Wahrheit auf den Grund gegangen seid. Ich schaffe es nur schwer. Leidenschaftlich branntest du und konntest für Themen, Menschen und Umstände eintreten - das kann ich auch! Du hast so viel Gutes in mir und in der Welt bewirkt, da bin ich mir sicher! Roger, mir blieben oft die Worte im Hals stecken, wenn es um Politik, Ungerechtigkeiten oder unfassbare Ereignisse ging. Umso mehr habe ich mich an deinen gefundenen Worten, deiner Güte, deinem Mut erfreuen können. Danke dafür! Wie konntest du bloß diese Worte für all die unbeschreiblichen Geschichten u.a. in " der Knacks" finden?! Ich habe "den Knacks" 2009 und jetzt wieder 2016 erleben müssen. Dein früher Abschied ist sicherlich nicht nur für mich zum einem Knacks geworden. Du bist jetzt gegangen, ich kann dich auf keiner Lesung mehr aufsuchen. Es heißt in deinem Text: "In jedem Leben kommt der Augenblick, in dem die Zeit einen anderen Weg geht als man selbst. Man lässt die Mitwelt ziehen." In meinem Herzen bleibst du! Miriam Hannemann

  • Gisela Schneider, Neunkirchen

    Tief getroffen hat mich die Nachricht, dass Roger Willemsen verstorben ist. Viel zu früh für ihn und für uns. Er hat mein Leben begleitet in Wort und Bild. Seine Intelligenz, seine Differenziertheit werden uns fehlen. Er hat das gelebt, was er gedacht und gesagt hat. In seinen vielen Fernsehsendungen ganz unterschiedlicher Couleur hat er sein Können gezeigt. Er war ein Mensch, der sich aus der Masse hervorgehoben hat. Sein viel zu früher Tod berührt mich.

  • Manfred Benter, Neuss

    Er wird auf der ganzen Linie fehlen ..ein wundervoller Mensch ...traurig !

  • Anja Stellmann, Bremen

    "Solange wir einander lieben können und uns an dieses Gefühl der Liebe erinnern können, können wir sterben, ohne jemals wirklich fortzugehen. All die Liebe, die du geschaffen hast, ist noch immer da. Alle Erinnerungen sind noch immer da. Du lebst weiter - in den Herzen aller Menschen, die du berührt hast und denen du getan hast, während du hier warst." (Mitchell Albom) Sein Tod hat mich sehr getroffen, mein Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden. Ein unglaublicher Mensch ist zu früh gegangen.

  • Martin Müller

    Fassungslos! Erschrocken! Immer eine Bereicherung im Öffentlich-Rechtlichen! Wird mir fehlen!! Den Angehörigen mein aufrichtiges Beileid!

  • WK, Flensburg

    Ein Mann mit Geist ist gegangen ...zurück bleibt ein dummes, ohnmächtiges ...Warum

  • Elke Krug, Bad Bentheim

    Schön Dir begegnet zu sein. Du bist in meinem Herzen. "Die Stimme des Hörers" 2015. Elke

  • Nanny Witter, Jesteburg

    Roger Willemsen gehörte zu jenen, die den eigenen Glauben an die Menschheit festigten. Ja, dachte man sich, so geht es auch, so nachdenklich, so klug, so behutsam, so humorvoll, so liebevoll. Gerade im Augenblick, in der die Welt mit lautem und dumpfem Getöse ins Schleudern gerät, hätten wir Menschen wie Willemsen bitter nötig . Ich bin so traurig....

  • Heike Luft

    Ein Mensch, der mich persönlich immer berührt hat: durch seine Auftritte im Fernsehen, mehr noch durch seine intelligenten und treffsicheren Kolumnen. Wir haben einen ganz großen und dennoch menschlich und bürgernah gebliebenen brillianten Journalisten und Schriftsteller verloren. Sein Tod hat mich wirklich sehr getroffen!

  • Robert Tomdiek, Fürstenau

    Nicht unvorbereitet und doch viel zu früh, zu schnell ist er nun einfach nicht mehr da. Der Meister des geschliffenen Wortes, der Akrobat der Deutschen Sprache. Immer kritisch, manchmal sarkastisch, meist humorvoll und immer ehrlich; so kam er bei mir rüber. Ich hörte ihm gerne zu, war großer Fan. Er wird fehlen.

  • Gertrud Blickle, Lübeck

    Der Tod von Roger Willemsen hat mich unvorbereitet getroffen, ich wusste nichts von seiner Erkrankung, und so kann ich es einfach nicht fassen. Ich weiß, dass seiner Familie, seinen Freunden Kommentare, Worte im Moment nicht helfen und auch nicht trösten können. Ich hoffe, sie hatten die Möglichkeit ihn in den letzten Monaten, Wochen zu begleiten und Abschied zu nehmen. Es bleibt ein großer Schmerz.

  • Irene Kolb, Harpstedt

    Selten gab es einen solch intelligenten, humorvollen und hochgebildeten Menschen in Radio und Fernsehen. Es ist wirklich traurig, dass er so früh gehen musste.

  • Jörg Pophal, Augsburg

    Ich bin geschockt und sehr traurig. Schade, dass Sie so zeitig gegangen sind. In stiller Trauer JP

  • Barbara Wilhelm, Leverkusen

    Ein kluger Geist lebt nicht mehr. Er wird fehlen und wo er war, ist nun Leere.

  • Uta Gotthardt, Alfter-Oedekoven

    Lieber Roger, du wirst dich nicht an mich erinnern, aber ich mich an dich. Unsere erste Begegnung fand im Sommer 1971 statt. Ich war in der Sexta, du in der Untersekunda, und unsere gemeinsame Deutschlehrerin, die später erst dich, dann mich durch einen hervorragenden Deutsch-Leistungskurs führte, hatte mit dir und einigen Mitschülern Queneaus "Stilübungen" einstudiert (aus denen ich wiederum später meinen Lateinschülern vorlas, um ihnen zu demonstrieren, dass es sehr wohl darauf ankommt, ob man etwas beim Übersetzen auf die eine oder andere Art ausdrückt). Seitdem warst du für mich "der Mann mit der Kordel". Jahre vergingen, bis du in Fernsehen, Radio und Lesungen wieder in mein Blickfeld kamst, immer geistreich, unterhaltsam und witzig, und mit der "Der Karneval der Tiere"-CD, einigen Büchern und vielen, vielen Podcasts bei mir Einzug hieltst. Und das soll jetzt alles vorbei sein? Ausgerechnet am Rosenmontag habe ich von deinem Tod erfahren, und die Nachricht hat mich wirklich sehr getroffen. Was sollen wir jetzt nur ohne dich machen bei der LitCologne (für die ich nicht nur bis zum fünfzehnten, sondern allermindestens bis zum fünfundzwanzigsten Mal mit dir gerechnet hätte), der literarischen Sommernacht, der Silvestersendung auf WDR 5 und vielen anderen Gelegenheiten? Auf jeden Fall an dich denken und dich vermissen; in unseren Herzen wirst du immer dabei sein. Ich wünsche dir, dass es dir da, wo du jetzt bist, besser geht als in letzter Zeit und du immer interessante Gesprächspartner finden wirst. SIT TIBI TERRA LEVIS!

  • Thomas Sander, Solms

    Die Nachricht vom Tode Roger Willemsens hat mich sehr berührt. Ich hatte das Glück, ihn persönlich kennenlernen zu dürfen, nach einer seiner Lesungen im Dortmunder Harenberg City-Center. Eine ganze Weile zuvor hatte ich ihm als begeisterter Zuschauer von Willemsens Woche meine John McEnroe gewidmete Court Music geschickt, für die er sich in einem handgeschriebenen Brief bedankt und versprochen hatte, mich in seine Sendung einzuladen, wenn McEnroe einmal zu Gast sein sollte. Nun saß er also am Autogrammtisch, und ich stellte mich vor. Er erinnerte sich sofort an die CD, an die Verbindung von höfischer Musik mit dem Tennissport und sagte, dass die Musik bei ihm immer mal liefe und ich ihm damit eine große Freude gemacht hätte. Dann signierte er für mich mit sehr lieben Worten ein Exemplar seiner Deutschlandreise. Es ist lange her, und doch ist die Erinnerung daran sehr frisch. Gute Reise, Roger Willemsen!

  • Ulrike Prause-Nilges

    Ich kann es nicht glauben. Eben habe ich doch erst die Nachricht von seiner Krebserkrankung gehört und ich war bestürzt, dass diese Geißel nun ihn getroffen hatte. "Hoffentlich kann ihm schnell geholfen werden...", dachte ich und drückte die Daumen. Nun kommt die Nachricht von seinem Tod - wie ein Paukenschlag - und ich bin noch immer geschockt. Es ging ein Leuchten von ihm aus, wann immer ich ihn bei Auftritten oder Gesprächsrunden gesehen habe. An seinen Lippen musste man kleben, von welchem Abenteuer oder welcher Begebenheit er auch berichtete - mit Wärme, Leidenschaft und Witz . Mir fällt gerade der Spruch ein, den meine Mutter einst in unser Gästebuch schrieb: "Was vergangen kehrt nicht wieder, aber ging es leuchtend nieder, leuchtet's lange noch zurück!" DANKE, Roger Willemsen, es ist ein Jammer, dass du nicht länger auf dieser Welt bleiben konntest. Farewell!

  • Nicole Feldbaum, Düsseldorf

    Lieber Herr Willemsen, danke für Ihre gelebte Liebe zur Sprache und zum Denken! Sie wird für diejenigen ein verantwortungsvolles Erbe sein, die sie mit Ihnen teilen, und diejenigen in ihre eigenen Schranken weisen, die damit nichts anfangen können. So manche Formulierung von Ihnen hätte ich einrahmen können, auch wenn schon Ihr nächster Gedanke diesen Rahmen wahrscheinlich wieder gesprengt hätte, da sie mit ihm schon unterwegs zu neuen Ufern und Projekten waren. Sie waren von einer beeindruckenden inneren Freiheit, und ich will glauben, dass Sie diese auch über den Verlust der äußeren, körperlichen Freiheit hinwegträgt. Es fällt schwer, sich in dieser Welt von jemandem wie Ihnen zu verabschieden … Ihre Nicole Feldbaum

  • Ingrid Scherf, Esslingen

    Warum berührt mich sein Tod so? Weil Roger Willemsen auf mich unverletzbar, ja unerschütterlich wirkte. Schlagfertig, eloquent, passioniert und jeder Situation gewachsen. Willemsens Woche hat mich zu seinem Fan gemacht. Fasziniert saß ich vor dem Fernseher, weil endlich einer in der Öffentlichkeit wirklich wichtige und kluge Fragen stellte, auf die auch spannende Antworten folgten. 20 Jahre später sah ich ihn in der Sendung mit Kathrin Bauernfeind und dachte wieder: Was für ein toller Typ. Wir werden diesen klugen Kopf sehr vermissen!

  • Birgit Riemer, Hamburg

    Oh, nein! Ich fand Roger Willemsen großartig. Dafür, dass ich ihn leider nicht persönlich kannte, fühlt sich die Trauer sehr real an.

  • Heiko David Schaldach, Steiermark

    Ach Roger Willemsen, was klingt mir deine Stimme noch so vertraut im Ohr. Als Karikaturist und Cartoonist hast du mir gezeigt, dass man die Menschen lieben muss. Dass das Unbequeme gesagt werden muss. Dass Musik viel mehr ist. Dass Worte in sich immer einen Zauber tragen Dass die Welt viel bunter ist. Dass das Leben viel reicher ist. Wie oft dachte ich an deine beseelten Worte aus dem Radio, wenn ich mich am Zeichentisch verrannt hatte. Mit dir wurden meine Aquarelle heller und freundlicher. Es wird schwerer ohne dich. Ich hab hier in der Steiermark noch einen alten Wein im Keller, den hole ich jetzt raus. Ein Schluck auf Dich. Schade, dass du gehen musst, lang vor deiner Zeit.

  • Monika Kempter, Stuttgart

    Für meinen Mann und mich war es ein richtiger Schock, als wir vom viel zu frühen Ableben Roger WILLEMSENS, von dessen schwerer Erkrankung wir nichts wussten, erfahren mussten. Welch eine Ungerechtigkeit, welch eine Verschwendung von Talent! Gerade er hätte mindestens100 Jahre werden sollen und das bei klarem Verstand! Er war nicht gläubig, also keine Aussicht auf eine Ruhmeshalle im Jenseits, in die er mit Bravour hätte einziehen können. HELAS! HAT ER DOCH MIT SEINEM WUNDERBAREN VERSTAND SOVIEL ABWECHSLUNG, ELAN, ESPRIT UND INTELLEKT in die ehemals etwas tröge Fernsehlandschaft impliziert, dass ihn wohl alle, die ihn noch erleben durften, ihn nicht nur nicht vergessen, sondern ihn auch schmerzlich vermissen werden. Gott sei Dank hat er auch viel geschrieben und uns dadurch an seinem aufregenden und sicher erfüllten Leben teilhaben lassen. DANKE ROGER WILLEMSEN UND RIP! SIE WERDEN UNS FEHLEN!

  • Sigrid Dobertin, Essen

    Roger Willemsen - so eine herausragende Persönlichkeit. Sein Tod macht mich traurig, lässt mich innehalten. Er war nur ein halbes Jahr jünger als ich. Wann immer ich Gelegenheit hatte ihm zuzuhören, war ich angetan von seinen Satzfügungen, seinem Wortwitz. Große, große Beglückung ihn zweimal auf der Bühne zu erleben. "... und du so?" Verneigung und danke.

  • Jasmine Muller, Falköping (Schweden)

    Ein wunderbarer Geist ist von uns gegangen. Soo schade!

  • Ute Schneemann, Köln

    Ich trauere um Roger Willemsen wie um einen guten Bekannten. Ich habe das Gefühl, Roger Willemsen gekannt zu haben. Ich durfte ihn auf Lesungen kennen und hören lernen. Es war großes Glück auch mal kurz mit ihm zu sprechen und ihm zu sagen, wie großartig ich ihn finde. Ich werde ihn sehr vermissen. ...auch auf der LitCologne! Er ist leider - wie so viele- viel zu früh gegangen.

  • Guido Lenters, Nordhorn

    Ich bin tief betroffen und sehr traurig! Deutschland verliert einen brillianten Rhetoriker und Sprachvirtuosen! Seine Wortakrobatik und seine genialen Interviews sind unvergesslich. Leider legt Roger nicht mehr auf ...was für ein leidenschaftlicher Ausnahmekönner und Weltenbummler mit Herz , Humor und scharfen Verstand. Sein soziales Engagement beeindruckte mich. Ein herber und großer Verlust . Es stimmt mich nachdenklich, wie schnell das Leben doch vorbei sein kann.

  • M. K.

    Aus einem Interview mit Roger Willemsen: "Wenn Gevatter Tod kommt, was wird er in seinem Beutel für mich haben? Vanillepudding!" Ich wünsche ihm, dass der Gevatter den geliebten Vanillepudding dabei hatte...

  • Olaf Strömpkes, Köln

    Roger Willemsen war ein toller Mensch, ein großer Verlust für die Kulturlandschaft, ich bin traurig.

  • Holger N. Koch, Holtsee

    Lieber Roger Willemsen, wie können Sie uns nur auf Mutter Erde allein lassen ? Wie kaum ein anderer haben Sie uns mit Ihrer Stimme, Ihrer löwenstarken Stimmung, all Ihrem Reichtum an Gaben geholfen, wie wir unser Leben, wie Sie so schön sagen "verdichten" können... So bleibt uns nichts anderes übrig als dankbar zu sein für Ihr Geschenk des "Wach-bleiben!" in dieser Welt, die immer viel, viel besser sein kann, wenn wir es wollen... Achten Sie von Ihrem Stern da oben auf uns da unten nach dem Motto: "Alles Roger!"

  • Heinz-Dieter Höpfner, Osteel

    "Willemsen legt auf" ließ mich schon mal länger als gewollt im Auto sitzen, um dort im Radio seinen Ausführungen mit seiner sympathischen Stimme zu lauschen. ...... Ich bin sehr traurig ...

  • H. B. Harendza, Quickborn

    Er ist ein Bestandteil des Kulturschaffens mit einer großen Öffentlichkeit in unserem Land gewesen; ein großer Verlust. Seine Termine in Radio und Fernsehen waren "bemerkenswert". Ein Grund zu trauern.

  • Annelie Ameer

    Es gibt in der Welt selten ein schöneres Übermaß als das der Dankbarkeit.

  • Susanne von Bargen, Zadrau

    So feinfühlig und intelligent wie Roger Willemsen es konnte, kann ich nicht meine Trauer über seinen Tod ausdrücken. Schon immer habe ich mich auf Sendungen von ihm gefreut, weil er seine Hörer bereichern konnte und ich fühlte mich zart gebildeter nach einer Sendung. Selten sage ich es, aber er wird mir fehlen!

  • Alexander Fischer, Kopenhagen (Dänemark)

    Roger Willemsen oder: Eine Rhetorikgabe, deren Verlust nicht aufzuwiegen ist.

  • Marikke Heinz-Hoek, Bremen

    es ist einmal passiert, dass ich während der sendung "willemsen legt auf " ganz leicht eingeschlummert bin; ich lag im bett und war etwas krank. aber ich hörte ihm in diesem seltsamen zwischenstadium weiter zu und nahm unterschwellig auf, um was es ging. diese eindringlichkeit, die roger willemsen eigen war und mit der er sprach, bewirkte, dass ich schluchzend wieder erwachte. so hatte mich das, was und wie er sprach, im innersten erreicht.

  • Werner Zerche

    Ich möchte einfach nur danke sagen! Danke, dass es sie gegeben hat, Herr Willemsen! Sie sind von uns gegangen, aber sie werden in vielen Herzen bleiben! Sie waren so ein wortgewaltiger, aussagekräftiger Mensch, der so viel Sinnreiches zu sagen hatte. Ihr Humanismus und Menschenleben waren beispielhaft. Ich klebte förmlich an ihren Lippen und freute mich jedes Mal, wenn ich alle ihre Erklärungen oder Bücher lesen konnte. Ich habe ein großes Problem heute mit Medien, weil sie sehr häufig genau wie in der Politik, Plattitüden und Populismus verströmen! Herr Wilhelmsen, sie hätten etwas zu sagen, in all dem Boot rüber sie etwas angepackt haben, haben sie es in der artig mit Wissen angefüllt und so charismatisch voller sprudelnder Intellektualität aber nie oberlehrerhaft uns vermitteln können, auch dafür möchte ich Ihnen danke sagen! Ihr sprudelnder Interlekt hat mich fasziniert. Die deutsche Sprache haben Sie der Art fein und Feinsinn ich angereichert, dass ich mich frage, warum so viele Menschen die deutsche Sprache nur so banal nutzen. Ihre Musikkenntnisse haben uns persönlich mal zusammen geführt und ich werde an dieses Ereignis weiterhin in meinen Leben kultivieren. Sehr schön ist es, dass es sie gegeben hat, traurig ist es, dass sie so früh von uns geschieden sind, denn es gibt so wenig Menschen wie Sie. In Dankbarkeit verneige ich mich an ihr Lebenswerk. Ihr Werner Zerche

  • Gisela Schröer

    Ja, ich habe Gott sei Dank diesen hervorragenden Zeitgenossen im Magazin Kino bei dem Signieren eines seiner Bücher erlebt und mit ihm über Timbuktu und die "Wassermusik" gesprochen. Seine Leidenschaft für das Leben mit all seinen Facetten war so ansteckend und anregend! Ich vermisse ihn, seine Bücher und seine Musiksendungen sehr.

  • Karla Schimmel, Bremen

    Mein täglicher Begleiter, der auch in diesen Zeiten mit seiner Sprache, mit der Auswahl der Musik. Er gehörte zu meinem Alltag. Nun muss ich es ohne ihn versuchen.

  • Barbara Warning, Hamburg

    Manchmal begegnete ich Roger Willemsen auf dem Fahrrad auf den Straßen in Ottensen, das muss in den 90ern gewesen sein. Es war jedesmal etwas aufregend, denn schon damals schätzte ich ihn sehr. Willemsens Woche war lange "meine" Sendung (eigentlich Fernsehmuffel). Letzte Woche habe ich das Hörbuch "Enden der Welt" beendet und dabei gedacht, wie geht es ihm wohl? Ich hatte von der Krebserkrankung gehört. Fast jeden Mittwoch genoss ich "Willemsen legt auf", einmal vor ein paar Jahren, konnte ich meinen Sohn dazu einladen mit mir ins NDR Funkhaus zu "Willemsen legt auf" zu gehen. Alles - wirklich alles, eine große Bereicherung, Sinnesfreude und Geistesnahrung. Danke Roger Willemsen, Sie werden mir sehr fehlen.

  • Peter Stötzer, Prenzlau

    Die Nachricht war ein Schock für mich, ich habe ihm sehr gerne zugehört, seine Art in "Willemsen legt auf" hat mir gut gefallen, war ein Alleinstellungsmerkmal von ihm, weit und breit nix vergleichbares! Ihr Sender NDR Kultur gibt eben auch noch solchen Leuten die Möglichkeit in die Wet hinaus zu strahlen, richtges Radio, richtige Moderatoren, Inhalte! Wo gibt es das heute noch im Radio??? Wie Herr Willlemsen so streife auch ich meist durch die großen Räume der Klassik- und Jazzmusik im großen Gebäude der Tonkunst. Er wird mir fehlen!

  • Gudrun Horsthemke, Hamburg

    Unvergesslich. Dich gibt es nur einmal! Ruhe in Frieden!

  • Paul Tetzlaff, Bremen

    Ich bin traurig, weil es Roger nicht mehr gibt, - was machen wir z.B. mittwochs am Morgenradio (NDR Kultur), wo wir gewohnt waren, dass er seine Musikauswahl - quasi als Lexikon zwischen Klassik und Jazz - darstellte. Ich bin sicher, wir haben einen Schatz verloren!

  • Adelheid Scheibitz, Radeberg

    Ich bin unendlich traurig über den Tod von Roger Willemsen und kann es kaum fassen, dass es ihn nicht mehr geben soll. Persönlich habe ich ihn 2 mal erleben dürfen. Einmal bei den Dresdner Reden und einmal bei der Buchvorstellung "Das hohe Haus" - unvergesslich interessant. Seine persönliche Ausstralung wird mir stets in Erinnerung bleiben!

  • Jutta Schulte, Hannover

    Wieder einer der ganz Großen, der zu früh gehen musste. Ich danke für viele Stunden angenehmster Unterhaltung - ob im TV oder in den Büchern - und muss tief traurig Abschied nehmen von jemandem, den ich persönlich nicht gekannt habe, der mir aber dennoch nicht fremd ist oder war. DANKE

  • Marion Corleis, Hamburg

    Ich habe ihn bewundert und bin jetzt tief betrübt! Er wird mir fehlen, aber sein freundliches Lächeln, das er mir einmal geschenkt hat, habe ich und werde es nie vergessen! Ich glaube, er liebte die Menschen und zeigte ihnen echtes Interesse und aufrichtige Zuneigung.

  • Beate Kloft, Bremen

    Welch ein Genuss, jeden Mittwoch Ihrer Sendung zu lauschen! Und, dass ich Sie im August am Odeonsplatz in München erleben konnte - launig-geistvoll, es wird mir unvergesslich bleiben! Ihre kultivierte Sprache wird fehlen! Danke, Roger Willemsen

  • Helga Zels, Hildesheim

    Ich bin zutiefst betroffen über die Nachricht von seinem viel zu frühen Tod. Jeden Mittwochmorgen begleitete er mich bei meinen pilatischen Übungen mit seinem außergewöhnlichen, fansievollen Sprachschatz von Jazz und Klassik in "Willemsen legt auf". Ich werde ihn nun sehr vermissen.

