Stand: 25.12.2015 10:50 Uhr

Kerber & Co: Tennis-Cracks schon im Olympia-Fieber

von Andreas Bellinger, NDR.de

Weihnachtszeit, besinnliche Zeit - für Tennisprofis gilt das eher nicht. Die Zeit zwischen den Jahren hat für Angelique Kerber, Alexander Zverev & Co. eine andere Bedeutung. Es ist eher die Zeit zwischen den Welten: Mit dem neuen Jahr startet "Down Under" in Australien die neue Tennis-Saison. Daheim bei Muttern Plätzchen backen, Beine hochlegen und rumlümmeln war gestern, längst sitzen die Spitzenkräfte des "weißen Sports" auf gepackten Koffern. Der erste Höhepunkt wartet am 18. Januar in Melbourne bei den Australian Open. Aber über allem steht schon jetzt das große Ziel des Jahres, das da heißt: Olympia in Rio de Janeiro. Zu den Sommerspielen nach Brasilien (5. bis 21. August) wollen alle.

Angelique Kerbers Weg nach oben

Olympia schon jetzt das große Thema

"Das ist schon jetzt das große Thema bei uns - extrem sogar", sagt Fed-Cup-Chefin und Bundestrainerin Barbara Rittner im Gespräch mit NDR.de. Bei den Damen der Zunft wird der Konkurrenzkampf besonders hart. Die besten Karten, einen der bestenfalls vier Plätze im Einzel zu ergattern, hat Angelique Kerber. Die in Bremen geborene Kielerin, die inzwischen, ihren polnischen Wurzeln folgend, die meiste Zeit in Puszczykowo eine halbe Auto-Stunde von Posen entfernt bei den Großeltern zubringt, will endlich den großen Wurf landen.

Begehrte Fortbildung bei Steffi Graf

Dazu hat sie sich unlängst nach Las Vegas aufgemacht und den Rat von Steffi Graf eingeholt. Eine bessere Adresse gibt es nirgends, meint auch Rittner: "Wenn ich Angie etwas sage, nimmt sie das schon an. Wenn ihr das aber auch noch Steffi erzählt, wirkt das noch mehr." Dabei kommt der seit geraumer Zeit beständigsten deutschen Spielerin gelegen, dass sie mit ihrer ruhigen, eher introvertierten und bescheidenen Art der 22-fachen Grand-Slam-Siegerin charakterlich am ähnlichsten ist. Wenngleich sie von den sportlichen Erfolgen der Brühlerin und deren Golden Slam aus dem Olympia-Jahr 1988 nur träumen kann.

Kerber "Leader of the Gang"

Bild vergrößern
Fed-Cup-Chefin Barbara Rittner: Jetzt kommen die besten Jahre für Angelique Kerber.

Doch die 27-jährige Kerber ist ungeachtet einer Andrea Petkovic oder Sabine Lisicki der unbestrittene "Leader of the Gang" im Erfolgsteam von Rittner. "Ich bin fest davon überzeugt, dass jetzt ihre besten Jahre kommen", sagt die einstige Weltklassespielerin, die in Barcelona 1992 Olympia als Spielerin und 2012 in London als Teamchefin erlebt hat. Natürlich könne Kerber auch olympisches Gold gewinnen - genauso wie sie einen Grand-Slam-Sieg in sich habe, glaubt Rittner.

mit Video

Tränen und Triumphe: Der lange Weg nach Rio

Tabea Kemme schaut zu Hause vorbei. Moritz Fürste kann IOC-Entscheidung nachvollziehen. Angelique Kerber hat Entwarnung für Rio gegeben. Der NDR begleitet Athleten auf ihrem Weg nach Rio. mehr

28 Bilder

Die Karriere von Julia Görges in Bildern

Julia Görges hat großes Potenzial, auf dem Tennisplatz bringt die Bad Oldesloerin aber nicht immer alles zusammen. Einen Namen hat sich Görges in der Tenniswelt trotzdem gemacht. Ihre Karriere in Bildern. Bildergalerie