Stand: 03.07.2015 10:28 Uhr

Sportliches Uni-Duell: Schlägt Hannover Kiel?

von Thomas Hans

"Ich will auf jeden Fall Gold holen", sagt Lars Lehnhoff. Wenn der 28-jährige Student der Wirtschaftswissenschaften seinen Ehrgeiz noch ein paar Tage behält, könnte es klappen mit einem Sport-Sieg gegen die Uni Kiel. Kommenden Mittwoch kommt es nämlich zum ersten und großen Sportduell zwischen den beiden Hauptstadt-Unis. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) veranstaltet das "Sportabzeichen-Uni-Challenge" genannte Duell - das Ziel: mehr Sportabzeichen-Disziplinen erfolgreich abzulegen als der Gegner. Im Fernduell treten die Teilnehmer beim Kugelstoßen, Schleuderball, Speerwurf, Weit- und Hochsprung, Laufen sowie Seilspringen gegeneinander an. Wer am Ende die meisten Punkte geholt hat, hat gewonnen. Mitmachen dürfen neben den Studierenden der Universitäten auch Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Beschäftigte aus der Verwaltung. Wir verfolgen das Städte-Duell auf NDR.de ab 16.00 Uhr im Live-Ticker.

Uni-Challenge: Hannover ist mitten im Training

Hannover schickt Profis ins Rennen

In Hannover sind unter den Teilnehmern neben den Normalsterblichen auch einige prominente Sportler. So wie der eingangs zitierte Lars Lehnhoff, der unbedingt "Gold holen" will. Der Student der Wirtschaftswissenschaften ist nebenbei Handball-Star der TSV Hannover-Burgdorf. Ebenfalls mit von der Partie sind die 24-jährige Athletin Annika Roloff und die 20 Jahre alte Sprinterin Marie Zepter. Beide studieren in Hannover auf Lehramt.

Viel Laufen, viel Krafttraining

Handballer Lehnhoff hat gerade mit seinen persönlichen Vorbereitungen für die bevorstehende Handball-Saison begonnen. Er gehe viel laufen, mache viel Krafttraining. Das sei sowohl für den Handball als auch für das Kräftemessen zwischen den beiden Unis die richtige Vorbereitung, sagt Lehnhoff. Ehrgeizig ist auch Berufsathletin Roloff. Natürlich wolle sie gewinnen, sagt sie. "Ich kenne unsere Sportler hier und weiß, dass die sehr engagiert sind." Das macht sie zuversichtlich. Letztendlich gehe es aber auch einfach ein bisschen um den Spaß an der Bewegung.

Großes Interesse an Vorbereitungskursen

Immer montags und mittwochs gab es in den vergangenen Wochen einen Vorbereitungskurs für die Prüfungen des Sportabzeichens. Hier konnten sich die Teilnehmer - vor allem die, die keine Berufssportler sind - auf die verschiedenen Disziplinen vorbereiten. Zum Teil hätten mehr als 30 Studierende beim Training mitgemacht, sagt Michaela Röhrbein vom Hochschulsport in Hannover. An diesem Nachmittag ist es aber nur ein Dutzend Teilnehmer. Das liege vermutlich an den hohen Temperaturen, sagt Röhrbein. Es sei schlichtweg zu heiß. Für den Wettbewerb kommende Woche denkt Röhrbein dann in ganz großen Dimensionen: "Wir gehen davon aus, dass bei der Uni-Challenge rund 150 Hochschul-Angehörige mitmachen werden." Ihre Mission steht fest: Gold für Hannover.

Ein Projekt des DOSB

Die Uni-Challenge des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) soll mehr Universitäten für das deutsche Ehrenzeichen begeistern.

Das Deutsche Sportabzeichen ist laut DOSB das erfolgreichste und einzige Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness überprüft. Mehr als 800.000 Menschen legen jährlich die Prüfungen dafür ab - insgesamt probieren sich circa 1,5 Millionen daran.

So bereitet sich Kiel vor

Uni-Challenge: Wie fit ist Kiel?

Premiere auf dem Unicampus: Im Fernduell tritt die Kieler Uni gegen Hannover an. Das Ziel: Mehr Sportabzeichen-Disziplinen erfolgreich ablegen als der Gegner. Und die Kieler haben eine Mission. mehr