  • Ingrid Emrich, Münzenberg

    Eines seiner Zitate über das Leben: "Der Sinn besteht darin, die gegebene Frist sinnvoll zu nutzen." Diese Frist hat Roger Willemsen sehr sinnvoll genutzt. Er hat uns viel zum Nachdenken gegeben, mit seiner sehr sympathischen und frischen Art. Ich habe ihn, auf einer seiner zahlreichen Lesungen, einmal "live" erlebt. Respekt. Roger Willemsen konnte sein Publikum begeistern und die Zeit sehr kurzweilig gestalten. Mein aufrichtiges Beileid und tiefes Mitgefühl für die Familie.

  • Ann W., Braunschweig

    Du freundlicher, enthusiastischer Mensch, Lehrer der Musik, fehlst! Und obwohl der Reisende nie ankommt, hast Du es jetzt geschafft.

zurück
1/4
vor

 

  • Stefan Jung, Esslingen am Neckar

    Ich war/bin betroffen, als ich las, dass Roger Willemsen gestorben ist. Anfangs mochte ich Ihn als Moderator gar nicht so...und trotzdem hab ich immer mal wieder in seine Sendungen reingezappt...und, ich stellte fest, dass er die deutsche Sprache UND ihre Macht hervorragend beherrschte! Das faszinierte mich dann sehr an ihm und ich schaute mir später dann auch Sendungen an, in denen er auftrat bzw. selbst beschrieben wurde. Die Ruhe und die Kraft, die er ausstrahlte, waren sehr angehnehm. Der Wortwitz, den er in seinen Passagen zu verstecken wusste, brachte mich immer zum schmunzeln...auch wie er scheinbar unwichtige Dinge zu umbeschreiben vermag, war grandios. Er wird definitiv fehlen ... seine Worte ... seine Gedanken. Mein herzliches Beileid seiner Familie und Angehörigen. "Hier endet meine Reise zu den Männern. Sie endet bei dir. Mit dir nehme ich Abschied von allen, die mal meine Liebhaber waren, und allen, die noch kommen wollten. Kein großer Bahnhof nötig. Du bist mein letzter Mann. Die Reise ist vorbei. Ich bin angekommen. Und stör dich nicht dran, dass ich ein Wort so verschwenderisch gebrauche, mit dem du so geizig warst. Ich will dir die Liebe erklären, wie man den Krieg erklärt. Das heißt, die Liebe kann ich dir nicht erklären, nur meine. Ich erklär' sie dir in alten Vokabeln. Es geht nicht anders: Wer liebt, wechselt das Jahrhundert." S. Jung

  • Daniel Haltaufderheide, Oldenburg

    Oft gedacht: "Willemsens Welt erlesen!"
    Zu wenig von seinem WeltRaum in meinem Lebensraum.
    Nun ist's gewesen.
    Wünsche aus Schaum.

    Was bleibt, ist mehr als Nichts:
    Es wird aus dem was war ein Mehr,
    so wie ein zarter Bogen
    Tiefen zum Schwingen bringt.

  • Jürgen Doose, München

    Ich weine heute über die Vergänglichkeit des Guten; ich weine heute darüber, dass das Gemeine, das Schwere und das Menschenunfreundliche des Lebens unausrottbar zu sein scheint; ich weine heute über den Tod so vieler kostbarer Menschen, die zum Reichtum meines Lebens einst beitrugen, und Roger Willemsen gehörte in der Ferne dazu; - was für ein liebenswürdiger, aufrichtiger, humorvoller und geistreich inspirierender, wahrhaft menschlicher Mensch! - Adieu!

  • Bettina Mersmann, Gernlinden

    Mit Tränen in den Augen sage ich ein letztes Mal "Gute Reise Roger"!! Sie haben mir so viel Wissen geschenkt, ich habe Ihre Bücher verschlungen, ihre Interviews rauf und runter gehört. Kaum jemand konnte mich so fesseln wie Sie. Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass sie jetzt mit Ihrem Freund Dieter Hildebrand auf Wolke 7 sitzen..... diskutieren, lachen, träumen und in Erinnerungen an dem, was sie beide auf dem Planten Erde erlebt haben, schwelgen.

  • Monika Wickboldt, Hannover

    Ganzheitliche Bildung ist alles. Es wäre sicher in seinem Interesse, diese allen Kindern und Bürgern in Deutschland zukommen zu lassen. Ein großes Vorbild sollte er allen in der Politik sein und weiter anregend wirken nun nach seinem Tode.

  • Lutz Hilgert, Bochum

    Herr Willemsen hatte eine wunderbare (zu seltene) Eigenschaft: Sein hohes Wissen hat er nicht gegen Mitmenschen eingesetzt.

  • Rosemarie Finke-Thiele

    Seine Stimme - im doppelten Sinne - wird fehlen. n3x9C

  • Karin Bockelmann, Bad Zwischenahn

    "Willemsen legt auf" - eine wunderbare Sendung, weil da einer so viel wusste , so viel verstand, so begeistert war von der Musik, die er mitbrachte. Davon hätte ich so gerne noch viel mehr gehabt, aber auch so: Danke, Roger Willemsen.

  • O. Sprenger, Hamburg

    Ich werde Ihre klugen Anregungen, Gedanken und Gespräche vermissen.

  • Dietlinde Forster, London

    Ich hatte das Privileg, diesen wunderbaren Menschen und "einzigen Intellektuellen" im Fernsehen einmal persönlich kennenzulernen. Sein Tod macht mich unendlich traurig und er wird in der "Intellektuellenlandschaft" in Deutschland eine große Lücke hinterlassen... Hut ab vor ihm!

  • Berit und Matthias Band, Rackwitz

    Den Angehörigen unser aufrichtiges Beileid. Wir sind sehr traurig. Ihre Stimme und Ihr Lächeln wird uns fehlen! Danke für die vielen schönen und unterhaltsamen Stunden während Ihrer Lesungen und Bühnenprogramme!

  • Astrid T., Hamburg

    Ich bin sehr traurig, dass Roger Willemsen gestorben ist. Ich habe ihn sehr geschätzt und bewundert - sein charismatisches Auftreten, seine Klarheit, seine meisterhafte Wortgewandtheit, sein Interlekt, seine Liebe zu den Menschen und ihren Lebensumständen und seine Liebe zur Musik. Ein beeindruckender, ganz besonderer Mensch ist nun auf die andere Ebene gegangen.

  • Robert Rosenberger, Bremen

    Eine kurze Begegnung, einen Satz ausgetauscht, ein gemeinsames Lachen. Was für eine Persönlichkeit!

  • Petra Viek, Göttingen

    Es tut gut zu lesen, wieviele ihn geschätzt und verehrt haben. Es fühlt sich an wie eine wahrhaftig im Schmerz vereinte Trauergemeinde. Wer so feinfühlig aus der Mitte seines Herzens dachte und wirkte, der hat viele Freunde, die ihn nur in ihrem eigenen Geist kennen durften. Das Gefühl des Verlustes und der Schmerz sind dennoch nicht weniger real, als sei ein guter Freund gegangen. Er wird uns fehlen als Zeuge unserer Zeit und Katalysator und Leuchtturm - und was nicht noch alles. Ich hatte mir noch viele schöne Bücher erhofft. Nun muss man nehmen, was da ist - und es bleibt. Immerhin. Ein jegliches hat seine Zeit - und die bestimmen wir nicht selbst. Wir alle sind nur zu Besuch hier, freuen wir uns daran, was er alles dagelassen hat. Ruhe in Frieden.

  • Nina Sedano, Frankfurt/Main

    Danke für deine Gaben, Roger Willemsen! Du hast große Spuren in uns hinterlassen und sogar den Hut vor mir gezogen. Viel zu früh bist du auf deine letzte Reise gegangen. Die Ländersammlerin trauert auf dem Weg ans Ende der Welt um einen großartigen Erdenbürger und Globetrotter.

  • Dr. Tania Buchmann, München

    Ein wunderbarer Humanist, Autor, Weltenbummler, Poet und Vorbild hat uns verlassen müssen. Viel zu früh. Adieu, Herr Willemsen, voller Dankbarkeit und Trauer.

  • Charlotte Gröning, Hamburg

    Vor vielen Jahren. Auf einer Bierbank vor einem Fisch-Imbiss im Hamburger Schanzenviertel: Roger Willemsen sitzt uns gegenüber. Meine Tochter, damals 4, löchert mich mit "warum"-Fragen. R.W. strahlt mich an und sagt: "Ist die menschliche Neugier nicht ein wunderbares Geschenk?" Ja, so wie er eines war und immer bleiben wird. Ein trauriger Jahresanfang.

  • Yvonne Hannewald

    Ein unglaublich wacher Geist ist viel zu früh von uns gegangen und dennoch sage ich danke für jede Stunde, die er uns geschenkt hat. Er war ein Ur-Gestein und durfte dieses leben. Die Faszination für ihn war, wie sehr er uns bereichert hat, indem er seine Individualität sehr bescheiden und unaufdringlich, aber dennoch sehr präsent ausgelebt hat. Er hat uns so viel geschenkt. Danke!

  • Christel Altenburg

    "Wie schade", war mein erster Gedanke, als die Nachricht vom Tode Roger Willemsens über die Sender kam. Er war so ein brillanter Geist. Wo immer ich Gelegenheit hatte ihm zuzuhören, stets fühlte ich mich bereichert - nie belehrt und bei alledem auch noch glänzend unterhalten. Wie schade...

  • Karina Schröder-Rieß

    Danke! Er hat uns gezeigt, dass gute Worte, Fragen und Gedanken, doch auch in einem TUN münden können und sollten. Seine Bücher und Gedanken haben mich durch die Zeit getragen. Ein Mensch meiner Generation...als wäre ein Bruder gegangen.

  • Beate Rossi, Köln

    Ich hatte von seiner Krankheit gehört und sehr oft an ihn gedacht. Ich habe ihm so sehr gewünscht wieder gesund zu werden. Alles, was ich von ihm hören und lesen konnte, habe ich nun als Erinnerung zu Hause. Ich werde ihn sehr vermissen.

  • Joachim und Lisa Gast, Goslar

    Wir sind betroffen über das so schnelle Ableben von Roger Willemsen. Roger Willemsen hat uns viele wünderschöne Stunden geschenkt. Er wird uns sehr fehlen.

  • Heinz und Ursula Höger, Panker/Gadendorf

    Wir sind sehr traurig, dass Roger Willemsen es nicht schaffen konnte, zu leben. Er hat uns mit seinen Radiobeiträgen und auch seinen Büchern viel gegeben. Wir werden ihn nicht vergessen und drücken seiner Familie unser herzliches Beileid aus.

  • Christel Schramm, Stocksee

    Ich bin unendlich traurig ! Habe seine Sprachkultur, sein gewaltiges Musikwissen und seine Sicht der Dinge auf die Welt sehr geschätzt. Ja, er war auch ein Philosoph!!!

  • Sebastian Holder, Berlin

    Mir wird seine große Wissbegierde fehlen, die er immer in tolle Geschichten umgewandelt hat. Er war der mit großem Abstand der beste Interviewer im deutschen Fernsehen. Ich habe nie verstanden, warum er keine Talkshows bei den Öffentlich-Rechtlichen moderiert hat. Er war intelligent, charmant, klug und witzig. Wo findet man das noch im TV? Nie würde ich in ein virtuelles Kondolenzbesuch für einen Prominenten schreiben, aber aus einem seltsamen Grund mache ich hier eine Ausnahme. Ich war - und bin es noch - ein großer Bewunderer.

  • Beate Maier

    Roger Willemsen ist tot. - Diese Nachricht hat mich zutiefst erschüttert, ich bin sehr traurig. Wie sehr erst müssen seine Angehörigen und Freunde betroffen sein. Eine schwere Krankheit riss ihn allzufrüh mitten aus dem Leben. Ich denke auch daran, wie es ist, so eine Diagnose zu bekommen, und mit dem eigenen Tod konfrontiert zu sein. Wie lebt man damit in der Zeit, die einem noch bleibt? Ein hochintelligenter Mensch mit wahrer Bildung. Intellektuell ohne je überheblich zu sein. Mit allem, was er vermittelte, den Menschen stets in Freundlichkeit zugewandt. Liebenswert, bewundernswert. Ein Großer. Er wird fehlen und schmerzlich vermisst werden.

  • Katrin Voigt, Berlin

    In Gedanken an einen der größten Rhetoriker unserer Zeit fehlen mir die Worte . . . es bleibt eine tiefe Verneigung.

  • Britta Middelhoff, Köln

    Ganz, ganz traurig und schade, dass Roger Willemsen nicht mehr hier ist. Er war so schlau und witzig und treffend. Er fehlt und wird fehlen, weil er so einmalig war. Ich gönne ihm, dass er nicht ewig siech und leidend auf den Tod zugehen musste, es ging ja schnell und würdig, nehme ich an. Hoffentlich. Ich bin traurig.

  • Anne Zymelka, Düren

    Es ist so traurig, diesen großartigen Menschen so früh zu verlieren. Gerade in der heutigen schwierigen Zeit hätte er die richtigen Worte gefunden und aufrütteln können. Ich habe ihn mehrmals auf der Büchermesse erlebt, es kam immer so viel Wärme rüber. Man spürte, dass er die Menschen und das Gespräch mit Ihnen liebte. Er wird mir sehr fehlen.

  • Sabine Döhrer, Suhl

    Es ist wirklich traurig. Ein interessanter Mensch.

  • Raphael Bigus, Bomlitz

    Mir wird seine wunderbare Sprache sehr fehlen.

  • Inge Hamm, Berlin

    Die Nachricht vom Tode Roger Willemsens hat mich erschreckt, erschüttert und sehr, sehr traurig gemacht. Ich habe ihn gerne gesehen, gehört, gelesen. Sein stets jugendlicher Charme, seine Art Dinge auf den Punkt zu bringen, den Dingen auf den Grund zu gehen, sie weiter zu erzählen darzustellen, haben mich immer fasziniert. Wenn wir am gleichen Ort geboren wären, wären wir zusammen eingeschult worden. Wir sind gleich alt und fühlen uns doch noch so jung! Dass Roger Willemsen in so jungen Jahren gehen musste, empfinde ich als großen Verlust.

  • Sebastian Stert, Berlin

    Sein unbeirrbarer Positivismus und seine sprudelnde Neugierde hat mich fasziniert, aber auch sein genaues hinsehen und die Freude an Worten und unserer Welt. Wir brauchen mehr von diesen Menschen, gerade jetzt ! Viel zu früh gegangen. Danke.

  • Sabine Ruth Mielke, Schwerin

    o gott, was für ein großer schreck, er hatte doch noch so viel lebensfreude... ich habe soeben 3 seiner bücher aus der bibliothek geholt, es ist einerseits zu spät, um nochmals zu sprechen (wir waren eine art abiturverweigerungsjahrgang), andrerseits ist mir sein zorn über das große guatanamo unrecht so präsent, dass ich hoffe, OBAMA liest dies alles und hält endlich sein wahlversprechen von 2009, nur damit andere kämpfer für menschenrecht weiterglauben können, hoffe jemand hat sein letztes credo mitgeschrieben, wir fans sind jetzt dran weiterzumachen, auch wenn sich die immense lücke seiner liebenswürdigen ausstrahlung nicht schließen lässt, er hatte mir noch 2006 geraten, als ich an meinem 1. buch fingerte: schreib deutlich bewegend, was immer du sagen möchtest, dies nehme ich mit für meine letzten tage, seufz

  • Theresia Potraz-Egle, Selm-Cappenberg

    So bewusst im "Jetzt" wie Roger Willemsen seine Durchreise auf unser Planet Erde gelebt und erlebt hat, so verlässt er uns, um bei Gott zu sein. Ein großer Denker geht, der mit uns alle sein Wissen geteilt hat. Für mich persönlich ist er eine Bereicherung und hat mein Denken motiviert, und mich in meiner persönlichen Entwicklung enorm geholfen. Die angeborene und künstlerischen Leichtigkeit mit den Wörtern zu jonglieren, gar zu spielen, Ihnen die richtige Betonung und Würze zu geben, macht nur ein kleiner Teil seiner facettenreichen Persönlichkeit aus. Wir haben seine TV- Auftritte verfolgt, geliebt und blieben an jedem seiner Wörter hängen. Seine Interviews sind legendär. Roger, wir werden Dich vermissen, vergessen werden wir dich nie. Ruhe in Frieden.

  • Margret Nath, Alfter-Oedekoven

    Die Nachricht vom Tode Roger Willemsens hat mich sehr erschüttert. Oft habe ich an ihn seit seiner Erkrankung mit guten Wünschen gedacht. Ich bin sehr traurig. Die Erinnerung an zwei wunderbare Abende mit ihm im Rahmen des "Literarischen Herbstes" der Katholischen Öffentlichen Bücherei in Oedekoven wird immer bleiben! Mein tiefes Beileid seiner Familie und allen seinen Freunden. Margret Nath

  • Axel Kelm, Bremen

    Eine schöne wie gute Reise und finden Sie Frieden!

  • Sabine Kerperin, Georgsmarienhütte

    Ein Mann, den ich nie vergessen werde... zu gern hab ich ihm schmunzelnd zugehört...zu gern seiner weichen Stimme gelauscht...zu gern mich an seinem Intellekt erfreut...er hatte was zu sagen. Sehr traurig, dass er nun fort ist. So schön, was von ihm bleibt.

  • Hans Joachim Wallek, Essen

    Ich bin sehr traurig. Mein Lieblingsautor Roger Willemsen ist nicht mehr unter uns. Ich hatte gehofft, noch so viele Bücher von Ihm lesen zu dürfen. Durch Ihn wurde ich Spender beim Afgahnischen Frauenverein, dessen Schirmherrschaft er übernommen hatte. Ich vermisse Ihn als Mensch und Autor. Seinem Freundeskreis wünsche ich, dass sein Werk fortgesetzt wird.

  • Heike Bielow-Rehfeldt, Buchholz i.d.N.

    Und wieder ist jemand viel zu früh fortgegangen. Schon die Nachricht, dass er an Krebs erkrankt sei, war so unwirklich. "Ruhe in Frieden" klingt so abgedroschen. Vielleicht möchte er gar nicht ruhen. Mach's gut!

  • Kristina Nolte-Thumm, Wolfsburg-Fallersleben

    Zu Ihrem frühen Tode ist fast alles gesagt worden, Herr Willemsen ... ich schließe mich dem an und verbeuge mich tief vor Ihnen! Sie werden fehlen, in vielerlei Hinsicht. Wie soll es weiter gehen ohne "Willemsen legt auf"? Ein warmherziger, menschenzugewandter, hochgebildeter und intelligenter, guter Mensch ist von uns gegangen... Auf meinem Schreibtisch liegen 2 signierte Bücher von Ihnen - das eine für meine damalige Schulklasse. Auch dafür nochmals lieben Dank. R.I.P.

  • Oliver Schmidt, Landshut

    Es ist doch tragisch, wenn ein Großer geht, von dem man dachte, dass seine beste Zeit noch ansteht.

  • Uwe Göttsch, Neumünster

    Ich habe Ihn einfach nur gemocht, ohne wenn und aber!!!!!

  • Katrin Blume

    Ich danke für jeden Augenblick, jedes persönliche Wort, für unsere letzte liebe Begegnung, für die schönsten Momente in meinem Leben. In aller Stille

  • Ursula Götzen, Bremen

    R.M. Rilke: Du musst das Leben nicht verstehn, dann kann es werden wie ein Fest. Genau so habe ich den Worten Roger Willemsen gelauscht, nicht immer habe ich seine Worte verstanden, aber sie berührten mit der von ihm ausgesuchten Musik tief mein Herz. Ich habe Musik und auch Texte anders gehört. Danke Roger Willemsen, Du fehlst und hingterlässt eine große Leere. Möge Frieden Dich umfangen. eine Anhängerin

  • Marion Schauer, Kroepelin

    Der Letzte, der die deutsche Sprache so wunderbar in allen Facetten beherrschte, sein Humor, sein Schoengeist - alles wird unendlich fehlen und keine Vorbilder, die ihn ersetzen könnten, in Sicht. Traurigkeit auch in der Provinz. M. Schauer

  • Barbara Hallberg, Ystad (Schweden)

    Auch wir in Schweden werden Roger Willemsens Spirit und Geist vermissen. Barbara und Sven-Åke Hallberg

  • Rita Rahmann, Köln

    Roger Willemsen war für mich eine Lichtgestalt im deutschen Fernsehen. Seine Sendung vor vielen Jahren mit Michel Petruccani, ist für mich unvergesslich. Unvergesslich, mit welcher Selbstverständlichkeit er den körperlich kranken Jazzmusiker auf Händen hielt und zu dem Klavier trug. Er sprach mit ihm auf Augenhöhe, mit Leidenschaft, Liebe und Begeisterung. Seine Fähigkeit zur Begeisterung für Musik, Kunst, Menschen, habe ich geliebt und ich habe ihn bewundert für seine Offenheit, Klugheit, Warmherzigkeit. Leider habe ich ihn nie kennengelernt! Ich bin traurig, dass er so früh gehen musste. Ich werde ihn vermissen! Rita Rahmann, Köln

  • Carl Georg Otto, Hamburg

    Ich hatte mit ihm zufällig eine Begegnung, er suchte einen Raum, um sich ungestört vorzubereiten. ich konnte ihm weiterhelfen. Daraus entstand ein ca. 10 Minutengespräch. Über Ruhe, Stimmungen, Entspannung und Stressabbau. Dafür, dass wir uns nicht kannten, lief das Gespräch recht lange. In Hamburg nennt man solche Menschen "Schnacker". Das ist nicht negativ gemeint! Im Gegenteil. Wäre auch ein prima Sozialpädagoge geworden! Mit 60 schon zu sterben, ist Mist! Sehr schade!

  • Kora Serbakowska, Hannover

    Mir fehlt schon jetzt Ihre Erzählkunst...

  • G. Michaela Hug-Szajer, München

    Wieder ist eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit viel zu früh von uns gegangen! Ich bin über diese Nachricht schockiert und sehr traurig! Roger Willemsen war für mich ein Schöngeist, feinfühlig, supergescheit, interessant, vielseitig, sehr spritzig und voll Energie und Kraft in seinen unterschiedlichen Tätigkeiten, - ein Mann, der das liebte und lebte, was er als seine Berufung ansah, er hatte Herz, Humor, Geschmack, Phantasie u.v.m.. Es war immer ein Erlebnis diesen großen, sympathischen, quirligen Mann zu sehen und natürlich zu hören. Er wird uns allen sehr fehlen! G. Michaela Hug-Szajer (aus München)

  • Dr. Peik Volmer, Hamburg

    Als ich gestern auf Facebook las, Roger Willemsen sei tot, habe ich es nicht fassen können. Das kann nicht sein. Er ist nur ein Jahr älter als ich, krank, ja gut, aber ... Und dann kamen immer mehr bestätigende Einträge ... Wie sehr man jemanden schätzte, merkt man immer dann besonders, wenn man ihn verloren hat. Sie bleiben, Roger Willemsen, in ihren Büchern, auf Youtube mit den wunderbaren Weyer- und Markwort-Interviews, und in den Köpfen und Herzen derer, die das Glück hatten, Ihnen bei einer Veranstaltung oder Lesung zu begegnen. Ich bin unendlich dankbar, und unendlich traurig. Das Loslassen fällt mir bei Ihnen besonders schwer.

