Stand: 25.11.2015 09:43 Uhr

Deichkind räumen beim Musikpreis Hans doppelt ab

Doppelte Freude bei Deichkind: Die Hamburger Bandformation hat beim Musikpreis Hans am Dienstagabend gleich zweimal gewonnen. Sowohl in der Kategorie "Hamburger Künstler des Jahres" als auch beim "Hamburger Album des Jahres" setzten sich die Hip-Hopper gegen die Konkurrenz durch. "Deichkind jonglieren kunstvoll mit Sprache und Beats und schaffen es trotzdem, ein gewaltiges Publikum zu erreichen, was eine Kunst ist, die gerne mal unterschätzt wird", urteilte die 14-köpfige Jury. Auch das sechste Studioalbum "Niveau Weshalb Warum" von Deichkind war der Jury eine Auszeichnung wert.

Nils Wülker gewinnt in einer neuen Kategorie

Über einen Hans in der Kategorie "Hamburger Musiker des Jahres" freute sich der Jazz-Trompeter Nils Wülker. Dieser Preis wurde 2015 erstmalig verliehen. Für die Jury ist "Up" sein schönstes Album. Darauf haben Wülker sowohl nationale Sänger wie Max Mutzke und Sasha als auch internationale Künstler wie Lauren Flynn und Craig Armstrong unterstützt.

Für ihre "herausragende Künstlerentwicklung" heimste das Frauen-Duo Boy einen Hans ein. Die Jury war voll des Lobes für das zweite Album "We Were Here".

Die Gewinner des Hans 2015

  • Hamburger Künstler des Jahres: Deichkind

  • Hamburger Nachwuchs des Jahres: Helena Hauff

  • Hamburger Musiker des Jahres: Nils Wülker

  • Hamburger Song des Jahres: "Pisse" von Schnipo Schranke

  • Herausragende Hamburger Künstlerentwicklung: Boy

  • Hamburger Album des Jahres: "Niveau Weshalb Warum" von Deichkind

  • Hamburgs bestes Imaging des Jahres: "Recorded. Live in Hamburgs Plattenläden" von Nicolas Christich und Katrin Vierkant

  • Hamburger Lotse des Jahres: Buback Tonträger GmbH

     

zurück
1/4
vor

Hans für Schnipo Schranke und Helena Hauff

Bild vergrößern
Schnipo Schranke gewannen den Preis für den "Song des Jahres". Dessen Titel: "Pisse".

In der Kategorie "Hamburger Song des Jahres" gewann Schnipo Schranke mit "Pisse". Das Duo Daniela Reis und Friederike Ernst singt gerne über Tabus: "Warum schmeckt's wenn ich dich küsse, untenrum nach Pisse." Damit überzeugten sie auch die Hans-Jury: "'Pisse'" ist von einer entwaffnenden Frische, die im Pop so kostbar wie rar ist."

Die Auszeichnung "Hamburger Nachwuchs des Jahres" ging an Helena Hauff. Mit "Discreet Desires" hat die Electro-Künstlerin in diesem Jahr ihr Debüt-Album vorgelegt. Als DJ und Produzentin hat sie sich bereits international einen Namen gemacht. "Die Musik darauf fängt die dunkle Faszination langer Nächte ein, in denen Euphorie, Wehmut und Absturz nur wenige Beats trennen", heißt es in der Jury-Begründung.

NDR Blue sendet Zusammenfassung

Jeweils vier Künstler, Acts oder Teams konkurrierten in insgesamt acht Kategorien um den Hans. Die Preisverleihung fand in der Hamburger Markthalle vor rund 500 geladenen Gästen statt. Eine Zusammenfassung der Hans-Verleihung sendet das digitale Radioprogramm NDR Blue am Freitag, 27. November, ab 19 Uhr.

Musikpreis mit Livemusik