Stand: 02.06.2015 20:04 Uhr

Hamburger Olympia-Pläne nehmen Gestalt an

So könnte das Olympiastadion in Hamburg aussehen.

Die Planungen für das Olympia-Gelände auf dem Kleinen Grasbrook in Hamburg werden konkreter. Aus acht Ideenskizzen wurden vier verfeinerte Planungsansätze. Vor etwa 650 Interessierten haben Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) und Oberbaudirektor Jörn Walter am Dienstag die weiterentwickelten Entwürfe für die Olympic City vorgestellt. NDR 90,3 lagen die Pläne schon im Vorfeld vor. Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, war zwar nicht bei der Präsentation zugegen. Er gab jedoch ein Statement ab: "Das sind interessante erste Ansätze, die Vorfreude und Emotionen wecken. Durch diese Bilder wird die Bewerbung erlebbar."

Das bisher in zwei Riegeln angedachte Olympische Dorf als eine kompakte Einheit in den Osten des Kleinen Grasbrooks verschoben werden. In Variante B wandert die Schwimmhalle auf die Fläche nördlich des Moldauhafens. Stadion und Olympia-Halle bleiben auf dem Kleinen Grasbrook. Technisch gilt diese Version als die sinnvollste. Probleme macht noch die Anordnung der Logistikflächen.

Asymmetrisches Olympiastadion?

Das Stadion selbst könnte asymmetrisch werden, mit hohen Tribünen nur im Süden, von denen aus man über das Stadion hinweg die Skyline der Hafencity sehen würde. Nach den Spielen könnte das Stadion zu einem Sportpark mit Randbebauung wie auf der Trabrennbahn Farmsen umgestaltet werden. Aus dem internationalen Medienzentrum im Süden der Olympia-Flächen soll eine Lagerhalle für die Hafenwirtschaft werden. Ausgearbeitet wurden die neuen Pläne vom Rotterdamer Planungsbüro KCAP und dem Hamburger Architektenbüro Gerkan, Marg und Partner.

So könnte die Olympic City in Hamburg aussehen

Bürger sollen über Olympia-Bewerbung abstimmen

Erst am vergangenen Donnerstag hatte die Hamburgische Bürgerschaft den Weg für das geplante Olympia-Referendum freigemacht. Dafür änderte das Parlament mit großer Mehrheit die Verfassung der Hansestadt. Ende November sollen die Hamburger über die Bewerbung für Olympia 2024 abstimmen.

Weitere Informationen

Olympia in Hamburg: Aus der Traum

Hamburg wollte als deutscher Bewerber ins Rennen um die Olympischen Spiele 2024 gehen. Doch das Referendum scheiterte. Hintergründe und Meldungen: mehr

Gegner der Olympia-Bewerbung gehen auf die Straße

In Hamburg-Wilhelmsburg haben etwa 300 Menschen gegen die Olympia-Bewerbung der Hansestadt protestiert. Die Veranstaltung verlief laut Polizei ohne Zwischenfälle. (31.05.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.06.2015 | 08:00 Uhr