  • Elvi Schütjens, Tegelen (Niederlande)

    Lieber, unvergessener Roger Willemsen, ich war schockiert, als ich gestern bei N24 die Nachricht las, dass Sie von uns gegangen sind. Ich war ähnlich berührt, als ich vom Tod Udo Jürgens hörte. Auch Sie waren ein "Menschenfänger" im besten Sinne für mich. Ich hing an Ihren Lippen, wenn Sie in einer Talkshow oder anderen Gelegenheiten zu sehen waren, es war immer eine beeindruckende Mischung die liebenswert, erheiternd, mutig, klug, ergreifend, hoffnungsvoll, nahe an einer Wahrheit, die viele Menschen spüren und den meisten dann doch diese so lebensnahe, so wunderbare Ausdrucksweise fehlt, so wie Sie sie stets vorgetragen haben. Sie werden fehlen! Ich wünsche allen, die Ihnen nahe waren, die Kraft das Schicksal anzunehmen, Sie in Liebe loszulassen, voller Dankbarkeit für die gemeinsam gelebte Zeit. Mögen Sie, lieber Mensch, in Frieden ruhen.

  • Leserin, Rotenburg

    Und Deutschland hätte Ihre Klugheit doch noch so gebraucht. Gute Reise, lieber Roger Willemsen.

  • Birgit Christine Wolf, Tespe bei Hamburg

    Ich bin sehr traurig! Alles Gute auf Ihrer weiteren Reise in die Zukunft!

  • Daniela Bringer

    Es ist so endlos traurig.... Roger Willemsen war ein virtuoser Denker, der seine Begabungen auf fantastische Weise mit seinem Anspruch an Humanität zu verschalten wusste. Ich bin dankbar für alle seine Denkanstöße, die er über Bücher und Sendungen einer breiten Öffentlichkeit vermittelte.

  • Günter Puffer, Schortens

    Herr Roger Willemsen war ein absoluter Klartexter. Seine Analysen waren in seiner Interpretation und seinen darstellenden Wortprägungen einzigartig!!! Ich habe ihn bewundern können, wenn er Klassik dem Hören darstellte - es war ein Genuss. Schade, es fehlen in der heutigen Zeit immer mehr Könner ihres Fachs. Ich werde seine Analysen und Interpretationen vermissen. Traurigkeit liegt in der Luft!!!

  • Thomas Rochow, Magdeburg

    Lieber Roger, selten gibt es Menschen der Öffentlichkeit, die so wahrhaftig sind, wie Du es warst. Allein Deine Sprache war voller Klang, voller Musik, voller brauchbarer Hinweise. Ein Genuss, Dir zuzuhören. Deine Lebenslust war ansteckend und Du kamst immer so angenehm ohne Dogma oder Lebensweisheiten daher. Du hast mehr gegeben, als bekommen. Du fehlst schon jetzt. Ich behalte Dich, tränenlos, in Erinnerung. Bleib fröhlich, dort, wo Du jetzt bist!

  • Martina Mauthe, Offenbach

    Meine Gedanken und Gefühle sind bei dir, Roger und deinen Lieben. Du hast mich unendlich viel gelehrt und du wirst immer in uns, die, dich schätzen und lieben, weiterleben. Danke für eine wunderbare Begegnung auf der Frankfurter Buchmesse. Tina

  • Werner Pechmann, Hessisch Oldendorf

    Eine Nachricht aus dem "Nichts", die mich erschüttert und bewegt. Wie gerne habe ich den klugen, warmherzigen und oft im besten Sinne witzigen Worten gelauscht. Ich habe die Interviews ebenso geliebt wie seinen Intellekt. Ein "großer" Mensch, ein kluger Denker und Vorbild ist gestorben. Ich bin voller Trauer und gleichwohl voller Respekt.

  • Gabriele Hornhardt, Rotenburg

    Und Ihre Klugheit hätte doch Deutschland noch so gebraucht! Gute Reise, lieber Roger Willemsen

  • Rainer Krottenthaler

    Hätte mich jemand gefragt, wie ich gerne auf andere Menschen wirken möchte, so hätte ich immer ohne zu zögern geantwortet: So wie Roger Willemsen auf mich gewirkt hat.

  • Horst Dibowski, Bochum

    Er wird so fehlen in unserem Land. Einer der noch nach Worten sucht für unsere Welt. Ein Erklärer des Zustands unserer Republik. In Deutschlands aktueller Situation so wichtig. Für mich bleibt er ein Vorbild. Sein Tod macht mich traurig.

  • Victor von Halem, Berlin

    Als Feingeist und Mensch viel zu früh abberufen. Bleibt die Trauer.

  • Thorsten Gawandtka, Hamburg

    Er wohnte praktisch hier um die Ecke, beim Einkauf habe ich ihn manchmal gesehen. Bei "Bauerfeind assistiert" hat er viel von "unserem Viertel" gezeigt. Ich liebte seine Lesungen, seine Auftritte in Talkshows, seine Klugheit, seine Schlagfertigkeit. Obwohl wir uns trotz der räumlichen Nähe nicht kannten, wird er mir doch sehr fehlen.

  • Hartmut Hässig

    Das Leben ist naturgegeben endlich. Unendlich der Verlust seiner Schaffenskraft, gespeist aus Klugheit, Belesenheit in Wort und Ton, Mut, Fleiß, Witz, Anteilnahme und Lebenserfahrung.

  • Ulrika Hakelberg, Jena

    Warum müssen die Besten immer viel zu zeitig gehen? Ich werde die herrliche, warme, weiche Stimme vermissen. Ich hörte ihn so gern, wenn "Roger Willemsen auflegte". Möge Roger Willemsen im Himmel genauso viel Freude bereiten wie auf Erden. Ulrika Hakelberg

  • Ingrid Fischer, Wien

    Ich kenne niemanden, der die deutsche Sprache in so absolut perfekter Ausprägung, gepaart mit umfassendem Wissen und liebenswert-gescheitem Humor, so genial beherrscht hat als Roger Willemsen. Wir haben ihn bei Lesungen in Wien, wo er auch studiert und köstliche Anekdoten darüber erzählt hat, persönlich erleben dürfen und uns auf ein "nächstes Mal" gefreut, ohne zu wissen, dass er schwer erkrankt war. Sein unerwartetes Ableben macht uns sehr traurig. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen einzigartigen Menschen, Literaten und rhetorisches Sprach- und Ausdrucksgenie. Auch als Mitglied des Rateteams in der TV-Sendung "Ich trage einen großen Namen" wird er uns besonders fehlen!

  • Wolfgang Trutzewitz, Lüneburg

    Schade.

  • chrissyhoppe

    Ein ganz Großer hat sich von der Welt verabschiedet - ROGER WILLEMSEN. Er ist nicht zu ersetzen. Danke Roger, dass ich dich persönlich kennen lernen durfte - danke für alles, was du uns hinterlässt! RIP

  • Peter Graf, Basel (Schweiz)

    Für mich war RW der intellektuellste, faszinierendste Mensch, auf den ich je traf. Doch leider immer nur auf dem Bildschirm, am Radio oder in seinen Büchern. Das ist schon gut so, denn hätte ich ihm je persönlich gegenüber gesessen, wäre sowieso kein Wort aus mir herausgekommen. Mach's gut Roger, ich bin überzeugt, dass Du gespannt darauf warst, wie es da drüben aussieht.

  • Elisabeth Haag, Basel (Schweiz)

    "Und seine Seele spannte weit ihre Flügel aus" - Alle Menschen, die durch diesen Menschen Momente der Freude, der Anregung erlebt haben, müssen leben mit seiner Abwesenheit. Ein Mann mit einer unglaublich umfassenden Bildung - er wird fehlen.

  • Helga Kussmaul, Schweinfurt

    Zum Gedenken Musik "Peace Piece" von Bill Evans!

  • K. Vocke, Mannheim

    Lieber Roger, ich danke dir . Es war ein Genuss dich erleben zu dürfen. So ein besonderer Mensch, so charmant, so witzig, so nett, so im Moment einfach da. Ich bin sehr traurig und fühle, dass unserem Lande eine ganz wichtige Persönlichkeit abhanden gekommen ist. Gerade in diesen Zeiten. Ich wünsche dir eine gute Reise, Roger Willemsen.

  • Beate van de Sand, Essen

    Ich bin fassungslos, sprachlos und richtig traurig. Einige Silvesterpartys vorzeitig verlassen, wegen R.Willemsens Sendung im WDR. Bereichert durch viele seiner klugen, unverblümten Gedanken, hab mich immer auf die Kolumne im Zeitmagazin gefreut, manche CD im Regal eine Empfehlung von ihm, gestaunt über seine Beobachtungen im Bundestag (auf einem Rhein -Schiff), gelacht beim Lügenprogramm, seine Stimme, seine Art zu lesen auf CD manche Nacht gerettet, ... . Danke Herr Willemsen. Sie werden mir sehr fehlen. Vielleicht lachen Sie jetzt im Himmel mit Reich-Ranicki, Hildebrandt und Bowie und.... . Ihren Verwandten und Freunden viel Mut und Kraft für die schwere Zeit. Beate van de Sand

  • Hans-Jürgen Singer, Koblenz

    Dieses Land ist um eine überragende geistige Größe ärmer geworden. Seine Begeisterung, seine Menschlichkeit und sein Mut werden uns fehlen.

  • Schöneberg I., Magdeburg

    Danke R. Willemsen für die vielen guten Ansichten und Eindrücke. Sie haben große und gute Spuren hinterlassen. Ich hoffe, dass diese Spuren von vielen als herausragendes Beispiel genutzt werden! RIP

  • Friederike Jordan, Bielefeld

    Ich ziehe meinen Hut und verneige mich tief vor einem aufrechten Menschen, der immer die richtigen Worte zu jeder Zeit gefunden hat und sich nicht verbiegen lassen hat. Ich werde SIE und das, was Sie zu sagen hatten, sehr vermissen. DANKE!

  • Susanne Posch, Bremen

    Ich war der festen Überzeugung, solange ich bin...wird er da sein - wir werden steinalt altern, ähnlich in dem Blick auf Unbehagen. Ich nach einer Sprache suchend. Er, der immer das in präzise Worte, Fragen brachte....was in mir eine Ahnung, ein Stocken und ein Wust an Gedanken war. Seine Denkanstöße, der Fein-Tiefsinn und sein Lachen werden mir fehlen.

  • Christian Greiß, Essen

    Liebe Familie von Roger Willemsen! Zutiefst betrübt über den Tod von Roger Willemsen möchte ich Ihnen mein Beileid aussprechen. Es war ein großer Genuss, was Roger Willemsen uns in seiner Literatur und in seiner Präsenz auf dem Bildschirm dargeboten hat. Dafür bin ich sehr dankbar. Traurig, dass er uns nun so fehlen wird. Hoffentlich musste er nicht zu sehr leiden - Gott schütze ihn, Gott schütze Sie, die Sie seinen Verlust in erster Linie betrauern müssen. Christian Greiß, Essen

  • Ole Bratz, Heusenstamm

    Sehr, sehr traurig. Wir haben solch einen seltenen, großen Mann verloren. Seine Eloquenz, Neugierde, Akribie, seinen großartigen Humor werden wir nicht vergessen. Namaste Sir Willemsen.

  • Ingrid Cattaneo-Krug, Bergamo (Italien)

    Im ersten Moment konnte ich es nicht fassen, als ich vom Tod von Roger Willemsen hörte und die Bestürzung war groß. Mit großem Interesse verfolgte ich seine Sendung auf NDR Kultur und auch im "Nachtcafè" auf SWR bewunderte ich ihn für sein Wissen und seinen Humor. Er wird mir sehr fehlen.

  • I.P., Hamburg

    Menschen, wie er einer war, gibt's nicht viele. Intelligent, humorvoll, charismatisch...... Ich habe seine Talkshow sehr gerne gesehen. Brillant sind auch seine Bücher. Besonders das Reisebuch. Er ist viel zu jung von uns gegangen...

  • Ana Choret

    Roger = Brillanz mit Wärme!
    Du warst immer für mich ein leuchtendes Beispiel
    für gelungenes Leben: suchen, schauen, verstehen
    und davon mitreißend erzählen.

    Nie hatte jemand diese Mischung
    aus Geist-Reichtum und tiefem Begreifen
    menschlicher Beziehungen.

    Ich will nicht, dass Du tot bist.

  • Antje Huber, Lüneburg

    Roger Willemsen war ein Entdecker des Menschseins und in seinem persönlichen Ausdruck so ehrlich und klar, wie mir nur wenige Leute begegnet sind. Ich danke für Worte und Zeilen, geschrieben und gesprochen, die auch mein Leben sehr bereichert haben. Auf ein Wiedersehen ... in einem Gedanken, ... in einem Buch, ... in einem Gespräch mit Freunden.

  • Alexandra Glanz

    Roger Willemsen und ich haben eins gemeinsam - kein Handy! Wie oft habe ich das in den letzten Jahren gesagt, wenn ich wieder einmal gebeten wurde: Ihre Handynummer, Sie haben uns noch nicht ihre Handynummer mitgeteilt. Was sage ich künftig? R.W. war einer der letzten ohne ...

  • Martina Heil, Hannover

    Am Sonntag war ich das erste Mal auf dem Karnevalsumzug in Braunschweig. Es hat mir gut gefallen und die Stimmung war sehr schön. Als ich dann abends mit dem Zug am Hauptbahnhof in Hannover eintraf, ging ich noch in eine Buchhandlung. Dort suchte ich ganz instinktiv nach einem Buch von Roger Willemsen. Warum, weiß ich nicht. Er war mir irgendwie wieder eingefallen und wie sehr er mir in den letzten Monaten gefehlt hat. Wie oft hatte ich im Internet nach neuen Informationen über ihn gesucht. Er tat mir so leid, warum ausgerechnet er??! So ein wunderbarer, leidenschaftlicher, kluger Mensch! Ich wollte so gerne lesen oder hören, dass es ihm besser geht und er seine Krankheit besiegt hat. Ich bin tief erschüttert und sooo traurig. Deutschland und die Welt verliert in ihm einen sehr besonderen Menschen. In traurigem Gedenken Martina aus Hannover

  • Tina Husemann, Münster

    Es ist ein Vakuum, was entstanden ist. Er fehlt. Ich bin fassungslos, dass es so sein soll. Möge seine Seele bald wieder auf die Erde zurück kehren. Licht und Liebe seiner Seele auf ihrer Reise...

  • Klaus Kreuschner, Berlin

    Tief betroffen von der Mitteilung über Ihren Tod, Herr Willemsen, schwirren die Gedanken und Erinnerungen an Ihr Wirken noch ungebändigt in meinem Kopf umher. Sie hatten sowohl als Moderator wie Buchautor ein Alleinstellungsmerkmal und erhoben sich damit weit über den Durchschnitt der Medienlandschaft. Das wird mir in Zukunft sehr fehlen, Ihre wohlgesetzten Worte, Ihre unnachahmliche Kunst, mit leisen, aber dennoch messerscharfen Formulierungen "laut" und gehört zu werden. Und dennoch dankbar, dass Sie uns trotz des frühen Todes so viel mitgeben konnten und gesagt haben, was zu sagen war. Ich werde Sie vermissen.

  • Thomas Rochow, Magdeburg

    Lieber Roger, Du warst ein Grundehrlicher, so Wahrhaftiger in der Medienwelt, wie kein zweiter. Und kamst immer ohne Moralfinger, Dogma oder Absolutheitsanspruch daher. Deine Stimme hatte Musik und Klang, feine Wertung und war die machtlose Stimme eines "Mächtigen". Ich werde, in der Gewissheit, dass Du dort, wo Du jetzt bist, besser aufgehoben ist, nicht weinen. Du fehlst schon jetzt. Danke dafür, dass es Dich gab!

  • Gudrun Horsthemke, Hamburg

    Ich bin unendlich traurig. So ein einzigartiger Meister des Wortes, ein Liebhaber des Wortes. Wie sollen wir ohne ihn und seine weittragenden Überlegungen und Gedanken auskommen? Ein mitreißender, begeisternder und begeisteter Kulturmensch europäischer und außereuropäischer Bildung! Könnte er nicht noch länger leben? Wir haben Bedarf!

  • Ursel Sumser

    Roger Willemsen hat immer wieder 'ein wenig höhere Heiterkeit' in mein Leben gebracht.

  • Moritz Franz, Tübingen

    Danke Roger Wilemsen, für das stete Beharren auf einer beinahe übermenschlich erscheinenden Menschlichkeit; für das mutige Wahrnehmen der menschlichen Existenz in allen Fehlern, aber auch in ihrer eigenen Schönheit; für das unerschrockene und stets offene Erkunden unserer Grenzen; für das Relativieren der (westlichen) Rationalität und für so vieles mehr. Du wirst dieser Welt unendlich fehlen.

  • Rosemarie Schrick, Hutzfeld

    Vielleicht ist er gerade noch rechtzeitig, um David Bowie und Kurt Masur zu treffen; die könnten doch jetzt eine gute Zeit miteinander haben und haben sich ganz bestimmt viel zu sagen...

  • Wolfgang Schmitt, Frankfurt am Main

    Ich bin traurig über seinen viel zu frühen Tod, aber auch sehr dankbar für alle seine Gedanken, Anregungen, Bücher, Berichte, Beiträge, vor allem für seine Menschenfreundlichkeit, seine Neugier und Abenteuerlust, seine Empathie, aber auch seine klare Haltung in allen sozialen Fragen. Unvergesslich und nachahmenswert.

  • Katrin Voigt, Berlin

    Wer erklärt sie uns denn jetzt - die Welt!? In Gedenken an einen der größten Rhetoriker ... mir fehlen selbst die Worte. Ich verneige mich in tiefer Traurigkeit!

  • Nanke Jens-Scholtes, Schellhorn

    Wen die Götter lieben... Roger Willemsen hatte immerhin sechzig reich angefüllte Jahre, doch sein relativ früher, vor allem erst einmal plötzlicher Tod ist ein Schock, der verdaut werden muss und sein Verlust betrauert. Ich glaubte fest daran, er würde wieder gesund werden! Ein Vorzeige-Intellektueller, ein Mann mit vielschichtiger Geistesbildung, feinsinniger Geisteshaltung, genialer Sprachmächtigkeit, ein Mensch von großer Leidenschaft und mit einem ganz großen Herzen, das er in Form von engagiertem politischen Journalismus und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein durch sein persönliches Engagement (z. B. in Afghanistan) zeigte. Seine in früheren Jahren so hastig atmende, inzwischen etwas ruhiger und gelassener gewordene, immer noch so jung klingende Stimme wird an so manchen Stellen fehlen, nicht nur bei der von ihm ausgewählten und beispiellos kenntnisreich kommentierten Musik im Kulturfunk; ich wüsste nicht, wer ihm das Wasser reichen könnte bzw. seinen Platz einnehmen. Ein Mensch von der Art, wie es sie in unserer Zeit eigentlich gar nicht mehr gibt und einer, der (im Herzen) nie wirklich alt geworden wäre - danke, dass wir dich hatten, Roger Willemsen, und an dich als einen der wahrhaft Guten zurückdenken dürfen! Nanke Jens-Scholtes

  • Jochen Siegel

    Ein respektabler Autor, Intellektueller und Fernsehmann. Und das Schlimmste war: Er war obendrein unterhaltsam. Ich ziehe meinen Hut! Jochen Siegel

  • Anne Kastorff-Kühl, Langen

    Traurig, dass diese warme, enthusiastische Stimme nicht mehr aus dem Radio erklingen wird, um für uns die überraschenden Beziehungen von Klassik und Jazz aufzudecken. Bei den Lesungen auf der Buchmesse mochte ich mich oft wegducken unter diesem unendlichen geistreichen Redeschwall. Aber jetzt - möchte ich , dass er immerwährte. Bewahren werde ich einen ganz privaten Augenblick, als ich aus dem Zugfenster schauend Roger Willemsen auf der anderen Seite der Plattform des Hamburger Bahnhofs in den Metronom steigen sah. Ein Reisender, ein Moment.

  • Lieschen Beling, Bonn

    Warum wieder so ein Netter? R.I.P. Es tut sehr weh.

zurück
1/4
vor

 

  • Sabine Güttler, Ellersleben

    Wie einst Chatwin, Byron und schriftstellernde Zeitgenossen zogen Sie in die Welt hinaus. Auf Schritt und Tritt Geschichten suchend, findend und wieder erzählend. Ihr Reisegepäck war klassisch: Füllfederhalter, Tinte und Moleskin. Der beflügelte Geist über und mit Allem. Ihre treuesten Werkzeuge. Dazu gesellte sich die Leidenschaft für's Reisen, das wahrhaftige Interesse an Menschen und Gespür für Situationen. Sie besaßen die Gabe, hinter Masken und Fassaden zu blicken. Sie brachten aufrichtiges Interesse zu den Menschen und Orten, zu denen sie reisten, denen sie begegneten. Weitere Gastgeschenke: Taktgefühl, Mitgefühl und Respekt für JedeFrau und JederMann, JedesKind. Ihr Mut, Ihre Unerschrockenheit, Ihre guten Werke, in großer Bescheidenheit getan, Ihr gutes Herz, Ihre aufrichtige Freundlichkeit und Anteilnahme wird vielen Menschen zeitlebens voller Dankbarkeit in Erinnerung bleiben und fortan Gutes bewirken. Da bin ich mir sicher. Erinnern werde ich mich an Ihren spitzbübischen Schalk, den klugen Humor, die Wortgewandheit und den unermesslichen Wortschatz, mit dem sie so klug, respektvoll, doch treffsicher und v. a. spielerisch umzugehen wussten. Es war eine Freude, sie erzählend bei Ihren Lesungen oder moderierend im Theater zu erleben, Ihnen dort, wenn auch nur etwas mehr als in einem Vorübergehen, zu begegnen. Sie waren einzigartig, ein feiner Mensch. Nun wurden Sie auf die letzte Reise, die ohne Wiederkehr, gesandt. Wie viele Ihrer Geschichten bleiben nun unerzählt? Wie viele verbale Feuerwerke werden nun nicht mehr entzündet? Sie hätten noch viele Jahre durch die bekannte Welt und immer wieder nach EndeNich reisen sollen, statt VIEL ZU FRÜH und UNWIDERBRINGLICH nun über alle Enden dieser Welt, die Sie sahen, hinaus. Ihr Abschied kam viel zu früh! Sie fehlen! Auf jeder meiner Reisen trage ich fortan die Erinnerungen an Sie in meinem Gepäck, bis auch ich irgendwann ans Ende der Welt und darüber hinaus gelange. Lebe wohl (!) Viel Glück auf die Reise und … reise gut (!) Ach, was sage ich: Du weißt, wie man wahrhaftig reist...

  • Konstanze Neglein, Darmstadt

    Ich bin fassungslos... Als Logopädin kämpfe ich täglich gegen den Sprachverfall, der in der gesamten Gesellschaft durch den Umgang miteinander innerhalb der Familien und durch den falschen Umgang mit den "neuen Medien" forciert wird. Ich wehre mich gegen die Missachtung der Sprache in unserer "Multi-Kulti-Gesellschaft", weil sie meine Identität ist, wenn auch nicht allein. Roger Willemsen war ein Stern am Himmel für alle, die ihre Sprache schätzen und versuchen, nicht nur die alltäglichen 500 Wörter zu benutzen, um sich auszudrücken. Ich werde seine klugen und oftmals humorvollen Bücher und ihn als Person, gekennzeichnet durch seine bis ins Detail ausgeprägten Formulierungen in der Öffentlichkeit, in einer immer "namenloseren" Medienlandschaft sehr vermissen. Sein Charakter, seine Kommentare und sein Esprit werden fehlen!

  • Guido Vendramini, Langnau a. A.

