Stand: 23.03.2017 15:23 Uhr

Tatort-Dreh mit Windmaschine

Frühling! Sonnenschein! Windstille! Das geht gar nicht. Denn im Drehbuch für den neuen NDR Tatort "Borowski und das Land zwischen den Meeren" steht so etwas wie: "Es ist trist und grau und regnet." Und sogar: "Sturm, Gewitter und Starkregen." Um Schauspieler Axel Milberg richtig in Szene zu setzen, kümmert sich am Set in Heiligenhafen ein Segeberger Spezialeffekte-Team um das richtige künstliche Wetter.

Dicke Regentropfen für die Kamera

120 Meter Schlauch müssen Fred Bräutigam und sein Sohn Tim verlegen. 9.000 Liter Wasser sind nötig, damit der Regen im Film gut sichtbar wird. "Der normale Regen, der ist zu fein. Den sieht man meistens in den Einstellungen nicht. Und mit diesen Stativen machen wir richtig fette Tropfen. Wenn man da jetzt noch ein Gegenlicht zusetzt, dann hat man einfach einen perfekten Filmregen," erklärt Tim Bräutigam.

Umbauen für die richtige Einstellung

Das voll funktionsfähige Feuerwehrauto mit Wassertank hat Fred Bräutigam vor zehn Jahren von der britischen Luftwaffe in Güstrow gekauft. Sein Team ist fast das ganze Jahr über ausgebucht. Kleine Rollen-Stunts, Explosionen, Feuerwerke - alles, was man dafür braucht, haben die Bräutigams selbst gebastelt. Auch die Sturmventilatoren für den Tatort-Dreh. Zwei Stunden brauchen sie für den Aufbau. Und dann - will der Kameramann, dass der Sturm aus einer anderen Richtung kommt. Also, schnell alles anders. So geht es noch ein paar Mal. Dann endlich: erste Proben mit Axel Milberg. Vier Mal muss der Schauspieler durch den künstlichen Sturm mit Starkregen, dann ist die Szene im Kasten.

Gewaltsamer Tod nach Korruptionsskandal

Die Story des neuen Tatorts: Der neue Fall führt Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) auf die fiktive nordfriesische Insel Suunholt. Dort will er den Tod eines Mannes aufklären, der in einen Kieler Korruptionsskandal verstrickt war. Famke Oejen (Christiane Paul), Geliebte des Ermordeten, zieht auch Borowski in ihren Bann. Dessen letzter Alleingang hatte zu einer internen Ermittlung geführt und zum Versetzungsgesuch seiner Kollegin Sarah Brandt (Sibel Kekilli). Um dem Ärger im Kommissariat zu entfliehen, stürzt sich Borowski allein in den Fall.

Für Regisseur Sven Bohse ist "Borowski und das Land zwischen den Meeren" der erste Tatort. Das Buch schrieben Markus Busch und Ben Braeunlich. Neben Heiligenhafen wird auch auf Fehmarn, den nordfriesischen Inseln Amrum, Föhr und Pellworm sowie in Husum und auf Nordstrand gedreht. Der neue NDR Tatort soll 2018 ausgestrahlt werden.

Weitere Informationen

"Tatort": Die Polizei twitterte mit

Wenn der "Tatort" läuft, dann kommentieren Fans die Ermittlungen auf Twitter. Bei "Borowski und das dunkle Netz" hat sogar das LKA Schleswig-Holstein mitgemacht und Einblicke gegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein bis 2 | 23.03.2017 | 13:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/unterhaltung/Tatort-Dreh-mit-Windmaschine,tatort3316.html

Mehr Unterhaltung

02:46

Wir sind die Freeses: Aktenzeichen XY

20.10.2017 07:17 Uhr
NDR 2
10:21

Kate tanzt mit dem Bären

19.10.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
01:49

Freese 1 an alle: BILD-Sprech

20.10.2017 06:00 Uhr
NDR 2