Stand: 07.09.2015 13:46 Uhr

Ruder-WM 2019: Hamburg scheitert an Linz

Die Ruder-Regattastrecke in Hamburg-Allermöhe.

Hamburg wird die Ruder-Weltmeisterschaften 2019 nicht ausrichten. Beim Kongress des Ruder-Weltverbandes (FISA) in Chambéry (Frankreich) erhielt Ottensheim bei Linz (Österreich) den Zuschlag. Allerdings gab es keine Kampfabstimmung zwischen den beiden Bewerbern. Der FISA-Council schlug Linz als Kandidaten vor, anschließend konnten die Delegierten nur zustimmen oder den Vorschlag ablehnen. 128 Ja-Stimmen standen am Ende 30 Nein-Stimmen gegenüber.

Weitere Bewerbung geplant

Die FISA bescheinigte der Hamburger Bewerbung eine "exzellente Qualität". Jedoch bestehe in der Hansestadt wegen stärkerer und ungünstiger Winde die Gefahr, dass nicht allen Teilnehmern faire Wettkampfbedingungen geboten werden könnten. Tatsächlich gilt die Strecke an der Dove-Elbe als sehr windanfällig. "Auch wenn wir immer gewusst haben, dass das Rennen offen ist, sind wir natürlich enttäuscht, nachdem wir so viel Arbeit und Herzblut investiert haben", sagte Jürgen Warner, Präsident des Landesruderverbandes Hamburg: "Wir werden uns jetzt in Abstimmung mit der Stadt und dem Deutschen Ruderverband um eine spätere WM bemühen."