    Welch feiner, intelligenter Mensch, er wird schmerzlich vermisst werden! Seinen Angehörigen mein Beileid von Herzen.

  • Carola.Blachnitzky, Bad Kissingen

    In aufrichtiger Anteilnahme! Carola. Blachnitzky

  • Ronny Schultz, Kröslin

    In einer Zeit, wo wir bis zum Mond fliegen, ist immer noch kein Heilmittel gegen diese tückische Krankheit Krebs erfunden. Mich schockiert, dass die Sterbenden immer jünger werden, so auch Roger Willemsen. Ich bin begeistert von seinem letzten Buch, seinem brillianten Sachverstand. Seiner Familie mein aufrichtiges Beileid und für die Zukunft Kraft und Zuversicht.

  • Dr. Helmut Küster, Niederkrüchten

    Ich verneige mich in hohem Respekt vor einem großen Intellektuellen und lebensfrohen Menschen, der viel zu früh von uns gegangen ist, und der uns in schweren Krisenzeiten fehlen wird. Dr. Helmut Küster

  • Walter Punke, Stade

    Beeindruckender Tiefgang und toller Humor. Ich erinnere vor allem die Geschichte der Lüge mit Hildebrandt im Technikmuseum in Stade.

  • Elke Schlemm, Roßdorf

    Das ist einfach nur schrecklich, tut weh und ich will es gar nicht glauben. Wir haben wieder einen der Besonderen in diesem Land verloren. Ich habe jemand verloren, dem ich glauben konnte, der die Welt fast genauso wahrnahm wie ich. Roger war und ist ein geistiges Leuchtfeuer: So klug, so sensibel, so voller feinfühligem und auch bissigem Humor, so einfühlsam, so voller Lebensfreude. Ein Meister der deutschen Sprache. Lass es Dir gut gehen, lieber Freund - wo immer Du auch bist. Und Danke für das Werk, das Du uns geschenkt hast.

  • Nicole Rohrbeck, Bonn

    Ich bin ich zutiefst traurig, dass wir diesen wunderbaren Schöngeist jetzt schon verloren haben. Ich habe ihn sehr verehrt. So viele würdigende Worte könnte man hier über Roger Willemsen verfassen, aber, wo fange ich an und wo höre ich auf? Ich hoffe, es geht ihm gut, wo immer er jetzt ist.

  • Gerlinde Siedler, Braderup

    In der Sendung DAS habe ich heute Abend diese Nachricht gehört und war fassungslos, bestürzt - und traurig. Es tut mir unendlich leid, dass er nicht mehr hier ist und uns (mich) nicht mehr begeistern kann. Er wird für mich unvergesslich bleiben, denn er war ein ganz besonderer Mensch. Ich trauere um ihn - er wird fehlen ... Ruhe in Frieden und hab es gut, wo Du jetzt bist...

  • Petra Wilhelm, Stuttgart

    Er war unser (kaum älterer) Dozent an der Münchner Uni, damals in den 80ern. Jahre später habe ich seine Eloquenz, sein schnelles, klares Denken und seine höchst geist- und kenntnisreichen Gespräche genossen in "Willemsens Woche". Sein Wissen, seinen Esprit, seinen Humor. Blitzgescheit war er und gleichzeitig empathisch. Schon die Nachricht, dass er erkrankt war, hat mich getroffen. Und jetzt, nur wenige Monate später, ist er für immer gegangen. Ich mag's nicht glauben. Was für ein Verlust! Danke für viele kritische Anregungen und immer wieder auch ein Schmunzeln....

  • Judith Kosch, Stuttgart

    Feines Gewebe/zart und kostbar/So sehr kostbar/Bewegt sich ganz sanft/mit dem leisen Hauch/Glitzert/Duftet süß/Schillert in so vielen Farben
    Teilt sich und reißt/mit dem nächsten Lufthauch/Fällt herab
    Wir kreuzen die Hände/vor unseren Lippen/Kein Laut mehr/So still/So sehr still

  • Wanda Flickinger

    Lieber Roger Willemsen, wenn es das geben sollte, an das mir schwer fällt zu glauben, dann werde ich sie wiedererleben, wiederhören, wiedersehen. Ich bin sehr traurig, hoffentlich ist Ihr Sterben nicht allzu schwer gewesen. Mein Beileid der Familie. Wanda

  • Cleopatra V. Perepelita, Köln

    Ich bin erschüttert und traurig, dass dieser außergewöhnliche Mensch nicht mehr lebt. Tief betroffen müssen wir von einem großen, sehr menschlichen Intellektuellen Abschied nehmen. Roger Willemsen wird uns allen fehlen. Die Lücke, die er hinterlässt, wird schwer zu schließen. Möge er in Frieden ruhen.

  • Renate und Klaus Gillessen, Düsseldorf

    Mit Roger Willemsen verlieren wir eine Persönlichkeit, die sich durch seine sympathische Art unsere höchste Anerkennung erworben hat. Ob auf der Bühne Kommödchen in Düsseldorf, in seinem Einsatz für Menschen in Afghanistan, um nur einige Eindrücke anzumerken. Das zuletzt gehörte im MonTalk bei Matthias Bongard WDR 2 hat uns zu einem Reisestop mit dem Auto veranlasst, um die Kreativität und geniale Ausdruckart zu genießen. Es werden weitere Persönlichkeiten wie er oder Dieter Hildebrandt kommen, sonst stirbt auch die Intelligenz und Souveränität des Wortes in Deutschland.
    SEI DU SELBST DIE VERÄNDERUNG; DIE DU DIR WÜNSCHST FÜR DIESE WELT. Gandhi
    Unser Vorbild hat sich ewige Ruhe verdient.

  • Nicole Birkenstock, Witten

    Roger Willemsen war einfach nur großartig und auf jeden Fall einzigartig. Viel zu früh ist er gegangen. Ich bin unendlich traurig. Er war eine Bereicherung. Viel Stärke wünsche ich seiner Familie und seinen Freunden. Er wird in vielen Gedanken weiterleben, davon bin ich überzeugt. R.I.P.

  • Hubert von Wenzl, Brixen

    Schade, wenn ein Mensch wie Roger Willemsen, mit diesen Charaktereigenschaften und diesen Fähigkeiten, viel zu früh stirbt.

  • Gisela Kaluza, Brühl

    Unvergessen die bereichernden und von kosmopolitischem Geist beseelten Fernsehbeiträge! Ich bin so froh, dass er mich auf dem Kölner Literaturschiff mit seinem charmanten Esprit sogar live beschenkt hat. Danke, Roger!

  • Kerstin Fischer-Wienert, Hamburg

    Ihre Interviews, all die Gedanken dazu. KLUGE und durchdachte Kommentare, immer empathisch. Das waren Sie! Herr Roger Willemsen. Leider sind Sie nicht mehr bei uns, aber Ihre Worte und Zeitzeugen. Scheißkrebs! Kämpfen wir dagegen! Ruhen Sie in Frieden. Ich bete für Sie. K

  • Dr. vet.med. Burkhard Bauer

    Liebes NDR Kultur Team, mit großer Betroffenheit und Bestürzung habe ich vom Ableben Ihres Kollegen Roger Willemsen erfahren. Ich muss gestehen, dass ich Herrn Willemsen nur aus Ihrer Sendung "Willemsen legt auf" kennen- und schätzen gelernt habe. Seine luziden Beiträge habe ich immer wieder gerne verfolgt. Wir alle haben einen großartigen Menschen in einer Zeit verloren, wo moralische Instanz und Glaubwürdigkeit immer wieder vonnöten sind. Vielleicht eine Frage/Vorschlag: wäre die Erstellung eines Kompendiums seiner gesammelten Beiträge für NDR Kultur nicht etwas, was ihm ein würdiges Andenken gäbe und uns den Genuss seiner so umfassenden Kenntnisse verschaffte? In tiefer Trauer und großer Anteilnahme für alle, die ihm nahestanden oder die das Privileg hatten, mit ihm zusammen zu arbeiten. Burkhard Bauer

  • Ingrid Menninger, Tübingen

    Ein ganz Großer, Genialer, ist viel zu früh von uns gegangen . Schade, wir hätten noch mehr seiner Bücher wie "Das Hohe Haus" gebraucht, oder ihn bei " Ich trage einen großen Namen" erleben wollen - denn er hat fast jede Persönlichkeit erraten. Ruhe in Frieden. Eine dankbare, aber auch traurige Ingrid Menninger, die ihn in Baden-Baden oft persönlich erlebt hat.

  • Rolf Burmeister, Hamburg-Bramfeld

    Es ist sehr bedauerlich, dass ein Mensch, der wirklich etwas zu sagen hatte, nicht mehr unter uns ist. Schon die Nachricht von der Krebserkrankung von Roger Willemsen im August 2015 hat mich sehr erschüttert, aber die heutige Todesnachricht tut es noch mehr. Roger Willemsen war ein brillanter Geschichtenerzähler und ein Vorbild in seiner Denkweise, die einzigartig war! Seine TV-Interviews waren stets ein Highlight! Es ist zutiefst traurig, denn ich habe ihn sehr geschätzt. Mit seinem unerwarteten Tod, bleibt nun vieles ungesagt, denn er war ein Mensch, der wirklich was zu sagen hatte!

  • Michael Ruf

    Der Tag so lang, der Verstand so kurz! Grad jetzt wo du gehst ...

  • Charly Ahlers, Oldenburg

    Ich bin unendlich traurig. Ich lernte R. Willemsen persönlich bei einer Veranstaltung, die ich veranstaltet habe, kennen. Er war nett, witzig und geistreich sowieso. Er wird mir und meiner Frau, mittwochs auf n3 vor allen Dingen, fehlen. Es gibt keinen Ersatz, weit und breit. Es wäre schön, wenn der NDR die Sendung" Willemsen legt auf " als CD oder Hörbuch auflegen würde.

  • Susanne Schwarz, Basel (Schweiz)

    Lieber Roger, Du hast uns stets bereichert - vielen Dank! Wir werden Dich missen. Ich wünsche Dir eine gute Weiterreise. . Schoschana

  • Andreas E. F. Lorenz, Warstein

    Ein Mensch, den ich bewundert habe, der vielleicht sogar ein Stück weit 'Vorbild' für mich gewesen, ist nicht mehr. Anders als bei Menschen, von denen lediglich deren Habe bleibt, die niemand sonst haben möchte, hat Herr Willemsen uns literarisches Gut anvertraut. In der Hoffnung, dass das, was er denkt und erlebt und wie er die Dinge gesehen und verstanden hat, jemanden interessiert. Und wie wahr, man hat sich für all dies interessiert. Ja, er ist einer der Intellektuellen unserer Zeit gewesen. Doch nun ist er nicht mehr. Doch es bleiben seine niedergeschriebenen Gedanken, Erlebnisse, Ansichten und Meinungen. All das, was einen Menschen ausmacht.

  • Corinna Foerster, Bremerhaven

    Vermissen werde ich die klugen, oft brilliant formulierten Gedanken, vorgetragen in seiner unverwechselbaren leicht manirierten Sprache. Vermissen werde ich die wunderbaren Musikbeispiele von "Willemsen legt auf". Sein viel zu früher Tod macht mich tief betroffen. So viele wahrlich universell Gebildete hat Deutschland nicht!

  • Peter Busch, Hannover

    Das war der Bundestag. Das hätte mich auch fertig gemacht. Toller Mann, aus unerfindlichem Grund dachte ich bei der Meldung des Todes an Christoph Schlingensief. Alles Gute für die Liebenden.

  • Thomas Taistra, Sandhausen

    Als ich im August letzten Jahres die Nachricht vernahm, dass Roger Willemsen an Krebs erkrankte, dachte ich nicht eine Sekunde daran, dass dieser Schicksalsschlag ihn gar das Leben kosten könnte. Nein, ein Roger Willemsen, der lächelnde Fels in der Brandung, stirbt nicht, sondern kommt nach einem, oder vielleicht zwei Jahren mit einem Lächeln zurück und verkündet mit gewohnt heiterer Mine, dass alles wieder gut ist und die Welt sich weiter dreht. Das tut sie in der Tat, aber mit einem freundlichen Lächeln weniger. Ich werde sein Lächeln, seine Worte und seinen außergewöhnlichen Geist vermissen! Ich hoffe, dass er und sein guter Freund Michel Petrucciani da oben eine wunderbare Zeit haben werden, mit viel guter Musik und guten Gesprächen.

  • Frank Flügel

    Es ist schade zu hören und zu lesen, dass Roger von uns gegangen ist. Mit seinem Sprachintellekt und seiner Umtriebigkeit schuf er Literatur, die zum Nachdenken inspirierte und damit auch mein Weltbild beeinflusste. Er wird der kritischen Leser- u. Zuhörerschaft fehlen.

  • Uwe Harms, Hamburg

    Wer ihn einmal live erlebt hat, war fasziniert von der Leidenschaft, seinem Publikum seine Sicht der wichtigen Dinge im Leben und seine profunden Erkenntnisse aus dem Vergleich von klassischer Musik, Jazz und Weltmusik nahezubringen. Es fällt schwer, sich vorzustellen, dass dieser brillante und empathische Intellektuelle nicht mehr da ist, um unser Leben zu bereichern und verschönern. Danke Roger Willemsen!

  • Michael Boehm, Österreich

    Es ist unendlich traurig, dass er so früh von uns gegangen ist. Ich wusste nichts von seiner Krankheit, so dachte ich noch vor einigen Tagen, wo er ist, man hört und sieht nichts mehr. Er fehlt schon jetzt sehr in dieser Welt, er war ein sehr kluger Mann mit sehr viel Charme, es war immer so amüsant ihm zuzuhören, wie er mit seinen klaren Gedanken seine Geschichten erzählte. Ich bin sehr traurig:-(

  • Heiner Schwarzberg, München

    So viele wichtige und kluge Köpfe sind in der letzten Zeit gegangen - und nun auch Sie, lieber Roger Willemsen. Ihr Geist, Ihr Humor, Ihre Empathie und Ihr klarer Blick werden in diesen Zeiten bitter vermisst werden. Danke für die vielen schönen Momente, die wir mit Ihnen teilen durften und - ich blicke auf Ihre Bücher - auch noch teilen dürfen.

  • Michael Bergis

    Ein genialer Mensch hat uns verlassen, viel zu früh!! Seine warmherzige, neugierige, wache und spontane wie stets geistig flexible Art werde ich vermissen!! Ein Großer ist gegangen.

  • Marina Lauckner, Bremen

    Dieser lachende, zuversichtliche Sprachstil wird mir sehr fehlen.

  • Silvia A., Aachen

    Was ohne diesen wunderbaren Menschen, Wortzauberer, Beobachter, Entlarver, Zurechtrücker, Empathiker, Musikversteher? Was ohne seine Weitsicht, Kreativität, Klarheit? Ohne seinen schmunzelnden Charme, scharfen Intellekt? Es fehlt ein "Verbündeter" und diese Welt wird nachhaltig leerer. Danke für jeden bereichernden Gedanken, für jedes gesprochene Wort! Adieu.

  • Manuel Bode, Hannover

    Sein Tod macht mich tief betroffen. Sicherlich imponierte sein Wissen, seine atemberaubende Eloquenz. Doch das alleine ist es nicht. Seine Klugheit ging nach meiner Wahrnehmung stets einher mit kindlicher Neugierde im besten, weil vorurteilsfreien Sinne. Bestechende Rationalität und tiefe Emotionalität standen schlüssig nebeneinander, wenn er etwa mit leuchtenden Augen, die ich als Radiohörer geradezu sehen konnte, kenntnisreich über Musik sprach. Sein lustvoll gelebtes Weltbürgertum, seine von Wertschätzung geprägte interkulturelle Aufgeschlossenheit und ein niemals der Selbstinszenierung dienendes Einmischen in quälende politische und gesellschaftliche Fragen wären heute wichtiger denn je!

  • Swen-Uwe Kotte, Hannover

    Es macht mich betroffen und nachdenklich immer häufiger erleben zu müssen, wie niveau- und wertvolle Menschen viel zu früh die Erde verlassen. Vielleicht eine zelluläre Resignation, weil sie die Zunahme der Dummheit der Menschen auf dieser Erde nicht mehr ertragen konnten. Danke Herr Willemsen für die vielen Inspirationen, die sie uns geschenkt haben! Alles Gute für Sie!

  • Claudia Linner, Hamburg

    Herr, Willemsen - Sie bleiben unvergessen, geschätzt und geliebt! Claudia Linner

  • Dagmar Schön, München

    Meine Güte, gerade gestern habe ich an Sie gedacht: Wie es Ihnen wohl geht, besser? Schlechter? Es war der Tag, an dem Sie die Erde verlassen haben. Bei solchen Ereignissen komme ich auch als Taoistin immer wieder an meine Grenze: Vielleicht macht das Tao doch manchmal Fehler. Warum müssen Geister wie er zu früh gehen und Kleingeister wie Trump und viele andere Deppen bleiben uns wahrscheinlich noch lange erhalten.
    Zum Abschied der 1. Vers des Tao te King
    Das Tao, das mitgeteilt werden kann, ist nicht das ewige Tao. Der Name, der genannt werden kann, ist nicht der ewige Name. Das Unnennbare ist das ewig Wirkliche. Das Benennen ist der Ursprung aller Einzeldinge. Frei von Begierde erkennst Du klar das Geheimnis. In Begierde verstrickt, siehst Du nur die Erscheinungsformen. Doch Geheimnis und Erscheinungsformen entspringen aus derselben Quelle. Diese Quelle bezeichnet man als Dunkelheit: Das Dunkel inmitten von Dunkelheit Das Tor zu allem Verstehen.

  • Bettina Vogt

    Roger Willemsen ist! bei aller hervorragenden Intellektualität ein Mensch, der anderen Menschen sehr zugewandt ist. Er strahlt. Ich habe jede Gelegenheit genossen, ihn im Radio, Fernsehen und auch live auf der Frankfurter Buchmesse erzählen zu hören, er hat die Welt nah bebracht. Seine Sprache, sein Wortwitz, die Fülle an literarischen und musikalischen Anregungen sind unschätzbar für mich. Ich werde ihn vermissen und beneide die, denen er ein Freund war.

  • Christina Mc Inulty, Lahr

    Lieber Roger, du sagtest, wir werden uns wiedersehen und staunen. Dazu ist es nicht mehr gekommen. Vor nunmehr 20 Jahren suchte sich ein kleines Mädchen uns beide aus, sie während ihrer letzten Lebensmonate zu begleiten. Wir blieben uns darüber hinaus all die Jahre in einer Freundschaft verbunden, die ich nicht missen möchte. Wie werden mir deine kleinen Notizen aus dem Norden fehlen... Nun kann ich dir keine Zeilen mehr vom Wegrand schreiben. Dafür tippe ich dir einen letzten Gruß in ein virtuelles Kondolenzbuch. Eine erste und letzte mail. Gute Reise, Roger. "The end is in the beginning and yet you go on." - Samuel Beckett, Endgame

  • Liz Garms, Köln

    Ein "großes Licht" ist erloschen, unwiederbringbar. Sein Werk und die bleibenden Erinnerungen an einem lebenshungrigen, neugierigen, klugen und sensibeln Menschen, einen eloquenten Redner und Autor, werden mich weiterhin in meinen Erinnerungen begleiten, ein kleiner Trost für den unermesslichen Verlust. Sein pralles Leben und seine Liebe für die Menschheit gingen viel zu früh zu Ende.

  • Heinz Koopmann, Seester

    Roger Willemsen: Er war ein herrlicher Erzähler und Interviewer.
    Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort.
    Warum machen Sie das?
    Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt.
    Viele - viele Erinnerungen werden uns bleiben.

  • Marita, München

    Alles geben die Götter, die unendlichen, Ihren Lieblingen ganz. Alle Freuden, die unendlichen, Alle Schmerzen, die unendlichen, ganz. J.W. von Goethe
    Roger Willemsen - ein wunderbarer Fein- und Freigeist, ein Mensch mit Herz und Verstand. Für mich verkörperte er Authentizität, Heimat, Humanität und Neugierde. Welch' ein Verlust!

  • Dr. Uli Kowol, Bielefeld

    Danke, Roger Willemsen, für so viele kluge Gedanken, Witz, Ironie und Esprit, für Ihr Engagement, die Anregungen und öffentlichen Erregungen, die Einwendungen und Einmischungen und das Engagement in Zeiten verbreiteter Desillusionierung. Danke!

  • Karin Bussas

    ich bin dagegen! nicht, dass ich ihn gekannt hätte. dennoch habe ich so viel von ihm bekommen. selten hat mich die nachricht von jemandes tod so bewegt. als am nachmittag im ndrkultur-radio miles davis gespielt wurde für roger willemsen, erschien über börnsen - und bestimmt auch über wentorf nebenan - minutenlang ein regenbogen, so klar wie ich noch nie einen gesehen habe, ein zweiter dazu, und noch als das stück längst vorbei war, leuchteten die regenbogenfarben noch immer durch den wald! unwirklich, fast kitschig, aber volle pulle im moment!!! roger willemsen - fehlt mir!

  • Dagmar Sieg, Korschenbroich

    Dieses land hat einen seiner nobelsten menschen verloren. Einen autor und journalisten, der sprache so wunderbar zu benutzen verstand, um das wunderbarste zu vermitteln: dass wir menschen sind, die diese erde teilen - alle!- er fehlt so in diesen zeiten, in denen in unserem land die menschenfeindlichsten gedanken wieder lautstark herrenmenschen gedanken formulieren. Adieu, lieber roger willemsen. Sie fehlen so sehr. Dagmar Sieg

  • Edith Funke, Oldenburg

    Peter Scholl-Latour, Helmut Schmidt und jetzt Roger Willemsen - die Welt ist wieder um einen wertvollen Menschen ärmer geworden - er wird uns sehr fehlen.

  • Rainer Marwede, Norderstedt

    Die Besten gehen meistens zu früh. Es macht uns sprachlos, dass Roger Willemsen nun "sprachlos" ist. Wir werden Ihn sehr vermissen!
    In stiller Trauer
    Rainer Marwede

  • Korbinian Ruhland, Hamburg

    "Man kann das Leben nicht verlängern, aber wir können es verdichten." Kaum ein anderer hatte die Gabe den Impuls derart spürbar, wahrnehmbar, greifbar zu konstruieren - seine Person: eine Manifestation im Gedächtnis des ewig Suchenden. Man fühlte sich genährt.

  • Stefan Tolksdorf, Freiburg

    Der einzige, mit dem ich mein Leben gern getauscht hätte! Ein wunderbarer Enthusiast: mutig, tabulos, voll grenzenloser Weltneugier, frech, tief, empathisch - und wie blitzgescheit! Ein journalistisches Leitbild! Seine "Enden der Welt" werde ich immer wieder mit Dankbarkeit hören. Hören - denn niemand liest diese wunderbare Lebensreise-Prosa eindrücklicher als er. Schade, Roger, dass es zu dem versprochenen Gespräch nicht mehr kam. Deine Begeisterung und Dein Esprit werden uns fehlen! 60 Jahre - aber wie erfüllt!

  • Brigitte Güntner, Ulm

    Warum müssen Menschen wie Roger Willemsen, die soviel zu sagen haben auf oft so herzerfrischend ungewöhnliche Weise, so früh gehen? Ich bin wirklich sehr traurig. Werde sein Buch "Die Deutschen sind immer die anderen" - vorgestellt auf einer Lesung mit so rührend persönlicher Widmung für mich - sehr bewahren!

