Stand: 26.02.2016 13:38 Uhr

Jamie-Lee: Nächster Stopp ESC Stockholm

Jamie-Lee Kriewitz aus der Region Hannover hat es geschafft: Die 17-Jährige vertritt Deutschland dieses Jahr beim Eurovision Song Contest (ESC) am 14. Mai in Stockholm. Die "Voice of Germany"-Gewinnerin siegte am Donnerstagabend in Köln beim deutschen Vorentscheid. Die Zuschauer der ARD-Show "Unser Lied für Stockholm" wählten sie mit ihrem Song "Ghost" unter zehn Bewerbern aus. Ihr Outfit und ihre Show waren inspiriert vom asiatischen Manga-Stil.

Jamie-Lee auf den Spuren von Lena

Vorbereitungen für Stockholm laufen bereits

Bis spät in die Nacht feierten Familie und Freunde von Jamie-Lee den Sieg der jungen Sängerin. Unter anderem verfolgte ihr Jugend-Gospel-Chor aus Hannover den Auftritt. Für die Schülerin beginnen nun die Vorbereitungen auf den ESC. Unter anderem werde jetzt an den Details für ihren Auftritt in Stockholm gearbeitet, sagte Jamie-Lee nach ihrem Sieg in Köln. Im Hinblick auf Stockholm sind die 17-Jährige und ihr Anhang optimistisch. In ihrer Heimatgemeinde am Deister ist auch der Bürgermeister Christian Springfeld (FDP) begeistert. "Ihr Erfolg ist mehr als verdient." Man sei unendlich stolz auf sie. Springfeld sammelt bereits Ideen für den ESC-Finaltag. Denkbar sei dann zum Beispiel eine Public-Viewing-Veranstaltung, so Springfeld.

Schulleiter voll des Lobes

Auch an ihrer Schule in Hameln (Landkreis Hameln-Pyrmont) ist die Freude nach dem Sieg beim ESC-Vorentscheid groß. Schulleiter Johannes Stolle ist voll des Lobes: "Jamie-Lee ist sehr ehrgeizig, wie man ja auch im musikalischen Bereich sieht. Sie wird das Ziel Schule nicht aus den Augen verlieren." Offen ist, wann Jamie-Lee wieder die Schulbank drücken muss. Bisher war sie für den Wettbewerb vom Unterricht befreit. Eigentlich wollte sie in diesem Jahr das Abitur machen, doch daraus wird nichts. "An meiner Schule haben sie Verständnis für meine Situation", hatte Jamie-Lee vor dem Vorentscheid gesagt. Das Abi will sie voraussichtlich 2017 nachholen.

zurück
1/4
vor

Vorbild Lena Meyer-Landrut

Fast sechs Jahre ist es her, dass ein junge Frau aus Hannover ganz Deutschland verzaubert hat. Lena Meyer-Landrut heißt die Sängerin, die in Oslo den ESC gewann - und nun tritt erneut eine junge Sängerin aus der Region Hannover beim ESC an. Dass sie nun gelegentlich mit Lena verglichen wird, findet sie gar nicht so schlimm. "Ich würde gerne in Lenas Fußstapfen treten", sagt sie. Lena sei einfach sie selbst geblieben. Sie komme total sympathisch rüber und habe auf jeden Fall eine Vorbildfunktion für sie. "Ich versuche genauso, mein Ding durchzuziehen", sagt Jamie-Lee.

Der Weg zur Musik

Schon als Achtjährige hat Jamie-Lee die Musik für sich entdeckt - beim Karaoke-Singen auf der Spielekonsole. Seit Jahren ist Jamie-Lee Mitglied im örtlichen Gospelchor. Vor einem Jahr hat sie sich dann für eine Bewerbung bei der Casting-Show "The Voice" entschieden. Dort mitzumachen und am Ende auch zu gewinnen, sei eine supertolle Erfahrung gewesen, sagt sie. Sie habe viele gute Rückmeldungen aus der Öffentlichkeit, aber auch von professionellen Musikern bekommen. Bis heute stehe sie etwa in Kontakt mit den Fantastischen Vier. Allein dafür habe sich die Teilnahme bei der Show schon gelohnt, sagt Jamie-Lee.

Musikerin als Traumberuf

Jamie-Lees größter Traum ist es, noch lange von der Musik leben zu können. Im vergangenen Jahr habe sie gemerkt, wie schön das ist. "Diesen Traum, den jeder Musiker hat, möchte ich nicht wieder hergeben", sagt sie. Musik bedeute ihr inzwischen quasi alles. Für die Zukunft wünscht sie sich auch, dass ihre Fans sie weiter unterstützen.

Weitere Informationen

Eurovision Song Contest - Alles zum ESC

Alle Infos rund um den ESC: Porträts der teilnehmenden Künstler, Gewinner, Platzierungen, Videos und Bilder zum Eurovision Song Contest. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.02.2016 | 14:30 Uhr