Stand: 01.01.2016 22:14 Uhr

Tatort: Tschiller kämpft um seine Familie

Drei Jahre dauert der Kampf von Kommissar Tschiller gegen den Hamburger Clan von Firat Astan bereits - und ein Ende ist nicht abzusehen. Denn auch vom Gefängnis aus leitet der Banden-Chef seine Geschäfte munter weiter. Noch immer hat Astan Kopfgeld auf Nick Tschiller ausgesetzt und versucht, seine Familie zu zerstören. Mit einem neuen Coup will der Clan-Chef die Hansestadt in ihren Grundfesten erschüttern. Als die Innenbehörde davon erfährt, will sie den gefürchteten Gangster in ein Gefängnis nach Bayern verlegen. Ausgerechnet Tschiller soll ihn sicher überführen. Das Erste hat den Tatort "Der große Schmerz" am Neujahrstag gezeigt.

Tschiller bangte um Frau und Tochter

Was der Kommissar nicht ahnt: Astan hat die russische Auftragskillerin Leyla (Helene Fischer) auf ihn angesetzt. Als Tschiller und seine Frau Isabella ihre Tochter Lenny aus der Wohnung ihres Freundes abholen, schlägt Leyla zu. Tschiller geht bewusstlos zu Boden, und nachdem er aus der Ohnmacht erwacht, sind Frau und Tochter verschwunden. Ein Anruf bestätigt seine schlimmsten Befürchtungen: Ein russischer Hilfstrupp des Astan-Clans hat die beiden Frauen in seiner Gewalt. Astan setzt Tschiller unter Druck, ihm bei seiner Befreiung aus dem Gefängnis zu helfen, sonst würden Lenny und Isabella sterben. Für den Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.