  • Stefan Kuster, Recklinghausen

    "Weltgeschichte ist fatal / und sie wird erst ideal / wo sie anders ausgerichtet / sich zur Poesie verdichtet / und das wahre Gute kennt: / Winnetou, Old Shatterhand" - Du konntest es auf den Punkt bringen wie kaum ein Zweiter. - Doch wie könnte ich meine Kinder je wieder zum Schulbesuch motivieren, falls sie dies über Dich erführen?: "Zweimal hängen geblieben wegen zu großer Doofheit, gemischt mit Faulheit, Desinteresse und mangelnder Leidenschaft für das, was ich können sollte" - Die Antwort liefertest Du indirekt gleich mit: eben mit Leidenschaft für das, was man gerne macht, was man gut kann, wofür man brennt - so wie Dir es gelungen ist, Du Menschenfreund, Du Welterklärer, Du Völkerverständiger. Ruhe in Frieden, lieber Roger Willemsen. (Mit Dank an Jan Ehlert für seinen Impuls, seinen wunderbaren Nachruf.)

  • Astrid Keiner

    Er hat mir geholfen. Ich habe ihm zu danken.

  • Dr. phil. Rolf Fritz Müller, Köln

    Letzte Nacht habe ich über zwei Stunden bei youtube Interviews und Lesungen von und mit Roger Willemsen gesehen, um Grundstrukturen seines Denkens und Fühlens zu verstehen. Wie vom Blitz getroffen, hörte ich im Laufe des Tages von der Todesnachricht. Ich beweine den Verlust und finde es unerträglich, in Zukunft seine Einlassungen zu Politik, Musik, zu Frauen und Männern, zur Liebe usw. nicht mehr verfolgen zu können. Sein rauschhaftes Fühlen und Denken habe ich wirklich geliebt, vor allem seine Fähigkeit, sich passend zu machen, ohne sich anzupassen. Ein großes Stück deutsche Gegenwartskultur ist von uns gegangen.

  • Ina Bremer, Hannover

    Nicht persönlich aber gefühlt: Liebe und Respekt für Roger

  • Hubert Müller, Grevenbroich

    Was für ein wunderbarer geistreicher Mensch hat uns viel zu früh verlassen. Habe aus vielen seiner Bücher, Interviews große Bereicherung empfundenen. Nach der so traurigen Nachricht sein brillantes NDR Interview an seinem 60. Geburtstag gehört. Sehr anrührend!

  • Joachim Wieser

    Ein hochintelligenter Fernsehunterhalter. Habe selten einen eloquenteren Menschen reden hören. R.I.P.

  • Gaby Pitzer, Mainz

    Er konnte einen mitreißen! Stundenlang konnte man ohm zuhören! Viel zu früh ist seine Stimme verklungen. Ich bin erschüttert und traurig. Mein Mitgefühl gilt der Familie, Freunden und Bekannten.

  • Giuseppe Navetta, Hamburg

    Sein Werke und Beiträge sind eine große Bereicherung für mich und der Beweis, dass ein gesellschaftskritischer Blick, Gespür für die relevanten Themen, literarische Raffinesse, Witz und charmante Unterhaltung zusammen gehören können. Diese Könnerschaft machte ihn einzigartig durch seinen eigenen Stil und steht vielleicht dem "Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger oder Ignaz Wrobel" in nichts nach! Le mie più sincere condoglianze!

  • Kathrin Lex, Arnsberg

    Es bedeutet einen großen Verlust! Roger Willemsen war eine absolute Bereicherung in vielen Sendungen und anderen Formaten! Wenn er erzählte, diskutierte und philosophierte...dann war das aufregend, faszinierend, bewegend, unterhaltend, spannend, fesselnd, lehrreich, interessant, intelligent und amüsant! Und man konnte nie genug bekommen..! Es ist unglaublich traurig! Nun ist dieser außergewöhnliche Mensch viel zu früh gegangen...Er hinterläßt eine Lücke, die nicht zu schließen ist!

  • Wolf Siegert, Berlin

    "Wann immer wir uns sahen, setzten unserer Gespräche dort wieder ein, wo sie zuvor - "gestern" noch - aufgehört hatten: als wenn keine Monate, manchmal auch Jahre, dazwischengelegen hätten. Jetzt wird er auch auf meine Mails nicht mehr antworten, der Schuft. Hoffen wir, dass er jetzt was noch besseres zu tun haben wird."
    Auszug aus: "DaybyDay ISSN 1860-2967" von Wolf Siegert

  • Christian Pleik, Südhessen

    ...obwohl ich schon von seiner erkrankung wusste, war die nachricht heute ein schock! er hinterlässt eine lücke, die nicht anderweitig gefüllt werden kann. ich habe es geliebt, ihm zuzuhören, und wenn er, in der gegenwart von anderen, von diesen zitiert, leise, die lippen bewegend, mitsprach und sich noch genau an seine formulierungen erinnern konnte. ich mochte seinen virtuosen umgang mit sprache und seine menschlichkeit.

  • Elvira Dobre, Offenbach

    Danke, dass es Sie gegeben hat! Requiescat in pace!

  • Andreas Jaschinski, Hamburg

    Lieber Roger W.,
    unbestritten sind Ihr Intellekt, Ihre Eloquenz und Ihr Feinsinn im Allgemeinen. Noch mehr beeindruckt hat mich dann allerdings Ihre unprätentiöse Art, Ihr authentisch freundliches Wesen und Ihre aufrichtige Menschlichkeit im Positiven. Sie werden hier an allen Ecken und Kanten fehlen......... doch im Himmel ist es nun ein bisschen heller. Grüßen Sie Ihren Freund Michel P.

  • Ulrike Degen, Bonn

    Der Tod von Roger Willemsen hat mich tief betroffen gemacht und traurig. Ich habe ihm immer so gerne zugehört, weil er alles so pointiert beschreiben konnte ohne polemisch oder verletzend zu werden. Schade, dass so ein Mensch uns so früh verlassen musste.

  • Elke Reineking, Schaumburg

    Wir kannten uns nicht persönlich - leider. Häufig war es allerdings so, dass wir uns in unseren Gedanken sehr nah waren, hörte ich ihn zu bestimmten Themen sprechen. Möchte gerade ausrufen: "Bleib doch da!" und habe mir deshalb soeben vorgenommen, mindestens ein Buch von ihm zu lesen.

  • Heinz-Rudolf Woltert, Naumburg

    Das Leben ist manchmal grausam. Roger wird der Menschheit sehr fehlen. R.I.P.

  • Lutz Breitschuh, Dresden

    Was für ein Verlust für die deutsche Kultur- und Medienlandschaft...R.I.P.

  • atsa binaá (Wilhelm Tiede), Lörrach

    Ich will es immer noch nicht wirklich glauben wollen... Zu tiefst traurig, da er wie kein anderer, die besondere Gabe hatte, Menschen mit seinem Charme zu verzaubern; ihm zuzuhören, sein Herz für die Musik, insb. dem Jazz, bleibt mir für immer... Und ja! Er war ein Intellektueller; uns Zuhörern er aber dies nie spüren ließ, sehr wohl jedoch wir teilhaben durften an seiner Jonglierkunst und Akrobatik, oft deftig zubereitet und als Gourmet-Menü serviert vom Meister - der deutschen Sprache.
    Es gab da eine besondere Begegnung zwischen ihm und mir nach einem Gastspiel (2014) im Foyer der Hamburger 'Komödie Winterhuder Fährhaus', wo viele Besucher für den Kauf eines Buches, eines Tonträgers anstanden oder um eine persönliche Widmung zu erhalten. Ich reihte mich also mit meiner *Jazz-Bibel* (Die Jazzmusiker und ihre drei Wünsche) in der Schlange ein. Als ich Roger Willemsen gegenüberstand und wir uns in die Augen sahen, begrüßte er mich: 'Wir kennen uns auch irgendwoher'; wohlwissend, dass wir uns zuvor nie real begegnet sind. Meiner Bitte um ein Autogramm, kommentierte er mit den Worten: Aus diesem Buch muss ich wohl auch mal wieder Kraft schöpfen! Sein warmer Händedruck zum Abschied mir besonders jetzt allmächtig und zugleich ein Zeichen für seine Herzlichkeit. Auf Wiedersehen lieber Roger Willemsen

  • Hanns-Joachim Helling, Hamm

    Lieber Riger Willemsen! Sie waren mein intellektueller Held. Willemsens Woche hat meine Medien Erfahrung geprägt und mich jedesmal bereichert. Ihre Reiseerfahrung in Afghanistan haben Sie in meiner Heimatstadt als "Buchpräsentation" vorgetragen. Wir hatten eine Lesung erwartet - es wurde fast zweistündige Stegreif Performance, zutiefst menschlich, belehrend im besten Sinne. Auf meinem Nachttisch liegen die Enden der Welt und der Knacks als Dauerlektüre. Ich danke Ihnen. Ruhe und Frieden Ihrer Seele. Trost Ihrer Familie und Ihren nächsten Freunden.

  • Joachim Cording, Groß Godems

    Traurig bar der Tatsache ihres so frühen Reisebeginnes. Bon Voyage Roger Willemsen. Danke für so viel Amüsantes Niveau.

  • Marte Waltraud Gundlaff, Groß Spiegelberg

    J.K. Rowling lässt Dumbledore im Buch "Harry Potter und der Stein der Weisen" folgendes sagen: "...für den gut vorbereiteten Geist ist der Tod nur der Aufbruch zu neuen Abenteuern". In diesem Sinne, adieu Roger Willemsen!

  • Aimée Suchan, Übach-Palenberg

    Ich bin sehr betroffen. Roger hat mich geprägt, unterhalten, meinen Horizont erweitert. Eine große Lücke wird er hinterlassen... Er geht uns voraus... - Komm gut an

  • Margot Schenten, Waldorf

    Sein Tod macht mich traurig. Er hat mich einen großen Teil meines Lebens begleitet und bereichert. Er wird mir fehlen!

  • Barbara Demmler, Münster

    Mein aufrichtiges Beileid allen, die ihm herzlich verbunden sind. Ich erinnere mich nur zu gerne an die Weltmusik-Reihe in der Berliner Philharmonie. 2012 war es das wundervolle Konzert mit Homayoun Sakhi, Salar Nader und Hakim Ludin aus Afghanistan. Allein schon die Idee begeisterte, dieses Land mit seinen kulturellen Schönheiten und seiner Musik zu zeigen, erleben zu lassen. Am Ende des Konzerts sprang jemand auf, RW ging auf ihn zu und es stellte sich heraus, dass es der Botschafter Afghanistans in Berlin war, der voller Überschwang sich darüber freute, dass Musik in zwei Stunden das schaffte, worum er sich seit Jahren bemühte: Interesse für die anderen als Kriegsseiten seines Landes, Freude an dem, was es zu bieten hat. Gewiss auch eine Sternstunde für Roger Willemsen, der dies so vielfältig und hintergrundorientiert zu vermitteln wusste, mit der ihm so eigenen Begeisterung. Danke.

  • Gaby Balks, Stuttgart

    Lieber Roger, danke dass ich Dich kennenlernen durfte. Danke für Deine lieben Worte. Wir werden uns wiedersehen bei Pfefferrindsgulasch und Rotwein. Und wie hast Du zu mir gesagt: "Und wenn wir uns wiedersehen, dann ist der Teufel los" Du wirst für immer in meinem Herzen bleiben. Deine Gaby, Deine Miss Böblingen

  • Annette Schlie-Farooq, Celle

    Ein Cosmopolit, ein Deutscher, der sich wunderbar genau ausdrücken konnte und tiefe Gefuehle in Sprache verwandelte. DANKESCHÖN

  • Edward Wieand, Bielefeld

    also - ganz früher - das gebe ich ehrlich zu - kam ich mit dem "intellektuellen geschwafel" des roger willemsen überhaupt nicht klar. aber da lebte ich auch insgesamt oberflächlicher ... im laufe der zeit gewöhnte ich mir an, ndr kultur im autoradio zu hören - und da kam dann die sendung "roger willemsen legt auf - klassik trifft jazz" - und da hörte ich zum ersten mal das genie dieses mannes:, seine sprachbeherrschung, seine geistreiche nuancierte - ja melodiöse ausdrucksweise und wortsetzung - gerade auch für musik - und seinen mut, klassische sequenzen den jazzigen passagen gegenüberzustellen ... - das war immer sehr lehr- und aufschlussreich ... - und ich freue mich, dass seine sendungen so mir nichts dir nichts dort weiterhin abgespielt werden, als seine erkrankung längst offenkundig war und er seine auftritte allesamt absagte ... als ich heute von seinem tod erfuhr, spürte ich, dass etwas inzwischen vertrautes nicht mehr da sein wird ... - gut - dass es bild- und tonträger und bücher gibt, in denen roger willemsen weiter bei uns sein wird ... - und ich denke - jetzt hat sich auch seine "hilflosigkeit" gott gegenüber endlich für ihn gelöst - ich wünsche ihm jedenfalls, dass er sich im tod "dem absurden in die arme werfen kann", und dass er gott jetzt "von angesicht zu angesicht" auf seiner wissensseite begegnen lernt ... Eddy Wieand - sinedi

  • Thomas Regniet, Zürich (Schweiz)

    Sehr, sehr traurig, dass ein so interessanter Mensch aus der Welt gerissen wurde. Meine Frau und ich haben ihn hier in Zürich einige Male erleben dürfen - ein Genuss. Der Esprit wird uns fehlen. Thomas Regniet und Annette May

  • Oliver Kück, Hannover

    Roger Willemsen war ein eloquenter Redner. Es hat einfach Spaß gemacht, ihm zuzuhören. Er hat mich neugierig gemacht auf alles, was die Welt zu bieten hat.

  • Robyn-J. Schön, Hamburg

    Welch eine Nachricht! Dieser wunderbare, so begeistert ans Leben hingegebene Mensch! Er wird bestimmt direkt unter die Sterne versetzt. Danke, Roger Willemsen, für all die Inspiration, Ihre Begeisterung, Ihre Lebensgröße. Robyn-J. Schön

  • Bernd Zorr, Berlin

    Er war immer so schlau. Und er konnte besser reden als ich. Damit hat er mich immer geärgert. Friede seiner Asche.

  • Helmut Priebe, Kellinghusen

    Es war immer wieder eine Freude, seinen Verbalinjurien (Zitat R.W.) zu lauschen. Seine kritischen Worte werden mir fehlen. Ich freue mich, ihn häufig erlebt zu haben. Er wird in meinem Kopf ewig weiterleben.

  • Ulrike und Claus Claussen, Kappeln

    Seine Begeisterung ist unsterblich. Mit seinem Staunen und der unbändigen Freude, das Hier und Jetzt zu beschwören, bleibt in unseren Herzen lebendig und unvergesslich. In den letzten Monaten haben wir bei "Willemsen legt auf" den Wandel in seiner unverwechselbaren Stimme gespürt. Was wird er jetzt wohl erklären? - Ulrike und Claus Claussen, Kappeln

  • Sonja Sommer, Bochum

    Es gibt keine Gerechtigkeit, keine liebevoll steuernde Macht irgendwo, es kann sie nicht geben, wenn so unendlich viele dumme und schlechte Menschen weiterleben und ihre schlimmen Werke fortsetzen dürfen, und wunderbare Menschen wie Roger Willemsen viel, viel zu früh gehen müssen und uns unendlich fehlen werden. Ich habe alle seine Bücher und behalte so wenigstens einen kleinen Schatz seines großen Geistes. Danke, dass wir ihn erleben durften, danke an NDR Kultur für alle gesendeten Sendungen mit ihm!

  • Gabriela Johanshon, Hildesheim

    So traurig, ein wunderbarer Mensch - klug, einfühlsam, ein Meister der Wörter, ein wahrer Menschenfreund - ich werde ihn vermissen!

  • Marion Hötte, Bonn

    Er hat dem Leben mit seinen Worten einen Zauber gegeben. Roger Willemsen, du hast mich berührt mit deinem Geist. Danke

  • Isolde Kock, Kiel

    Roger Willemsens beherrschte sogar die spontane Sprache wie ein Mozart die Sprache der Musik. Ihm zuzuhören war jedes Mal ein ergreifender Genuss. Ein Jahrhundertmensch! Einmal stand er unverhofft neben mir auf dem Bahnhof und ich hab ihn wie einen guten Bekannten gegrüßt. Er gehörte einfach zu meinem Bekanntenkreis. Ein törichter Gedanke - oder ein Zeichen für seine Liebe zu Menschen, die durchs Radio und durch den Bildschirm zu spüren war. Ich fühlte mich gemeint.

  • Dorothee Schwarz-Kaufmann, Bremen

    Großes Erschrecken, noch größeres Bedauern, aber am stärksten: Trauer, dass wir ihn nie wieder erleben werden, diesen geistsprühenden, bewundernswerten wunderbaren Begeisterer! Zugleich: Dankbarkeit und Ansporn, die eigene Begeisterung nie zu vergessen,sondern weiterzutragen, wofür wir brennen! Danke.

  • Said Mahdavi, Miyaneh (Iran)

    Ich bedauere es und bin sprachlos.

  • Christine Schöppl, Tremsbüttel

    Wie gerne habe ich die Sendung ' Wilhelmsen legt auf ' auf NDR Kultur gehört. Mit interessanten Beiträgen und außergewöhnlichen Musikbeispielen hat er meine musikalische Welt inspiriert und bereichert. Dafür sage ich DANKE!

  • C. Wieland, Hamburg

    Ich bin unendlich traurig, viel zu früh musste er gehen. Ein so feiner Mensch. Man kann nicht beschreiben, wie groß die Lücke ist, die er hinterlässt! R.I.P.

  • Alexander Stähle, Stockstadt

    Roger Willemsen - tief verbunden mit Ihnen mit ihrem leider viel zu kurzem Lebens Werk.Wir haben einen sehr wertvollen Menschen verloren. Alexander Stähle

  • Ute Lankowski-Carl, Lübeck

    Wie furchtbar, von Roger Willemsens Tod zu erfahren! Irgendwie hatte ich gehofft, er würde es schaffen....Ein Mensch mit Herz, voller Empathie, noch so klug dabei...ich werde auch sein Engagement und besonders seinen Humor sehr vermissen. Vielen Dank für alles, Roger Willemsen!

  • Dr. Mechthild Müller, Bonn

    "Was bleibt von einem Leben sind die Augenblicke", so der Feingeist R.W.auf dem roten Sofa von DAS - ich durfte einen davon teilen. Der unverwechselbare Klang seiner stets geistreichen und engagierten Stimme wird mir schmerzlich fehlen - ich bin dankbar, dass es sie gab und sehr traurig, dass sie viel zu früh verstummte. MM aus der Heimatstadt des Verehrten

  • Tarek Bamberger, Rheinbach

    Lieber Roger Willemsen, nichts Materielles kann die Seele aufhalten! Dennoch hätten wir uns sehr gefreut, wenn Sie weit später diese Reise angetreten hätten. Traurig, Sie so nicht mehr hier zu wissen. Einen Menschenfreund wie Sie, brauchen wir nicht nur gerade jetzt.

  • HD Jänisch, Lübeck

    Es ist schmerzlich einen Menschen zu verlieren. Ganz besonders, wenn es ein liebevoller, geistreicher Mensch ist. Was mach ich mittwochs ohne seine angenehme Stimme, ohne seine Weitergabe von musikalischem Wissen?? Er, Roger, ist ein besonderer Mitmensch gewesen. Der in meinem Tagebuch eine Eintragung erhalten hat. GOTT, sei so freundlich und nimm ihn auf, ich will ihn wiedersehen.

  • Edith Cornelia Finck

    Roger Willemsen wird mir fehlen. Er hat so wunderbar erzählt, so brilliant, ausdrucksvoll, klug und immer positiv. Ich konnte nicht anders, als ihm neugierig zu lauschen........ Jetzt freue ich mich auf seine Bücher. Edith-Cornelia Finck

zurück
1/4
vor

 

  • Jan Petersen, N.N.

    Der Tod Willemsens hinterlässt eine Riesenlücke, einer derjenigen Intellektuellen unseres Landes, der es auf eine leichte Art und Weise verstand, die Welt in Ihrer wunderbaren Vielfalt und auch Abgründen menschlicher Natur zu erklären. Diese, positiv formuliert, Wortgewalt, druckreifes Reden, ohne "Fülsel", haben mir immer imponiert, dabei merkte man stets, wie schnell er dachte und wie brilliant. Diese fast kindliche Leidenschaft für das Erzählen, die Geschichte hinter der Geschichte, vermeintlich Banales wurde durch seine Art des Erzählens und des Fragens in seinen TV-Interviews zu etwas Besonderem, es war toll, ein Genuss. Er schaffte es immer, durch seine Art des respektvollen Befragens und Umgangs, dass seine Interviewpartner sich zu öffnen schienen, dabei immer voller Achtung mit kindlicher Neugierde fast, nie verletzend oder gar reißerisch, wohltuend entschleunigt in einer Zeit, da wirklich viel dummes Zeug zu Nachrichten gemacht zu werden oder aber als solche wert zu sein scheint- das hat mir imponiert. Ja, ich bin betroffen und auch traurig, dass ein Mensch, der wirklich etwas zu sagen hatte, gegangen ist- Vieles fiele mir noch ein, würde aber dann doch den Rahmen sprengen- ein großer Geschichtenerzähler unserer Zeit ist nicht mehr da, seine persönliche Geschichte ist leider zu Ende erzählt.

  • Birgitt U. Euting, Köln

    So traurig und erschreckend zu lesen: An einem Rosenmontag zu sterben, der durch die Furcht vor einem zu großen Sturm nur im tapferen Rheinland zu Fuß lief - dazu gehört eine gute Portion Witz. Der des Herzens und der Inbrunst in allem, was er anging. Roger Willemsen, der sogar in Musik hoch Erfahrene auf neue Spuren bringen konnte. Der sich ein Jahr in den Bundestag setzte, wo er, was zu erwarten war, eine beschämende Zusammenfasssung zum Bestseller zusammenschrieb. Dieser journalistische und stets zutiest ernsthaft recherchierende Mensch war höchster anzuerkennender Grund dafür, den Beruf des Journalisten mit aller Ethik, Gewissenhaftigkeit und Liebe unbedingt ergreifen zu wollen. Seine vielseitige Genialität und die Schaffensfreude waren noch das ganz Besondere, das uns immer bleiben wird.

  • Jette LaRosh, Hannover

    Lieber Roger Willemsen, wie sehr habe ich Sie geschätzt. Ihr Sprachvermögen war nahezu einzigartig. Die Deutschlandreise - nicht nur von der Idee her brillant, sondern auch mitreißend zu lesen. Jede Woche wartete ich voll freudiger Erwartung auf WILLEMSEN LEGT AUF. Es schmerzt mich, dass Sie nicht mehr unter uns sind. Mein Beileid gilt der Familie, aber auch den engen Freunden! Sie sind über die Brücke gegangen, ich wünsche Ihnen, dass Sie, der immerzu Fragende, jetzt angekommen sind. R.I.P. Die Großen gehen oft zu früh.

  • Dirk Halfmann, Sinn-Fleisbach

    Ich bin erschüttert, geschockt und traurig über die Nachricht. Wieder ein feiner Kerl, der uns verlassen hat.

  • Ulrike Jendes , Mandelbach

    ... sehr traurig... viel zu früh :-( er war ein leidenschaftlicher Mensch, der viel zu sagen hatte. R.I.P.

  • Claire Kaiser, Düsseldorf

    Ein Weltbürger, ungemein interessant......mit 60 an Krebs zu sterben ist ..... RIP

  • Ursula Neuss, Aachen

    Und niemals geht man so ganz ... Danke.

  • Yahya Sekandari, Zürich (Schweiz)

    Ich bin sehr traurig, nachdem ich die Nachricht gehört habe. Ich war und bin ein großer Fan von Herrn Willemsen. Ich habe vor kurzem sein Buch gekauft. Das ist ein grosse Verlust für Menschheit.

  • Jürgen Köhler, Hamburg

    Ich bin sehr traurig und werde besonders seine hervorragende Präsentation bei den vielen öffentlichen Veranstaltungen von "Willemsen legt auf" sehr vermissen.

  • Budden Margret, Lingen - Ems

    Einfach nur ganz traurig....ich hätte ihm und uns allen, die wir ihm doch sehr verbunden waren, gewünscht, dass er diese Krankheit besiegt... Er wird uns fehlen. Ich habe mich dennoch gefreut, dass einige Zuhörer(innen) in "Klassik auf Wunsch" oft gute Wünsche für ihn übermittelt haben..

  • Christian H. Lindner , Münster

    Roger wird uns allen fehlen. Möge er in Frieden ruhn.

  • Manuela Gerstenberger-Zange, Berlin

    ...Sommer 2015: Wir sind uns im Reisen kurz begegnet, wie schön !... Heute in stiller Nach-Denklichkeit, nocheinmal Danke für die lebenswerten Gedanken & Worte. Ihre lächelnde Stimme wird bleiben.

  • Marcus Schiltenwolf, Heidelberg

    Die Welt verdichten
    Darauf kann ich nicht verzichten
    Roger wird nun anderen berichten.

    Ich mit Euch muss karger
    Leben ohne ihn aber
    Froh bin ich was sagt' er.

  • Hans-Joachim Bruckner, Braunschweig

    Ein Zeitgenosse, wenn auch nur aus der Ferne wirkend, so doch eine Verbundenheit spürend zu dem was uns umgibt und beschäftigt.

  • Thomas Klose, Obrigheim

    Tief betroffen müssen wir von einem großen, sehr menschlichen Intellektuellen Abschied nehmen. Die Lücke, die er hinterlässt, wird schwer Zu schliessen sein.

  • Monika Luchs, Neuss

    Ich bin einfach sehr traurig, dass dieser aussergewöhnliche Mensch nicht mehr lebt. Seine Klugheit bleibt erhalten.

  • Renate Mohaupt, Wentorf

    Ich bin so unendlich traurig, dass dieser brillante, hoch kompetente, amüsante Allrounder, so schnell, von uns weggerissen wurde: mit nur 60 Jahren, einer der ganz grossen Wortschöpfer- und Wortakrobaten. Man kann ihn unmöglich ersetzen, genau so wenig, wie Dieter Hildebrandt, Helmut Schmidt u.,u.,u.,.-

  • Lydia Ulitzsch, Idstein

    Ein großer Verlust. Eine gute weitere Reise.

  • Thorsten Lönnecker, Düsseldorf

    BEST OF THE BEST...R I P

  • Dieter Pastoors, Kempen

    Ein sehr sympathischer Mensch, der intellektuell, aber nie überheblich war, ein begnadeter Fragensteller in Willemsens Woche, schade, viel zu früh von uns gegangen.

  • Eva-Maria Alles, N.N.

    Am 06.01.1999 nahm Roger Willemsen mit einfühlsamen Worten im Radio Abschied von seinem Freund Michel Petrucciani - zum Schluß liess er das Lied "Bésame Mucho" - live am Klavier interpretiert von Michel Petrucciani - spielen, als letzten Gruß. In meinem Auto sitzen bleibend - längst am Ziel angekommen -, hörte ich dies bis zum letzten Ton. Dieses und so vieles mehr blieb und bleibt mir unvergessen: Gute Reise, Roger Willemsen und - Danke!

  • Prof. Dr. Christian W. Spang, Tokio

    Die Nachricht vom Tod Roger Willemsens hat mich sehr bewegt. Von seiner Krebserkrankung hatte ich (in Japan) nichts mitbekommen. Zuletzt hatte ich ihn in einer Talkshow im Sommer 2015 gesehen, die kurz vor seinem 60. Geburtstag aufgenommen worden war. Da wusste er noch nichts ... Es stimmt einen nachdenklich, wie schnell alles enden kann. Carpe diem! Seine Elloquenz wird Deutschland fehlen - kein Zweifel! Sayonara!

  • Herbert Scholl, N.N.

    Mir wird sein Lachen fehlen!! Warum muss ein grosser Geist so früh in andere Gefilde gehen? R.I.P

  • Christa Monien-Rebstock, Heilbronn

    Den Angehörigen mein aufrichtiges Beileid! Ich bin unendlich traurig, weil wir Menschen wie Roger Willemsen brauchen und brauchten! Ruhe in Frieden ! Deine Inteligenz und Deine Objektivität wird fehlen!

  • Alexandra Richter, Hamburg

    Es war eine schöne, unterhaltsame und auch amüsante Lesung im Pollitbüro, Hamburg St. Georg 2014 aus "Das hohe Haus - ein Jahr im Parlament." So werde ich Roger Willemsen in Erinnerung behalten. Inzwischen ist auch ein lieber Mensch gestorben, mit dem ich bei der Lesung gewesen bin. Ich stelle mir vor, die beiden schnacken gerade im Himmel miteinander und senden ihre guten Gedanken zu uns, auf dass wir endlich lernen, solidarisch zu sein. Herzliches Beileid der Familie und den Freunden von Roger Willemsen.

  • Manfred Hillenmayer, Mannheim

    Gott sei Dank konnte ich mit ihm zur selben Zeit auf diesem Planeten verweilen. Menschen wie er verschönern mit ihren Erzählungen das Leben anderer... R.I.P Roger

  • Burkhard Samosny, Selm

    Es stimmt mich traurig. Ein geistreicher Mensch mit Charisma musste zu früh abtreten. Die Medienlandschaft ist eher rar an solchen Persönlichkeiten wie Roger Willemsen.

  • Katrin König, Berlin

    Vieles bleibt nun ungesagt. Dein Redefluss, der Schwall deiner Worte - ich hing an deinen Lippen. In Gedenken.

  • S. Stahl, NRW

    Mit großer Betroffenheit nehme ich Abschied von diesem klugen, ungewöhnlichen Mann. Ihn hätte ich gerne zum Freund gehabt, ihm zugehört, von ihm gelernt, meinen Horizont erweitert. Es wäre sicher nie langweilig geworden.

  • Walburga Hab, Bretten

    Sein früher Tod ist ein großer Verlust, seine einzigartige, sympathische und formvollendete Ausstrahlung wird uns fehlen.

  • Thomas Kaiser, N.N.

    Ein Vorbild in Denkweise und der Kunst des Formulierens. So wird er in Erinnerung bleiben.

  • Andrea Trespe, Bad Bramstedt

    Die Nachricht von seinem Tod stimmt mich traurig. Er wird fehlen. Er hat Freude gemacht. Ein kluger Kopf und ein toller Künstler.

  • Jörg Schlegel, Hamburg

    Die Guten sterben leider zu früh... Wir werden ihn immer in Erinnerung behalten, seit einem wunderschönen Abend am Schloß Hasenwinkel. Roger Willemsen hat der Welt so viel Gutes und Schönes gegeben. Ein Dichter und Denker, ein Philosoph und Weltmensch, ein wahrer Mensch.

  • Ulf Langmaack, Hamburg

    Sie, Roger Willemsen, gehörten für mich zu den klügsten Köpfen der Republik. Ich mag sie gern sprechen hören und Ihre wöchentliche Klassik- Jazz-Sendung ist ein Muss. Ich freue mich immer drauf. Ruhen Sie in Frieden.

  • Fabio Voss, Köln

    Danke Roger, dass du uns mit zu deinen Enden der Welt genommen hast. Du warst ein Leuchtturm in der deutschen und internationalen Öffentlichkeit. Dein Schwarfsinn und Rhetorik hat dich bekannt und deine Empathie so sympatische gemacht. Danke, dass du deine Gedanken mit uns geteilt hast. Deine Pointen nahmen, wenn du es wolltest, jedem Thema die Schwermütigkeit, aber nie die Wirkung.

  • Jutta Haß, Berlin

    Mein Gott, ich bin tief berührt und erschüttert; viel zu früh dieser, sein Tod. Er war für mich ein sehr kluger, vielseitiger und empathischer Mensch - Einer, der etwas zu sagen hatte und vor allem Einer, der seine Meinung stets vertrat. Er wird mir fehlen.

  • Hella Schwerla, München

    Ich schätzte ihn als den wohl klügsten TV-Mann, Autor, als warmherzigen Menschen bei kurzen Begegnungen. Er hat Spuren hinterlassen. Als ich ihm Maximilian Schell für eine Talkshow zuführte, drehte Schell den Spieß um und stellte ihm Fragen, auch wohl aus echtem Interesse und nicht nur als Scherz. Willemsen beantworte sie eine Weile, lehnte sich zurück und meinte: "Herr Schell, machen Sie gerne weiter. Mein Honorar bekomme ich auf jeden Fall". Er hat einen großen Eindruck hinterlassen, bei mir und sicherlich vielen, vielen Menschen.

  • Klaus-Rüdiger Willfarth, Berlin

    Nur noch traurig. Ein so eloquenter kongenialer Mensch geht davon und er hätte noch soviel zu sagen gehabt. In Erinnerung bleibt mir seine "Unterwegs" Produktion in der Berliner Philharmonie. Die geistige Welt hat ihn wieder.

  • Dörthe Scholz, N.N. (Schweiz)

    Für Herrn Willemsen und für die Welt hat alles Hoffen auf Heilung nun doch ein tragisches Ende genommen. Traurig und mit dem Verlust eines grossen Mannes mit grossem Geist bleibt die Hoffnung, dass er uns etwas hinterlassen hat. Danke Herr W.!

  • Beate Nowak, Schleswig-Holstein

    Unendlich traurig. Gute Reise Roger.

  • Malte Hakemann, Hannover

    Roger Willemsen wurde so oft als Intellektueller bezeichnet, dass im Duden eigentlich sein Name als Erklärung neben dem Wort stehen müsste. Wenn ein Intellektueller, mit Camus, ein Mensch ist, dessen Geist sich selbst beobachtet, dann traf das auf Roger Willemsen fraglos zu. Denn es gibt eigentlich niemanden, der so präsent war in der deutschen Medienlandschaft auf vielerlei Kanälen und sich so oft selbst hinterfragt hat, seine Erfahrungen und Meinungen. Mit Selbstbespiegelung oder Egozentrik hatte das nichts zu tun, Roger Willemsen ist durch seine vielen Reisen und Gespräche einfach immer wieder aus der Komfortzone ausgebrochen und hat in der Dokumentation dieser Erfahrungen immer ein hohes Maß an Selbstironie, Beobachtungsgabe aber auch Liebe zu den Menschen gezeigt. Er war sich für nichts zu schade und hat sich zugleich vor niemandes Karren spannen lassen. Er hat Missstände immer offen angesprochen und war so auch im besten Sinne ein öffentlicher Intellektueller, vor allem aber ein stets mitfühlender und mitdenkender wunderbarer Mensch. Ich habe ihm immer gern zugehört und viel aus seinen Erzählungen mitgenommen. Seine Stimme wird mir sehr fehlen.

  • Martin Schmidt, N.N.

    Lieber Herr Willemsen, durch Ihre "offenes Fenster" 0137 habe ich überhaupt Notiz von einem Sender namens premiere genommen. Als Jugendlicher war dies ein wohltuender Kontrast zum sinnfreien Einheits-TV der 1990er-Jahre und mancher Niveaulosigkeit im realen Leben der Provinz - oder wie es heute heißt: des ländlichen Raums. Hartnäckigkeit bei den Fragen und Anerkennung der menschlichen Würde des Interviewpartners waren bei Ihnen die zwei Seiten der gleichen Medaille. Das war immer spannend und immer gut. Mit Ihnen geht ein kleines Stück Heimat. Ich denke an Sie.

  • Thomas Hax-Schoppenhorst, Dueren

    Es ist zutiefst traurig. IHM zuzuhören, war Vergnuegen pur!

  • Beate Wilson, N.N.

    Schon die Nachricht von der Erkrankung Roger Willemsens hat mich im August schwer erschüttert, die heutige Todesnachricht tut es noch mehr. Es tut mir sehr leid.

  • Ronny Kühn, Wentorf bei Hamburg

    Auf der Bühne habe ich ihn mehrmals erlebt. Ein ganz Großer, der seine klugen Gedanken in wunderbare Worte fasste. Er wird fehlen und ich bin sehr traurig!

  • Peter Körtling, Hamm

    Ein brillianter Geist, ein guter Unterhalter und ein feiner, sympathischer Mensch - er wird fehlen!

  • Ilona Berton, Berlin

    Sie waren ein großartiger Zeitgeist und sie werden uns fehlen Danke für ihre wunderbaren Berichte aus aller Welt.

  • Ursula Klingbeil, Berlin

    Ein kultivierter Mann, ein Feinheit wollender, ein florettfechter des Wortes . Ein wissender und ein gebender großartiger Roger Willemsen. Wie arm wird das Fernsehen sein. Denn er war der Schatz des Wissensvermittlers auf hohem Niveau. Er wird immer fehlen. Es sei denn, es wird wieder jemanden von seiner Klasse seinen Platz einnehmen.

  • Ulrich Hobbeling, Münster / Barcelona

    Vieles wäre zu sagen, doch es reicht ein einfaches 'danke', ich durfte teilhaben, danke!

  • Ute Maria Seiler, Oldenburg

    Zum ersten Mal erlebt zu Willemsens Woche, eine Sendung, die mich sehr begeisterte. Die Wortgewandtheit von Roger Willemsen damals schon großartig, aber auch seine liebenswerte Art hat mich begeistert. Seine warme Stimme im NDR Radio werde ich sehr vermissen. Was hätte er noch alles bewegen können und von seinem geistigen Reichtum weitergeben können? Ich bin sehr traurig.

  • Annette Brenneis, Aschaffenburg

    Danke, für die geistreichen Worte!

  • Stephanie Schulz, N.N.

    Traurig. Schockiert. Zutiefst berührt. Das sind Worte, die mir jetzt in den Sinn kommen. Ich kannte Roger Willemsen nicht persönlich, hatte jedoch immer das Gefühl, in ihm eine verwandte Seele gefunden zu haben, in seinen Gedanken, in seinen Büchern, in seinen Worten. Ich möchte seiner Familie und seinen Freunden mein allerherzlichstes Beileid aussprechen.Traurig. Schockiert. Zutiefst berührt. Das sind Worte, die mir jetzt in den Sinn kommen. Ich kannte Roger Willemsen nicht persönlich, hatte jedoch immer das Gefühl, in ihm eine verwandte Seele gefunden zu haben, in seinen Gedanken, in seinen Büchern, in seinen Worten. Ich möchte seiner Familie und seinen Freunden mein allerherzlichstes Beileid aussprechen.

  • Jürgen Trautvetter, Isernhagen

    Nie persönlich erlebt und doch vier, fünf Tränen zum Abschied, als wäre ich mit ihm zur Schule gegangen! Ein guter Jahrgang wie ich meine! Roger Willemsen - gern gesehen, gehört und geschmunzelt! "Wohl ein Schelm gewesen?" Würde Heinz Erhard verschmitzt anmerken. Und ich denke er hätte Recht! Meine Wellenlänge - ein Typ und Freund für unsere WG da oben ist viel zu früh gegangen. Mein letztes Geleit ist Unvergessenheit!

  • Wolfgang Proksch, Eisingen

    Roger, ein Moderator von grosser Leidenschaft geprägt, neugierig, sensibel im Umgang, ein Mensch mit Tiefgang und scharfem Verstand. Ein ganz Großer, rar zu finden, ein Verlust für uns. R.I.P.

  • Volker Groos, Tettnang

    Bin sehr bestürzt über den frühen Tod dieses bemerkenswerten Autors und Moderators... viele berührende Bücher!

  • Thomas und Maresa Dreißig , Berlin

    Ein selten beschissener Tag...... Es ist doch gar nicht lange her, dass wir bei Ihrer Buchlesung zum "Hohen Haus" in Berlin waren. Gerade zu dieser Zeit ist ihr kluger Kopf so unschätzbar wichtig. Es wird immer einsamer. In tiefem Respekt und großer Trauer.

  • Patricia Müller, Niedersachsen

    Die Grossen gehen immer zu früh: Sie werden fehlen....nicht nur mit Ihrem grandiosen Verständnis von Sprache sondern auch mit Ihrem Faible für gute Musik. Die Nachricht hat mich schockiert und hinterlässt viele Menschen traurig. R.I.P.

  • Ute Bronder, München

    Er war ein ganz Großer. Ich durfte ihn ein paar mal live erleben und ganz kurz kennenlernen. Danke für all deine Worte, Gedanken, Kreativität, Bücher , Musik ... Sie werden bleiben. Und möge die Reise, da wo du jetzt bist, weiterhin spannend und erfüllend für dich bleiben.

  • Regina Adamek, N.N.

    Manchmal sucht manTrost, den es nicht gibt. Bei Rainer Maria Rilke fand ich etwas Bemerkenswertes und Wahres: Annehmen, was ist: Wir müssen unser Dasein so weit, als es irgend geht, annehmen; alles, auch das Unerhörte, muss darin möglich sein. Das ist im Grunde der einzige Mut, den man von uns verlangt: mutig zu sein zu dem Seltsamsten, Wunderlichsten und Unaufklärbarsten, das uns begegnen kann.

  • Ana Klein, Recklinghausen

    Habe gerade nach einem langen, schönen Spaziergang (im Süden schönes Wetter heute) den Laptop hochgefahren - und bin wie vor den Kopf geschlagen. Hatte kürzlich noch einen Veranstaltungshinweis mit Willemsen auf Zollverein in Essen gesehen und erfreut gedacht "wie schön, dann scheint der Krebs ja bei ihm operabel gewesen zu sein", jetzt das.... unfassbar, mal wieder "den Falschen" und viel zu früh erwischt... Seit Willemsen keine Talk-Shows mehr macht, kaum noch eine gesehen, dieses quotengeile jeden-Tag-die neue-Sau-durchs-deutsche-Dorf-treiben unerträglich.... DANKE für so viele unterhaltsame, intelligente, spannende, mitreißende Unterhaltung im besten Sinne - auch für hin und wieder duchaus angebrachte Arroganz... gute Reise ins Nirgendwo... wirklich traurig, ein großer Verlust!!!!

  • Roger Spindler, Bern (Schweiz)

    Lieber Roger Willemsen, "unvergessen sind Sie, unvergessen ist unsere Tradition, aus der mich in der Tat im letzten Jahr eine Erkrankung riss", haben Sie mir in ihrem letzten Mail geschrieben. Regelmässig haben wir uns getroffen und für Radio Bern RaBe - das freie Kulturradio - das aktuelle Weltgeschehen diskutiert. Diese Tradition können wir nicht weiterführen. Mit Ihnen vermissen wir einen Menschen der uns Zusammenhänge aufzeigt, der uns zum Denken anregt, der uns herausfordert - uns aber auch amüsiert. Herzlichen Dank für all das Unerwartete und Erhellende. Der Besuch der Buchmesse wird für mich in Zukunft nicht mehr das Gleiche sein. Mein Beileid ihrer Familie und den Freuenden. In stiller Trauer!

  • Edgar Roth, Berlin

    De mortuis nihil nisi bene !
    Seine Vita ähnelt in einigen Zügen einer griechischen Tragödie :
    Aus einer ursprünglich beinahe katastrophalen schulischen Nicht-Entwicklung hin zum Intellektuellen, zum pointierten Aufzeiger, einem über-dem-Alltag-stehenden Philosophen, einem Erkunder mannigfachster Orte in unserer Welt, einem Literaten sui generis. Ein Kaleidoskop an Erfahrungen, Berichten, Wissen, einem Mitreissen-Können des geneigten Lesers als auch des TV-Zuschauers. Seine Position wird per se deutlich durch sein permanentes Fehlen - eigentlich fast so, als ob er nur momentan (noch) nicht anwesend sei.
    Er fehlt sicherlich nicht nur mir !
    Edler Poet, Du mögest hinüberfahren auf der Goldenen Barke in den Olymp der Literaten, auf daß es Dir dort wohl ergehen möge! Eine nicht füllbare Lücke bleibt! Requiescat in pacem!

  • Ewald Brassel, Goslar

    Ein wunderbarer Mensch ist zu früh gegangen. ER war stets den Menschen zugewandt und ihm zuzuhören war eine Bereicherung . Ich wünsche den Angehörigen viel Kraft in Ihrer Trauer, viele Menschen werden in Gedanken bei ihnen sei. Er lebt in der Erinnerung weiter.

  • Siegbert Sinz, Lindenberg

    Der Tod hat eine, eigentlich zutiefst menschliche Eigenschaft. Er ist fast immer unpünktlich. Doch im Gegensatz zu uns Menschen kommt er in der Regel immer zu früh, manchmal, wie im Falle Roger Willemsens, viel zu früh. Aber - durch sein Lebenswerk wird Roger weiterleben und in meinen Gedanken sehr, sehr oft präsent sein. Danke R.W.

  • Julia Dorsch, Leipzig

    Roger du bist und bleibst der coolste *KussmitTränen*

  • Achim Stoewer, Lünen

    Ich bin sehr traurig und erschüttert über Ihre längste Reise, die Sie jetzt antreten. Ein intensives und ereignisreiches Leben geht zu Ende und Sie haben mir sehr viel gegeben. Ja, wir waren Seelenverwandte oder "Komplizen", wie Sie es immer an der Uni damals in Bochum zu pflegen sagten. Ihr Geist lebt weiter und das Zepter des intellektuellen Humanismus und der Liebe wird an uns weitergegeben und in uns weiterleben. Jetzt steht eine Reise bevor, die die unbekannteste von allen ist und wir werden sie alle einmal antreten. Vielen Dank für tiefe Gedanken, Emotion und Energie... Für immer, Ihr Achim Stoewer

  • Sigrun Müller-Kiel, Herdecke

    ....und diese Stimme nicht mehr hören zu können!Ein schmerzlicher Verlust. Er hinterlässt eine große Lücke in der Medienlandschaft.Ich bin sehr traurig...

  • Margit Walter-Böhm, N. N.

    Im Hintergrund lief die Tagesschau und plötzlich war sie da, die Meldung, die mich sehr, sehr traurig machte. Lieber Roger Willemsen, Sie waren ein ganz Großer. Ihre Klugheit und Ihr Humor hinterlassen auch in meinem Leben eine Lücke. Sie werden mir fehlen.

  • Christian Rommert, Bochum

    Ich werde Sie vermissen. Ich danke für unvergessliche Texte und literarische Momente.

  • Hans-Ulrich Bansche, Magdeburg

    Ein Mann, der seine brillianten Gedanken in rhetorischen Gemälden wiedergab.Ich habe ihn genossen und verehrt.Eine Begegnung mit ihm, nach seiner Performance zum Buch "Bangkok noir", bleibt unvergessen - auch der genussvolle, augenzwinkernde Tipp, unbedingt eine seiner Lieblingsbars in dieser Stadt aufzusuchen. Auch von seiner Genussfähigkeit konnte man profitieren.Dies in der Vergangenheit zu formulieren ist sehr schmerzlich.Ich verneige mich in Trauer!

  • Monika Bitter, Münster

    Wie schockierend. Seine Bücher, seine Beiträge, seine Literaturempfehlungen werden bleiben. Und meine persönliche Erinnerung an eine charmante Begegnung nach einer Willemsen-Lesung im Münsterland im Februar 2009.

  • Ralph Schneberger, Mainz

    Schade, schade, schade!

  • Riccard Caiati, N.N.

    Vorbild für viele. Gut, dass etwas bleibt und nicht vergessen werden wird.

  • Ilona Odametey, Hannover

    Ich pflichte allen bei, er war großartig und einzigartig, für mich persönlich nicht nur brilliant und ein feiner Mensch, er war auch ein wundervolles Beispiel von einem Mann. Galant und charmant wie er war, hätte ich ihm nie zugetraut, Worte für eine Frau zu finden wie die "Klum", die treffender nicht gewählt werden könnten. Mein Herz hatte er im Sturm erobert. Ich hätte ihn sehr gern persönlich getroffen. Ein wahrer "Feminister" war er für mich, insbesondere im Einsatz für afghanische Frauen. Leb wohl mein Freund!

  • Christian Miltz, Itzehohe

    Ich habe Herrn Willemsen vor ca. sieben Jahren bei einer Veranstaltung des NDR in Hamburg live erlebt und war ungeheuer beeindruckt von seiner Rhetorik und seiner Fähigkeit auch spontane Gedanken brillant zu formulieren, - und immer verständlich! So sind auch seine Bücher geschrieben. Ich trauere mit allen, die diesen klugen Kopf vermissen werden!

  • Birgit Basten, Mettmann

    Lieber Roger Willemsen, lange habe ich gebraucht, um mich Ihnen und Ihren Büchern zu nähern. Ihre "Deutschlandreise" hat mir die Einzigartigkeit der Regionen und Menschen in unserem Lande nähergebracht. Der Höhepunkt ist aber meine derzeitige Hörversion von "Momentum". Ja, das ist es, was das Leben ausmacht. Sich all der Begegnungen und Momente zu erinnern, die im Leben wichtig waren, im positvien wie im negativen Sinne. Ich bedauere Ihren allzu frühen Tod. Ihre Stimme wird mir fehlen.

  • Renate Steck, Bad Wiessee

    Ich werde Sie vermissen.

  • Sabine Matthiesen, Wismar

    Ihre Gedanken: Die Nachricht hat mich sehr traurig gemacht, ich hatte so gehofft, daß er die Krankheit besiegt. Ich habe Roger Willemsen sehr bewundert und seine Bücher und vor allem seine Stimme sehr geliebt. Ich durfte ihn einmal live bei einer eigenen Veranstaltung erleben, das war wunderbar und hat mich tief beeindruckt. Ich werde ihn vermissen.

  • Merle Flessner, Leer

    Wenn Er sprach, war es bei uns mucksmäuschenstill... Habe selten einem Menschen so gerne zugehört....

  • Marlene Holzmüller, Windeck

    Gerade habe ich erfahren, dass Roger Willemsen verstorben ist. Das hat mich wirklich umgehauen. Es tut mir richtig leid.

  • Melanie Hagenah, Bülkau

    Es in Worte zu fassen was ich empfunden habe, als mich die Nachricht von seinem Tode ereilte, fällt mir schwer, dennoch ist eines geblieben....Sprachlosigkeit. Ein so großartiger Rhetoriker, Schriftsteller, Philosoph....Worte so intelligent, mit Witz, Charme und einer großen Portion Mut sowie Wortgewalt zusammenzufassen, sei es Erlebtes auf einer Reise, eine Momentaufnahme des Lebens, eine Stellungnahme zu politischen Themen - das könnte nur er. In einer Art und Weise, die unvergesslich sein wird. Eine Verneigung vor diesem Mann, danke Roger ganz persönlich hast du mir so manch dunklen Tag mit Gedankenreisen gefüllt und warst Inspiration für Neugier und Lust am Leben. DANKE. Und egal wo deine Seele zu sein vermag, sie wird fliegen und reisen und hoffentlich glücklich sein.

  • Harald & Heide Martens, Hamburg

    Wir sind tief berührt. Die intellektuelle Klarheit, Brillianz und zugleich Gelassenheit wird uns fehlen. Wir haben seine unverwechselbare Stimme immer noch im Ohr. Welch ein Verlust.

  • Ursula Klingbeil, Berlin

    Ein kultivierter Mann, ein Florettfechter des Wortes. Ein wissender und ein gebender, großartiger Roger Willemsen. Wie arm wird das Fernsehen sein. Denn er war der Schatz des Wissensvermittlers auf hohem Niveau. Er wird immer fehlen. Es sei denn, es wird wieder jemanden von seiner Klasse seinen Platz einnehmen.

  • Monika Panzak

    Der Virtuose der Worte, der große Philosoph, welcher uns die Welt und die Menschen nahe brachte, ist nun nicht mehr. Ich bin von tiefer Trauer erfüllt.

  • Bernd Ewert, Krefeld

    Ein großer Verlust. Sein Tod macht mich sehr traurig. Ein großer Verlust. Gierig zu sein auf Neues und seine Vielseitigkeit, waren für diese große, deutsche Persönlichkeit beispiellos. Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun. Marie von Ebner-Eschenbach

  • Heike Landmesser, Solingen

    Mit viel Leidenschaft hat er berichtet, gelebt und vermittelt. Es war ein Vergnügen ihm zuzuhören. Seine Augen strahlten und lebten seine erzählten Worte mit. Viel zu früh gegangen...

  • Karin Bieg

    Sie treten nun Ihre weiteste Reise an...über die Enden der Welten hinaus! Leben Sie wohl, Sie kluger und feinsinniger Mann!

  • H.J.Faupel, Überlingen

    In ehrfürchtiger Dankbarkeit verabschiede ich mich von einem Mann, der Wort und Schrift mit neuen Inhalten und tieferer Bedeutung versehen hat, als es vor ihm Leser und Zuschauer je erkennen konnten. Wir sind um ein Genie ärmer... Der ewige Frieden sei mit ihm.

  • Marga Busonero

    Sein "Willemsen legt auf" wird mir fehlen. Seine feinfühlige, feinsinnige Art war mir sehr vertraut geworden.

  • Paul Reuter, Ostfildern

    Ein Denker und Bedenker, mit Tiefgang und Humor hat die öffentliche Bühne verlassen. Er hat wie Wenige seine Meinung und nicht die Meinung von Gruppen vertreten. Diesen Mut und Charakter gilt es in Erinnerung zu behalten. Danke Roger und gute Reise.

  • Marion Vina, Norderstedt

    Große Trauer!!!

  • Christian Frilling

    Er wird uns fehlen. Einer der wenigen, die man in Talkshows sehen mochte und der unterhielt und etwas zu sagen hatte. Rosenmontag und chinesisches Neujahr. Hat er sich als Weltbürger gut ausgesucht.

  • Gelz Armand, Steinfort

    In tiefer Trauer verneige ich mich vor Herrn Willemsen, den ich sehr mochte.

  • Marianne Futterschneider, Garbsen

    Der frühe Tod dieses großartigen Mannes macht mich unendlich traurig.

  • Pia Meisen, Koblenz

    Mir fehlen die Worte, um einer angemessenen Beschreibung eines so großartigen Menschen gerecht zu werden. Es war stets ein Erlebnis, erfrischend und spannend seinen Worten zu lauschen. Er konnte so viel erzählen, mitteilen und Welten eröffnen, ohne dabei belehrend zu sein. Er hinterlässt eine große Lücke.

  • Gunnar Christesen, Ahrensburg

    Tja, mein lieber Roger, du brillanter Geist - Heftig, weil wieder Einer der fehlt - aber nun wohl "in bester Gesellschaft"!!!
    GC

  • Karen Smentek, Dresden

    Wieder ist eine Stimme verstummt , die uns noch so viel zu sagen gehabt hätte. Ein großer Verlust für unsere Kulturlandschaft. Mein tiefes Mitgefühl für seine Angehörigen und Freunde.

  • Beate Haubrock, Berlin

    Was ist nur los in den letzten Wochen, so viele Menschen, die wirklich etwas zu sagen hatten, etwas bewegt und immer wieder aufgerüttelt haben in Punkto Wahrnehmung, Toleranz, Verstehen, Empathie und menschlicher Weiterentwicklung verlassen unsere Erde. Helmut Schmidt, David Bowie und jetzt Roger Willemsen.....das Gewissen unserer Medienlandschaft. Danke für jeden ausgesprochenen oder zu Papier gebrachten Gedanken.

  • Manfred Koltes

    Ich bin einfach nur traurig, Deutschland und nicht nur Deutschland hat eine ganz große Persönlichkeit verloren! Danke, dass Sie mein Leben mit so viel bereichert haben, seien es ihre Bücher, Talkshows, die vielen öffentlichen Auftritte. Ihre Intelligenz, ihre Sprachkunst, und vor allem ihre Menschlichkeit, Charme und Humor werden eine nicht zu ersetzende Lücke in der Medienlandschaft hinterlassen. RIP Weltbürger Roger Willemsen

  • Natalia Maier, Hamburg

    Deine Impulse werden in meinem Herzen leben.

zurück
1/4
vor

 

  • Sabine Heß-Grahnert, Celle

    Nein, ich habe Roger Willemsen nicht persönlich gekannt und doch hat er mein Leben begleitet. Ich habe Willemsens Woche und diverse Fernsehauftritte gesehen und seine Bücher gelesen. Immer war ich fasziniert von der Art und Weise, wie er sprach, schrieb und was er mitzuteilen hatte. Wie kann man dies intelligenter, sprachgewandter und poetischer tun, als Roger Willemsen es tat. Er hatte etwas zu sagen und tat dies auf unvergleichliche Weise, die seinesgleichen sucht. Aber das Besondere an Roger Willemsen ist, dass er konsequent das lebte, worüber er sprach. Er verbog sich nicht, er verstellte sich nicht, er verkaufte sich nicht. Roger Willemsen ist das beste Beispiel dafür, wie man sich strikt den Medien verweigern und trotzdem ein großes Publikum erreichen kann. Für dieses Vorbild danke ich ihm. Als ich noch sehr jung war, ist Anne Frank immer ein Vorbild für mich gewesen; danach hatte ich keine Vorbilder mehr und so ist das bis heute, über 40 Jahre später, geblieben. Roger Willemsen ist der einzige Mensch, den ich wirklich einmal gerne getroffen hätte, um mit ihm über die wichtigen und unwichtigen Dinge des Lebens zu reden, nur einfach so, bei einer Tasse Kaffee. Nein, persönlich gekannt habe ich ihn nicht, aber ich bin bin zutiefst erschüttert über seinen frühen Tod und es berührt mich tief.

  • Angelika Safavi-Hemami, z.Z. Utah, (USA)

    Selbst "zwischen den Welten lebend" und immer gerne Kontakte zu unterschiedlichen Mentalitäten pflegend, konnte ich sehr viel von ihm selbst, seiner Entwicklung, seinen Haltungen, seinem Leben, nachvollziehen! Es braucht keine Worte, nur gesunde Sinne, echte Gefühle, um seinen Verlust auf "der Bühne der Welt" zu begreifen! Ja, es wird sie immer geben, solche suchenden und wahrheitsliebenden Menschen, die Menschen, die die Weltenliebe fühlen und leben, und diese "reine Form der Liebe", die ohne Selbstsucht auskommt, an andere Generationen weitergeben! Das ist die Hoffnung, die bleibt, wenn alles Gute und Förderliche zu zerbrechen scheint! Diese "Menschenliebe" wird ewig existieren, weil der Mensch diese in sich trägt - nur zeitweise den Zugang verliert! Er war schon längst "im Licht" und geht nur weiter auf diesem Weg!

  • Thomas Ultrafuchs, Bad Wörishofen

    Lieber Roger, zu gern hörte ich Deinen tollen Klängen, Sprüchen und Meinungen. Klasse!

  • Jutta Hamm, Bremen

    Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich seine Sendung "Willemsen legt auf" vermissen werde. Danke für die vielen Inspirationen, die ich daraus schöpfen durfte!

  • Guenter G. Rodewald, Barcelona

    "In Erinnerung an einen schönen Abend" schrieb der große (!) Roger Willemsen mir in den Almanach "Willemsens Musikwoche 2012", den der Arche Kalender Verlag herausgebracht hatte und den Roger während der Buchmesse 2011 im Frankfurter Lokal "Triangulo" bei einem Musikalischen Dinner auf seine bewährt launige und geistreiche Art präsentierte. Ein unvergesslicher Abend. Danke für den Abend, den Sie ihm heute abend widmen.

  • Mercé Ferrando-Melià, Haslach im Kinzigtal

    Lieber Roger Willemsen, (verzeihen Sie, dass ich Sie auch mit Vornamen nenne, aber Sie sind mir doch vertraut) wie schade, dass Sie gegangen sind. Ich hoffe, Sie haben nicht allzu sehr gelitten! Ich denke ganz fest an Sie und wünsche das Beste. Ich danke Ihnen sehr für die mich prägende Interview-Sendung "Willemsens Woche"; Sie an diesem kleinen Tisch, interessante Gesprächspartner und interessante Gesprächsführung, tolle Musik - und dann noch Ihre Bücher, auch Hörbücher. Vielen Dank. Ich fand Sie immer einen besonderen Menschen (und einen besonderen Deutschen für mich als Nie-Ganz-Dazugehörige mit Hintergrund). Muchas gracias. M.F.M

  • Hella Gabriel, Worpswede

    Der großartige Mensch ist nicht mehr da, aber die Stimme und seine unsterbliche Seele werden nie vergessen sein.

  • Renate Burkhardt-Schimpf, Sulzbach an der Murr

    Spritzig, humorvoll und voller Liebe zum gesprochenen und geschriebenen Wort, ein Mitdenker am Puls der Zeit, voller Ideen und immer im Augenblick präsent - das war Roger Willemsen. Danke für Ihre geistreichen und nie langweiligen Sendungen, sei es über Literatur, Politik oder Musik. Wir werden Sie vermissen!

  • Maria Peter, Bergisch Gladbach

    Mein Mann kommt zu mir und sagt: Willemsen ist tot. Ein paar Tränen rollen meine Wangen entlang. Roger Willemsen hat mir über das Fernsehen sehr viel Freude gegeben und die Bücher haben mich bereichert. Ich habe seit seiner Erkrankung oft an ihn gedacht und gehofft, dass er es schafft. Ruhe in Frieden guter Freund!

  • Michael W. Rimkus, Bad Hersfeld

    Herrje, wieder ein feinsinniger und sprachgewandter Intellektueller weniger. Geistreich, witzig, pointiert und höflich, manchmal aber auch scharf und bissig nachhakend setzte er im Bereich Talkshow die Maßstäbe, die den meisten heutigen Moderatoren völlig fehlen. Danke für alles, Roger Willemsen. Es wird wieder ein Stück einsamer in unserer Republik.

  • Annegret Meinken

    Es tut mir so leid, dass Roger Willemsen so früh sterben musste. So viel Wissen und Witz vereint in einer hochanständigen Person. Ich bin dankbar, dass ich das Glück hatte, ihn bei den NDR-Konzerten Klassik extra in der Radiophilharmonie Hannover persönlich erleben durfte. Wieder ist ein Großer gegangen.

  • Ernst-G. Scholz, Elmshorn

    Tschüss Roger Willemsen. Ich bin erschüttert und traurig, dass Du dich so früh auf dem Weg gemacht hast. Wer erklärt mir jetzt die Musik? Wer bringt mir jetzt Deine klugen Gedanken mit sanfter Stimme nahe? Meine Welt ist ein Stück ärmer geworden. Schade.

  • Melanie

    Ein großer Verlust. Lieber Herr Willemsen, Ihre Leser und Zuhörer werden Sie sehr vermissen. Viel zu früh sind Sie gegangen.

  • Lothar Gerstel, Bremen

    Ihm zuzuhören, war so einzigartig und fesselnd!

  • Gudrun Strüber, Hannover

    Ich bin sehr traurig, aber auch dankbar, dass ich Roger Willemsen des Öfteren live erleben durfte. Ich werde ihn sehr vermissen. RIP

  • Gudrun Buchmann, Großhansdorf

    Ein überaus feinsinniger, kluger und musikalischer Mensch, den ich so gerne persönlich kennengelernt hätte - ganz und gar unvergleichlich und besonders. Nie war ich über den Tod eines Fremden so traurig wie über den Roger Willemsens...

  • Hanna Liss, Frankfurt am Main

    Seine Wortgewandtheit wird uns fehlen - seine REDE bleibt. Machen wir, die wir zurückbleiben, in seinem Sinne, mit seiner Kreativität, mit seinem Mut weiter!

  • Traute Flint, Hamburg

    Ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle mit einer wunderbar angenehmen Stimme, eloquent, intelligent. Ich bin so froh, dass ich mir seine Parlaments-Beobachtungen als Hörbuch gekauft habe, so habe ich immer eine Erinnerung an diesen wunderbaren Musikliebhaber.

  • Codi LeCro, Frankreich

    Tu vas nous manquer. Bon voyage

  • Astrid Foerster, Bad Rodach

    Ich bin sehr sehr traurig, denn ich habe Roger Willemsen sehr verehrt. Sein Buch "Die Deutschen sind immer die andern" hat mein Bild von meinem Land zum Positiven verändert. Ich werde seine intelligenten, warmherzigen und humorvollen Kommentare, Berichte und Bücher sehr vermissen.

  • Roland Kordes

    Mit dem Tod von Roger Willemsen geht leider wieder ein ganz Großer aus unserem Land und lässt uns alleine. Viel zu früh. Ich fühle mich zurückgelassen. R.I.P. Roger Willemsen

  • Karin, Thomas Fuchs und Jürgen Hensel, Kamen

    Mit Bestürzung und Trauer nehmen wir Abschied. Er war ein großer, genialer Mann, der in allem was er tat und schuf stets brillierte und die Sache auf den Punkt brachte.

  • Fabienne und Stefan Kröll

    Du musstest viel zu früh gehen, aber Du hast ewig währende Spuren hinterlassen! Danke, dass wir Dich kennenlernen durften. Danke für die unvergesslichen Begegnungen und Gespräche. Danke für Dich auf dieser Welt.

  • Justus Becker, Sauingen

    Er war der Beste. Er wird nicht zu ersetzen sein. Und das ist gut so.

  • Ursula Scholz, Albstadt

    Was für ein Mensch!

  • Bernhard Kaiser, Frankfurt

    Viel zu früh ist ein großer Geist von uns gegangen. Seine stets klugen Gedanken, Anmerkungen und Kommentare werden uns/ mir fehlen! Traurigkeit, ein Knacks, bleibt ...

  • Eva Hauptreif

    Wen die Götter lieben.... - welch schwacher Trost! Mit 60 fängt für so viele andere das Leben doch erst an...Wie gerne wäre ich bei "Willemsen legt auf" mal live dabei gewesen.... "Carpe diem" gewinnt mal wieder mehr Bedeutung! Trotzdem bleiben mir viele Anregungen, die ich mich einmal mehr bemühen werde, umzusetzen.... Danke für all den Mut, den Du mir vermitteln konntest! Den Angehörigen gehört mein tiefes Mitgefühl...

  • Mirella C. Martin-Krauß, Lübeck

    Wie ein Blitz traf mich das Undenkbare. Ich bin fassungslos und unendlich traurig. Ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden viel Kraft.

  • Margit Melzer, Hattingen

    Ich hätte dich noch so gebraucht. Ich bin unendlich traurig. Tschüss du großartiger Mensch.

  • Sylvia Arsand, Bad Herrenalb

    D A N K E .

  • Sabine Böller, Nürnberg

    Lieber Roger Willemsem, das Leben endet nie! Angst vor dem Tod hattest du nicht, nur angst vor dem Leiden. Ich wünsche dir dort, wo du jetzt bist, viel Liebe und hoffe, du hast nicht so sehr gelitten. Da wir alle nicht wissen, was kommt, fühlt es sich total traurig ist. Ich hoffe, du hattest Frieden. Ich denke an dich! Deine Sabine

  • Beate Friedrichs

    Ein großartiger Mensch und Journalist - bin echt bestürzt... Ein großer Verlust für die deutsche Sprache und was man aus ihr machen kann... R.I.P.

  • Lydia Völcker, Lüneburg

    Die Trauer um Roger Willemsen erfasst uns sehr. Unsere Gedanken haben ihn in seiner Erkrankung begleitet! Sein Geist, die erfahrbare Intelligenz, sein Einfühlungsvermögen, die Klarheit in seinen Aussagen, sein Witz, sein Herz, die Erfahrung seines Einsatzes für die Menschen, seine vielfältigen Fähigkeiten und seine Gradlinigkeit werden FEHLEN! Vielleicht werden wir noch nachträglich von ihm lernen. Wir trauern mit seiner Familie, seinen Freunden und allen, denen er fehlen wird. (Leben und Tod, sie sind im Kerne eins.- Rilke) Wir sind sehr traurig! Und dankbar!

  • Roman Riegler, Merzig

    Er war ein Intellektueller Lichtblick im immer flacher werdenden Programm der Fernseh- und Rundfunkwelt. Ein kluger Kopf, der sich von allgemein üblichen Platitüden nicht beeindrucken ließ, sondern sich einen eigenen, offenen Blickwinkel auf die Welt und deren Absonderlichkeiten erhielt. Er hat mit seinen Büchern die Leserschaft bereichert, und seinen legendären Interviews gezeigt, dass intelligente Gespräche auch unterhaltsam sein können. Er wird fehlen!

  • Sven Johann Koblischek, Wien

    Was waren wohl seine letzten Gedanken? Wie ist eine solche Intelligenz, wie Roger es war, mit einem Urteil der Endlichkeit umgegangen? Ich werde es nie erfahren. Neben Traurigkeit bleibt mir nur der Predigertext des Alten Testaments als Trost: alles hat seine Zeit.

  • Bettina Alfred

    Er hat so viel frei heraus gesagt, was andere nur gedacht haben, um keinem auf den Schlips zu treten! Er wird mir extrem fehlen, was diese Aufrichtigkeit betrifft!

  • Susanne Breul, Hamburg

    Lieber Roger Willemsen, nun sehen Sie das Leben auf der Erde aus noch größerer Perspektive. Das wird Ihnen sicher gefallen. Mir kamen schon spontan die Tränen, als ich von Ihrem Perspektivwechsel hörte. Jetzt ist es für uns schwieriger, uns auf Ihre Frequenz einzuschwingen. Danke für die hinterlassenen Worte und Bücher. Eine Lesung mit Ihnen in der Autostadt Wolfsburg ist mir in besonders lebhafter Erinnerung als ein Höhepunkt meiner Studienzeit an der TU Braunschweig. Danke auch dafür.

  • Silke Arends

    So gehofft, dass diese Nachricht ausbleibt. Danke für viele gewichtige Worte voller Leichtigkeit. Danke für Tiefsinn und schelmisches Lächeln. Danke für bereichernde wie unvergessene Begegnungen - hier wie andernorts!

  • C. Buberti, Rheinland

    Danke für einen Mann, der mit den Worten jonglierte und neue Welten sehen und erschaffen konnte. Schade, dass er fort ist. Gute Reise.

  • Peter Würthner, Augsburg

    Vielen Dank Roger, für tolle Momente. Gute Reise!

  • Marlies Klinkhammer, Oberhausen

    Wieder ist einer gegangen, der etwas zu sagen hatte. Es hat mich sehr traurig gemacht, ich hoffe es geht ihm besser dort, wo er jetzt ist.

  • Clemens Alexander Krauss, Berlin

    Mir wird diese kritische und intelligente Stimme fehlen und ich bin gleichzeitig froh, dass unser Land so einen Menschen wie Roger Willemsen hatte. Er möge in Friden ruhen.

  • Dr. Peter Hermjacob, Ahrensburg

    Lieber Roger, über meinen Bruder durfte ich Dich vor einigen Jahren in Griechenland kennenlernen. Ich habe nie wieder einen so empathischen Gesprächspartner getroffen. Egal, mit wem Du sprachst: man spürte immer Dein echtes Interesse am Menschen, die Neugier im positiven Sinne, Deinen niveauvollen Humor, Dein sinnliches Verhältnis zu Sprache und Kultur. Ich hatte immer gehofft, Dich noch einmal zu treffen. Ich bin so traurig.

  • Markus Kopotz, Siegen

    Ein großer Geist verlässt die Weltbühne. Es war jemand, der mir nicht nur in schriftstellerischer, publizistischer und journalistischer Weise ein Vorbild war und mich beeindruckt hat, sondern auch als Mensch oder zumindest das, was man davon sehen, hören und lesen konnte. Ich hab mir gewünscht, ihm das einmal selbst sagen zu können.

  • Inge Dotschkis-Hillejan, Bremen

    Es tut mir so leid. Roger Willemsen war für mich ein feinsinniger und feinfühlender Mitmensch; ich bin froh in dieser, unserer, seiner Zeit gelebt zu haben und diese Leidenschaft von Roger Willemsen an Formulierungen, an Geschichten erzählen und an Musik mit erlebt zu haben. Charmant, liebevoll - ein Menschenliebhaber. Mein Herz und Sinn waren stets munter nach "Klassik legt auf" und auch an die letzte Aufzeichnung im April im Rolf-Liebermann-Studio denke ich mit großer Dankbarkeit. Er fehlt - die Lücke wird bleiben.

  • Marion Schroeder, Bremen

    Wenn er sprach, riss durch seine begeisterungsfähige Stimme der Grauschleier, der sich manchmal über den Alltag legt, auf.

  • Michael W. Rimkus, Bad Hersfeld

    Herrje, wieder ein feinsinniger und sprachgewandter Intellektueller weniger. Geistreich, witzig, pointiert und höflich, manchmal aber auch scharf und bissig nachhakend setzte er im Bereich Talkshow die Maßstäbe, die den meisten heutigen Moderatoren völlig fehlen. Danke für alles, Roger Willemsen. Es wird wieder ein Stück einsamer in unserer Republik.

  • Sabine Mantz

    Niemals aufdringlich, niemals öbszön, niemals der Mainstream, der im deutschen Fernsehen zuhauf geboten wird. So war Willemsen. Ein Mann, dem man immer gerne zugehört hat.

  • Gisela Reuter-Jungermann

    Jeden Mittwoch um 20 nach 10 Uhr waren wir gespannt auf die besondere Darstellung / Gegeneinanderstellen von "klassischen " Musikstücken und Stücken des Jazz. Wie wunderbar fühlte er sich ein, in die ausgewählten Stücke und wie kompetent konnte er beide Musikgattungen dem Hörer näher bringen. Wir sind sehr bestürzt über seinen Tod, wie sehr zeigt uns dies, was es bedeutet, wenn man alles so selbstverständlich hinnimmt. Seine Kompetenz und sein geistreicher Vortrag, seine Sprache, sie sind nun so unwiderbringlich und seine Empathie für all das, was er unternahm. Wir sind dankbar, dass wir ihn so oft erleben durften.

  • Winfried Gauß, Feuchtwangen

    Sehr traurig die Nachricht von Roger Willemsen und so schade: es gibt so wenig ernsthafte, einfühlsame und humorvolle Menschen mit Tiefgang und uneitlem Gehabe in unserer Medienlandschaft. Mein tiefes Beileid an die Angehörigen.

  • Dr. C. Gehring, Würzburg

    Tieftraurig verabschiede ich mich von Deutschlands großem, wortakrobatischen, intellektuellen Roger Willemsen. Und seine klugen Worte hallen nach...... Gute Weiterreise.....

  • Björn Oehme, Kisdorf

    "Willemsen legt auf" - der Tod trifft in letzter Zeit vermehrt die Falschen - und sie werden alle vermisst. RIP Roger, wir werden Dich vermissen.

  • Karin Wollheim, Hamburg

    Danke für die schönen Stunden. Sie werden uns fehlen. Wir sind unendlich traurig.

  • Kirsten Berlin, Mühlheim (Main)

    Vielen Dank für unglaubliche Interviews (0137 hat mir oft die Augen geöffnet und zu Ihrem größten Fan gemacht) und viele Stunden Lesegenuss. Ich hatte immer die Hoffnung, Sie einmal persönlich zu treffen. Das hätte mir so viel bedeutet. Leider nicht mehr in diesem Leben. Ich hoffe, Sie haben interessante Gesprächspartner, dort wo Sie jetzt sind! Mir werden Sie sehr fehlen.

  • Gerhard Kimme, Freiburg

    R.I.P. die Nachricht: unfassbar, erschrocken, unglaublich

  • Arnulf Hopf

    Ich suche nach Worten, das Unvorhergesehene nicht doch erwartet zu haben und nun erschrocken nur noch "Danke" für den von mir Bewunderten sagen zu können.

  • Anja Schramm, Aumühle

    Es ist erschütternd, dass dieser wertvolle Mensch so früh sterben musste. Ich hätte ihm von Herzen gewünscht, dass er den Krebs besiegt und noch viele, viele schöne Jahre vor sich hat, auf Reisen gehen kann und weiterhin seine klugen Gedanken publiziert. Er wird seinem Publikum sehr fehlen!

  • Peter Zarth, Kaiserswerth

    Ein Intellektueller, nicht unbedingt vom Typ, auf den die Frauen fliegen, sagte den Satz: "Ich quatsche die Frauen verliebt". Das war RW, und er brachte damit das Wesen des wahren Intellektuellen auf den Punkt: sinnliche Vernunft, vernünftige Sinnlichkeit - mit dem Überlebenskitt Humor gebunden.

  • Michael Richter, Wemding

    Sehr, sehr traurig. Viel zu früh sein Tod. Einer der letzten Feingeister hat uns verlassen. R.I.P Roger Willemsen

  • Günther Vent, Erfurt

    Zu traurig, dass immer die Besten so früh gehen müssen.Seine Stimme in Willemsen legt auf wird mir sehr fehlen. So ein umfassendes Wissen auf allen Gebieten und die Art seines Vortrages waren immer ein besonderes Erlebnis. Schade, dass es das nun nicht mehr geben wird.

  • Eva Schute-Dreiling, Plön

    Selten hat mich die Nachricht vom Tode eines in der Öffentlichkeit stehenden Menschen so bewegt. Ich finde es sehr sehr traurig, dass Roger Willemsen so früh sterbe musste. Er war ein ganz besonderer Mensch, der etwas zu sagen und zu erzählen hatte und dies auch mit den allerschönsten Worten tat. Einer der fehlen wird.

  • Klaus Fey, Bonn

    Danke, Roger Willemsen! Für viele Jahre sehr bereichernde mediale Präsenz: Immer sachlich, sprachgewandt, intelligent, einfühlsam! So lebt Roger Willemsen weiter, in meiner und der Erinnerung und den Herzen vieler Menschen.

  • Familie Fischer, Wien

    Ich kenne niemanden, der die deutsche Sprache in absolut perfekter Rhetorik, gepaart mit umfassendem Wissen und liebenswert-gescheitem Humor so genial beherrscht hat wie Roger Willemsen. Wir haben ihn bei Lesungen in Wien, wo er auch studiert und köstliche Anekdoten darüber erzählt hat, persönlich erleben dürfen und uns auf ein "nächstes Mal" gefreut, ohne zu wissen, dass er schwer erkrankt war. Sein unerwartetes Ableben macht uns sehr traurig. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen einzigartigen Menschen, Literaten und rhetorisches Universalgenie. Auch als Mitglied des Rateteams bei "Ich trage einen großen Namen" wird er uns besonders fehlen!

  • Christine Hasse, Gilhac et Bruzac

    Mit den Schwalben gen Norden gezogen
    traurig gleiten Tränen in den Bach
    dank für's Verweilen
    immer zu kurz
    pleine de l'esprit et de l'amour pour la vie

  • Werner Kawollek, Bremen

    Hätte es nur den Musikliebhaber und -kenner gegeben, allein das wäre schon Grund genug bestürzt zu sein über den viel zu frühen Tod von Roger Willemsen. Die geniale Gegenüberstellung von sogenannter U-Musik und sogenannter E-Musik (immer sonnabends auf NDR Kultur) werde ich sehr vermissen.
    - Wen die Götter lieben, der stirbt jung -
    Er ruhe in Frieden.

  • Roland Beule, GÖ

    Seine intellektuellen, geistreichen und humorvollen Äußerungen gereichten der deutschen Sprache zur Zier wie ein bunter Blumenstrauß, in dem selbst eine stachelige Distel ihre Daseinsberechtigung hatte, und sei es nur deshalb, um auch dem Unscheinbaren, dem möglicherweise vordergründig Nutzlosen oder gar dem Schrecken seinen Platz in dieser Welt auf wunderbar beschreibende Art und Weise, zumindest für einen kurzen Augenblick, zu gestatten. Roger Willemsen war gestern genau neun Tage älter als ich...

  • Uschi und Wlfried Scheele, Glashütten im Taunus

    Wir erinnern uns lebhaft an den Mai-Abend 2014 in der Stadthalle Kronberg, wo er uns sein Programm "Das Hohe Haus" dargeboten hat. Viele wunderbare TV-Abende hat er uns beschert, in Deutschland fehlt er jetzt. Wir sind sehr traurig, es bleibt die ewige Frage nach dem WARUM.

  • Peter Ulbig, Peine

    Roger Willemsen legt auf - faszinierende Einblicke in das Musikschaffen von Jahrhunderten in wenigen Minuten. Quervergleiche, die auf den ersten Blick völlig zusammenhanglos wirken, aber Roger Willemsen erklärt mit Leidenschaft, wie viele kleine Mosaiksteinchen ein großes Bild ergeben. Unnachahmlich und unerreicht - für mich die beste Sendung, die NDR Kultur hatte. Ich werde Roger Willemsen als scharfsinnigen Analytiker, als einfühlsamen und liebenswerten Menschen sehr vermissen.

  • Ute Niemann, Dinslaken

    Es hat mich heute zum Innehalten gebracht - die Nachricht von seinem Tod!! So mitten aus dem Leben gerissen, ich konnte es nicht glauben als die Nachricht durch das Radio kam. WARUM - so ein toller Mensch, warum muss er so früh sterben? Er hätte uns sicher noch viel erzählen können. So lebensfroh und so neugierig wie er war, es war eine Freude ihm zuzuhören. Ich habe ihm gerne zugehört - immer freundlich bleibend hat er uns so viel zu sagen gehabt. Ich bin so betroffen über seinen Tod, mir fehlen die Worte....

  • Maja Münch, Bremen

    Lieber Roger Willemsen, vielen Dank für deine Sprache, deinen Humor und die literarischen Sommernächte in Würselen. Ich hoffe, du bist gut auf der anderen Seite angekommen.

  • Dr. Ulrike Bretschneider, Oldenburg

    So viele Erinnerungen habe ich - die beeindruckendste ist meine erste: er trägt Michel Petrucciani auf die Bühne. Danke für so vieles.

  • Ulla Schacht, Bremen

    So schade, so schade. Ich hätte ihm gerne noch viele Male zugehört. Unvergesslich: wenn er vorgelesen hat; das wunderbare Buch "Der Garten über dem Meer" von M. Rodoredà oder sein eigenes "Die Enden der Welt". Hinreißend. Und "Willemsen legt auf" werde ich vermissen. Sein Engagement in Afghanistan wird fehlen. So schade...

  • Udo Ley, Haslach im Kinzigtal

    Oh Mann, einer der wenigen Lichtgestalten (wenigstens für mich) im Medienzirkus. Du warst intensiv, tragisch lakonisch und hattest immer die Kunst des neugierig Machens im Gepäck. Auch wenn es die Agnostik nicht verzeiht, ich wünsch Dir alles Gute auf deiner nächsten Reise!

  • Judith Borgwart

    Bei Denkblockaden Willemsen hören - das hat immer irgendwie geholfen. Selbst dann, wenn die Blockade vor einem ganz anderen Gedanken stand. Und jetzt? Noch weiter in der Defensive. Sie fehlen!

  • Tobias Meckel, Bensheim

    Etwa 12 Jahre zurück darf ich raten, war es als wir uns trafen. Über JungerChorGriesheim begingen wir die gleiche Bühne, um hinter selbiger die interessanten Gedanken zu tauschen. Seitdem habe ich ihn oft verfolgt. Danke für kurze aber wertvolle Momente. VG TM

  • Hansruedi Sandmeier, Bremen

    Sehr verehrte Trauerfamilie,
    mit großer Bestürzung las ich von der Presse die Todesnachricht von Herrn Roger Willemsen. Seine Fernsehbeiträge waren für mich immer eine Bereicherung, interessant, und unterhaltsam. Meine Gedanken sind voll bei der Trauerfamilie.
    Mit Hochachtung
    Hansruedi Sandmeier

  • Dagmar Herbst, Hildesheim

    Ich bin erschüttert und traurig über seinen viel zu frühen Tod. Dieser sehr kluge und symphatische Mensch wird uns fehlen. Es war immer eine Freude, ihm zuzuhören. Danke Roger Willemsen! R.I.P

  • Michael Robert Hois, Domazlice (Tschechische Republik)

    Ein Mann, dessen Meinung ich sehr, fast uneingeschränkt vertraut habe und der noch dazu so unterhaltend war. Ein Guter ist gegangen, mein Beileid.

  • Helmar Dottermusch

    Ein Verlust!

  • Christiane Schäfer, Ronnenberg

    Es ist so schade, dass Roger Willemsen viel zu früh von uns gegangen ist. Er hinterlässt eine riesige Lücke. Ruhe in Frieden.

  • Anette Neugebauer, Göttingen

    Lieber Roger Willemsen, sehr traurig und fassungslos trage ich mich in dieses Kondolenzbuch ein. Ich habe so sehr gehofft, dass Sie wieder gesund werden. Wahrscheinlich sind wir uns 1977/78 an der Uni Bonn begegnet, wo auch ich zur gleichen Zeit wie Sie Germanistik studiert habe. "Willemsens Woche" habe ich geliebt und keine Sendung verpasst. Wann immer Sie im Fernsehen waren, habe ich eingeschaltet, weil mich Ihr Humor, Ihre Originalität und Scharfzüngigkeit immer sehr fasziniert hat. Ich vermisse Sie sehr. Anette Neugebauer

  • Birte Weigang, Berlin

    Geistreich Er brachte dem Talk den Geist, reich an Worten und Gedanken geistreich geschickt im Umgang mit dem kleinem Geist. Dem Kleingeist entgegen mit reichem Geist. Für mich bewundernswert geistreich im klein geistigen Fernsehen Ihn zu erleben war reiche Zeit Mit viel Witz und Geist, Einmalig geistreich
    Die Tiefe seiner Gedanken und die Worte seiner Wahl in seinen Büchern werden ihn nicht nur für mich als einen geistreichen Menschen unvergesslich machen.
    Birte Weigang
    Olympiasiegerin im Schwimmen Seoul 1988

  • Thorsten Stadtler

    Roger Willemsen hinterlässt eine Lücke, die niemand zu schließen vermag. Ein großer Intelektueller, Erzähler und Beobachter mit Scharfsinn und Menschenkenntnis. Hat uns leider viel zu früh verlassen. Unser Mitgefühl gilt allen Freunden und Verwandten.

  • Frank Haas, Nievern

    Lieber Herr Willemsen, Sie stehen auf der Liste der 10 Menschen, mit denen ich gerne einmal zu Abend essen würde. In meinem jungen Erwachsenendasein haben Sie mich Mitte der 90er immer mal wieder aus dem Trallala des Studentenlebens geholt. Leider wird nun aus meinem Wunsch in diesem Leben nichts mehr. Machen Sie's gut - und grüßen Sie Herrn Petrucciani.

  • Gilda Winter

    Ach Mensch, Sie fehlen hier!

  • Annette Schmidt, Senden

    Bei diesem hochrangigen Denker und wortgewandten Zeitgenossen fehlen mir die Worte. Aber ich bin betrübt, dass wir nichts mehr von ihm hören oder lesen werden. Für mich der Beste "Talker" aller Zeiten. Für immer!

  • Irene Badtke

    Ich hatte einmal in meinem Leben die Gelegenheit, diesem besonderen Menschen Roger Willemsen zu begegnen. Die Liebe, die er Menschen entgegenbrachte und die aus allem, was er vermittelte, zu spüren war, macht ihn für mich unvergesslich. Mit seinen Hörbüchern ist er mir seit Jahren ein treuer Begleiter. Ich werde ihn sehr vermissen. Tröstlich ist, dass er mit seinem genialen Schaffen immer unter uns sein wird.

  • Eckard Riemer, Rostock

    Lieber Roger, ich bin seit vielen Jahren Dein bester Zuhörer und Fan. Unvergessene Sendungen, so etwas wird es nie mehr im Radio und TV geben. Diese Wortgewalt, diese Ausdrucksweise, diese Leichtigkeit etwas zu erzählen, etwas zu erklären. Hoffen wir, dass alle Moderatoren von Dir lernen, dass alle nachfolgenden Sendungen ähnlich gut werden. Übertreffen werden sie Dich nie. Du bist mein Vorbild, ich werde Dich in nicht vergessen.

  • Thomas Emig, Altlandsberg

    "Erinnerung ist die Weitergabe des Feuers, nicht die Anbetung der Asche." Wenn wir alle uns bemühen, diesem Anspruch auch nur ein wenig gerecht zu werden, hat Roger Willemsen wahrlich viel hinterlassen. Ruhe in Frieden.

  • Ilona Stoffels, Hamburg

    Lieber Herr Willemsen, danke dass Sie bei uns waren, uns so viel zu berichten, und das mit soviel Charme. Nie habe ich im meinem Leben einen solchen Wortakrobaten mit Stil kennen gelernt. Ich habe ihre Stimme geliebt, die so feinsinnig und demütig auf mich gewirkt hat. Sie haben die Welt ein wenig freundlicher aussehen lassen. Ich werde Sie vermissen. Was bleibt sind die vielen Erinnerungen. Danke dafür.

  • Dennis Wassoer, Duisburg

    Ich habe durch Herrn Willemsen explizit gelernt, dass, neben dem Erfahren, das (Nach-)Denken und Erfragen große Lust bedeutet; zwar keine geringere Lust, als die am Leben selbst! Und ich ward nie, nie müde diese Lektionen durch "Sie" vorgestellt zu bekommen, in den vielen Facetten, die unser Leben bietet. Ich hoffe, dass ich meinerseits einen Teil dieser "Lebenslust" meinen Kinder vorleben und vermitteln kann. Vielen Dank

  • Constanze Aouchari, Wettolsheim (Frankreich)

    Wir werden Sie sehr vermissen! Alles Gute nun beim "Weitergehen". Danke für Ihre Gedanken und Inspirationen. merci

  • Martin Crusius, Stolberg

    Danke, Roger Willemsen, dass Sie in den vielen Sendungen, die wir als ihr Publikum erleben durften, das Eigentliche - und das, was diese Welt bestimmt und ausmacht - auf den Punkt gebracht haben. Sie fanden das richtige Wort. Ich bin mit vielen Menschen ebenfalls sehr traurig, dass das jetzt vorbei ist - und wünsche uns allen, dass die von ihnen gestreute Saat aufgeht - dass jeder für sich - wir für uns alle - die Ernte der richtigen Worte und vor allem der richtigen Gedanken findet. Trotzdem bin ich sehr traurig! R.I.P.

  • Janka Schröder-Lindloff, Schneverdingen

    Nie wäre ich müde geworden, ihm zuzuhören. Seine Lebenszugewandtheit war inspirierend, seine Geschichten atmen Philanthropie, Herzlichkeit und Weltoffenheit. Roger Willemsen wird in seinen Büchern weiterleben, sein Geist bleibt. Ich bin sehr traurig.

  • Peter Schmidt

    Mit ihm ging, viel zu jung, ein Meister feinsinniger und hintergründiger Formulierkunst. Ein Intellektueller, der dem Privatfernsehen in den Anfangsjahren ein kulturelles Profil gab. Die Hoffnung, die mit der Liberalisierung des Rundfunkwesens verbunden war, ist längst verflogen. Sehr fair und sachkundig der Umgang mit der Politik in seinem 2014 erschienenen Werk "Das Hohe Haus". Wer nimmt schon ein Jahr Präsenz in den Plenarsitzungen auf sich, um zu einem gerechten Bild zu kommen. Diese Stimme werden wir gerade in diesen Zeiten gesellschaftlicher Krisen schmerzlich vermissen.

  • Jeannette Valkenburg, BM-Glessen

    Sehr verehrter Herr Willemsen, stundenlang hätte ich Ihnen zuhören können. Die Stimme schon angenehm, war aber Ihr Umgang mit Sprache so erholsam. Ganze Sätze, durchaus lang und verwoben, aber so genau und treffsicher, Gott war das schön. Wieder musste mit Ihnen Einer der Großen gehen und wir bleiben ärmer zurück. Sie werden mir fehlen.

  • Peter Offergeld, Hamburg

    Ich hatte die große Ehre als Veranstalter, Roger Willemsen einige Male zu Hause abholen zu dürfen, um Ihn zur Vorstellung zu fahren. Diese Fahrten und die damit verbundenen Gespräche mit Ihm waren eine unendliche Bereicherung. Nach unserer letzten Fahrt bat er mir beim Abschied das Du an, jetzt werde ich Ihn nie wieder sehen, ich werde Ihn sehr vermissen und fühle mit den Angehörigen, was für ein Verlust.

  • Dieter Klages, Wallenhorst

    Hut ab! Ein ganz großer geht hier von der Bühne. Menschlich klasse, informativ auf höchster Ebene und vieles vieles mehr. Ich wünsche Dir Roger Willemsen ein entspanntes Seelen-Dasein wo auch immer Du jetzt bist! Vielleicht gibst Du uns von da "Oben" ein Zeichen, dass Du entspannt angekommen bist. Alles Gute! Und dass es weiter geht, wirst Du "erleben". Dieter Klages!

  • Gabriele Hartwig, Oldenburg

    So ist sein Glück also langam müde geworden...viel zu schnell, und immer steht man da und kann es nicht begreifen. Ja, ein Feinsinniger, ein "Gescheitomat", ein Liebhaber so vieler Manifestierungen unserer Welt, Vanillepudding nur eine davon. Ein Berührbarer, ein Leidenschaftler, einer mit Fortune und Humor und echtem Swing. Ein Enthusiast, eine "Rampensau", ein Meister , ein ganz Großer. Aber auch einer mit so viel Melancholie und Wehmut erfüllt. Hoffentlich gibt's da oben jemand, der ihn mal richtig in den Arm nimmt.....

  • Edward Martin, Gertesried

    Ich habe diesen Mann für seine Ausdrucksweise geliebt und werde ihn weiterhin lesen und lieben.

zurück
1/4
vor

 

Trauerfeier für Willemsen: "Er fehlt uns"

Mit einer Trauerfeier haben Freunde und Familie Abschied von Roger Willemsen genommen. Die Redner würdigten seine ansteckende Lebensfreude, mit der er Glück und Freundschaft geschenkt habe. mehr

Trauer um Roger Willemsen

Roger Willemsen schrieb zahlreiche Bestseller, begeisterte als Fernsehmoderator und legte seit Jahren für NDR Kultur auf. Nun ist Willemsen gestorben. Er wurde 60 Jahre alt. mehr

02:49 min

7 Fragen an ... Roger Willemsen

NDR Kultur

Wir erinnern uns gerne an den September 2010 zurück, wo Roger Willemsen zu Besuch war. An dem Tag hatte er nicht nur spannende Antworten auf unsere Fragen dabei. Video (02:49 min)